Zum Schulstart nach den Weihnachtsferien: Lernrückstände mit verbesserter Lesekompetenz schneller aufholen

Lesegeschwindigkeit, Konzentration und Textverständnis sind der zentrale Schlüssel, um die coronabedingten Lücken schneller erfolgreich zu schließen.

Bereits zwei bis drei Lerneinheiten mit FrontRead à 30 Minuten wöchentlich über einen Zeitraum von zehn Wochen erhöhen die Lesegeschwindigkeit und -kompetenz signifikant. In Dänemark, wo das auf der holistischen Theorie Goodmans basierende Lesetraining FrontRead entwickelt wurde, profitieren bereits über 200.000 Schüler:innen an mehr als 1.000 Schulen von einer nachhaltig verbesserten Lesekompetenz.

Hamburg, 13. Januar 2022. Coronabedingte Lernrückstände aufzuholen ist ein wichtiges Anliegen von Lehrer:innen, Eltern und auch den Schüler:innen selbst. Das Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ der Bundesregierung ist ein zentraler Baustein, um dieses Ziel zu erreichen. Neben der Aufgabe, verpassten Lernstoff in verschiedenen Fächern fachspezifisch zu vermitteln, um die so entstandenen Lücken zu schließen, gilt es zusätzlich, die Grundlagen dafür noch einmal genauer in den Blick zu nehmen. Für die Digitalisierung der Schulen war und ist der Ausbau der Infrastruktur die notwendige Basis. Dazu zählt auch die Ausstattung von Lehrer:innen und Schüler:innen mit der passenden Hard- und Software. Grundlage für das Aufholen von Lernrückständen ist die Lesekompetenz der Schüler:innen, denn diese sichert nicht nur das schnelle Schließen entstandener Lücken, sondern optimiert darüber hinaus das zukünftige Lernen.

Genau hier setzt FrontRead an. „Die FrontRead-Lehrmethode und das darauf aufbauende Lesetraining basieren auf Theorien und Untersuchungen unter anderem zum Peripherielesen, zur Spannweite der Augen und zum Lesegedächtnis“, sagt Merete Blaabjerg Riedel, Expertin für den effektiven Umgang mit Informationen und Chefentwicklerin bei FrontRead. „Das Üben mit FrontRead unterstützt Schüler:innen dabei, eine schnellere Lesegeschwindigkeit zu entwickeln, flüssiger zu lesen und ein besseres Verständnis für das Gelesene zu erlangen“, führt Blaabjerg Riedel weiter aus. Die nachhaltige Wirkung des Trainings wird durch das Trainieren von Lesetechniken sowie das Lesen unterschiedlichster wissenschaftlicher und belletristischer Texte erzielt.

Dafür stehen aktuell mehr als 800 Texte für die unterschiedlichen Lerneinheiten zur Verfügung, die Lehrer:innen individuell ihren Schüler:innen zuordnen können. Denn FrontRead bietet Lehrer:innen die Möglichkeit, die Lernerfolge ihrer Schüler:innen zu begleiten und die Lerngeschwindigkeit sowie das Lernniveau einfach individuell an deren Bedürfnisse und Fähigkeiten anzupassen.

Dabei ist es besonders wichtig, dass die Schüler:innen die erlernten Fähigkeiten durch das Lesen von Büchern und Texten, analog oder digital, weiter vertiefen. Mit wiederholtem Training werden sie so die Lesegeschwindigkeit nicht nur beibehalten, sondern nachhaltig erhöhen.

Mit FrontRead Coronabedingte Lernrückstände schnell und effektiv aufholen

Bild: FrontRead

Das Bild in Druckqualität finden Sie zum Download am Ende der Meldung.

So funktioniert FrontRead

Nach einem Eingangstest zur Feststellung der aktuellen Lesefähigkeit folgen die Übungen einem wiederkehrenden Prinzip.

Jedes Trainingsmodul startet mit einer Fixationsübung, welche die Fähigkeit der Schüler:innen trainiert, einen Text schnell wahrzunehmen. Es folgt eine Übung zur Augenspannweite, die das Sichtfeld der Schüler:innen trainiert, wodurch ein größerer Teil dessen in das Lesen einbezogen wird.

Im Anschluss folgt eine Übung, welche die Mustererkennung schult, dadurch gleichzeitig das Arbeitsgedächtnis trainiert und die Konzentration beim Lesen verbessert.

Lesestrategien, die auf ein hohes Textverständnis abzielen, sind in die folgenden Leseübungen eingebettet.

Der in den so aufgebauten Modulen erzielte Lernfortschritt wird durch einen Zwischentest überprüft und so für Schüler:innen und Lehrer:innen sichtbar gemacht. So lässt sich der Schwierigkeitsgrad der weiteren Lernübungen durch die Lehrer:innen gemeinsam mit den Schüler:innen an deren Lernerfolge anpassen.

Interessierten Lehrer:innen steht FrontRead nach einer kurzen Registrierung unter https://www.frontread.com/de/bildungseinrichtung/ acht Wochen kostenfrei zur Verfügung. Nach einer kostenlosen persönlichen Online-Einführung ist FrontRead mit all seinen Möglichkeiten schnell und einfach zum Test für die ganze Klasse eingerichtet.

Pressekontakt:

Dederichs Reinecke & Partner

Thomas Reinecke

frontread@dr-p.de

0172 4540773