Nicht mit leeren Händen zum Inklusions-Tanzfestival nach Moskau

Osnabrück, 11. August 2014

Patsy & Michael Hull Foundation sammelt über die Spendenplattform betterplace.org für einen Tanzrollstuhl

Margo Bogard ist 51 Jahre alt und lebt in Moskau. Derzeit arbeitet sie dort als Dolmetscherin für ein internationales Inklusions-Tanzfestival. Sie weiß, wovon sie spricht. Denn seit ihrer Kindheit sitzt sie selbst im Rollstuhl und seit kurzem findet sie im Tanzen neue Kraft. Als sie auf die Hull Foundation und deren großes Engagement für Menschen mit Behinderung aufmerksam wurde, war sie sofort begeistert. Dem ersten Kontakt via facebook folgte die persönliche Einladung: Im November werden Patsy Hull-Krogull und Michael Hull mit einer integrativen Tanzgruppe beim Festival in der russischen Hauptstadt auftreten. Und sie wollen nicht mit leeren Händen fliegen. Über Deutschlands größte Spendenplattform, betterplace.org sammeln sie für einen Tanz-Rollstuhl.

Rund 4500 Euro kostet ein auf die Körpergröße ausgelegter, Sicherheit und Stabilität verleihender Sportrollstuhl, wie ihn Margo Bogard zum Tanzen benötigt. Über das Online-Spendensammel-Portal betterplace.org kann sich ab sofort jeder beteiligen, egal, ob fünf oder 500 Euro. „Jeder einzelne kann helfen, und alle zusammen können wir viel bewegen“, weiß Patsy Hull-Krogull aus ihrer langjährigen Erfahrung mit Inklusionsprojekten unterschiedlichster Art.

Hintergrund: In ihrem persönlichen Brief, mit dem sie die Geschwister nach Moskau eingeladen hat, schreibt Margo Bogard nicht nur, dass ihr das Tanzen sehr viel Kraft gibt und gut für ihre Gesundheit sei. Sie erzählt auch, dass es ihr Traum ist, irgendwann in einem speziellen, leichten und sportlichen Rollstuhl tanzen zu können. Mit ihrem kleinen Einkommen von gerade einmal rund 350 Euro im Monat kann sie sich diesen jedoch nicht leisten. Die Hull Foundation möchte ihr diesen Wunsch erfüllen und bittet um Unterstützung.

„Beim Tanzen ist es sehr wichtig, dass man die nötige Stabilität hat. Deshalb ist ein spezieller Sport-Rollstuhl so konstruiert, dass das Körpergewicht direkt auf der Achse sitzt“, erläutert Winfried Mahle. Seit mehr als 15 Jahren tanzt und trainiert er mit der Rollstuhlgruppe BTSG Lübbecke. Er weiß um die Vorteile und die Sicherheit die einem ein solcher Rollstuhl bietet. Die großen Räder haben eine Neigung von mindestens zwölf Grad, was zusammen mit kleinen Rollen hinten ein mögliches Umkippen bei schnellen Drehungen verhindert. Außerdem ist ein Sportrollstuhl nicht klappbar und leicht zu bedienen.

Gemeinsam mit ihrem Bruder Michael Hull fliegt Patsy Hull-Krogull am 21. und 22. November zur zweiten Auflage des Internationalen Charity Tanzfestivals „Inclusive Dance“ nach Moskau „Es ist eine schöne Bestätigung unserer Arbeit, dass wir vor einem internationalen Publikum auftreten und unsere Projekte mit Menschen mit Behinderung präsentieren dürfen“, erzählt Michael Hull. Die Geschwister werden in Moskau außerdem als Juroren die Auftritte der besten integrativen Tanz-Gruppen bewerten und Workshops mit den Teilnehmern durchführen. Und nur zu gerne würden sie derjenigen, der sie diese Einladung zu verdanken haben, ihren Traum von einem eigenen Tanz-Rollstuhl erfüllen.

Wer helfen will, kann das unter www.betterplace.org tun. Über den Punkt Spenden nach der Patsy & Michael Hull Foundation suchen und dort auf der rechten Seite das Projekt auswählen. Oder direkt über diesen Link: www.betterplace.org/p20423

Über die Patsy & Michael Hull Foundation e.V.

Ziel des 2003 von Patsy Hull-Krogull und ihrem Bruder Michael Hull gegründeten Vereins ist die Entwicklung, Unterstützung und Durchführung von kulturellen, sportlichen und künstlerischen Aktivitäten mit dem Medium „Tanz“. Der Verein verfolgt integrative und inklusive Projekte mit Beteiligung von Menschen jeden Alters, unterschiedlicher Kulturen und körperlicher Voraussetzungen. Neben zahlreichen Alltags-Projekten initiierte die Foundation seit 2005 vier inklusive Musicals. Aufgrund ihres großen Engagements für Menschen mit Behinderung und des sozialen Engagements in vielen anderen Bereichen wurde den Geschwistern 2013 der Bundesverdienstorden verliehen.

Spendenkonto: Sparkasse Osnabrück,
BIC: NOLADE22XXX, IBAN: DE28 2655 0105 0000287680

Graef Advertising GmbH | Kollegienwall 3-4 | 49074 Osnabrück
Telefon 0541 580548-0 | Telefax 0541 580548-99
www.graef-advertising.com | info@graef-advertising.com

Amtsgericht Osnabrück HRB 201542 | Ust.-IdNr. DE257274254
Geschäftsführender Gesellschafter Hans-Joachim Graef

Tags:

Über uns

Jedes Unternehmen hat seine Geschichte(n). Die von Graef Advertising begann vor 25 Jahren. Seitdem gestaltet die Agentur aus Osnabrück Kommunikation so, dass sie ankommt: maßgeschneidert, zielgerichtet und begeistert. Als Partner des Mittelstandes hilft Graef Advertising seinen Kunden, im Gespräch zu bleiben. Mit dem Aufbau individueller Presseverteiler. Mit persönlichen Kontakten zu relevanten Medien. Mit Marken- und Produkt-PR. Mit kreativer Unternehmenskommunikation. Extern wie intern. National wie international. Markt- und Technologieführer des Mittelstandes erzählen Graef Advertising ihre Geschichte(n). Die PR-Profis in der Agentur entwickeln daraus gemeinsam mit den Kunden die passenden Storys – für Print, Bewegtbild, Web und Social Media. Und die erfahrene Full-Service-Agentur verzahnt Kommunikation gern über alle Kanäle hinweg.

Abonnieren

Medien

Medien

Dokumente & Links

Zitate

Jeder einzelne kann helfen, und alle zusammen können wir viel bewegen.
Patsy Hull-Krogull