schematic2 de


Fotograf: Martin Kliesch

Die vollständige Ausmessung von Quantengattern wird auch allgemein als Quantenprozess-Tomographie bezeichnet. In dieser Forschungsarbeit wird dieser unbekannte Prozess mithilfe eines speziellen Messaufbaus gemessen, der besonders robust gegenüber sogenannten „State Preparation and Measurement (SPAM)“-Fehlern ist. Bisher wurden durch einen solchen Messaufbau gewonnene Daten vor allem zur Schätzung der Genauigkeit von Quantengatter-Implementierungen verwendet (Randomized Benchmarking). Die Forscher um Jun.-Prof. Kliesch entwickelten nun eine Methode, mit welcher der unbekannte Quantenprozess aus besonders wenigen Messdaten vollständig rekonstruiert werden kann.

Niedrige Auflösung

Hohe Auflösung

Original-Auflösung

Über uns

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ist seit 1965 die Universität der Landeshauptstadt und eine feste Größe in der deutschen Hochschullandschaft.An ihrer Medizinischen, Mathematisch-Naturwissenschaftlichen, Philosophischen, Wirtschaftswissenschaftlichen und Juristischen Fakultät studieren rund 31.000 Studierende. Im Fokus der wissenschaftlichen Forschung stehen traditionell die Lebenswissenschaften. Zuletzt konnte im Rahmen der „Exzellenzinitiative“ von Bund und Ländern die Förderung eines Exzellenzclusters in der Pflanzenzüchtungsforschung gewonnen werden.Mehr zur HHU im Internet unter www.hhu.de.

Abonnieren

Verwandte Veröffentlichungen

Es rauscht im Quantencomputer