Diskussionsabend am 20. Mai zum Thema Glyphosat

Presseeinladung

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Montag, 20. Mai 2019 veranstaltet der Exzellenzcluster für Pflanzenwissenschaften CEPLAS der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) einen Diskussionsabend über das weltweit am meisten verbreitete und in der Kontroverse stehenden Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat

Wissenschaftler der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) geben zusammen mit einem Landwirt und Agrarblogger einen Überblick darüber, was Glyphosat ist, wozu es benutzt wird und welches die häufigsten Argumente für und gegen den Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel sind. Auch wird diskutiert, welche Alternativen es gibt, warum es immer wieder gegensätzliche Meldungen zur möglichen Schädlichkeit des Mittels gibt und welche Konsequenzen ein Verbot glyphosathaltiger Pflanzenschutzmittel hätte.

Der Diskussionsabend findet im Rahmen der CEPLAS-Veranstaltungsreihe „An der Wurzel gepackt“ statt und ist eingebunden in das weltweite ‚Pint of Science Festival‘.

Für die Veranstaltung stehen noch Plätze für Medienvertreter zur Verfügung, ansonsten ist sie ausgebucht.

Diskussionsabend:     ‚Glyphosat: Warum nicht? Auf keinen Fall! – Wer blickt da noch durch?‘

Termin:                       Montag, 20. Mai 2019, 18:00 Uhr

Ort:                             Café Europa, Marktplatz 6a, Düsseldorf

Eine Anmeldung ist erforderlich, bis 11:00 Uhr am 20. Mai unter office@ceplas.eu

Weitere Informationen und vollständiges Programm: www.ceplas.eu/de

Mit freundlichen Grüßen

Arne Claussen

Dr.rer.nat. Arne Claussen
Stabsstelle Presse und Kommunikation

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstraße 1
40225 Düsseldorf
Tel.:   49 211 81-10896
Fax:   49 211 81-15279
arne.claussen@hhu.de
www.hhu.de

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ist seit 1965 die Universität der Nordrhein-Westfälischen Landeshauptstadt. Die HHU begreift sich als Bürgeruniversität, die ihr Wissen kontinuierlich mit der Gesellschaft im Großraum Düsseldorf teilt. Ihre Verankerung in Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft ist ebenso profilgebend wie ihre Ausrichtung als interdisziplinär agierende deutsche Volluniversität.

An ihrer Medizinischen, Mathematisch-Naturwissenschaftlichen, Philosophischen, Wirtschaftswissenschaftlichen und Juristischen Fakultät studieren rund 35.000 Studierende. Im Fokus der Forschung stehen traditionell die Lebenswissenschaften, ergänzt unter anderem durch Schwerpunkte wie Wettbewerbsforschung, Internet und Demokratie, Algebra und Geometrie sowie Sprache – Wissen – Kognition. 2018 wurde der seit 2012 bestehende HHU-Exzellenzcluster CEPLAS, der die künftige Welternährung durch Nutzpflanzen erforscht, im Rahmen der „Exzellenzstrategie“ von Bund und Ländern bestätigt.

Mehr zur HHU im Internet unter www.hhu.de.

Tags:

Über uns

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ist seit 1965 die Universität der Nordrhein-Westfälischen Landeshauptstadt. Die HHU begreift sich als Bürgeruniversität, die ihr Wissen kontinuierlich mit der Gesellschaft im Großraum Düsseldorf teilt. Ihre Verankerung in Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft ist ebenso profilgebend wie ihre Ausrichtung als interdisziplinär agierende deutsche Volluniversität. An ihrer Medizinischen, Mathematisch-Naturwissenschaftlichen, Philosophischen, Wirtschaftswissenschaftlichen und Juristischen Fakultät studieren rund 35.000 Studierende. Im Fokus der Forschung stehen traditionell die Lebenswissenschaften, ergänzt unter anderem durch Schwerpunkte wie Wettbewerbsforschung, Internet und Demokratie, Algebra und Geometrie sowie Sprache – Wissen – Kognition. 2018 wurde der seit 2012 bestehende HHU-Exzellenzcluster CEPLAS, der die künftige Welternährung durch Nutzpflanzen erforscht, im Rahmen der „Exzellenzstrategie“ von Bund und Ländern bestätigt. Mehr zur HHU im Internet unter www.hhu.de.

Abonnieren