Vortragsreihe „Biologie aktuell“: Hundert Vorträge und mehr als 12.000 Zuhörer!

Nächster Vortrag am 22.11. zur Rolle von Pflanzen beim Klimawande

Düsseldorf, 19.11.2018 – Seit über zehn Jahren können sich Studierende, Schüler, Lehrer und interessierte Bürger an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) über aktuelle Themen aus den Lebenswissenschaften informieren. Am 8. November war Vortrag Nr.100! Mehr als 12.000 Teilnehmer nutzten bisher die Gelegenheit, Näheres über neue Forschungsergebnisse bei unterschiedlichen biologisch relevanten Themen zu erfahren. In diesem Wintersemester steht unter anderem der Klimawandel im Fokus.

In der Vortragsreihe „Biologie aktuell“ stellen Forscherinnen und Forscher der HHU und ihrer Partnerinstitutionen aktuelle Themen aus der Biologie und verwandten Wissenschaften einem breiten Publikum vor. Die Reihe wurde 2005 im Rahmen der Lehrerfortbildung des Botanischen Gartens ins Leben gerufen. Mittlerweile gehört sie zum festen Angebot der Wissenschaftlichen Einrichtung Biologie und wird von Prof. Dr. Ursula Fleig (Institut für Funktionelle Genomforschung der Mikroorganismen) und Dr. Sabine Etges (wissenschaftliche Leiterin des Botanischen Gartens) konzipiert und koordiniert.

Die Vorträge richten sich an Studierende im Rahmen des Studium Universale und an die interessierte Öffentlichkeit. Da die Bezirksregierung Düsseldorf die Informationen über die jeweiligen „Biologie Aktuell“-Themen und die Termine an die weiterführenden Schulen weiterleitet, nutzen Biologielehrerinnen und -lehrer mit ihren Oberstufenschülerinnen und -schülern diese Veranstaltung zur Vertiefung des Unterrichts.

„Die Resonanz für unsere Vortragsreihe ist beeindruckend. Am 8. November fand unser hundertster Vortrag mit dem Thema ‚Epigenetik‘ vor einen vollbesetzten Hörsaal statt“, so Prof. Fleig. Dr. Etges ergänzt: „Wir durften bis dato über 12 000 Zuhörer begrüßen, die sich für neue Erkenntnisse aus der Biologie interessierten.“

Die Reihe wird am 22. November mit einem Vortrag von Prof. Dr. Uwe Rascher vom Forschungszentrum Jülich fortgesetzt. Er spricht über „Klimawandel, Fernerkundung und die Rolle der Pflanzen“: Pflanzen sind das funktionelle Bindeglied zwischen Boden und Atmosphäre. Sie beeinflussen durch die Photosynthese im großen Maße die regionalen und globalen Kohlenstoff- und Wasserflüsse. Durch den Menschen wurden und werden Pflanzenökosysteme weltweit fundamental verändert, mit Auswirkungen auf die Stabilität und die Dynamik des Klimas. Prof. Rascher beleuchtet in seinem Vortrag die Rolle von Pflanzen in Klimaprognosen und stellt Verfahren zur regionalen und globalen Vermessung der Photosynthese vor.

Ort und Zeit

Die Vorträge finden jeweils donnerstags von 17:15 bis 18:45 Uhr im Hörsaal 6C in Gebäude 26.11 statt. Die Vorträge sind kostenfrei.

Im Wintersemester 2018/2019 sind folgende weitere Termine geplant:

22.11.2018: „Klimawandel, Fernerkundung und die Rolle der Pflanzen“
Prof. Dr. Uwe Rascher, Institut für Bio- und Geowissenschaften, Pflanzenwissenschaften (IBG-2), Forschungszentrum Jülich

06.12.2018: „Die Genschere CRISPR/Cas9: Die Revolution der Genomeditierung"
PD Dr. Yvonne Stahl, Institut für Entwicklungsgenetik

20.12.2018: „Sterben unsere Vögel aufgrund der Klimaveränderung aus?“
PD Dr. Jürgen Schumann, Wissenschaftliche Einrichtung Biologie

17.01.2019: „Chemische Kommunikation beim Menschen“
Prof. Dr. Bettina M. Pause, Institut für Biologische Psychologie und Sozialpsychologie

31.01.2019: „Bedrohte Schönheiten, unverzichtbare Leistungen, immenses Potential: Zum Umgang mit dem Bienen- und Insektensterben“
Prof. Dr. Klaus Lunau, Institut für Sinnesökologie

Zum Veranstaltungsflyer

Dr.rer.nat. Arne Claussen
Stabsstelle Presse und Kommunikation

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstraße 1
40225 Düsseldorf
Tel.:   49 211 81-10896
Fax:   49 211 81-15279
arne.claussen@hhu.de
www.hhu.de

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ist seit 1965 die Universität der Nordrhein-Westfälischen Landeshauptstadt. Die HHU begreift sich als Bürgeruniversität, die ihr Wissen kontinuierlich mit der Gesellschaft im Großraum Düsseldorf teilt. Ihre Verankerung in Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft ist ebenso profilgebend wie ihre Ausrichtung als interdisziplinär wirkende deutsche Volluniversität.

An ihrer Medizinischen, Mathematisch-Naturwissenschaftlichen, Philosophischen, Wirtschaftswissenschaftlichen und Juristischen Fakultät studieren rund 35.000 Studierende. Im Fokus der Forschung stehen traditionell die Lebenswissenschaften, ergänzt unter anderem durch Schwerpunkte wie Wettbewerbsforschung, Internet und Demokratie, Algebra und Geometrie sowie Sprache – Wissen – Kognition. 2018 wurde der seit 2012 bestehende HHU-Exzellenzcluster CEPLAS, das die künftige Welternährung durch Nutzpflanzen erforscht, im Rahmen der „Exzellenzstrategie“ von Bund und Ländern bestätigt.

Mehr zur HHU im Internet unter www.hhu.de.

Tags:

Über uns

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ist seit 1965 die Universität der Nordrhein-Westfälischen Landeshauptstadt. Die HHU begreift sich als Bürgeruniversität, die ihr Wissen kontinuierlich mit der Gesellschaft im Großraum Düsseldorf teilt. Ihre Verankerung in Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft ist ebenso profilgebend wie ihre Ausrichtung als interdisziplinär agierende deutsche Volluniversität. An ihrer Medizinischen, Mathematisch-Naturwissenschaftlichen, Philosophischen, Wirtschaftswissenschaftlichen und Juristischen Fakultät studieren rund 35.000 Studierende. Im Fokus der Forschung stehen traditionell die Lebenswissenschaften, ergänzt unter anderem durch Schwerpunkte wie Wettbewerbsforschung, Internet und Demokratie, Algebra und Geometrie sowie Sprache – Wissen – Kognition. 2018 wurde der seit 2012 bestehende HHU-Exzellenzcluster CEPLAS, der die künftige Welternährung durch Nutzpflanzen erforscht, im Rahmen der „Exzellenzstrategie“ von Bund und Ländern bestätigt. Mehr zur HHU im Internet unter www.hhu.de.

Abonnieren

Medien

Medien