Wider den Negativtrend: Computermagazin c‘t steigert seine Reichweite

Hannover, 26. Juni 2017 – Wie schon im Vorjahr lässt das Computermagazin c’t auch 2017 die Konkurrenz bei den IT-Titeln hinter sich. Das geht aus den aktuellen Zahlen der Allensbacher Werbeträger Analyse (AWA) hervor. Gegen den allgemeinen Branchentrend kann die Zeitschrift weitere 42.000 Leser hinzugewinnen.

Die c’t ist auch in diesem Jahr der AWA-Gewinner. Während die Konkurrenz im Segment der Computerpresse teilweise massive Einbrüche hinnehmen musste, vergrößerte das Computermagazin aus dem Haus Heise Medien seine Leserschaft von 875.000 auf 918.000. Damit verbucht die Zeitschrift für die letzten zwei Jahre einen kumulierten Reichweitenzuwachs von 10 Prozent.

„Das bestätigt uns umso mehr, den eingeschlagenen Kurs fortzusetzen und sowohl die redaktionelle Qualität als auch unsere journalistische Unabhängigkeit zu bewahren“, betont Jörg Mühle, Mitglied der Geschäftsleitung Heise Medien. Die c’t bietet ein glaubwürdiges Umfeld, dem die Leser seit Jahrzehnten vertrauen, was sich auch in der Zahl der Abonnenten wiederspiegelt: Diese liegt mit 212.632 Abonnements mehr als doppelt so hoch wie die des nächsten Wettbewerbers Computer Bild mit 71.706.

Damit bleibt die c’t in einem stark unter Druck stehenden Umfeld erfolgreich. PC Welt (-35.000), Chip (-96.000) und Computer Bild (-310.000) verlieren Leser, während sich der Heise-Titel im Zeitalter der Digitalisierung mit seiner klaren Positionierung, seiner Ausrichtung auf eine professionelle Zielgruppe und seiner eindeutigen Trennung von Redaktion und Anzeigen weiterhin behauptet.

Das Computermagazin c’t erscheint 14-täglich und ist für 4,70 Euro im gut sortierten Zeitschriftenhandel sowie online im heise shop erhältlich.


Isabel Grünewald
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heise Medien
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 511 5352-344
isabel.gruenewald@heise.de

Tags:

Medien

Medien

Zitate

Das bestätigt uns umso mehr, den eingeschlagenen Kurs fortzusetzen und sowohl die redaktionelle Qualität als auch unsere journalistische Unabhängigkeit zu bewahren.
Jörg Mühle, Mitglied der Geschäftsleitung Heise Medien