Auszeichnung: Wilfried Denk ist F&B-Manager des Jahres

Der gastronomische Leiter der Traube Tonbach wurde bei den Rolling Pin-Awards in Hamburg ausgezeichnet.

TONBACH / BAIERSBRONN, 20. April 2018 – Über 9.900 Mitarbeiter der Gastronomie und Hotellerie haben bei der Onlinewahl des Fachmagazins „Rolling Pin“ für ihre Favoriten abgestimmt. Gewinner in der Kategorie „F&B-Manager des Jahres“ ist Wilfried Denk. „Eine großartige Auszeichnung, die ich gerne auch für mein Team in der Traube Tonbach entgegennehme“, freut sich der 43-jährige gastronomische Leiter des Feinschmeckerhotels in Baiersbronn. „Besonders ehrt mich, dass dies eine Anerkennung ist, die aus der Branche kommt – durch die Stimmen von Mitarbeitern, Auszubildenden, Branchenkollegen und Weggefährten. Das ist neben dem Lob von Gästen die schönste Bestätigung für die eigene Arbeit.“ Der gebürtige Regensburger verantwortet seit 2014 die vielfach prämierte Gastronomie der Traube Tonbach mit einem knapp 90-köpfigen F&B-Team und gehört als Mitglied der Geschäftsleitung zum Führungskader im Team von Hotelier Heiner Finkbeiner.

Wie viele Führungskräfte des Schwarzwälder Familienunternehmens ist Denk „Traubianer“ der ersten Stunde: 1997 startete er seine Karriere mit einer Ausbildung zum Restaurantfachmann in der Kaderschmiede. „Nach dem Abitur wollte ich unbedingt in die Gastronomie und die Traube war schon damals bekannt für ihre hohen Standards“, sagt er über seinen Einstieg in die Branche. Nach der Lehrzeit vertiefte Denk nicht nur seine Erfahrungen als Service- und Restaurantleiter u.a. im Columbia Hotel Bad Griesbach und im Lenkerhof Alpine Resort in der Schweiz. Auch Catering, Verkauf und Management weckten sein Interesse. In Fortbildungen erlangte Denk den staatlich geprüften Hotelbetriebswirt, einen IHK-Tourismus-Fachwirt und seine Ausbildereignungsprüfung. “Die verschiedenen Stationen und Aufgabenfelder während meiner Laufbahn sind überaus wertvoll für mich – davon profitiere ich Tag für Tag und kann vieles heute an unseren Nachwuchs im Hotel weitergeben“, bestätigt der routinierte Gastronom.

Bestens ausgebildet kehrte er 2008 erstmals ins F&B seines einstigen Ausbildungsbetriebs zurück. „2011 kam dann die Chance auf eine eigenverantwortliche Direktionsstelle in Österreich. Eine gute Herausforderung, um die eigenen Führungsqualitäten zu stärken“, erklärt Wilfried Denk. „Aber ich wusste, dass ich danach zurück ins Tonbachtal wollte, um meine Karriere fortzusetzen. Hier schätze ich das Vertrauen und die Zusammenarbeit mit vielen tollen Kollegen.“ Sein Verantwortungsbereich umfasst die verschiedenen Restaurants des Resorts, die Traube Bar und Hotellobby sowie die Wanderhütte der Traube Tonbach im Wald. Ganz oben auf Denks To-do-Liste für 2018: Die Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter, ein noch nachhaltigerer Einkauf und das stete Streben, seinen Gästen einen besonderen Urlaub zu bereiten.

Der Rolling Pin-Award, gerne auch als „Oscar der Gastronomie“ bezeichnet, wird in insgesamt 14 Kategorien vergeben und zeichnet sich durch eine hohe Wahlbeteiligung von Brancheninsidern aus. Nach Angaben des Gastronomiefachmagazins folgten über 9.900 Branchenkollegen dem Aufruf zum Onlinevoting. Der Award wurde im Rahmen einer Gala in Hamburg vom Profiküchengerätehersteller MEIKO überreicht.

Daniela Heykes
ROOM426. Relations
Netzwerk für Esskultur und Medien

Schulenburgstraße 6
38446 Wolfsburg
Deutschland

m: 49 176 - 800 84 340
e: heykes@room426.com
www.room426.com 


Traube Tonbach – Tradition und Lebensart seit 1789.

Umrahmt von hohen Tannen liegt die Traube Tonbach in einer der schönsten Naturlandschaften Europas – dem Schwarzwald. Mit 153 Zimmern und Suiten, vier Restaurants, darunter auch die seit 26 Jahren dreifach besternte Schwarzwaldstube, einem 4500 Quadratmetern großen Wellnessbereich sowie rund 1000 Quadratmetern Veranstaltungsfläche gehört das Luxusresort seit den 1970er Jahren zur Spitze der europäischen Hotellerie. Das traditionsreiche Fünf-Sterne-Superior-Hotel befindet sich seit über 225 Jahren in Familienbesitz und wird heute von Heiner und Renate Finkbeiner in achter Generation geführt. Seit 2011 erweitert das Familienunternehmen sein Portfolio und betreibt heute neben dem Stammsitz im Tonbachtal das Schloss Meersburg am Bodensee und das Schlosshotel Monrepos in Ludwigsburg.

Abonnieren

Medien

Medien