• news.cision.com/
  • HubSpot/
  • Remote-Work-Studie: 42 Prozent der Deutschen spüren Druck, beweisen zu müssen wirklich zu arbeiten

Remote-Work-Studie: 42 Prozent der Deutschen spüren Druck, beweisen zu müssen wirklich zu arbeiten

Report this content

Studie von HubSpot: Knapp ein Viertel glaubt, dass Vorgesetzte nicht den vollen Umfang ihrer Arbeit wahrnehmen

Berlin, 11. Februar 2021 – 42 Prozent der Deutschen spüren im Homeoffice den Druck beweisen zu müssen, dass sie auch wirklich arbeiten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von HubSpot zum Thema Remote Work. Knapp ein Viertel glauben zudem, dass ihre Vorgesetzten nicht den vollen Umfang ihrer Arbeit wahrnehmen würden. Für mehr Produktivität wünschen sich mehr als ein Drittel (38 Prozent) mehr Flexibilität in Bezug auf Arbeitszeit, um Job und Privatleben besser zu vereinen. 35 Prozent fordern Unterstützung von Vorgesetzten und Teammitgliedern.

Remote stärkt Zugehörigkeitsgefühl im Team

Immerhin hat die Hälfte der Befragten (50 Prozent) bereits das Gefühl, dass ihr Unternehmen aktiv daran arbeitet, ein integratives Umfeld für Remote-Mitarbeiter zu schaffen. Auch der Zusammenhalt wird gestärkt: 41 Prozent geben an, dass sie ein stärkeres Gefühl der Zugehörigkeit innerhalb ihres Teams oder Unternehmens haben, wenn alle remote arbeiten. Knapp die Hälfte hat außerdem Möglichkeiten, sich an den Programmen ihres Unternehmens für Vielfalt, Integration und Zugehörigkeit zu beteiligen.

Psychische Gesundheit wirkt sich negativ auf Arbeitsleistung aus

Auch die psychische Gesundheit leidet unter Remote Work: 44 Prozent der Befragten arbeiten mehr als acht Stunden am Tag, ein Fünftel (22 Prozent) fühlt sich ausgebrannter und gestresster als noch vor Corona. 21 Prozent geben zudem an, dass ihre mentale Gesundheit negative Auswirkungen auf ihre Arbeitsleistung habe. Mehr als ein Drittel (36 Prozent) sagen , dass die Arbeitsleistung aufgrund von Veränderungen zu Hause durch Covid-19 leide. Mehr als zwei Drittel sind seit der Krise vollständig für die Kinderbetreuung oder Pflege eines Familienmitglieds verantwortlich.

Die Karriere leidet bei Remote Work

Neben der Arbeitsleistung leidet auch die Karriere: Mehr als die Hälfte der Befragten (55 Prozent) erklären , nicht befördert worden zu sein, seit sie remote arbeiten. 38 Prozent finden es durch Remote Work schwieriger, befördert zu werden.

„Wie für viele andere Unternehmen ist Remote Work auch bei HubSpot nichts Neues. Teil unseres Culture Codes ist, dass Arbeit kein Ort ist, den ich aufsuche, sondern eine Sache, die ich tue. Unser Ziel ist es, ein Unternehmen aufzubauen, in dem das jedes Teammitglied sein Bestes geben und leisten kann. Für manche braucht es dafür das Büro, für andere das Home-Office und wieder andere arbeiten am besten in einem Mix aus beidem“, so Sophie Hamersley, PR & Communications Manager im Culture Team von HubSpot.

Studiensteckbrief

HubSpot befragte im November 2020 m Rahmen einer Remote-Work-Studie in den USA, UK, Irland, Australien und Deutschland 1.000 Personen aus über 25 Branchen, die bereits vor Corona vollständig remote arbeiteten. In diesem Text sind explizit nur die Antworten der deutschen Befragten berücksichtigt.

Bildmaterial (Bildnachweis: HubSpot)

Grafik: Auswirkungen von Remote Work auf die Karriere

Grafik: Produktivität im Homeoffice

Sophie Hamersley, PR & Communications Manager, Culture Team, HubSpot

Pressekontakt

Agentur Frau Wenk +++ GmbH

Tel.: +49 (0) 40 32904738-0

E-Mail: hubspot@frauwenk.de

Über HubSpot

HubSpot (NYSE: HUBS) bietet eine führende CRM-Plattform (Customer Relationship Management) mit Software und Support, um Unternehmen beim Wachstum mit System zu unterstützen. Die Plattform umfasst Marketing-, Vertriebs-, Service- und Websitemanagement-Produkte. Der Einstieg ist kostenlos, um Unternehmen aller Größen unterstützen zu können. Über 95.000 Kunden in mehr als 120 Ländern verwenden HubSpots leistungsstarke, benutzerfreundliche Tools, um Kunden anzuziehen, effektiv mit ihnen zu interagieren und sie immer wieder aufs Neue zu begeistern.

HubSpot wurde von Glassdoor zum besten Arbeitgeber 2020 gekrönt und für die erstklassige Unternehmenskultur unter anderen von Great Place to Work, Comparably, Fortune, Entrepreneur oder Inc. ausgezeichnet. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Cambridge, Massachusetts, mit weiteren Niederlassungen in Dublin, Singapur, Sydney, Tokio, Berlin, Paris, Bogotá, Gent, San Francisco und Portsmouth, New Hampshire.

Abonnieren

Medien

Medien