IVU.elect: Vom Landtag in den Bundestag

Gestern wurde in der bayerischen Landeshauptstadt München gewählt. Rund 10 Millionen wahlberechtigte Bayern bestimmten, wer sie in der kommenden Legislaturperiode im Landtag vertritt. Nur eine Woche später stehen die Bundestagswahlen an. Dann sind rund 62 Millionen Deutsche aufgerufen ihre Stimmen abzugeben. Eines haben beide Wahlen gemeinsam: Organisiert, durchgeführt und ausgewertet werden sie von IVU.elect.

Bereits im Sommer 2012 entschied sich München dafür, alle zukünftigen Wahlen mit dem Berliner Wahlsystem durchzuführen. Einen ersten Testlauf absolvierte IVU.elect erfolgreich am 22. Januar 2013 zur Vorbereitung der Seniorenvertretungswahl im Februar. So sorgte das System für die medienbruchlose Erfassung aller Wahlhelfer. Innerhalb von nur 24h meldeten sich rund 500 Wahlhelfer online an. Die von ihnen eingegebenen Daten wurden von IVU.elect automatisch geprüft, verarbeitet und in den für die Wahlorganisation vorgesehenen Listen abgelegt. „Dieser Grad der Automatisierung ist eine große Erleichterung bei der Bearbeitung und ein wesentlicher Meilenstein auf dem Weg zu einer mittels IT unterstützten Verwaltung der Wahlhelfer“, resümiert Joachim Dyllick, Münchener Projektleiter WahlNeu.

Um den gesamten Wahlprozess in Bayern formal korrekt abzubilden und sicher durchzuführen, wurde IVU.elect genauestens an die Regeln des geltenden bayerischen Wahlrechts angepasst. Von der Einreichung und Prüfung der Wahlvorschläge über das Erstellen der Stimmzettel bis hin zur Erfassung der Auszählungsergebnisse und Ermittlung der Sitzverteilung sorgt IVU.elect für automatisierte und transparente Prozesse. Während der Wahl aktualisiert das System sämtliche Statistiken in Echtzeit, so dass die mit Spannung erwarteten Ergebnisse der bayerischen Landtagswahl schnell und zuverlässig an die Medien weitergegeben werden konnten.

Nachdem IVU.elect in Bayern erstmals zum Einsatz kam, sind die kommenden Wahlen zum 18. Deutschen Bundestag für das System nahezu Routine. Nach den Wahlen 2002, 2005 und 2009 werden die gesamtdeutschen Wahlen bereits zum vierten Mal in Folge mit IVU.elect durchgeführt.

Madlen Dietrich
Unternehmenskommunikation
IVU Traffic Technologies AG
Bundesallee 88, 12161 Berlin
Telefon 49.30.8 59 06-386
E-Mail: Madlen.Dietrich@ivu.de
Internet: www.ivu.de

Die IVU Traffic Technologies AG sorgt seit über 35 Jahren mit rund 350 Ingenieuren  für einen pünktlichen und zuverlässigen Verkehr in den großen Metropolen der Welt. In wachsenden Städten sind Menschen und Fahrzeuge ständig in Bewegung – eine logistische Herausforderung, die intelligente und sichere Softwaresysteme voraussetzt. Die standardisierten Softwareprodukte der IVU.suite und maßgeschneiderte IT-Lösungen planen, optimieren und steuern den Einsatz von Fahrzeugflotten und Mitarbeitern, unterstützen bei der Standortwahl und sorgen dafür, dass Wahlergebnisse richtig ermittelt werden.
IVU. Systeme für lebendige Städte.

Über uns

Die IVU Traffic Technologies AG sorgt seit über 40 Jahren mit mehr als 400 Ingenieuren für einen pünktlichen und zuverlässigen Verkehr in den Metropolen der Welt. In wachsenden Städten sind Menschen und Fahrzeuge ständig in Bewegung – eine logistische Herausforderung, die intelligente und sichere Softwaresysteme voraussetzt. Die integrierten Standardprodukte der IVU.suite planen, optimieren und steuern den Einsatz von Bussen und Bahnen, informieren Fahrgäste in Echtzeit, erstellen Routen für die Paketzustellung und unterstützen Filialisten bei der Standortwahl.IVU. FACILITATING PUBLIC TRANSPORT. UNTERNEHMENSFAKTEN Gründung:1976 Börsengang:2000 Sitz:Berlin Standorte:Aachen (DE)Basel (CH)Birmingham (GB)Bogotá (CO)Budapest (HU)Hanoi (VN)Ho Chi Minh City (VN)Montreal (CA)Paris (FR)Rome (IT)San Francisco (US)Santiago de Chile (CL)Tel Aviv (IL)Veenendaal (NL) Mitarbeiter: rund 400 Vorstand:Martin Müller-Elschner (Vorsitzender)Matthias Rust

Medien

Medien

Zitate

Dieser Grad der Automatisierung ist eine große Erleichterung bei der Bearbeitung und ein wesentlicher Meilenstein auf dem Weg zu einer mittels IT unterstützten Verwaltung der Wahlhelfer.
Joachim Dyllick, Münchener Projektleiter WahlNeu