Fossilfreie Solarautos der Zukunft im größten Studentenrennen der Welt

Die Bridgestone World Solar Challenge ist ein Rennen, das über rund 3000 Kilometer durch ganz Australien geht und das Ziel hat, die Entwicklung neuer, umweltfreundlicherer Fahrzeuge voranzutreiben. Die Herausforderung lockt Studenten von Universitäten auf der ganzen Welt als Teilnehmer an. Als Sponsor hat Lesjöfors Studenten aus Halmstad mit Federn und Berechnungen unterstützt. 

Das Solarautorennen Bridgestone World Solar Challenge fand erstmals 1987 statt. Über beeindruckende 3022 Kilometer führt die Rennstrecke von Darwin im Norden bis Adelaide im Süden. 2019 nahmen Studententeams aus mehr als 30 Ländern an dem Rennen teil. Die einzige zulässige Energiequelle ist Solarenergie, denn das Rennen zielt darauf ab, nachhaltige Alternativen zu den fossilen Antrieben der Automobilindustrie weiterzuentwickeln.

Unterstützung durch Feder-Know-how

Beim diesjährigen Studentenrennen ging erstmals auch das Halmstad University Solar Team (HUST), ein Team aus Halmstad, an den Start. Die Gruppe, die aus Innovationsingenieuren bestand, war für den gesamten Prozess verantwortlich: Vom Design über den Bau des Autos bis hin zur Suche nach Sponsoren und Partnern. Das HUST-Team wandte sich an Lesjöfors, um Unterstützung bei der Federkonstruktion und für Berechnungen zu erhalten, die für die Fahreigenschaften und den Komfort des Autos von entscheidender Bedeutung sind. Lesjöfors sponserte auch Produkte: Unter anderem Federn für Stoßdämpfer und Druckfedern.

„Wir freuen uns, dass unser Know-how in das Projekt einfließen konnte. Nachhaltigkeitsfragen sind auch in unserem Konzern von großer Bedeutung. Als wichtiger Zulieferer für Federn in der Automobilindustrie war es für uns deswegen selbstverständlich, die Fahrzeugentwickler der Zukunft zu unterstützen“, so Patrik Linde, Leiter des Bereichs Federn/Produktion von Lesjöfors in Stockholm.  

Viele neue Erkenntnisse fürs Leben

Trotz Problemen mit der Batterie, die dazu führten, dass eine Ersatzbatterie von einer anderen Universität ausgeliehen und umgebaut werden musste, stand das Team nach einer dreiwöchigen Bauphase am Start. Aufgrund der neuen Batterie, die nicht für das HUST-Fahrzeug optimiert war, war die Kapazität bei niedrigeren Geschwindigkeiten geringer als geplant. Aber das Team konnte das Rennen dennoch beenden und belegte einen ehrenvollen 23. Platz.

„Eine 500 Kilometer lange Gerade zu erleben und die Windstärke zu spüren, die ein enormer, 50 Meter langer Road Train verursacht, war eine Erfahrung, die wir so schnell nicht vergessen werden. Gemeinsam haben wir die unzähligen Herausforderungen, die sich uns stellten, bewältigt. So haben wir Wissen und Erfahrung gewonnen, auf die wir unser ganzes Leben zurückgreifen können“, so Alexander Sollin, Teammitglied von HUST.

Wolfgang Hellman
Vice President Sales Germany
wolfgang.hellman@lesjoforsab.com
+49 (0)151 67875076

Lesjöfors ist einer der führenden Federnlieferanten mit internationalen namenhaften Kunden. Die Produkte werden in vielen Märkten, unterschiedlicher Branchen nachgefragt. Das Sortiment an Federn, Stanzteile und Biegeteile ist sehr umfangreich, wobei einer der größten Auswahl an Standardfedern mit kundenspezifischen Problemlösungen des Bereiches High Tech verbunden werden. Derzeit haben wir Fertigungsstätten und Vertriebsbüros in mehreren europäischen Ländern, Asien, Mexico und die USA.

Über uns

Lesjöfors ist einer der führenden Federnlieferanten mit internationalen namenhaften Kunden. Die Produkte werden in vielen Märkten, unterschiedlicher Branchen nachgefragt. Das Sortiment an Federn, Stanzteile und Biegeteile ist sehr umfangreich, wobei einer der größten Auswahl an Standardfedern mit kundenspezifischen Problemlösungen des Bereiches High Tech verbunden werden. Derzeit haben wir Fertigungsstätten und Vertriebsbüros in mehreren europäischen Ländern, Asien, Mexico und die USA.

Abonnieren

Medien

Medien

Dokumente & Links

Zitate

Wir freuen uns, dass unser Know-how in das Projekt einfließen konnte. Nachhaltigkeitsfragen sind auch in unserem Konzern von großer Bedeutung. Als wichtiger Zulieferer für Federn in der Automobilindustrie war es für uns deswegen selbstverständlich, die Fahrzeugentwickler der Zukunft zu unterstützen.
Patrik Linde, Leiter des Bereichs Federn/Produktion von Lesjöfors in Stockholm