Teilen

Kontakte

  • Anja Klein

    Mastercard, Communications Germany & Switzerland


    +49 151 61 60 32 31
  • Sandra Iseli

    GRIP Agency AG, Mastercard Media Office


    +41 43 222 60 36
    +41 79 311 96 81
  • Zitate

    Wir freuen uns sehr, dass sich die im Frühjahr so rasch gefundene und einheitliche Lösung sowohl für die Zahlungsindustrie als auch für die Konsumenten bewährt hat und nun langfristig bestehen bleibt. In der aktuellen Lage hat sich die Möglichkeit einfach, sicher, schnell und hygienisch zu bezahlen bei den Konsumenten stark etabliert. Die Limite von 80 Franken erlaubt es uns allen, die laufenden Beträge des Tages sowie etwaige Extrakosten völlig kontaktlos zu bezahlen. Das ist ein grosser Gewinn.
    Daniela Massaro, Country Managerin, Mastercard Schweiz
    Es ist schön zu sehen, dass die gesellschaftspolitische Diskussion rund um das Thema Klimaschutz auch im Finanzsektor eine neue Dynamik erfährt. Dies kommt auch Konsumenten entgegen, die zunehmend nachhaltige Kaufentscheidungen treffen möchten. Ich freue mich, dass wir weltweit namhafte Partner für unsere Priceless Planet Coalition gewinnen konnten. Gemeinsam können wir einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigeren Welt mit artenreichen Wäldern leisten.
    Daniela Massaro, Country Managerin, Mastercard Schweiz
    Es gibt keinen Zweifel daran, dass Menschen gerne reisen. Wir sehen jedoch, dass sich die Art und Weise, wie sie reisen, der aktuellen Situation angepasst hat. Ausgaben für Benzin, Restaurantbesuche oder den Fahrradverleih steigen wieder. Das zeigt, dass die wirtschaftliche Erholung zwar stattfindet, sich aber auf Reisen im eigenen Land und lokale Reiseausgaben konzentriert.
    Steve Sadove, Senior Advisor bei Mastercard und ehemaliger CEO von Saks
    Der Film hat die Kraft uns zu inspirieren, zu informieren, zu bilden und zu begeistern. Wir freuen uns, die starke Partnerschaft mit den Internationalen Filmfestspielen von Venedig fortzusetzen, denn unser gemeinsames Ziel ist es, die Kraft des Kinos überall zu entfalten und Menschen zugänglich zu machen. Durch die virtuelle Gesprächsreihe mit internationalen Stars ermöglicht Mastercard, dass jeder seine Filmleidenschaft ausleben und unbezahlbare Momente erleben kann. Jetzt ist es mehr denn je an der Zeit, auf eine Zeitreise zu gehen und Erfahrungen auszutauschen, um das Leben aus einem anderen Blickwinkel betrachten zu können.
    Rose Beaumont, Senior Vice President Business Enablement and Europe Communications, Mastercard
    Jede Initiative, die die Menschen wieder in der Welt des Kinos willkommen heisst, hat nach so vielen Monaten der Krise und der Kontaktbeschränkungen in diesem Jahr einen besonders hohen Stellenwert. Deshalb begrüsse ich mit grosser Freude die Initiative unseres Partners Mastercard, mit einigen der grössten Protagonisten des zeitgenössischen Kinos über ihre Leidenschaft und die Wurzeln ihrer Liebe zum Kino zu diskutieren.
    Alberto Barbera, künstlerischer Direktor der Internationalen Filmfestspiele von Venedig
    Wir machen es schneller, günstiger und einfacher, Geld weltweit zu versenden. Bis heute wurden über eine Million Debitkarten an unsere Kunden herausgegeben, die alle Vorteile unseres grenzenlosen Multi-Währungs-Kontos nutzen wollen. Während wir über die nächste Phase unserer internationalen Expansion nachdenken, wollen wir sicherstellen, dass dieser Prozess genauso bequem bleibt, egal, ob unsere Kunden eine Debitkarte in Grossbritannien oder in Japan benötigen. Der Ausbau unserer Partnerschaft mit Mastercard ist wichtig, um dieses hohe Mass an Komfort auf der ganzen Welt aufrechtzuerhalten.
    Kristo Käärmann, CEO und Mitbegründer, TransferWise
    Nachdem wir in den vergangenen drei Jahren eine starke Partnerschaft aufgebaut haben, sind wir stolz darauf, unsere Zusammenarbeit mit TransferWise weiter auszubauen. Die vergrösserte Reichweite von TransferWise wird es Millionen Menschen rund um den Globus ermöglichen, von der weltweiten Akzeptanz von Mastercard und den innovativen Multi-Währungs-Zahlungslösungen von TransferWise zu profitieren.
    Daniela Massaro, Country Managerin, Mastercard Schweiz
    Mastercard Market Trends liefert mit der Plattform einen zentralen Zugang zu den wichtigsten Informationen, die Banken benötigen, um fundierte Entscheidungen zu treffen und die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Durch Einblicke in die aktuellsten Trends und Verbraucherbedürfnisse können die Banken Technologien und Initiativen identifizieren und einsetzen, um ihren Kunden einen hervorragenden Service zu bieten und der stetigen Veränderung der Einkaufs- und Zahlungsgewohnheiten der Konsumenten gerecht zu werden.
    Mark Barnett, President Europe, Mastercard
    Unser Ziel ist ganz simpel: Wir möchten den Banken helfen, Konsumenten umweltfreundlichere Karten anzubieten und ergreifen entsprechende Massnahmen, um diesen Wandel zu ermöglichen. Dies kommt uns allen zugute – der Umwelt, der Wirtschaft und den sich verändernden Bedürfnissen der Konsumenten. Wir freuen uns, dass unser Einsatz in so vielen Teilen der Welt Zuspruch findet und hoffen, dass sich weitere Unternehmen anschliessen werden, damit wir unsere Möglichkeiten gemeinsam voll ausschöpfen und die drängenden Umweltprobleme in Angriff nehmen können.
    Ajay Bhalla, President of Cyber & Intelligence, Mastercard
    Wir wissen, dass unsere Kunden auf der Suche nach nachhaltigeren Produkten sind und Möglichkeiten suchen, positive Veränderungen in der Welt zu bewirken. Dieser Ansatz ermöglicht uns, nicht nur einem Bedürfnis der Konsumenten nachzukommen, sondern auch ein Produkt anzubieten, das mit unseren Nachhaltigkeitswerten im Unternehmen einhergeht.
    Briata, Head of Digital & Payments, Crédit Agricole Italia
    Unser Name unterscheidet uns. Für Millionen von Menschen der LGBTQ+ Community entspricht der angegebene Name auf ihrer Zahlungskarte nicht ihrem wahren Ich. Als Partner der LGBTQ+ Community haben wir die Möglichkeit sinnvolle Veränderungen zu bewirken, die dazu beitragen, das Problem anzugehen und zu lösen. Wir fordern unsere Partner auf, sich uns anzuschliessen und Kunden in ganz Europa die „True Name“ Karte anzubieten. So erleichtern wir das Leben von Transgender-Personen und Menschen mit nicht-binärer Geschlechtsidentität, so dass sie ihre wahre Identität sicher, einfach und mit Stolz zeigen können.
    Mark Barnett, President Europe, Mastercard
    Inter-LGBT begrüsst alle Massnahmen, die das Geschlecht und den Vornamen von Transgender- und nicht-binären Personen anerkennen. Diese Initiative spiegelt den Wunsch von Transgender-Personen wider: die Anerkennung ihres Geschlechts und Namens durch eine einfache Angabe, die ausschliesslich auf Selbstbestimmung beruht. Die Position von Mastercard steht im Einklang mit der Empfehlung der „Defenseur des Droits“ [französische Institution für Antidiskriminierung], die seit 2016 fordert, dass sich Banken danach richten und Vornamen berücksichtigen sollten. Unter den zehn Empfehlungen zur Geltendmachung der Rechte von Transgender-Personen, die am 26. Juni 2020 veröffentlicht wurden, befindet sich die Aufforderung an Institutionen, die Identität von Transgender-Personen zu respektieren, indem sie sich bereit erklären, ihre Vornamen, ihr Geschlecht und ihre Geschlechtszuordnung zu ändern sowie die Liste der Identifikationsmerkmale zu erweitern, die für einen Vertragsabschluss benötigt werden. Die europäischen Entscheidungsträger sollten sich von dieser Initiative inspirieren lassen, um die Änderung des Vornamens von Transgender-Personen ausschliesslich auf Grundlage der Selbstbestimmung und durch ein einfaches Verwaltungsverfahren zu ermöglichen, wie es in der Resolution 2048 des Europarates festgelegt ist.
    Clémence Zamora-Cruz, Sprecherin, Inter-LGBT
    Die Nachfrage nach frischen Lebensmitteln und deren Zustellungen ist so stark gestiegen wie nie zuvor und viele Kunden probieren FreshDirect zum ersten Mal aus. Click-to-Pay bietet sowohl diesen Neukunden als auch unseren treuen Bestandskunden die Möglichkeit, ihre Transaktionen einfach, effizient und sicher durchzuführen.
    Tammy Berentson, Chief Marketing Officer, FreshDirect
    Kooperationen sind der Schlüssel, um ein leistungsfähiges und sicheres Open Banking-Ökosystem aufzubauen. Deswegen freuen wir uns sehr über die Partnerschaften mit Aion, DiPocket und Modulr. Unsere Open Banking-Lösungen fördern Innovation und Kooperation in Europa. Denn während es im Open Banking-Ökosystem eine starke Dynamik gibt, sind Finanzinstitute, Drittanbieter und Nutzer weiterhin besorgt über mögliche Betrugsrisiken oder Sicherheitsverletzungen. Genau da setzen wir mit unseren Lösungen an, die auf unserer Expertise und Spezialisierung in Sicherheits- und Bezahltechnologien aufbaut. Dies ist ein bedeutender Meilenstein für das gesamte Ökosystem und öffnet die Tür für einen noch stärkeren Einsatz von Open Banking in ganz Europa.
    Jim Wadsworth, SVP Open Banking, Mastercard
    Kleinunternehmern können hohe Kosten entstehen, wenn sie detaillierte Hintergrundüberprüfungen ihrer Lieferkette durchführen, insbesondere, wenn die Zulieferer im Ausland sitzen. Dieser Aufwand hält viele Unternehmen davon ab, international zu wachsen. Genau hier setzt die „Mastercard Trade Solution“ von Octet an und bietet dem KMU-Sektor eine neue Handelslösung für den gesamten Europäischen Wirtschaftsraum (EWR). Damit können die Potenziale, die der globale Handel bietet, einfach und sicher genutzt werden.
    Milan Gauder, Vice President Product & Innovation, Mastercard
    In den letzten Jahren haben europäische Start-ups weltweit den digitalen Wandel vorangetrieben. Das rasante Wachstum der neuen Technologien hat unser Leben auf vielfältige Weise beeinflusst. Egal ob es sich um Mobile Payment, den Zugang zu Finanzierungen oder E-Commerce handelt – Fintechs sind ein wichtiger Bestandteil unserer modernen Zahlungsinfrastruktur geworden. Mastercard hat sich dabei als bevorzugter Partner für Fintechs in ganz Europa etabliert und mit der heutigen Ankündigung gehen wir den nächsten Schritt, damit Start-ups noch schneller ihre ambitionierten Wachstumsziele erreichen können.
    Mark Barnett, President Europe, Mastercard
    Seit 2017 nimmt die Railsbank an unserem preisgekrönten Start Path-Programm teil und konnte durch die erfolgreiche Zusammenarbeit neue Technologien schnell und einfach auf den Markt bringen und so die Digitalwirtschaft weiter voranbringen.
    Mark Barnett, President Europe, Mastercard
    Mastercard hat seit jeher eine führende Rolle bei der Verbreitung von kontaktlosen Zahlungen eingenommen. In der Schweiz wurde das Zahlungslimit ohne PIN-Eingabe zuletzt von 40 auf 80 Schweizer Franken angehoben. Wir sehen, dass die Menschen das kontaktlose Bezahlen sehr gut in ihren Alltag und ihre neue Normalität integrieren, weil es hygienisch, einfach und sicher ist.
    Daniela Massaro, Country Managerin, Mastercard Schweiz
    Unsere Technologie soll den Menschen im Alltag helfen und sicherstellen, dass ihr Geld bei jeder kontaktlosen Zahlung sicher ist.
    Daniela Massaro, Country Managerin, Mastercard Schweiz
    Dies ist eine spannende Zeit für Mastercard, speziell hier in Europa. Ich freue mich, die Leitung einer so dynamischen und vielfältigen Region übernehmen zu dürfen. Mastercard ist das einzige Payment-Technologieunternehmen in Europa, das wirklich mehrgleisig aufgestellt ist. Mit dieser einzigartigen Positionierung können wir in der gesamten Region einfache und sichere Zahlungsmethoden anbieten. Ich möchte auch weiterhin eine Unternehmenskultur prägen, in der wir neue Technologien und Innovationen fördern und gleichzeitig unsere Stellung als bevorzugter Partner ausbauen können. Ich freue mich, ein Team und ein Unternehmen zu führen, das darauf ausgerichtet ist, Positives zu bewirken und den Alltag der Menschen zu erleichtern.
    Mark Barnett, President, Europe, Mastercard
    Mark Barnett bringt einen grossen Wissens- und Erfahrungsschatz mit und hat eine lange Erfolgsgeschichte beim Aufbau neuer und bedeutender Partnerschaften vorzuweisen. Gleichzeitig hat er eine Unternehmenskultur geschaffen, die eine neue Herangehensweise beim Denken und Handeln fördert. Mark Barnett hat kontiniuierlich zu unserem Unternehmenswachstum beigetragen und unsere Führungsposition bei mehreren Produkten in verschiedenen Ländern ausgebaut und gefestigt. Er hat die Transformation auf Länderebene geprägt und gleichzeitig unsere wahren Fähigkeiten hervorgehoben, indem er unser Geschäft mehrgleisig aufgestellt hat. Kombiniert mit seinen Führungsqualitäten macht ihn das zur idealen Besetzung und wird Mastercard in Europa weiter zügig voranbringen.
    Gilberto Caldart, President International, Mastercard
    Javier Perez hat enge Partnerschaften mit lokalen, regionalen und golablen Kunden aufgebaut, neue Märkte erschlossen und setzte erfolgreich neue Vorschriften und Gesetze um. Mit einem diversifizierten Geschäft hat er den Weg geebnet, Mastercard zum Marktführer in ganz Europa zu machen. Er hinterlässt ein gewaltiges Erbe und ich möchte mich im Namen des gesamten Unternehmens bei ihm bedanken. Er hat einen enormen Beitrag zum Auf- aus Ausbau unseres Geschäfts geleistet.
    Gilberto Caldart, President International, Mastercard
    Wenn wir einen langfristigen und nachhaltigen Aufschwung wollen, müssen wir dafür sorgen, dass alle daran teilhaben. Allen Menschen Zugang zur digitalen Wirtschaft zu ermöglichen, ist ein entscheidender Schritt. Dabei geht es um viel mehr als Philanthropie. Es geht um die Chance, gemeinsam mit Partnern der öffentlichen Hand und der Wirtschaft Lösungen zu entwickeln; Lösungen, die wirtschaftlich nachhaltig sind, und gleichzeitig eine soziale Wirkung entfalten, von der die Gesellschaft als Ganzes profitiert.
    Ajay Banga, President und Chief Executive Officer, Mastercard
    Wir wissen, dass für Frauen und Familien, die keinen Zugang zum gängigen Finanzsystem haben, der Zugang zu Kapital von entscheidender Bedeutung ist. Wir begrüssen das erweiterte Engagement von Mastercard im Bereich der finanziellen Inklusion und werden auch weiterhin als Partner daran mitwirken, die wirtschaftliche Mobilität durch Unternehmertum zu fördern.
    Andrea Jung, President und CEO, Grameen USA
    Mastercard und Accion arbeiten zusammen, damit Millionen von Menschen eine bessere Zukunft für sich selbst, ihre Familien und ihre Communities aufbauen können. Es ist wichtiger denn je, Kleinstunternehmern zu helfen, damit sie von der digitalen Wirtschaft profitieren und finanziell widerstandsfähiger werden. Diese Ziele erfordern kooperative und innovative Partnerschaften, und wir freuen uns darauf, diese gemeinsam mit Mastercard zu verwirklichen.
    Michael Schlein, President und CEO der globalen NGO Accion
    Wir arbeiten schon lange mit Mastercard zusammen, um Menschen Zugang zu finanziellen Dienstleistungen zu ermöglichen. Deshalb wissen wir aus eigener Erfahrung, welch positive Auswirkungen dies für Unternehmen, Individuen und Gemeinschaften hat. Diese Herausforderungen kann keiner alleine bewältigen. Um die digitale Wirtschaft integrativer zu gestalten, benötigen wir Visionen, Engagement und gemeinsame Anstrengungen des öffentlichen und privaten Sektors.
    Daniel H. Schulman, President und CEO von PayPal
    Eine stärkere Integration von Einzelpersonen und kleinen Unternehmen in die Digitalwirtschaft zu erreichen, erfordert Zusammenarbeit und Partnerschaften über Sektoren und Kontinente hinweg. In dem Masse, wie Unternehmen wie Mastercard ihr Engagement ausweiten, muss sich die Gesellschaft anpassen, um den Bedürfnissen aller Menschen weltweit gerecht werden zu können.
    Klaus Schwab, Gründer und geschäftsführender Vorsitzender des Weltwirtschaftsforums
    Beim Aufbau dieses Systems haben wir uns auf zwei unserer wichtigsten Verbindungen verlassen – erstens auf die Unternehmer-Community um uns herum: vcita-Nutzer, die sich zusammengetan haben, um ihren Unternehmer-Kollegen in einer unsicheren Wirtschaftslage mit Rat und Tat zur Seite zu stehen; und zweitens auf das Team von Mastercard, das unsere Überzeugung teilt, dass wir durch unsere Zusammenarbeit den Unternehmen helfen können, die das Rückgrat unserer Volkswirtschaften bilden.
    Adi Engel, Chief Business Development Officer, vcita
    Wir freuen uns, die neue Partnerschaft mit vcita bekannt zu geben. Wir wollen ein gefragter Partner für Unternehmen aller Grössenordnungen sein – hier in Europa und weltweit. Durch die Partnerschaft mit vcita zur Einführung von "Business Unusual" bieten wir Kleinunternehmen wichtige Hilfe beim Aufbau von digitalen Fähigkeiten. Wenn kleine Unternehmen leiden, leiden auch die lokalen Volkswirtschaften, daher freut sich Mastercard, diese wichtigen Pfeiler unserer Gesellschaft auf sinnvolle Weise zu unterstützen.
    Marcus O'Toole, Vice President, Head of Small Business Segment, Mastercard Europe
    Der weltweite Trend, Erlebnisse zu verschenken, nimmt weiter zu. Der Love Index zeigt, dass die heutige Generation grossen Wert darauf legt, den Valentinstag für ein gemeinsames Erlebnis zu nutzen.
    Juliane Schmitz-Engels, Head of Communications Germany and Switzerland, Mastercard
    Es ist heute einfacher als je zuvor, Reisen zu buchen, was sich in der enormen Zunahme der online gebuchten Flüge und Hotels im Vorfeld des Valentinstages in den letzten drei Jahren widerspiegelt. Der Mastercard Love Index ist ein einzigartiger Blick auf die Entwicklung des Kaufverhaltens, und für das neue Jahrzehnt erwarten wir, dass der Trend, gemeinsam in Zeit und Erinnerungen zu investieren, weiter zunimmt.
    Juliane Schmitz-Engels, Head of Communications Germany and Switzerland, Mastercard
    Als Partner und Hauptsponsor der Hahnenkamm-Rennen investiert Mastercard seit vier Jahren in Kitzbühel und stellt modernste Technologien zur Verfügung.
    Christian Rau, Country Manager, Mastercard Austria
    Dieses Jahr feiert die weltweit erste Hybridkarte ihre Premiere, die – produziert von LAKS Pay – Zahlung, Skipass, Hotel- und Nahverkehr-Zugang auf einem kontaktlosen Wearable in Kartenform vereint. Mit dem neuen Prepaid-Gadget können die Gäste bezahlen, Skilifte nutzen und vieles mehr.
    Christian Rau, Country Manager, Mastercard Austria
    Technologie ist ein wichtiger Bestandteil des Wintersports und wir prüfen und unterstützen neue Projekte, wie z.B. Fortschritte in der Kunstschneeproduktion, elektrische Alpinfahrzeuge und klimaneutrale Skigebiete. Wir freuen uns auf die nächsten Jahre, in denen sich die Technologie weiterentwickelt und der Umwelt in den Bergen noch besser dienen wird.
    Sarah Lewis, Generalsekretärin, Internationaler Skiverband (FIS)
    ‹Send› steht für einen innovativen Weg des Peer-to-Peer-Geldtransfers. In Kooperation mit Mastercard stellen wir unseren Karteninhabern eine Reihe von Geldtransfer-Optionen gebündelt in einem Service zur Verfügung. Damit ist es erstmalig möglich, Geld von der Schweiz aus an qualifizierte Mastercard-Karten im Ausland zu versenden.
    Hans-Jörg Widiger, CEO, Swiss Bankers
    Ausgehend von unserem erfolgreichen Portfolio an Prepaid-Karten-Services ist die Erschliessung des Geldtransfers als komplementärer Geschäftsbereich für uns ein logischer Schritt. Die Beliebtheit von einfachen Peer-to-Peer-Zahlungsmöglichkeiten ist nicht nur ein lokales Phänomen, sondern gewinnt im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr immer mehr an Bedeutung. Unsere Prepaid-Karteninhaber können den Service unabhängig von einem herkömmlichen Bankkonto oder einer digitalen Geldbörse nutzen. Mit unseren Prepaid-Karten nicht nur zu bezahlen, sondern auch Geld senden und empfangen zu können, ist ein wichtiger Entwicklungsschritt hin zu mehr Komfort und Auswahl für unsere Kunden.
    Hans-Jörg Widiger, CEO, Swiss Bankers
    Wir sind stolz darauf, Swiss Bankers die «Mastercard Send™»-Plattform zur Abwicklung von Peer-to-Peer-Geldtransferservices zur Verfügung zu stellen. Über eine einzige Verbindung ermöglichen wir sichere Geldtransfers in nahezu Echtzeit an verschiedene Endpunkte auf der ganzen Welt – darunter Milliarden von Bank- und Digitalkonten, mobile Geldbörsen, qualifizierte Karten und Cash-Pick-up-Stellen. Unsere Partnerschaft mit Swiss Bankers ist ein weiteres Beispiel dafür, wie Mastercard innovative Lösungen für unsere Kunden voranbringt und ihnen zu einem schnellen, einfachen und sicheren Zugang zu ihrem Geld verhilft.
    Daniela Massaro, Country Managerin, Mastercard Schweiz
    Wir leben in einer Zeit, in der die Menschen mehr reisen und in Städten und Ländern fern von zu Hause leben und arbeiten. Weihnachten ist aber immer noch eine Zeit für die Heimreise zu der Familie. Weihnachten war schon immer mit hohen Ausgaben verbunden, aber dadurch, dass immer mehr Menschen ausserhalb ihrer Heimatstädte leben, ist es auch zu einem der grössten Reiseanlässe des Jahres geworden. Bei Mastercard arbeiten wir ständig an Innovationen, um den Karteninhabern exklusive Reisevorteile zu bieten, vom Zugang zur Flughafenlounge über die Gepäckversicherung bis hin zu einem Concierge-Service. So hoffen wir, dass wir all diejenigen unterstützen können, die ihre Weihnachtsreise nach Hause planen.
    Juliane Schmitz-Engels, Head of Communications Germany & Switzerland, Mastercard
    Bei Mastercard gehen wir davon aus, dass sich neue Zahlungsmethoden schnell durchsetzen. Konsumenten möchten schneller und komfortabler bezahlen können, sofern der Dienstleister eine vertrauenswürdige Marke ist. Es ist bemerkenswert zu sehen, wie schnell Konsumenten auf neue innovative Zahlungstechnologien umsteigen, die zu ihrem digital vernetzten Lebensstil passen. Wearables bieten mehr Komfort und Einfachheit und dabei gleichzeitig das nötige Vertrauen und die Sicherheit.
    Peter Bakenecker, Divisional President Deutschland und Schweiz, Mastercard
    Unternehmen, die von Frauen geführt und in deren Besitz sind, sind starke Katalysatoren für das Wirtschaftswachstum und verbessern das Leben aller. Mit dieser Studie beleuchten wir die Unterrepräsentierten, denn auch heute noch halten Ungleichheit und Ausgrenzung Frauen zurück. Bei Mastercard glauben wir, dass gute Ideen von überall herkommen. Jetzt ist es an der Zeit, dass Regierungen und Organisationen gemeinsam daran arbeiten, Frauen als Unternehmerinnen zu unterstützen, indem sie die geschlechtsspezifische Voreingenommenheit beseitigen und einen besseren Zugang zu Bildung und finanziellen Services gewährleisten.
    Daniela Massaro, Country Managerin, Mastercard Schweiz
    Die europaweit sichtbar steigende Popularität von Aktionstagen wie dem Black Friday und die zunehmende Ausrichtung der Konsumenten auf Erlebnisse bedingen, dass auch in der Schweiz zunehmend früher eingekauft wird. Die Art und Weise, wie wir einkaufen, hat sich geändert, selbst an den Weihnachtstagen kaufen immer mehr Menschen von ihren Smartphones und Tablets ein. Es ist ein Trend, der immer grösser und beliebter wird, weshalb wir ständig an neuen Innovationen arbeiten, um Online-Transaktionen einfacher, nahtloser und sicherer zu gestalten.
    Daniela Massaro, Country Managerin, Mastercard Schweiz
    In der heutigen vernetzten Welt ist Reisen ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit und unseres Lebens geworden. Es ist wichtig für uns zu verstehen, wie sich Reisen auf Städte und Reiseziele positiv auswirken und welche Herausforderungen sie mit sich bringen. So können wir sicherstellen, dass die Verantwortlichen in den jeweiligen Destinationen über die Informationen und Lösungen verfügen, die sie für ihren Erfolg benötigen.
    Carlos Menendez, President Enterprise Partnerships, Mastercard
    Üblicherweise sehen wir in der Schweiz konsumentenorientierte Studien zum bargeldlosen Bezahlen. Die unabhängige und repräsentative Studie des LINK Instituts, die für einmal die Händlerseite zu den am meisten genutzten und akzeptierten Zahlungsmitteln befragt, komplettiert die Wahrnehmung im Markt. Wir sind erfreut zu sehen, dass unser Debitprodukt Maestro sich einer so grossen Beliebtheit erfreut und vom Händler, wie auch vom Konsumenten geschätzt wird. Dies unterstützt unsere Debitstrategie, auch neben der neu lancierten Debit Mastercard, die Maestro weiterhin als Produkt zu führen.
    Daniela Massaro, Country Managerin, Mastercard Schweiz
    Finanzinstitute und Drittanbieter in ganz Europa und darüber hinaus prüfen, wie sie Open Banking nutzen können, um ihr Geschäft auszubauen und gleichzeitig ihre Kunden besser bedienen zu können. Daher ist der Bedarf an vertrauenswürdigen Partnern mit internationaler Reichweite und Spezialisierung auf Sicherheits- und Zahlungstechnologien offensichtlich. Mit Hilfe unserer Lösungen werden wir den Sektor fachkundig beraten und technologisch auf dem neuesten Stand halten. Sie werden zudem den Nutzern die Sicherheit bieten, die nötig ist, damit sie die Einführung von Open Banking unterstützen.
    Jim Wadsworth, SVP Open Banking, Mastercard
    Bei Tribe Payments sind wir bestrebt, unseren Partnern erstklassige Lösungen anzubieten und suchen zunehmend nach Produkten, die Probleme lösen und einen Mehrwert für unsere Partner schaffen. Wir betrachten Open Banking als eine bedeutende Chance. Es gibt jedoch noch immer Herausforderungen im Ökosystem, weshalb wir Mastercard Open Banking Solutions nutzen. Die umfassende Expertise von Mastercard im Betrieb und der Unterstützung globaler Bank- und Zahlungssysteme gibt uns die Sicherheit und Glaubwürdigkeit sichere Transaktionen durchzuführen, z.B. durch den Einsatz von Betrugsüberwachungs- und Echtzeit-Verifikationstools. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Mastercard und dass wir so diese Lösungen unseren Partnern anbieten können.
    Alex Reddish, Chief Commercial Officer, Tribe Payments
    Die Studie unterstreicht, dass digitales Banking für die meisten Europäer Alltag geworden ist. Die Kunden wollen digitale Produkte, die einfach zu bedienen und gleichzeitig sicher sind. Wir setzen auf starke Partnerschaften, um bei der digitalen Transformation die besten Ergebnisse zu erzielen und sind stolz darauf, dabei der bevorzugte Partner für immer mehr Marktteilnehmer zu sein. Wir sind in der Lage, den Karteninhabern  unser globales Netzwerk mit den neuesten Technologien für digitale Zahlungen zur Verfügung zu stellen, um allen Beteiligten höchste Sicherheitsstandards bei der Nutzung digitaler Zahlungslösungen zu gewährleisten.
    Daniela Massaro, Country Managerin, Mastercard Schweiz
    Menschen geben heute mehr denn je für ihren Hörgenuss aus und das Audiotainment nimmt explosionsartig zu. In Zeiten von smarten Lautsprechern, Sprachassistenten und Podcasts brauchen Marken neben visuellen Werbeauftritten heutzutage auch eine eigene Sound-Strategie. Daher hat Mastercard einen eigenen Sound mit hohem Wiedererkennungswert entwickelt. Unsere akustische Markenidentität ist Teil unserer strategischen Weiterentwicklung hin zu einer Symbolmarke.
    Juliane Schmitz-Engels, Head of Communications Germany and Switzerland, Mastercard
    Unsere Investitionen in den Frauenfussball als professionellen und einflussreichen Sport, wirken sich auch direkt auf das Leben der Spielerinnen aus. So haben wir die Möglichkeit, ein nachhaltiges Programm aufzubauen, von dem Mädchen und Frauen auf der ganzen Welt profitieren werden.
    Raja Rajamannar, Chief Marketing and Communications Officer, Mastercard
    Es ist mir eine Ehre, gemeinsam mit Mastercard die Athletinnen bei ihrer Karriere in allen Bereichen des Profisports zu unterstützen. Zusammen mit Mastercard freue ich mich darauf, die Beliebtheit des Frauenfussballs und das Wachstum dieses Sports weiter zu fördern.
    Alex Scott, ehem. engl. Nationalspielerin und Kapitänin von Arsenal, führende weibliche Fussballbotschafterin von Mastercard
    Das neue Angebot von Google Pay rundet das umfassende Angebot an mobilen Zahlungslösungen in der Schweiz ab. Wie bei allen kontaktlosen Zahlungsvorgängen mit einer Mastercard ist auch das Bezahlen mit Google Pay sicher, da keine persönlichen Konto- oder Kartendaten gespeichert oder übertragen werden. Mastercard und Google treiben gemeinsam Bezahltechnologien voran, die durch Nutzerfreundlichkeit punkten und gleichzeitig In-App, im Web sowie an den über acht Millionen kontaktlosen Akzeptanzstellen weltweit unsere Sicherheitsstandards erfüllen.
    Daniela Massaro, Country Managerin, Mastercard Schweiz
    Zeitraum auswählen -
    Für den aktuellen Filter sind keine Elemente verfügbar.
    Für den aktuellen Filter sind keine weiteren Elemente verfügbar.
    Zurück nach oben