MEDICLIN Neujahrsempfang: „Bemerkenswerter Wachstumsprozess in Bad Düben“

Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr 2018 | Waldkrankenhaus erweitert medizinisches Spektrum

Bad Düben, 8. Februar 2019. Mit einem Empfang im Barocksaal des Schlosses Hohenprießnitz hat der MEDICLIN Standort Bad Düben das neue Jahr eingeläutet. Der Einladung waren knapp einhundert Gäste aus Politik, Wirtschaft und Medizin gefolgt. Darunter u. a. der Landtagsabgeordnete Jörg Kiesewetter, der im Laufe des Abends noch von der Bühne aus in das Programm eingebunden werden sollte. Thematischer Schwerpunkt der Veranstaltung war die Erweiterung des Leistungsspektrums im MEDICLIN Waldkrankenhaus Bad Düben um die Fachbereiche Akutgeriatrie und Neurologische Frührehabilitation (Phase B). Diese werden in Kürze an den Start gehen.

Die Band „Bella Acoustic Vibes“ aus Halle eröffnete den Abend mit einer von gefühlvollen Violinenklängen untermalten Version der Metal-Ballade „Nothing else matters“. Anschließend übernahm Moderator Rainer Mlynarczyk das Wort, um durch ein kurzweiliges Rahmenprogramm zu führen. Mit seinen pointierten Anekdoten sorgte er zwischen den Programmpunkten für einige Lacher.

Der Vorstandsvorsitzende der MEDICLIN, Volker Hippler, zeigte sich in seinen Grußworten sehr zufrieden mit der positiven Entwicklung des Standortes: „Wir als MEDICLIN begleiten und unterstützen den bemerkenswerten Wachstumsprozess in Bad Düben.“

Damit spielte Hippler den Ball zurück an Mlynarczyk, der den Kaufmännischen Direktor des Standorts, Jan Müller, die Ärztliche Direktorin des Waldkrankenhauses, Dr. Jacqueline Repmann, und Reha-Chefarzt Dr. Guido Waldmann für eine Gesprächsrunde auf die Bühne bat. Gemeinsam blickte man auf die Meilensteine des vergangenen Jahres zurück und sprach über die Ziele für 2019.

„Ein besonderes Highlight im vergangenen Jahr war zweifelsfrei die Eröffnung des neuen Medizinischen Versorgungszentrums im August“, berichtete Müller. Mit dem Neubau sei es gelungen, die ambulante Versorgung in Bad Düben zu stärken und den Patientinnen und Patienten mit modernen Warte- und Behandlungsräumen einen höheren Komfort zu bieten.

„Gleichzeitig“, hakte Waldmann ein, „konnten wir die in der Gebäudehülle des Reha-Zentrums freigewordenen Räume dazu nutzen, unsere Kapazitäten zu erweitern.“

Mit dem Umzug des MVZ sowie durch weitere Umbaumaßnahmen ist die Bettenzahl des Reha-Zentrums in den vergangenen zwei Jahren um fast 10 Prozent gestiegen. „Mit unseren nun mehr fast 300 Betten reagieren wir auf die steigende Nachfrage der Patienten“, konstatierte Waldmann.

Einen besonderen Gruß sendete Müller von der Bühne aus an den Landtagsabgeordneten Jörg Kiesewetter und Bad Dübens Bürgermeisterin Astrid Münster: „Herr Kiesewetter und Frau Münster haben sich im vergangenen Jahr auf Landesebene dafür eingesetzt, den Gesundheitsstandort Bad Düben weiter zu stärken und sogar zu erweitern. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken.“ Nicht zuletzt diesem Engagement sei es zu verdanken, dass das Waldkrankenhaus Bad Düben vom Freistaat Sachsen einen Versorgungsauftrag für die Akutgeriatrie (Altersmedizin) und die Neurologische Frührehabilitation (Phase B) erhalten hat.

„Mit beiden Disziplinen werden wir in Kürze an den Start gehen. Derzeit führen wir intensive Gespräche mit potentiellen Leitenden Ärzten. Sobald diese Fragen geklärt sind, können wir den Startschuss geben“, freute sich Müller. „In den vergangenen Wochen waren wir aber nicht untätig und haben sowohl die räumlichen als auch die strukturellen Bedingungen geschaffen, um die zwei Indikationen nahtlos in unseren Krankenhausbetrieb zu integrieren. So entstehen keinerlei Einschränkungen für unsere orthopädische Klinik oder das Reha-Zentrum.“

Vielmehr, so Müller weiter, ergänzten die neuen Indikationen perfekt das bestehende Behandlungsspektrum. „Bereits jetzt behandeln wir im Reha-Zentrum seit vielen Jahren erfolgreich Patienten der neurologischen Phasen C und D. Von jetzt an können wir noch früher in den Behandlungsprozess eingreifen.“

Repmann begrüßte die Einführung der Akutgeriatrie im Waldkrankenhaus: „Damit begegnen wir der demographischen Entwicklung auf Augenhöhe und können die Versorgung für die immer älter werdende Bevölkerung in Nordsachsen noch besser abdecken. Darüber hinaus können wir nun hochaltrige Patienten mit vielen Begleiterkrankungen oder chronischen Krankheitsbildern noch engmaschiger behandeln.“

Die Ärztliche Direktorin rückte das Thema Personal und Recruiting in den Fokus ihrer Betrachtung. Denn für die neuen medizinischen Bereiche müsse – neben den Leitungskräften – das bestehende Personal im Waldkrankenhaus um weitere spezialisierte Fachkräfte und Ärzte erweitert werden.

Dabei betonte sie, dass man sich sowohl für zukünftige Kräfte als attraktiver Arbeitgeber präsentieren müsse und gleichzeitig nicht den Blick für die langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verlieren dürfe.

„Am Standort punkten wir bereits jetzt mit einer guten, familiären Atmosphäre und einem engen Zusammenhalt auf Augenhöhe“, so die Medizinerin. „Das müssen wir uns bewahren, wenn wir im Wettbewerb um qualifiziertes Fachpersonal weiterhin bestehen wollen.“ Repmann lobte die Offenheit der Kolleginnen und Kollegen vor Ort für Neues: „Wir haben eine Vielzahl von Interessenten, die sich einen internen Wechsel in die neuen Bereiche vorstellen können und sogar bereit sind, sich neben der Arbeit nötige Fachwissen anzueignen. Das freut uns natürlich sehr.“

Dr. Guido Waldmann, Chefarzt der Neurologie am Reha-Zentrum Bad Düben, stellte zum Abschluss des Abends die mit modernen Technik neu eingerichtete neurovisuelle Therapie vor – eine effektive Behandlungsmethode für Schlaganfallpatienten mit eingeschränkter Sehfähigkeit.

Den krönenden Abschluss des Abends bildete eine aufwendige Laser-Show, bei der Bilder auf die Schlosswand projiziert wurden.

Pressekontakt:
Constantin Sauff
Marketing/Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 034243 76-1015
E-Mail: constantin.sauff@mediclin.de

Über das MEDICLIN Waldkrankenhaus und das MEDICLIN Reha-Zentrum Bad Düben
Das MEDICLIN Waldkrankenhaus bietet als Spezialklinik für Orthopädie alle Möglichkeiten der ganzheitlichen Diagnostik und Therapie bei angeborenen und erworbenen Krankheiten des Stütz- und Bewegungsapparates. Zum Krankenhaus gehört außerdem eine Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Das Waldkrankenhaus zählt heute zu den leistungsfähigsten orthopädischen Kliniken in Deutschland.
Das MEDICLIN Reha-Zentrum Bad Düben vereint unter einem Dach die Fachkliniken für Orthopädie, für Kardiologie und für Neurologie. Als interdisziplinäres Rehabilitationszentrum steht es für ein leistungsfähiges medizinisches Versorgungskonzept, das der zunehmenden Komplexität von Krankheitsbildern Rechnung trägt.
Im Waldkrankenhaus und Reha-Zentrum Bad Düben mit insgesamt 391 Betten sind rund 400 Mitarbeiter beschäftigt. Zum MEDICLIN Standort Bad Düben gehört außerdem das MEDICLIN MVZ Bad Düben.

----------

Über MEDICLIN
Zu MEDICLIN gehören deutschlandweit 36 Kliniken, sieben Pflegeeinrichtungen, drei ambulante Pflegedienste und neun Medizinische Versorgungszentren. MEDICLIN verfügt über knapp 8.300 Betten und beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter.
In einem starken Netzwerk bietet MEDICLIN dem Patienten die integrative Versorgung vom ersten Arztbesuch über die Operation und die anschließende Rehabilitation bis hin zur ambulanten Nachsorge. Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte arbeiten dabei sorgfältig abgestimmt zusammen. Die Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Menschen gestaltet MEDICLIN nach deren individuellen Bedürfnissen und persönlichem Bedarf – zu Hause oder in der Pflegeeinrichtung.
MEDICLIN – ein Unternehmen der Asklepios-Gruppe.

Tags:

Über uns

In einem starken Netzwerk bietet MEDICLIN die integrative Versorgung vom ersten Arztbesuch über die Operation und die anschließende Rehabilitation bis hin zur ambulanten Nachsorge. Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte arbeiten dabei sorgfältig abgestimmt zusammen. Die Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Menschen gestaltet MEDICLIN nach deren individuellen Bedürfnissen und persönlichem Bedarf. MEDICLIN ist ein großer Anbieter in den Bereichen Neurologie, Herzmedizin, Psychosomatik, Psychiatrie, Orthopädie sowie Geriatrie und bietet darüber hinaus hochspezialisierte Therapien, beispielsweise zur Behandlung von Patienten mit Adipositas, Diabetes oder Hörschädigungen.

Abonnieren

Medien

Medien