Neue Pflegedienstleitung mit Intensivpflege-Erfahrung

MEDICLIN Hedon Klinik: Irene Hintze beginnt am 1. September

Lingen, 22. August 2019. Irene Hintze ist ab dem 1. September 2019 neue Pflegedienstleitung in der MEDICLIN Hedon Klinik in Lingen. Sie übernimmt diese Aufgabe von Ute-Schlauer-Doeinck, die die Klinik nach 25 Jahren verlässt (Pressemitteilung: Langjährige Pflegedirektorin verlässt MEDICLIN Hedon Klinik). Irene Hintze ist examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin in der Zusatzausbildung zur Atmungstherapeutin und bringt langjährige Erfahrung in der Intensivpflege mit.

Die gebürtige Emsländerin freut sich auf die neue Aufgabe in der Hedon Klinik: „Ich habe so die Möglichkeit, mich beruflich weiterzuentwickeln und mich in die Gestaltung von Abläufen einzubringen.“ Ihren jetzigen Arbeitgeber, einen ambulanten Kranken- und Altenpflegedienst, verlässt Hintze aber dennoch mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „Elf Jahre sind eine lange Zeit“, erklärt sie. „Da lernt man sich im Team schon sehr gut kennen und schätzen.“

Die Stärkung der Zusammenarbeit im Team hat die 35-jährige auch für ihre neue Stelle als besonders wichtige Aufgabe definiert: „Ein vertrauensvolles Miteinander und ein gutes Betriebsklima sind die Grundvoraussetzung dafür, dass wir gute Arbeit leisten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen und sollen das Gefühl haben, sich mit ihren Anliegen immer an mich wenden zu können. Als Pflegedienstleitung ist es wichtig, immer ein offenes Ohr zu haben und die Anliegen ernst zu nehmen.“ Darüber hinaus stehen die großen Themen Mitarbeiter-Weiterentwicklung und die Gewinnung neuer Kollegen ganz oben auf der Agenda der neuen Pflegedienstleitung.

Hintze war zuletzt in der ambulanten Kranken- und Altenpflege tätig und dort Pflegedienstleitung im Bereich der Intensivpflege. In der außerklinischen Intensivpflege betreuen die Mitarbeiter schwerkranke Menschen mit hohem Behandlungs- und Pflegebedarf zu Hause oder in einer speziellen Wohngemeinschaft. Dazu gehört auch die Betreuung und Beaufsichtigung bei der invasiven Beatmung. „Frau Hintze bringt damit die besten Voraussetzungen für die Tätigkeit als Pflegedienstleitung in der Hedon Klinik mit“, sagt Holger Kammann, Regionaldirektor der MEDICLIN-Kliniken in Niedersachsen. „Denn gerade in der Neurologie haben wir viele Patienten, die schwerst krank und intensiv pflegebedürftig sind. Einige Patienten müssen noch beatmet und von der Dauerbeatmung entwöhnt werden.“

Als große Aufgabe sieht Hintze es an, Abläufe zu verbessern, um mit Angehörigen und Nachbehandlern in Zukunft enger zusammenzuarbeiten und diese besser einzubeziehen. „Ich erlebe ja tagtäglich, auf was es in der Pflege und Betreuung ankommt, wenn schwerkranke Menschen aus dem Krankenhaus entlassen werden“, berichtet sie. „Angehörigen, aber auch betreuenden Ärzten oder eben Mitarbeitern im ambulanten Dienst hilft es sehr, wenn sie bei der Entlassung des Patienten direkt alle relevanten Informationen erhalten und Entlassungen frühzeitig geplant werden. Eine gute Kommunikation ist hier das A und O.“

So sieht es auch Holger Kammann: „Ich freue mich sehr, dass wir mit Frau Hintze eine Pflegedienstleitung gefunden haben, die aus der Region kommt und diese sehr gut kennt. Das kann nur von Vorteil sein, um mit den Akteuren vor Ort besser und intensiver zusammenzuarbeiten.“

Pressekontakt:
Jelina Schulz
MEDICLIN Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Okenstr. 27
77652 Offenburg
E-Mail: jelina.schulz@mediclin.de
Tel.: 0781 / 488-189

Über die MEDICLIN Hedon Klinik
Die MEDICLIN Hedon Klinik ist mit 297 Betten eine der größten Einrichtungen ihrer Art in Niedersachsen. Die Klinik vereint ein neurologisches Akutkrankenhaus und eine Einrichtung für neurologische sowie für orthopädische und traumatologische Rehabilitationsmedizin unter einem Dach. Der Akutbereich umfasst eine neurologische Akutabteilung mit Möglichkeit zur Langzeitbeatmung und Beatmungsentwöhnung auf der sogenannten Weaningstation sowie eine Abteilung zur neurologischen Frührehabilitation.
Zur MEDICLIN Hedon Klinik gehört außerdem ein neurologisches Wirbelsäulenzentrum. In der Klinik sind rund 510 Mitarbeiter beschäftigt.

----------

Über MEDICLIN
Zu MEDICLIN gehören deutschlandweit 36 Kliniken, sieben Pflegeeinrichtungen, zwei ambulante Pflegedienste und zehn Medizinische Versorgungszentren. MEDICLIN verfügt über knapp 8.300 Betten und beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter.
In einem starken Netzwerk bietet MEDICLIN dem Patienten die integrative Versorgung vom ersten Arztbesuch über die Operation und die anschließende Rehabilitation bis hin zur ambulanten Nachsorge. Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte arbeiten dabei sorgfältig abgestimmt zusammen. Die Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Menschen gestaltet MEDICLIN nach deren individuellen Bedürfnissen und persönlichem Bedarf – zu Hause oder in der Pflegeeinrichtung.
MEDICLIN – ein Unternehmen der Asklepios-Gruppe.

Tags:

Über uns

In einem starken Netzwerk bietet MEDICLIN die integrative Versorgung vom ersten Arztbesuch über die Operation und die anschließende Rehabilitation bis hin zur ambulanten Nachsorge. Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte arbeiten dabei sorgfältig abgestimmt zusammen. Die Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Menschen gestaltet MEDICLIN nach deren individuellen Bedürfnissen und persönlichem Bedarf. MEDICLIN ist ein großer Anbieter in den Bereichen Neurologie, Herzmedizin, Psychosomatik, Psychiatrie, Orthopädie sowie Geriatrie und bietet darüber hinaus hochspezialisierte Therapien, beispielsweise zur Behandlung von Patienten mit Adipositas, Diabetes oder Hörschädigungen.

Abonnieren

Medien

Medien

Zitate

Ich erlebe ja tagtäglich, auf was es in der Pflege und Betreuung ankommt, wenn schwerkranke Menschen aus dem Krankenhaus entlassen werden. Angehörigen, aber auch betreuenden Ärzten oder eben Mitarbeitern im ambulanten Dienst hilft es sehr, wenn sie bei der Entlassung des Patienten direkt alle relevanten Informationen erhalten und Entlassungen frühzeitig geplant werden. Eine gute Kommunikation ist hier das A und O.
Irene Hintze, Pflegedienstleitung der MEDICLIN Hedon Klinik