Promotionspreis für Ärztin der MEDICLIN Bliestal Kliniken

Dissertation zu arbeitsbezogener Therapie in der Psychosomatik

Blieskastel, 27. April 2017. Dr. Veruschka Meyer, Stationsärztin in der Fachklinik für Psychosomatische Medizin in den MEDICLIN Bliestal Kliniken, hat den diesjährigen "Promotionspreis Bio-Psycho-Soziale Medizin" erhalten. Mit dem Preis zeichnen das Deutsche Kollegium für Psychosomatische Medizin (DKPM) und die schweizerische Stiftung Psychosomatik und Sozialmedizin herausragende Dissertationen aus. Der Promotionspreis wurde Ende März im Rahmen des Deutschen Kongresses für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in Berlin verliehen.

Wirksamkeit der Therapien belegt
Für ihre Dissertation hatte Meyer untersucht, wie erfolgreich berufsbezogene psychosomatische Therapien in den MEDICLIN Bliestal Kliniken sind. In ihrer Studie betrachtete sie dazu Patienten, die an einer Anpassungsstörung, einer depressiven Episode, einer rezidivierenden depressiven Störung oder einer Dysthymia, einer abgeschwächten Form der Depression, erkrankt waren und die entweder an einem störungsspezifischen oder an einem berufsbezogenen Behandlungskonzept teilnahmen. Die Therapie dieser Patienten umfasste neben den störungsspezifischen oder berufsbezogenen Gruppentherapien Einzel- und Gruppenpsychotherapie, Sport- und Bewegungstherapie, Physiotherapie, Informationsseminare, Motivationstraining, Gesundheitsschulungen, klinische Sozialarbeit, Sozio- und Ergotherapie sowie Arbeitstherapie.

Die Auswertung von standardisierten Tests zum Reha-Erfolg durch Dr. Meyer bestätigte einen positiven Effekt der berufsbezogenen Konzepte. Die Dissertation zeigte etwa, dass es in der sogenannten arbeitsplatzbezogenen interaktionellen Therapie nachweislich gelingt, ein bei einigen Patienten übersteigertes Perfektionsstreben zu reduzieren, das häufig eine berufliche Problemlage mitverursacht.

Arbeitsplatzbezogene Therapien immer wichtiger
Die Untersuchung der Wirksamkeit arbeitsplatzbezogener Therapien gewinnt auch deshalb an Bedeutung, weil die sogenannte medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation, kurz MBOR, immer wichtiger wird: Vor dem Hintergrund einer verlängerten Lebensarbeitszeit und wachsenden Anforderungen in der Arbeitswelt rückt dabei die berufliche Leistungsfähigkeit als Rehabilitationsziel in den Fokus.

Pressekontakt:
Rose-Marie Cartes-Roth
Öffentlichkeitsarbeit/Verwaltung
MediClin Bliestal Kliniken
Am Spitzenberg
66440 Blieskastel

Tel. 06842- 54 2232 
rose-marie.cartes@mediclin.de

Über die MEDICLIN Bliestal Kliniken
Unter dem Dach der MEDICLIN Bliestal Kliniken in Blieskastel befinden sich die Fachklinik für Psychosomatische Medizin, die Fachklinik für Orthopädie und Rheumatologie sowie die Fachklinik für Innere Medizin. In der Einrichtung mit 444 Betten sind rund 340 Mitarbeiter beschäftigt.
Zum MEDICLIN-Standort Blieskastel gehört außerdem die MEDICLIN Seniorenresidenz Auf dem Bellem. MEDICLIN beschäftigt am Standort Blieskastel insgesamt rund 390 Mitarbeiter.

Tags:

Über uns

Zu MEDICLIN gehören deutschlandweit 36 Kliniken, sieben Pflegeeinrichtungen, zwei ambulante Pflegedienste und zehn Medizinische Versorgungszentren. MEDICLIN verfügt über knapp 8.300 Betten und beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter. In einem starken Netzwerk bietet MEDICLIN dem Patienten die integrative Versorgung vom ersten Arztbesuch über die Operation und die anschließende Rehabilitation bis hin zur ambulanten Nachsorge. Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte arbeiten dabei sorgfältig abgestimmt zusammen. Die Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Menschen gestaltet MEDICLIN nach deren individuellen Bedürfnissen und persönlichem Bedarf – zu Hause oder in der Pflegeeinrichtung. MEDICLIN ist ein großer Anbieter in den Bereichen Neurologie, Herzmedizin, Psychosomatik, Psychiatrie, Orthopädie sowie Geriatrie und bietet darüber hinaus hochspezialisierte Therapien, beispielsweise zur Behandlung von Patienten mit Adipositas, Diabetes oder Hörschädigungen.MEDICLIN – ein Unternehmen der Asklepios-Gruppe.

Abonnieren

Medien

Medien