Neuer Kennlern-Workshop für die Pohltherapie-Ausbildung

  • Ideal für Ärzte, Psychologische Psychotherapeuten und Heilpraktiker, Angehörige von Gesundheitsberufen, Quereinsteiger 
  • Behandlung von Spannungsmustern, Fehlhaltungen und „eingefleischte“ Gewohnheiten des Körpers
  • Termin am 8. Mai 2021 in Starnberg

Starnberg | Der Verband für Pohltherapie® bietet für Ärzte, Psychologische Psychotherapeuten und Heilpraktiker sowie für Angehörige von Gesundheitsberufen und Quereinsteiger aus anderen Berufen, eine spezielle Ausbildung zur Behandlung von Patienten mit scheinbar „unerklärlichen“ Beschwerden.

Die Pohltherapie® besteht aus einer Kombination von fünf eng miteinander verzahnten neurobiologisch fundierten, manuellen, übenden und mentalen Verfahren. Sie konzentriert sich auf Patienten, die bisher keine effektive und nachhaltige Behandlungsmöglichkeiten gefunden haben. Die Behandlung konzentriert sich auf Spannungsmuster, Fehlhaltungen und „eingefleischte“ Gewohnheiten des Körpers.

Bei diesem Kennlern-Workshop können die Teilnehmer die einzelnen Methoden der Pohltherapie an sich selbst erfahren, eine Einzel-Behandlung mit der Methode beobachten und sich selbst in ersten Anwendungen der manuellen Methoden erproben.

Der Workshop wird von Dr. Helga Pohl, der Begründerin der Pohltherapie, selbst durchgeführt.

Der nächste Workshop findet
am 8. Mai 2021 von 09:00 bis 18:00 Uhr,
im Körpertherapie-Zentrum, Tassiloweg 2, 82319 Starnberg,
statt.

Weitere Infos zur Ausbildung und Anmeldung erhalten Interessenten unter ausbildung@koerpertherapie-verband.com.

Mehr Informationen zur Ausbildung unter www.ausbildung-pohltherapie.de.

Über die Pohltherapie

Die Pohltherapie® gilt der Behandlung von Patienten mit chronischen Schmerzen, funktionellen, psychosomatischen Erkrankungen, Missempfindungen und Bewegungsstörungen, sowie körperlich akzentuierten Ängsten und Depressionen, für die es keinen ausreichenden organmedizinischen Befund gibt. Diese schwer leidenden Patienten irren oft lange erfolglos umher, da für sie bisher kaum effektive und nachhaltige Behandlungsmöglichkeiten existieren.

Die Praxen von Ärzten, Psychotherapeuten und Heilpraktikern und anderen Gesundheitsberufen sind voll von diesen Patienten. Da bis jetzt die Ursache dieser Art von Störungen nicht bekannt ist, suchen Ärzte und Therapeuten dringend nach Erklärungen sowie nach Methoden, mit der sie diesen Patienten gezielt und nachhaltig helfen können.

Neue Erklärung führt zu neuer Behandlung

In den letzten Jahren hat sich herausgestellt, dass diese Beschwerden ursächlich auf Dauerkontraktionen in Muskeln und Bindegewebe außen zurückzuführen sind - auch wenn sie von den Patienten als von innen kommend wahrgenommen werden („im Magen“, „im Kopf“, „in der Blase“, im Gelenk“) – wo man bei der organmedizinischen Untersuchung natürlich nichts findet.

Die Dauerkontraktionen ziehen sich oft als Spannungsmuster, Fehlhaltungen und „eingefleischte“ Gewohnheiten durch den ganzen Körper. Es herrscht eine „sensomotorische Amnesie“, durch die man sie selbst nicht bemerkt. Die Spannungen erhöhen sich unter psychischen wie physischen Belastungen. Da diese psychophysischen Störungen weder allein mit rein körperlichen noch mit rein psychischen Methoden nachhaltig zu beseitigen sind, umfasst die Pohltherapie® sowohl körperliche wie mentale Verfahren, die eng aufeinander bezogen sind.

Über die Pohltherapie-Ausbildung

Der Fokus der theoretischen und praktischen dreijährigen Ausbildung (7 Blöcke à 10 Tage) liegt auf der Analyse, dem Verständnis und der gezielten Behandlung der oben genannten Beschwerden. Im Mittelpunkt steht die Anwendung der Pohltherapie® auf Basis einer sehr differenzierten funktionellen Anatomie und eines Körperbewusstseinstrainings angewandt auf Alltagsbewegungen und-haltungen und deren Störungen.

Bei jedem Segment erfolgt die unmittelbare Umsetzung der Theorie in die Praxis. Durch die sehr fundierte und gründliche Ausbildung erhält man die Kompetenz, auch komplexe, nie gesehene, individuelle Störungen (die auf diesem Gebiet häufig sind) eigenständig zu analysieren und zu behandeln.

Die Ausbildung bietet eine intensive Vermittlung von Wissen und praktischem Know-how in Kleingruppen durch Dozenten mit langjähriger praktischer therapeutischer Erfahrung. Während der Ausbildung können die Teilnehmer live Behandlung von echten Patienten beobachten und selbst bereits Patienten unter Anleitung und Feedback zu behandeln.

Nach Abschluss der Ausbildung bieten die Verfahren der Pohltherapie® Ärzten und Therapeuten eine unmittelbar befriedigende Tätigkeit, da die Fortschritte durch die Behandlung praktisch nach jeder Behandlung erkennbar sind und nachhaltig bleiben, weil die Patienten sie aktiv in ihren Alltag umsetzen. Zudem sind gerade diese Patienten, denen vorher niemand recht helfen konnte, überaus dankbar. Für Quereinsteiger aus anderen Berufen, die bereit sind, den Heilpraktiker nachzumachen, bedeutet die abgeschlossene Ausbildung den Startschuss in einen wirklich sinnerfüllten Beruf.

Pressekontakt:
Nicolas Scheidtweiler
Verband für Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl® e.V.
Tassiloweg 2
82319 Starnberg
Mobil: +49 151 275 06 385
presse@pohltherapie-verband.de

Über den Verband für Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl® e.V.:
Ein zentraler Zweck des Berufsverbands der Therapeutinnen und Therapeuten, die nach der Pohltherapie® (Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl®) arbeiten, ist es, diese als gesundheitsbewahrendes bzw. -förderndes Behandlungs-, Präventions- und Heilverfahren in der Öffentlichkeit zu etablieren. Der Verband bildet Ärzte, Psycho- und Physiotherapeuten in der Pohltherapie® aus und stellt die Qualität der Lehre sicher. Mehr unter www.pohltherapie-verband.de.

Tags: