Neues Sachbuch zur Behandlung urogenitaler Beschwerden erschienen

Tipps zur Selbstbehandlung für den intimen Körperbereich

Starnberg | Wie sich unerklärliche scheinende Beschwerden im Bereich des Beckenbodens und des urogenitalen Bereichs mit der Pohltherapie verstehen und behandeln lassen, zeigt das neue Sachbuch „Unter der Gürtellinie“. Die Autorin Renate Bruckmann ist langjährige Pohltherapeutin und Vorstand im Verband für Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl e.V. Sie stellt in dem Buch kompakt, offen und anschaulich die häufigsten muskulären Ursachen für die vielfältigen Symptome vor. Ein Schwerpunkt liegt auf der ausführlichen Darstellung der Behandlungsmöglichkeiten in diesem intimen Körperbereich.

„Der Beckenboden und der urogenitale Bereich sind seit jeher ein besonderes Anliegen der Pohltherapie“, so Renate Bruckmann, „Ich habe in dem Band immer wiederkehrende Fälle aus der Praxis beschrieben. Neben Erklärungen zum Verständnis der Beschwerden enthält es viele farbig bebilderte Übungen und Hinweise zur Selbstbehandlung, so dass Betroffene erfahren,
was sie selbst tun können, damit es besser wird.“

Dr. Helga Pohl, die Begründerin der Pohltherapie, betont in ihrem Vorwort: „Renate Bruckmann hat sich von Beginn ihrer Ausbildung an mit Feuereifer diesem Thema gewidmet. Heute ist sie die Expertin auf diesem Gebiet. Ich freue mich, dass Renate Bruckmann ihren Erfahrungsschatz zu Papier gebracht hat und hoffe, dass das Buch den Weg zu den Betroffenen findet.“

„Unter der Gürtellinie“ ist beim Verlag Knaur erschienen, umfasst 320 Seiten und 114 Abbildungen.
Das Buch kostet 24,00 Euro in der Printversion und 19,99 Euro als E-Book.

Pressekontakt:
Nicolas Scheidtweiler
Verband für Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl® e.V.
Tassiloweg 2
82319 Starnberg
Mobil: +49 151 275 06 385
presse@pohltherapie-verband.de

Über den Verband für Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl® e.V.:
Der Verband für Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl® e.V. ist der Berufsverband der Therapeutinnen und Therapeuten, die nach der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® (SMKT) arbeiten oder sich in SMKT-Ausbildung befinden. Zentraler Zweck des Verbands ist es, die beruflichen Interessen seiner Mitglieder zu vertreten und die Rahmenbedingungen des Berufsstandes der Therapeutinnen und Therapeuten im Bereich der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® zu verbessern. Der Verband fördert und schützt die Methode Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl® und ist zugleich bestrebt, sie als gesundheitsbewahrendes bzw. -förderndes Behandlungs-, Präventions- und Heilverfahren in der Öffentlichkeit zu etablieren. Mehr unter www.pohltherapie-verband.de.

Tags:

Über uns

Scheidtweiler PR bietet PR-Services für mittelständische Kunden weltweit an. Der Schwerpunkt liegt auf der B2B-Kommunikation.