Bergsommer im Ötztal: Mehr Abenteuer. Mehr Erholung. Mehr Urlaub.

 

Leicht ist es ja nicht, alle Urlaubswünsche unter einen Hut zu bringen. Unterschiedlicher könnten die Geschmäcker in Sachen Urlaubsgestaltung wohl kaum sein: Während die einen schon monatelang Kondition trainieren, um sich auf Gletschern und Trekkingpfaden herumzutummeln, träumen viele von steilen Wänden und Kletterpfaden, soweit das Auge reicht. Die Kleinen wollen Kühe, Schafe und Pferde in ihrer natürlichsten Umgebung, auf saftigen Almwiesen treffen, während die anderen vom süßen Nichtstun, am liebsten in einer Wellnessoase, schwärmen. Was beinahe alle Charaktere miteinander verbindet? Die Liebe zur Natur und zu den Bergen, die Leidenschaft für Anspannung und Entspannung, gepaart mit einer angemessenen Portion Kultur.

Im 67 Kilometer langen Ötztal gibt es nicht nur die höchsten Berge Tirols, sondern auch jede Menge Abwechslung vom Tal bis auf die Gipfel – da kann wirklich jeder Urlaubstyp selig werden.

Bergerlebnis auf Schusters Rappen

„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen“, meinte schon Goethe. Gut also, dass Wandern im Ötztal unglaublich viele Facetten hat: Spaziergänger streifen über satte Wiesen und erholen sich entlang ruhiger Waalwege. Individualisten und Familien finden gleichermaßen ihre Wege zum Urlaubsglück auf den 1.600 km markierten Wander- und Bergwegen. Oder entdecken bei einer „g‘schmackigen“ Bergjause die vielen Almen und Hütten. Abwechslungsreiche Landschaftsbilder, eindrucksvolle Felslandschaften und sanfte Almwiesen laden ein, Kultur, Kulinarik und einzigartige Naturerlebnisse zu erfahren. Im Mittelpunkt rückt immer wieder die Ötztaler Ache mit verschiedenen Gesichtern, so unterschiedlich zeigt sich auch das Landschaftsbild im Ötztal. Einmal ganz wild und aufbrausend, dann wieder ruhig, ursprünglich und voller Stille!

In 12 Etappen führt zum Beispiel der ÖTZTALER URWEG immer wieder vom Tal über Flüsse und Wiesen, hinauf zu aussichtsreichen Hochlagen. Wie ein Band schlängelt er, zwischen den Orten am Talboden und den wildromantischen Bergdörfern auf der Sonnenseite, hin und her. Vom tiefer gelegenen Talbeginn, geschmückt von sonnengelben Wiesenblumen, bis hin zum höchstgelegenen Kirchdorf Österreichs auf 1.930 m, führt der Weg hinein ins Tal. Auch für weniger sportliche Naturen führt auf die Berge des Ötztals immer ein Weg hinauf: Mithilfe der Sommerbergbahnen und Wanderbusse rücken die gewünschten Ausgangs- und Zielpunkte komfortabel näher (beides kostenlos mit der ÖTZTAL PREMIUM CARD).

Voll im Flow: Die BIKE REPUBLIC SÖLDEN

Das Ötztal positioniert sich als die Zweiradnation für Einheimische wie Gäste schlechthin. Hier ist mit Laura Stigger eine mehrfache Junioren-Weltmeisterin im XC-Bike und Rennrad zu Hause. Der Ötztaler Radmarathon ist eine der Rennrad-Ikonen schlechthin und die BIKE REPUBLIC SÖLDEN eines der außergewöhnlichsten Bike-Reviere. 2019 rollt die Rad-Initiative im Ötztal weiter. Das Ötztal ist eine der renommiertesten, vor allem aber auch leidenschaftlichsten Raddestinationen der Alpen. Im Tal wie am Berg, auf der Straße wie auf den Trails ist das Angebot variantenreich, die Infrastruktur vorbildlich, das Engagement außergewöhnlich. Dazu zählt der kostenlose Bike-Transport im Linienbus, die ausgeschilderten Touren und top gepflegten Lines genauso wie der Ausbau des talweiten Radweges abseits der Hauptverkehrswege. Auch Die BIKE REPUBLIC SÖLDEN – die wahrscheinlich spaßigste und offenste Republik der Welt – bekommt auch 2019 weiteren Nachwuchs. Die GAHE LINE ist die neunte gebaute Strecke der Nation (zusätzlich zu den 15 Naturtrails) und windet sich 7,6 Kilometer flowig über die Hänge. Auf dem gesamten Gebiet von Gaislachkogl- und Giggijochbahn können sich die unterschiedlichsten Biker genüsslich austoben: Trail-Einsteiger auf den entspannten Surf-Strecken, Freerider auf rockigeren Varianten wie der hochalpinen OLLWEITE LINE, für Enduristen gibt es speziell zusammengestellte Routen und Tourenfahrer tauchen ein in die sensationelle Szenerie der Ötztaler Alpen.

Schmuckstücke der Zweirad-Geschichte

Europas höchstgelegenes Motorrad-Museum, eine moderne Seilbahnstation, die Mautstelle der populären Timmelsjoch-Hochalpenstraße sowie ein großzügig gestaltetes Restaurant – das alles steckt im Top Mountain Crosspoint in Hochgurgl. Eine der kostbarsten Sammlungen historischer Motorräder mit rund 230 Exponaten gibt es im Top Mountain Motorcycle Museum zu bestaunen. Immer wieder sorgen hier auch themenverwandte Sonderausstellungen für große Augen bei Zweirad- und PS-Fans. Ein Besuch lohnt sich immer!

Abenteuer und Nervenkitzel total

„Vertikales Vergnügen“ in 20 Klettergärten mit rund 750 Routen, abwechslungsreiche Klettersteige und mittendurch die Ötztaler Ache als meistbefahrener Wildwasserfluss Mitteleuropas – Abenteurer-Herz, was willst du mehr? Doch, da ist mehr: Die komplette Outdoor-Adventure-Palette gibt’s geballt in der AREA 47 (Eintritt WATER AREA mit der ÖTZTAL PREMIUM CARD kostenlos). Auf ca. 6,5 ha wurden am Eingang des Ötztales Natur und Hightech zu einem riesigen Fun-Areal vereint. Neben diversen Wassersportarten, Outdoor- und Kletterangeboten sowie Westösterreichs erster Wakeboardanlage mit eigenem See bietet diese Location am 47. Breitengrad auch erstklassige Erlebnisgastronomie und Raum für Business-Incentives.

Mit den Zwergen in den Bergen

Maskottchen WIDI, das lustige Bergschaf, führt kleine und große Urlauber spielerisch zu den Highlights des Ötztales. Da wären zum Beispiel das WIDIVERSUM in der familienfreundlichen Region Hochoetz, in dem sich kleine Abenteurer auf die Suche nach einem Zauberkristall begeben können, ein betreutes Kinderprogramm oder der Bergwerk-Abenteuerspielplatz KIDS PARK in Oetz, wo es sich herrlich klettern, balancieren, rutschen, schaukeln und Gold schürfen lässt. Brandneu im WIDIVERSUM eingetroffen, bietet der futuristische 5D-Multimediasimulator „WIDIS Movieshuttle“ faszinierende Erlebnisse für alle Sinne. Auf zehn Sitzplätzen im trendigen Kinosaal mit 180°-Leinwand wird man Protagonist einer rasanten Verfolgungsjagd. Die Geschichte gibt das Storytelling der Familien-Erlebniswelt WIDIVERSUM wieder und handelt von WIDI und seinen Freunden auf der Suche nach einem vom Wolf gestohlenen Kristall.

Urkraft und Almzeit – Urlaubserlebnis für die ganze Familie

Die „Urkraft Umhausen“ umschließt gleich vier Sehenswürdigkeiten, die man während des Ötztal-Urlaubs keinesfalls verpassen sollte: den idyllisch gelegenen Badesee, den Stuibenfall – Tirols größten Wasserfall, den Greifvogelpark mit seinen imposanten Adlern, Falken, Milan & Co sowie einen Steinwurf davon entfernt das Ötzi Dorf, wo man in die Lebenswelt der Steinzeit eintauchen kann. Unterhaltsam für die ganze Familie ist auch der ALMZEIT-Themenweg in Sölden, wo eifrigen Wanderern spannende Attraktionen und interaktive Spielstationen begegnen. Ziel ist es, die Vielfältigkeit, den Charakter und die Kulinarik der Hütten und Almen in Söldens Bergen erlebbar zu machen.

Großes Kino & Kultur in der Ötztaler Bergwelt

Nicht nur Daniel Craig alias James Bond war hin und weg, als er bei den Dreharbeiten für den aktuellen Bond-Streifen „Spectre“ die Ötztaler Bergkulisse sah. Auch die Produzenten beschlossen, gemeinsam mit den Bergbahnen Sölden, dem Agenten 007 hier ein bleibendes Denkmal zu errichten. Auf über 3.000 Metern, in direkter Nachbarschaft zum Restaurant ice Q, entführen die Galerien auf zwei Etagen ins Innere des Gaislachkogls und mitten hinein in spektakuläre Szenen aus „Spectre“, aber auch in sämtliche Markenzeichen und klassische Elemente der anderen 23 Bond-Kapitel. Auf eine ultramoderne, alle Sinne ansprechende Weise werden die Installationen einen tiefen Einblick in die Dreharbeiten eines 007-Kinofilms gewähren. Als eine von weltweit nur vier offiziellen Bond-Ausstellungen wird die hochalpine und architektonisch beeindruckende Ötztaler Version international Aufsehen erregen.

Weniger Action, aber umso mehr Magie verbreitet das Wandertheater „Friedl mit der leeren Tasche“, das von Vent zum Marzellferner und 600 Jahre zurück in die Tiroler Geschichte führt. „Live“ und an Originalschauplätzen verfolgen die Zuschauer, wie der in Ungnade gefallene Herzog Friedrich IV. von Tirol im Jahr 1416 durch das Ötztal nach Meran flüchten muss. In rund sechs Stunden wandern Zuschauer und Akteure dabei zur Martin-Busch-Hütte und zurück (nächste Termine: von 5. bis 15. September 2019).

Wohlfühlen mit Leib & Seele

Das abenteuerliche Ötztal hat aber auch seine entspannenden, genussvollen Seiten. „Mit Wasser und Wärme zum Wohlgefühl“, so das Motto des AQUA DOME, der Tirol Therme in Längenfeld, in die man mit der ÖTZTAL PREMIUM CARD ebenfalls kostenlos eintauchen kann. Gesundes Thermalwasser füllt täglich die architektonisch markanten Becken und Außen-Badeschalen einer der schönsten Thermen Österreichs. In der charakteristischen Saunalandschaft blühen Körper und Seele auf höchstem Niveau auf und im nigelnagelneuen Kinderbereich heißt es „Spaß ahoi“ zu Wasser und an Land. Ganz natürlich geht’s zu am Piburger See, dem wärmsten und idyllischsten Badesee Tirols hoch über Oetz. Auch hier fällt es leicht, dem Alltagstrott davonzuschwimmen.

 

Weitere Bilder in high res finden Sie hier:

https://media.oetztal.com/pinaccess/showpin.do?pinCode=evZOAff5eZuh

Medienkontakt

Sarah Ennemoser

sarah.ennemoser@oetztal.com

T +43 (0) 57200 217  F +43 (0) 57200 201

 

Tags:

Abonnieren

Medien

Medien