Taste of New Orleans: Fünf Dinge, die man unbedingt probiert haben sollte

New Orleans ist bekannt als kulinarischer Schmelztiegel. Die hiesige Küche entstand durch den Einfluss der zahlreichen ethnischen Gruppen, die im Laufe von zwei Jahrhunderten in Louisiana ihre neue Heimat fanden. Die Bewohner von Louisiana schätzen gutes Essen, das sie am liebsten mit Freunden genießen. So sind viele der besten Restaurants in New Orleans bis weit über die Grenzen von Louisiana bekannt. Aber was genau sind denn nun die landestypischen Spezialitäten? Hier ein kleiner Einblick:

Besucher aus aller Welt bezeichnen die lokalen Speisen in Louisiana oftmals als „exotisch“. Aber hätten Sie gewusst, welche Völkergruppen einst zur heutigen Küche von New Orleans beigetragen haben? Wir verraten es Ihnen: Neben französischen, spanischen und sizilianischen Einflüssen schwingen auch westafrikanische, indianische und sogar deutsche Elemente im Essen mit. Die vielzitierte Cajun-Küche ist die Küche der französischstämmigen Einwohner, den Cajuns. Die Cajun-Küche ist pikant bis scharf. Und auch ein einfaches Sandwich ist  nicht einfach nur ein Sandwich.

Po-Boys

Womit wir auch schon bei der ersten Spezialität wären, die man während eines Besuchs in New Orleans probieren sollten: dem „Po-Boy“ (ursprünglich poor boy = armer Junge), in den USA auch bekannt unter dem Namen „Sub“ oder „Hoagie“. Neben den Zutaten Eisbergsalat, Tomate, Gurke und Mayonnaise wird das Brot mit frittierten Krustentieren oder heißem Roastbeef mit Bratensoße belegt. Eine gute Adresse für diese unwiderstehliche Köstlichkeit ist das Mother’s im Central Business District. Für die Fisch- und Meeresfrüchte-Varianten sind das Parasol’s und das Tracey’s in der Innenstadt empfehlenswert.       

Beignets

Die New-Orleans-typische Spezialität aus frittiertem Teig wird auch „französischer Donut“ genannt und ähnelt dem deutschen Schmalzgebäck. Am besten genießt man ihn nachmittags mit einer großen Tasse Café au Lait. Im weltberühmten Café du Monde am Jackson Square kommen die heißen Beignets frisch frittiert und mit jeder Menge Puderzucker bestreut an den Tisch. Auch wenn hier die Schlange etwas länger ist: es lohnt sich, anzustehen. Falls alle Tische besetzt sind, kann man sich Kaffee und Beignet auch zum Mitnehmen bestellen – in nächster Nähe gibt es jede Menge Bänke, die zum Verweilen einladen.

Gumbo

Der herzhaft-würzige Eintopf ist genau das Richtige, um sich an kühlen Tagen aufzuwärmen. Gumbo wird häufig mit Krustentieren wie Krabben, Shrimps oder Geflügel und geräucherten Würsten wie der Andouille zubereitet. Als Grundlage wird eine braune Mehlschwitze (Roux) zur Bindung verwendet, hinzu kommen Tomaten, Okraschoten und Filé-Pulver, die gemahlenen Blätter des Sassafrasbaums. Gumbo wird mit frisch gekochtem Reis serviert. Das beste „Seafood Gumbo“ gibt es, so sagt man, im Liuzza’s in Mid-City oder im Muriel’s im French Quarter.

Flusskrebse

Die Krustentiere tummeln sich zuhauf in den Sümpfen Louisianas – und galten früher eher als „Arme-Leute-Essen“. Heutzutage sind Flusskrebse eine beliebte Delikatesse im ganzen Staat. Am besten kann man sie einfach nur gekocht genießen – New Orleans auf seine authentischste Art: Meist bestellt man drei bis fünf Pfund Flusskrebse, die zusammen mit Gewürzen, Kartoffelstücken, Maiskolben, Zwiebeln und manchmal auch Champignons oder Räucherwurst gekocht und auf einem großen Tablett serviert werden. Deanie’s im French Quarter ist eine gute Adresse für frischen Flusskrebs, ebenso Zimmer’s in Gentilly.

Bananas Foster

Ein Klassiker in der gehobenen Küche von New Orleans! Das Dessert besteht aus längs geschnittenen Bananen, einer Kugel Vanilleeis, einer Soße aus Rum, Butter und Zucker und ganz viel Feuer: Es wird am Tisch flambiert, weshalb es nicht nur lecker schmeckt, sondern auch noch Spaß macht. Man findet es auf fast jeder Speisekarte in guten Lokalitäten.

Mehr als 3.000 Restaurants und Bars in der Stadt mit knapp 400.000 Einwohnern zeugen von der hiesigen kulinarischen Versessenheit. In New Orleans wird viel und gut gegessen. Anlässe finden sich immer. Und wenn nicht, isst man einfach zwischendurch etwas... Wir wünschen guten Appetit und viel Spaß beim Probieren!

Besuchen Sie auch unsere Webseiten www.louisianatravel.de und www.neworleans.de und folgen Sie uns auf Facebook: www.facebook.com/NewOrleansFVB.



Ausgewählte Photos zu den Themen stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung.

Abdruck honorarfrei. Beleg erbeten an: 
Fremdenverkehrsbüro New Orleans und Louisiana 
c/o Wiechmann Tourism Service GmbH, 

Christine Hobler, Scheidswaldstr. 73, 60385 Frankfurt/Main  

Telefon: 069-25538-270, Fax: 069-25538-100 

Email: info@neworleans.depresse@neworleans.de 

Web: www.neworleans.de und www.louisianatravel.de 




Amtsgericht Frankfurt: HRB 58706

Geschäftsführer: Rita Hille / Deborah Theis

Über uns

„The Big Easy" nennen die Amerikaner New Orleans - und das zu Recht! Wenn wir im Deutschen demnach der größten Stadt im Bundesstaat Louisiana den Beinamen „Die große Unbeschwertheit" oder „Die enorme Lebensfreude" geben, spiegelt dies genau die Atmosphäre wider die Sie in New Orleans vorfinden werden. Hier nimmt man nämlich alles ein bisschen leichter, ist stolz auf die lange Geschichte und den eigenen Charakter und darauf, dass man eben nicht so ist wie der Rest der USA. Die Stadt mit dem großen Hafen am Mississippi River ist bekannt für ihre historische Altstadt, dem „French Quarter", die außergewöhnlichen Villen im „Garden District", die Architektur aus der spanischen und französischen Kolonialzeit, sowie ihre lokale Kreolische Küche. Aber vor allem gilt New Orleans als „Wiege des Jazz". Die Stadt hat unzählige berühmte Künstler hervorgebracht, besonders natürlich die legendären Jazz-Musiker, aber auch Schriftsteller wie z.B. Truman Capote und Tennessee Williams. Dem großen Autor wird jährlich ein Theater-Festival gewidmet, das den sowieso schon üppigen Veranstaltungskalender der Stadt ergänzt. Ein weiteres großes Highlight in New Orleans ist das alljährlich stattfindende „Mardi Gras" (Karneval). „Let the good times roll!" heißt hier das Motto am „fetten Dienstag" (der so heißt, weil am Tag danach die Fastenzeit beginnt), wenn sich das Zentrum von New Orleans in die größte Party-Quadratmeile des Kontinents verwandelt. In einer Stadt, die auch an den restlichen 364 Tagen im Jahr zu feiern versteht, kann man sich vorstellen, was das bedeutet. Spazieren Sie durch das French Quarter, kosten Sie Kreolische Küche, feiern Sie „Mardi Gras" und lauschen Sie den besten Jazz-Musikern der Welt! - Entdecken Sie New Orleans. Louisiana gilt als einer der vielseitigsten Staaten der USA und besteht aus fünf unterschiedlichen Regionen, die über ganz individuellen Charme und eigene Charakteristika verfügen. Sehenswert sind sie natürlich alle! Lassen Sie sich verzaubern vom geheimnisvollen Charme des alten Südens mit seinen ursprünglichen Sumpflandschaften, herrlichen Plantagen und stattlichen Herrenhäusern in atemberaubenden Landschaften, oder tauchen Sie ein in Louisianas lebenslustige Städte, in denen keine Wünsche nach Freizeitvergnügen oder kulturellen Attraktionen offen bleiben. Versäumen Sie auf keinen Fall die Attraktionen, die Ihnen das Landesinnere zu bieten hat. Machen Sie beispielsweise eine Fahrt mit einem Schaufelraddampfer auf dem Mississippi, und besuchen Sie die eine oder andere historische Plantage, wie Oak Alley, Nottoway oder Laura Planation. Versuchen Sie in einem der zahlreichen Riverboat Casinos Ihr Glück oder erleben Sie das multikulturelle Flair in New Orleans, der bunten Metropole Louisianas, das die Magie des Staates und seine Vielfältigkeit harmonisch vereint. Zudem bietet Louisiana unzählige Möglichkeiten, sich in fantastischer Natur zu erholen, sei es beim Camping oder bei einer der vielen Sportarten, für die sich dem Natur- und Sportbegeisterten hier geradezu ideale Bedingungen bieten, wie z.B. Fischen, Bergwandern oder Golfen. Wollten Sie schon immer einmal das Geheimnis der feurigen Chili-Sauce Tabasco entdecken? Dann besuchen Sie die sogenannten Cajun Countries, wo Sie den Ursprung der frankokanadischen Einflüsse finden. Überzeugen Sie sich selbst. Louisiana ist eine Reise wert!

Medien

Medien