Ausstellung zu Technologie und Sicherheit neben dem Flughafen von Charlotte Airbus hilft: Wunderflugzeug vom Hudson in neuer Ausstellung

Das „Wunderflugzeug vom Hudson River“ ist seit September Star einer neuen Ausstellung  in Charlotte, North Carolina. Ursprünglich sollte US Airways Flug Nummer 1549 schon am 15. Januar 2009 in der größten Stadt des US-Bundesstaates ankommen, hatte dann aber doch eine ungeplante, dafür aber umso spektakulärere Landung auf dem Hudson River in New York.  Nach drei Jahren ist es nun im Carolinas Aviation Museum gelandet, das den sagenhaften Airbus A320-214 in seine Dauerausstellung übernahm und in den vergangenen Monaten wieder zusammensetzte. Nachdem alle Untersuchungen der Behörden abgeschlossen wurden, werden bis Jahresende auch die Triebwerke wieder angebracht sein. 

In der Ausstellung steht der Flieger für die Themen moderne Technologie und Sicherheit – ein eindrucksvolleres Beispiel lässt sich kaum finden, bei dem dramatischen Zwischenfall in New York wurde niemand ernstlich verletzt. Unter den Sponsoren für die vollständige Neugestaltung des Museums befindet sich auch der Airbus-Konzern. Neben dem Wunderflieger ergänzen historische Flugzeuge, Helikopter und Militärgeräte die Kollektion. Das Museum befindet sich neben dem internationalen Flughafen von Charlotte, von wo auch nonstop-Flüge nach Frankfurt und München starten. Weitere Informationen bietet die Website www.carolinasaviation.org.

North Carolina - die Wiege des Motorfliegens
Eine eigene Reise wert sind die zahlreichen Museen North Carolinas, die sich dem Traum vom Fliegen verschrieben haben. Der ganze Staat ist von der Luftfahrt fasziniert, was kein Wunder ist: die Gebrüder Wright ließen an der Küste North Carolinas am 17. Dezember 1903 das erste wackelige Motor-Flugzeug abheben. Der Jungfernflug fand in Kill Devil Hills statt und natürlich ist der namensgebende Hügel heute eine Pilgerstädte für Piloten und Flugzeugfans aus aller Welt. Ein 18 Meter hoher Granitpfeiler markiert die Stelle, an der die Wrights den ersten mutigen Sprung wagten. (www.nps.gov/wrbr) Und rings um den Hügel gibt es Wissenswertes über die legendären Himmelstürmer und das Fliegen zu lernen. Am Flughafen von Dare County würdigt das Dare County Regional Airport Museum einen anderen großen Mann der Luftfahrtgeschichte: John David Driskill. Driskill brachte sich das Fliegen selbst bei und galt als einer der besten Testpiloten Amerikas (www.darenc.com/airport/museum.asp ).

Wer sich für militärische Flugzeuge interessiert, sollte sowohl das Pope Air Force Base Museum in Fayetteville als auch das Seymour Johnson Air Force Base Museum in Goldsboro besuchen. Dort sind so beeindruckende Maschinen wie die Curtiss P-40N Warhawk, die Fairchild C-119C, die Sabre und die F4C Phantom II ausgestellt. In Fayetteville befindet sich das Airborne & Special Operations Museum (www.asomf.org), in dessen Lobby Besucher schon von zwei riesigen Fallschirmen empfangen werden und das die Geschichte der taktischen Luftoperationen von 1940 bis heute anschaulich darstellt. Der goldenen Zeit der Luftfahrt, den 1930er und 1940er Jahren, hat sich das Western North Carolina Air Museum in Hendersonville verschrieben (http://wncairmuseum.com). 

Weitere Informationen über North Carolina

Weiterführende Informationen zu den im Text erwähnten Themen sind auf den dort genannten Websites zu finden. Alle Fragen rund um North Carolina beantwortet auch die North Carolina Division of Tourism, c/o Wiechmann Tourism Service GmbH, Scheidswaldstraße 73, 60385 Frankfurt, Telefon +49 69 25538 260, Telefax +49 69 25538 100. Deutschsprachige Informationen zu North Carolina gibt es auch im Internet: Unter www.VisitNC.de kann der “Tar Heel State” rund um die Uhr besucht werden.

Abruck honorarfrei. Beleg erbeten an Christine Hobler. 

Fremdenverkehrsbüro North Carolina
c/o Wiechmann Tourism Service GmbH
Scheidswaldstrasse 73
60385 Frankfurt a. Main
Tel: +49-(0)69-25538-260 Fax: +49-(0)69-25538-100
E-Mail: presse@visitnc.de

Für mehr Informationen besuchen Sie unsere deutschsprachige Internetseite www.visitnc.de

Geschäftsführer:  Rita Hille / Deborah Theis 
Amtsgericht Frankfurt HRB 58706

Tags:

Über uns

„Schlaflos in Seattle" werden Sie hier nicht sein, denn Seattle, als größte und wichtigste Stadt des Staates Washington und des gesamten Pazifischen Nordwestens der USA, hat seinen Besuchern vieles zu bieten! Nicht umsonst wird Seattle auch „Emerald City“ genannt, denn – vorausgesetzt, die Sonne scheint - erstrahlt die von Wäldern und Meer umgebene Stadt tatsächlich in smaragdgrünem Licht. An klaren Tagen hat man eine wunderbare Aussicht auf die Olympic Mountains im Westen und auf Mount Rainier und die Cascades im Osten. In der Stadt finden sich zudem an jeder Ecke Bäume und viel Wasser. Als bauliches Wahrzeichen von Seattle gilt der für die Weltausstellung 1962 errichtete Turm Space Needle. Die unzähligen Coffee-Shops der Stadt lassen schnell darauf schließen, dass auch die weltbekannte amerikanische „Starbucks Coffee Company" hier ihre Wurzeln hat. Unterhaltung ist in Seattle ebenfalls nicht schwer zu finden! Mit seiner Fülle an Restaurants, Kunstgalerien, Theatern, Sportstätten, Outdoor-Aktivitäten und einer blühenden Musikszene bietet die Stadt für jeden etwas. Seattle brachte beispielsweise weltberühmte Bands wie Nirvana oder Pearl Jam hervor. Auch Musiker wie Ray Charles, Jimi Hendrix und Quincy Jones wurden hier geboren. Für Musik-Liebhaber bietet Seattle zudem das Seattle Symphonieorchester und die Seattle Opera und eine unglaubliche Fülle an lokalen Rock-, Jazz-, Country- und weiteren musikalischen Bühnen. Wonach auch immer Sie suchen, Seattle hält für jeden das Richtige parat! Washington wird Sie mit seinen zahlreichen Reizen in seinen Bann ziehen! Die Landschaft des Staates ist aufregend und abwechslungsreich und bietet neben einladenden Weinbergen, zerklüfteten Küsten und endlosen Stränden auch den einzigen Regenwald Nordamerikas auf der Olympischen Halbinsel. Hinter der Skyline der modernen Metropole Seattles ragen die schneebedeckten Gipfel des Mount Rainier und des Kaskadengebirges empor. Weiter südlich erinnert der eindrucksvolle Krater des Mount St. Helens an den spektakulären Ausbruch des Vulkans. Washington trägt zudem den Spitznamen „immergrüner Staat", denn hier kann man die Natur wieder für sich entdecken! Natur-Liebhabern und Outdoor-Enthusiasten liegt ein vielfältiges Angebot vor. Die mehr als 8000 Seen verzaubern Angler und Wassersportler. Einen kulinarischen Höhenflug versprechen die Spitzenköche in ihren Spezialitätenrestaurants mit lokalen Erzeugnissen und einer ganz eigenen Kaffee-, Wein- und Bier-Kultur. Bezaubernde Inseln, majestätische Vulkane, mystische Regenwälder, edle Weine, und lebendige Städte: Entdecken Sie Seattle und Washington!

Medien

Medien