My home is my castle: In der Pandemie steigt das Interesse der Deutschen an Wohn- und Designtrends

Mit Lockdown, Homeoffice, Social Distancing & Co. verbringen die Menschen deutlich mehr Zeit Zuhause als früher. Damit einhergehend ist für viele offenbar eine neue Wertschätzung für die eigenen Wohn- und Lebensräume entstanden. Darauf verweisen die Erkenntnisse einer aktuellen Studie von Readly, dem europäischen Marktführer für digitale Zeitschriften.

Die Studie zeigt, dass die deutschen Leserinnen und Leser in 2021 ein deutlich gesteigertes Interesse an den Themenbereichen Wohnen und Renovieren sowie Inneneinrichtung und Architektur hatten – der Konsum von Zeitschriften und Magazinen in diesen Kategorien stieg um insgesamt rund 65 % (Inneneinrichtung und Architektur: 40 %, Wohnen und Renovieren: 25 %).

Einrichtungszeitschriften gehören weltweit zu den beliebtesten Inspirationsquellen für Einrichtungsideen und Wohntrends“, erläutert Marie-Sophie von Bibra, Head of Growth & Global Growth Operations bei Readly. „Da die Menschen während der Pandemie mehr Zeit Zuhause verbrachten, ist offenbar bei vielen der Wunsch entstanden, diesem Ort mehr Energie zu widmen, Räume umzugestalten, neu zu dekorieren und zu entrümpeln, um Funktionalität, Komfort und Stil zu verbessern. Um sie dabei zu unterstützen, hat sich Readly mit der Inneneinrichtungsexpertin Jane Thomson zusammengetan und verrät die Einrichtungstrends, die uns im neuen Jahr erwarten, so Bibra weiter.

Einrichtung 2022 – 7 Trends für ein Zuhause mit Stil und Herz

- Nostalgie und Gemütlichkeit: Warme, weiße, ja fast cremefarbene Töne sind vor Jahren aus der Mode gekommen, aber jetzt erleben sie ein Comeback, weiß Expertin Jane Thomson. Außerdem im Trend aus der warmen Farbpalette sind Töne wie sattes Buttergelb in Kombination mit Braun, Ziegelrot und Aubergine.

- Kurven: Weibliche Kurven werden überall zu sehen sein – von Möbeln über Badezimmerfliesen bis hin zu Leuchten, die Kurven sind sanft zu den Augen und erwecken das Gefühl einer heiteren Zeit.

- Natürliche Produkte werden im Jahr 2022 noch wichtiger sein, z. B. Beistelltische aus Holz, Leuchten, Couchtische aus Stein, Esszimmerstühle aus Holz und mit Holz verkleidete Wände.

- Heldenhafte Beschläge: Sie haben das Potenzial, ansonsten langweiligen Möbeln eine große Persönlichkeit zu verleihen, z. B. massive runde Griffe, die farblich mit dem gewählten Mobiliar kontrastieren.

- Rattan: Rattan ist hervorragend geeignet, um Stimmungen zu erzeugen und Schall zu absorbieren und lässt sich vielfältig einsetzen – ob in Tischlerarbeiten und Stühlen, bei Küchenschränken oder Buffets und Bettköpfen, aber auch als Wandbespannung oder -verkleidung.

- Steinmöbel: Stein ist groß im Kommen und wird nicht verschwinden, zum Beispiel in Form von Ess-, Beistell- oder Couchtischen, kombiniert mit Messing- und Holzakzenten.

- Personalisierung und Eklektizismus: Dies ist ein Trend, den die meisten Innenarchitekt*innen lieben, so Expertin Thomson. Einige Jahre lang hielten Designliebhaber*innen an der traditionellen Art und Weise fest, ihre Räume nüchtern und eher kahl zu halten, damit sie irgendwann möglichst einfach verkauft werden konnten. Dies wird sich Jahr 2022 ändern, ist sich Thomson sicher: Räume werden neu genutzt und multifunktionalisiert, da wir lernen, den Platz und den Komfort in unserem Zuhause zu maximieren. Schlafzimmer werden zu Büros oder Spielzimmern umfunktioniert, während Garagen zu Fitnessstudios oder Arbeitszimmern umgewandelt werden. Gestalten Sie Ihre Räume individuell und schaffen Sie so eine besondere Verbindung zu sich selbst! Das ist so wichtig, um das schöne Zuhause in einen Zufluchtsort zu verwandeln. Seien Sie mutig, seien Sie Sie selbst! Schließlich ist es Ihr Zuhause!

Dr. Susanne Ardisson

susanne.ardisson@readly.com

In enger Zusammenarbeit mit 1,200 Verlegern digitalisiert Readly die Zeitschriftenbranche. Als europäischer Marktführer bietet das Unternehmen seinen Kunden in einen unbegrenzten Zugang zu derzeit 7.500 digitalen Magazinen und Zeitungen zu einem monatlichen Festpreis an. Der Service der Readly-App wird von Leser*innen in mehr als 50 Ländern weltweit und in 17 Sprachen genutzt.

Abonnieren

Medien

Medien