10 Jahre – 10 Menschen – 10 Gründe: Das Fachkräfteportal Erzgebirge und seine Erfolgsgeschichte

Annaberg-Buchholz, 19.09.2018. Die Geschichte des Fachkräfteportals Erzgebirge ist eine Erfolgsgeschichte: Seit zehn Jahren vermittelt es Stellen aus der Region an Rückkehrer, Pendler und Erzgebirger. Die Anzahl der ausgeschriebenen Stellen, der inserierenden Unternehmen und der Nutzer stieg seitdem rasant: Heute klicken sich pro Monat durchschnittlich 33.000 unterschiedliche Nutzer durch die Jobbörse, über 320 Unternehmen offerieren 1.100 freie Stellen sowie etwa 400 Angebote für Azubis, Schüler und Studenten.

Der 10. Geburtstag des Jobportals ist Anlass, zehn Menschen zu fragen, warum sie sich für das Erzgebirge entschieden haben und was das Arbeiten und Leben hier so attraktiv macht. Sie sind Rückkehrer, Zuwanderer aus dem In- und Ausland sowie Hierbleiber und erzählten bei der heutigen Pressekonferenz im Technologieorientierten Gründer- und Dienstleistungszentrum Annaberg von ihrem Weg (zurück) ins Erzgebirge oder davon, warum ein Weggehen aus der Heimat nie auf dem Plan stand. Aber auch Unternehmer unterschiedlicher Branchen und Partner im Netzwerk kamen zu Wort und machten deutlich, welche Rolle das Fachkräfteportal Erzgebirge für ihre Mitarbeitersuche spielt und womit sie bei den Bewerbern überzeugen. Das Pressegespräch zu 10 Jahre Fachkräfteportal Erzgebirge fügt sich bundesweite Aktionswoche Fachkräftesicherung 2018 unter dem Motto „Menschen in Arbeit – Fachkräfte in den Regionen“ ein, die vom 17. September bis zum 21. September 2018 stattfindet und vom Berliner Innovationsbüro „Fachkräfte für die Region“ ausgerufen wurde.

Mit ihren persönlichen Geschichten und Meinungen stehen alle zehn Gäste an diesem Vormittag sinnbildlich für zehn gute Gründe für das Erzgebirge – von mehr Zeit für die Familie und Freunde, bemerkenswerten Freizeitangeboten und guten Bildungs- und Betreuungsangeboten für Kinder bis hin zum lukrativen Job mit Aufstiegschancen.

Was potentielle neue Mitarbeiter von einem Unternehmen heute alles erwarten, weiß beispielsweise die Lößnitzerin Daniela Müller, auch weil sie selbst Rückkehrerin ist. Seit März dieses Jahres ist sie Personalreferentin bei der AWEBA Group in Aue. Nach Lebensstationen in Spanien, Breitenbrunn, Bad Schandau, Berlin und Kronach kam sie in die Heimat zurück. „Es lohnt sich den Blick und Weg zurück ins Erzgebirge zu wagen und sich nach geeigneten Jobs umzuschauen. Wir leben in einer sehr attraktiven Region mit allerlei Möglichkeiten für Beruf und Freizeit. Ich habe nur hier das Gefühl, so sein zu können, wie ich eben bin! Ich denke, das macht das Heimatgefühl eben aus“, so Daniela Müller, die nun im Erzgebirge ein Haus ausbaut.

Die wichtigsten Vorteile des Portals liegen für die Bewerber vor allem darin, dass nur konkrete Stellenangebote aus der Erzgebirgsregion veröffentlicht werden. Auch sind chiffrierte Stellenanzeigen und Personaldienstleister nicht im Portal zu finden. Vielmehr werden Kontaktdaten zu Unternehmen und Personalverantwortliche ohne Restriktionen direkt aufgeführt. „Wir ermöglichen es potenziellen Bewerbern durch das Portal persönlich, einfach, schnell und unkompliziert mit Unternehmen in Kontakt zu treten. Zahlreiche positive Erfahrungen mit dem Portal geben uns für dieses Konzept Recht. Damit leisten wir einen aktiven Beitrag zur Fachkräftesicherung in der Region“, so Jan Kammerl, in dessen Verantwortung die Betreuung des Fachkräfteportals Erzgebirge liegt.

Die KSG Leiterplatten GmbH aus Gornsdorf, einer der größten Arbeitgeber im Erzgebirgsraum, gehörte 2008 zu den ersten Nutzern des Fachkräfteportals Erzgebirge. Geschäftsführerin Margrit Gleiniger überzeugt der regionale Ansatz der Onlinestellenbörse. „Wir erzielen mit dem Fachkräfteportal eine gute Resonanz auf unsere ausgeschriebenen Stellen und Ausbildungsplätze. Die Bindung von Fachkräften an die Region und die Möglichkeit für Wiederkehrer sich über Karrierechancen im Erzgebirge zu informieren, ist aus unserer Sicht der besondere Mehrwert, “ schätzt sie die Leistungsfähigkeit des Portals ein. Das Fachkräfteportal Erzgebirge bleibt auch in Zukunft für die KSG Leiterplatten ein wichtiges Instrument im Personalrecruiting.

10 Menschen – 10 Gründe – alle im Überblick: www.erzgebirge-gedachtgemacht.de/erzgebirge/arbeiten-jobs/#c2663

Foto von links nach rechts:

Jan Kammerl/Geschäftsbereichsleiter Wirtschaftservice WFE GmbH, Jana Dost/IHK Chemnitz RK Erzgebirge, Thomas Tost, Maik Amelang, Daniela Müller, Dr. Jana Ondriašova, Tabea McDonald, Melanie Duske/elldus Resort Oberwiesenthal, Margret Gleiniger/GF KSG Leiterplatten GmbH Gornsdorf, Hans-Jürgen Töpfer/BAS Scheibenberg

Weiteren Informationen erhalten Sie bei:

Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH
Jan Kammerl
Geschäftsbereichsleiter Wirtschaftsservice
Telefon: 03733 145110
E-Mail: kammerl@wfe-erzgebirge.de

Weitere Informationen über das Regionalmanagement Erzgebirge finden Sie unter: www.erzgebirge-gedachtgemacht.de und auf www.fachkraefte-erzgebirge.de.

Mit freundlichen Grüßen,
Sabine Schulze-Schwarz

Öffentlichkeitsarbeit
Regionalmanagement Erzgebirge

Tel.: +49 3733 145 114
Fax: +49 3733 145 145
Mail: schulze@wfe-erzgebirge.de
www.erzgebirge-gedachtgemacht.de.de

Besuchen Sie "Erzgebirge - Gedacht. Gemacht" auf Facebook!

Hintergrund:
Als Initiative der elf größten Städte des Erzgebirges und des Erzgebirgskreises versteht sich das Regionalmanagement Erzgebirge als Dienstleister und Promoter der Region.
Durch ein aktives Regional- und Standortmarketing soll das Erzgebirge als lebenswerte Region und attraktiver Wirtschaftsstandort in Deutschland bekannt gemacht werden.

---------------------------------------------------
Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH
Regionalmanagement Erzgebirge
Adam-Ries-Str. 16
09456 Annaberg-Buchholz
Geschäftsführer: Herr Matthias Lißke
Amtsgericht Chemnitz HRB 12630
Ust-IdNr.: DE 175072071
Tel: +49 3733 145 0

Über uns

Das Regionalmanagement Erzgebirge ist eine Initiative des Erzgebirgskreises und elf großer Städte des Erzgebirges. Dabei versteht sich das Regionalmanagement Erzgebirge als Dienstleister und Berater, aber auch als Ideengeber und Vermarkter für die Region. Durch ein aktives Regional- und Standortmarketing soll das Erzgebirge als lebenswerte Region und als Wirtschaftsstandort in Deutschland bekannt gemacht werden, einhergehend mit dem Ziel der Fachkräftesicherung. Der Sprecher des Regionalmanagement Erzgebirges ist der Landrat des Erzgebirgskreises, Frank Vogel. Die operative Projektsteuerung übernimmt die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH. Im Beirat, dem Wirtschaftsbeirat und den Arbeitsgruppen werden Vertreter der Partner sowie externe Fachleute über laufende Projekte informiert und arbeiten gemeinsam an deren Umsetzung.

Abonnieren

Medien

Medien