Medieneinladung: Zehn Berufe in 100 Minuten: Schüler testen sich durch erzgebirgische Berufswelt

Sehr geehrte Medienvertreter,

in einer Mischung aus Speeddating und Minipraktikum werden am 14. und 15. Mai 2019 in der Stadthalle Marienberg knapp 300 Oberschüler und Gymnasiasten einen völlig anderen Schultag erleben. Neun regionale Firmen laden unter dem Titel „Berufe im Test“ in Form von einzelnen Stationen ein, sich binnen zehn Minuten direkt vor Ort praktisch auszuprobieren. Hauptsächlich Personalverantwortliche, Ausbilder und Auszubildende aus den Unternehmen betreuen die Tische, an denen Arbeitsplätze für bis zu acht Schüler eingerichtet werden. An den Plätzen warten auf die Schüler Aufgaben, die eben typisch für das jeweilige Berufsbild sind - vom Herstellen von Biegeteilen über das Verkaufen von Backwaren bis hin zum Kleben von Kunststoffen und dem Erlernen kleiner Massagetechniken. Das Besondere daran: Alle Schüler durchlaufen alle Stationen mithilfe eines Laufzettels in festgelegten Gruppen. Das heißt nicht nur zehn mal zehn Minuten mit absoluter Konzentration durchzuhalten sondern auch Dinge zu tun, die eventuell den persönlichen Interessen gar nicht entsprechen.

Wir laden Sie als Medienvertreter ein, an einem der beiden Tage mit dabei zu sein und dem emsigen Tüfteln und Werkeln der Schüler zuzuschauen. Folgende Schulen werden teilnehmen:

Dienstag, 14.05.2019:

8:30 – 10:45 Oberschule Jöhstadt und Schule Chomutov

11:45 – 14:00 Martin Andersen Nexö Oberschule Zschopau

Mittwoch, 15.05. 2019

8:30 – 10:45 Gymnasium Marienberg, Oberschule der Evangelischen Schulgemeinschaft Erzgebirge Annaberg-Buchholz und Schule Chomutov

11:45 – 14:00 Heinrich-von-Trebra-Oberschule Marienberg

Diese Veranstaltung, die im letzten Jahr erstmalig in Annaberg-Buchholz stattfand, soll eine Lücke schließen zwischen den etablierten Veranstaltungen wie Ausbildungsmesse und Woche der offenen Unternehmen. Während bei den beiden vor allem Informationen vermittelt und viele Fragen beantwortet werden, steht hier die reine Praxis im Vordergrund. Und dabei sollen bewusst alle Schüler alle Berufe ausprobieren, auch welche, die gar nicht auf der persönlichen Wunschliste stehen.

Bei den folgenden Unternehmen testen sich die Schüler aus:

SCHERDEL Marienberg GmbH (2 Stationen)

Meyer Drehtechnik GmbH

Kunststofftechnik Weißbach GmbH

Hotel Weißes Roß

Sozialbetriebe Mittleres Erzgebirge gGmbH

Friseur- und Kosmetik-Innung Chemnitz

Bäckerei & Konditorei Roscher OHG

Regionalverkehr Erzgebirge GmbH

Thermalbad Wiesenbad Gesellschaft für Kur u. Rehabilitation mbH

Hintergrund:

„Berufe im Test“ ist eine Veranstaltung innerhalb des Projektes LABORA – Länderübergreifende Aktivitäten für Berufsorientierung und Ausbildung. Das Projekt soll der wirtschaftlichen Stärkung der Grenzregion dienen im Hinblick auf die langfristige Sicherung des Fachkräftebedarfs in den Schlüsselbranchen des sächsischen und tschechischen Erzgebirges. Gemeinsam mit dem Projektpartner Okresní hospodářská komora v Chomutově (OHK) bietet die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH (WFE) als Leadpartner verschiedene Projektaktivitäten an, welche den Jugendlichen vor allem praxisnah die positiven beruflichen Chancen der Region vermitteln sollen.

Weitere Informationen über die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH finden Sie unter: www.wfe-erzgebirge.de und auf www.fachkraefte-erzgebirge.de.

Mit freundlichen Grüßen,
Sabine Schulze-Schwarz

Öffentlichkeitsarbeit
Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Tel.: +49 3733 145 114
Fax: +49 3733 145 145
Mail: schulze@wfe-erzgebirge.de
www.wfe-erzgebirge.de

Besuchen Sie "Erzgebirge-Gedacht.Gemacht." auf Facebook!

---------------------------------------------------
Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH
Regionalmanagement Erzgebirge
Adam-Ries-Str. 16
09456 Annaberg-Buchholz
Geschäftsführer: Herr Matthias Lißke
Amtsgericht Chemnitz HRB 12630
Ust-IdNr.: DE 175072071
Tel: +49 3733 145 0

Über uns

Das Regionalmanagement Erzgebirge ist eine Initiative des Erzgebirgskreises und elf großer Städte des Erzgebirges. Dabei versteht sich das Regionalmanagement Erzgebirge als Dienstleister und Berater, aber auch als Ideengeber und Vermarkter für die Region. Durch ein aktives Regional- und Standortmarketing soll das Erzgebirge als lebenswerte Region und als Wirtschaftsstandort in Deutschland bekannt gemacht werden, einhergehend mit dem Ziel der Fachkräftesicherung. Der Sprecher des Regionalmanagement Erzgebirges ist der Landrat des Erzgebirgskreises, Frank Vogel. Die operative Projektsteuerung übernimmt die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH. Im Beirat, dem Wirtschaftsbeirat und den Arbeitsgruppen werden Vertreter der Partner sowie externe Fachleute über laufende Projekte informiert und arbeiten gemeinsam an deren Umsetzung.

Abonnieren