Presseinformation

Novellierung Fachkräfterichtlinie und „Heimat für Fachkräfte“ im Freistaat Sachsen

Die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH begrüßt die Novellierung der Sächsischen Fachkräfterichtlinie. Das Regionalbudget des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und die regionalen Fachkräfteallianzen haben Verantwortung vor Ort gebracht. Dies hat sich bewährt und gute Ergebnisse gesichert. Eine Vielzahl von guten Ideen aus der Region konnten in der Region umgesetzt werden.

Die jetzt beabsichtigte Personalstelle erleichtert ein regionales Management zwischen den Partnern der Fachkräfteallianz. Die Fachkräftesicherung wird das schwierigste Thema der nächsten Jahre sein und muss vor allen Dingen vor Ort mit den Unternehmen und Einrichtungen gemeistert werden. Aus Sicht der Regionen besteht der Wunsch nach mehr Mut zu Regionalbudgets auch in anderen Bereichen. Die Fachkräfterichtlinie zeigt den Erfolg derartiger Budgets.

Ebenfalls erfolgreich ist die Überarbeitung des Portals „Heimat für Fachkräfte“ des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Die Möglichkeit der intensiven Mitarbeit der Regionen und die Sichtbarkeit der sächsischen Regionen ist sehr gut gelungen. Die Verbindung von positivem Image und Attraktivität der Regionen Sachsens mit regionalen Stellenportalen gewährleisten eine gute Voraussetzung für erfolgreiche Fachkräftewerbung.

Das Erzgebirge mit der niedrigsten Arbeitslosigkeit Sachsens kämpft seit langem erfolgreich um Rückkehrer und Zuwanderer. Ein sympathischer Lebensraum, besonders für Familien, verbunden mit tollen Jobs in mittelständischen Unternehmen, ist ein attraktives Angebot. Der Freistaat Sachsen unterstützt nun die regionalen Aktivitäten noch besser. Die Attraktivität Sachsens als Arbeits- und Lebensraum mit Zukunft muss noch lange einen positiven Imagewandel erfahren. „Ich glaube Sachsen und seine Regionen sind viel besser als ihr Ruf. Im Wettbewerb der Regionen Deutschlands kann Sachsen sehr erfolgreich sein, wenn Land und Regionen gemeinsam agieren“ sagt der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH, Matthias Lißke.

Ansprechpartner für diese Presseinformation ist:

Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Geschäftsführer Hr. Matthias Lißke

Telefon: 03733 145 101

E-Mail: kontakt@wfe-erzgebirge.de

Weitere Informationen über die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH finden Sie unter: www.wfe-erzgebirge.de und auf www.fachkraefte-erzgebirge.de.

Mit freundlichen Grüßen,
Sabine Schulze-Schwarz

Öffentlichkeitsarbeit
Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Tel.: +49 3733 145 114
Fax: +49 3733 145 145
Mail: schulze@wfe-erzgebirge.de
www.wfe-erzgebirge.de

Besuchen Sie "Erzgebirge-Gedacht.Gemacht." auf Facebook!

---------------------------------------------------
Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH
Regionalmanagement Erzgebirge
Adam-Ries-Str. 16
09456 Annaberg-Buchholz
Geschäftsführer: Herr Matthias Lißke
Amtsgericht Chemnitz HRB 12630
Ust-IdNr.: DE 175072071
Tel: +49 3733 145 0

Über uns

Das Regionalmanagement Erzgebirge ist eine Initiative des Erzgebirgskreises und elf großer Städte des Erzgebirges. Dabei versteht sich das Regionalmanagement Erzgebirge als Dienstleister und Berater, aber auch als Ideengeber und Vermarkter für die Region. Durch ein aktives Regional- und Standortmarketing soll das Erzgebirge als lebenswerte Region und als Wirtschaftsstandort in Deutschland bekannt gemacht werden, einhergehend mit dem Ziel der Fachkräftesicherung. Der Sprecher des Regionalmanagement Erzgebirges ist der Landrat des Erzgebirgskreises, Frank Vogel. Die operative Projektsteuerung übernimmt die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH. Im Beirat, dem Wirtschaftsbeirat und den Arbeitsgruppen werden Vertreter der Partner sowie externe Fachleute über laufende Projekte informiert und arbeiten gemeinsam an deren Umsetzung.

Abonnieren