Pressemeldung

Vortrag: „Der Tag danach – die EU nach dem Brexit“

Das Vereinigte Königreich plant seinen Austritt aus der Europäischen Union. Derzeit haben sich die 27 verbleibenden EU-Mitglieder darauf geeinigt, die Frist bis zum 12. April zu verlängern – es bleibt nur eine kurze Pause zum Durchatmen. Der Ausgang? Weiterhin ungewiss! Ein „harter Brexit“ steht weiterhin zu Debatte. Gewiss ist allerdings, dass sich nach dem Austritt Großbritanniens einiges in der EU, in Sachsen und schließlich im Erzgebirge verändern wird. In diesen politisch schicksalhaften Wochen, ordnet der Politikwissenschaftler und Lehrer Sebastian Trept in seiner Präsentation den Stand der Dinge.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Europe direct Informationszentrum Erzgebirge (Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH), der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung sowie der Stadt Wolkenstein und dem Art & KultSchlachthof e.V. Stollberg statt.

Mittwoch 3. April 2019 | 19 Uhr | Stadtbibliothek Wolkenstein – Markt 13 09429 Wolkenstein | Infos und Anmeldung unter 037369 131 27 bzw. 0172 4701761

- Mittwoch 10. April | 18:30 Uhr | Art & Event KultSchlachthof e.V. – Schlachthofstraße 7, 09366 Stollberg | Infos und Anmeldung unter 037296 448202 oder info@schlachthof-stollberg.de

Weitere Informationen über die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH finden Sie unter: www.wfe-erzgebirge.de und auf www.fachkraefte-erzgebirge.de.

Mit freundlichen Grüßen,
Sabine Schulze-Schwarz

Öffentlichkeitsarbeit
Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Tel.: +49 3733 145 114
Fax: +49 3733 145 145
Mail: schulze@wfe-erzgebirge.de
www.wfe-erzgebirge.de

Besuchen Sie "Erzgebirge-Gedacht.Gemacht." auf Facebook!

---------------------------------------------------
Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH
Regionalmanagement Erzgebirge
Adam-Ries-Str. 16
09456 Annaberg-Buchholz
Geschäftsführer: Herr Matthias Lißke
Amtsgericht Chemnitz HRB 12630
Ust-IdNr.: DE 175072071
Tel: +49 3733 145 0

Über uns

Das Regionalmanagement Erzgebirge ist eine Initiative des Erzgebirgskreises und elf großer Städte des Erzgebirges. Dabei versteht sich das Regionalmanagement Erzgebirge als Dienstleister und Berater, aber auch als Ideengeber und Vermarkter für die Region. Durch ein aktives Regional- und Standortmarketing soll das Erzgebirge als lebenswerte Region und als Wirtschaftsstandort in Deutschland bekannt gemacht werden, einhergehend mit dem Ziel der Fachkräftesicherung. Der Sprecher des Regionalmanagement Erzgebirges ist der Landrat des Erzgebirgskreises, Frank Vogel. Die operative Projektsteuerung übernimmt die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH. Im Beirat, dem Wirtschaftsbeirat und den Arbeitsgruppen werden Vertreter der Partner sowie externe Fachleute über laufende Projekte informiert und arbeiten gemeinsam an deren Umsetzung.

Abonnieren