Willkommen in ihrer Mitte

Mit der Präsentation des neuen Magazins „NABEL“ zeigt DIE WASNERIN auf unvergleichliche Weise auf, wie man Texte aus der Mitte sowie über die Mitte, vom Mittelpunkt Österreichs aus, ausgehend von einem Zentrum der seelischen Mitte – etwas, das in dieser Verbindung bislang fehlte, in Magazinform einem breiten Publikum nahebringen kann.

Mit der ersten Ausgabe des Magazins „NABEL“ ging DIE WASNERIN mit dem NABEL-Team einen neuen Weg der Kommunikation der vom Mittelpunkt Österreichs in Bad Aussee ausgeht. Auch die neue Ausgabe des etwas anderen Aussee-Magazins vereint Kultur, Literatur und Natur in optisch ästhetischer Form und mit Texten von Top-Autoren wie beispielsweise franzobel und Werner Krause. NABEL nimmt sich die Freiheit und es übt sich in Feinheit. Es muss nicht, es kann. 

Petra Barta, Direktorin des G’sund & Naturhotels DIE WASNERIN und Herausgeberin des NABEL-Magazins präsentierte gemeinsam mit dem Bürgermeister von Bad Aussee, Franz Frosch und dem Geschäftsführer des Tourismusverbandes Ausseerland-SalzkammergutErnst Kammerer das neue NABEL-Magazin. 

Den Rahmen bildete das Kammerhofmuseum in Bad Aussee, das nicht nur „Heimatmuseum“, sondern treffenderweise auch Ausgangspunkt für Identitätsdiskussionen sein will.

Das neue NABEL wird auch gerne zugesandt: info@diewasnerin.at 

DIE WASNERIN

Sommersbergseestraße 19, 8990 Bad Aussee­, T­ +43 3622 52 108 

info@diewasnerin.at 

www.diewasnerin.at 

Pressekontakt: Gernot Reiter, office@feinwork.at, T +43 316 428417

Fotos:

NABEL1: v.l.n.r. Christian Hlade, Petra Barta, Esther Eder, Brigitta Kaiser, Bettina Grieshofer, Gerhard Steinbichler (Credit: Foto Fischer)

NABEL2: v.l.n.r. Bgm. Franz Frosch, Petra Barta, Martina Reischauer, Ernst Kammerer (Credit: Foto Fischer)

Tags:

Medien

Medien