Erlebnishaus Bozen: Projekt abgegeben

Die Erlebnishaus GmbH hat Wort gehalten und ihr überarbeitetes Projekt pünktlich am 8. August der Gemeinde Bozen übergeben. Es handelt sich dabei um einen sehr differenzierten Maßanzug für Bozen, der viele kontextuelle Elemente, welche die Stadt bietet, aufgreift. Das heißt, die Arbeit zielt nicht bloß auf merkantile Parameter ab, sondern beabsichtigt gleichzeitig das gesamte Areal zu vitalisieren, zu ökologisieren und den historischen Kern mit dem jetzigen und zukünftigen Bahnhofsareal zu verbinden.

Die Positionierung des dreiarmigen Baukörpers schließt das zerklüftete Quartier um den ehemaligen Busbahnhof und leitet einen Dialog mit dem reanimierten, mit neuen Inhalten ausgestatteten Bahnhofspark, ein.

Die Ideen der 37 Südtiroler Unternehmer haben sich mit Lebensqualität sowie Zukunft unserer Stadt auseinandergesetzt und wurden von insgesamt 15 verschiedenen Expertengruppen unter der Leitung von Prof. Arch. Boris Podrecca und Ing. Stefano Mattei konkretisiert.

„Wir freuen uns über einen transparenten Vergleich mit anderen Projekten und hoffen auf eine schnelle Entscheidung der Gemeinde“, sagt Georg Oberrauch, Leiter des Projektes.

37 lokale Unternehmer bieten der Stadt nun ihre Talente an, um durch ein gutes Zusammenspiel von Privatinitiative und Politischen Verantwortungsträgern, Bozen auf eine Überholspur zu bringen, auf der Bozen die Position einer führenden und lebendigen Stadt weiter ausbaut.

„Sollten wir gewinnen, sind wir bereit im Jahr 2015 mit den Bauarbeiten zu beginnen, sofern die Gemeinde die einzelnen Genehmigungen schnellstmöglich erteilt“, so Georg Oberrauch.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Erlebnishaus GmbH

Tags: