Mastercard® FAQ

Alles rund um das Thema Online-Shopping – oder Couch-Shopping finden Sie in diesem Abschnitt unseres FAQ. 

Sollten Sie etwas auf Anhieb nicht finden, empfehlen wir Ihnen, die Suchfunktion Ihres Browsers zu benutzen: Strg+F.

Wir hoffen, dass Sie alle Informationen zu den brennendsten Fragen finden. Für weitergehende Medienanfragen wenden Sie sich gerne an media-zuerich@mastercard.com.

   

Zu allererst: Tipps zum sicheren Online-Einkauf 
Als Nutzer können Sie anhand von einigen Kriterien erkennen, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt oder nicht. Bei unbekannten Händlern können folgende Hinweise auf einen seriösen Anbieter hindeuten: 

  1. Die URL beginnt mit https, daneben ist ein Schloss-Symbol zu sehen. Hier handelt es sich um eine verschlüsselte Website, einen sicheren Anbieter. 
  2. Die Texte auf der Website sind verständlich und fehlerfrei formuliert, was auf Seriosität hinweist. 
  3. Zu gut, um wahr zu sein – ist oft nicht wahr. Prüfen und vergleichen Sie Angebote.
  4. Sie finden Kontaktdaten, eine Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse, einen Firmensitz an einer existierenden Adresse.
  5. Im Zweifelsfall prüfen Sie den Handelsregistereintrag. 
  6. Trusted Shops: Dieses Gütesiegel bezeichnet rund 25 000 Onlineshops und kennzeichnet all jene, die in den Bereichen Datensicherheit, Verbraucherschutz, Kundenservice und Kreditwürdigkeit geprüft wurden. Sie bieten garantierten Schutz gegen Kaufpreisverlust bei Nicht-Lieferung und Nicht-Erstattung.
 

Was bedeutet Sorgfaltspflicht und was muss ich dafür tun?
Als Karteninhaber müssen Sie ein paar Regeln beachten, um Missbrauch vorzubeugen und im betrügerischen Schadenfall geschützt zu sein. 

  1. Bewahren Sie Karte und PIN stets getrennt auf und wählen Sie eine nicht allzu einfache PIN.
  2. Schützen Sie Ihre Karte vor unbefugtem Zugriff und geben Sie diese auch nicht weiter. 
  3. Schützen Sie Ihre PIN vor Dritten, d.h., auch bei der Eingabe am Geldautomaten oder am Kassenterminal halten Sie sich bedeckt. 
  4. Geben Sie Ihre Kreditkartennummer nicht leichtfertig an Dritte weiter. 
  5. Kontrollieren Sie Ihre Kartenabrechnung stets regelmässig und sorgfältig. 
  6. Stellen Sie einen Verlust, Diebstahl, eine missbräuchliche Verwendung oder eine sonstige nicht autorisierte Nutzung Ihrer Karte oder Ihrer PIN fest, sind Sie dazu verpflichtet, Ihren Kartenherausgeber unverzüglich darüber zu informieren und die Karte sperren zu lassen. 
  7. Selbst bei einem Verdacht zu unautorisierter Nutzung sind Sie dazu angehalten, dies Ihrem Kartenherausgeber zu melden – bspw. wenn Sie Ihr Portemonnaie verloren und einige Stunden später vollständig wieder bekommen haben, denn Sie wissen nicht, was zwischenzeitlich mit Ihren Karten unternommen worden ist. 
  8. Wenn Sie auf Ihrer Abrechnung eine Transaktion entdecken, bei der Sie überzeugt sind, dass diese nicht von Ihnen stammt, müssen Sie dies dem Kartenherausgeber unverzüglich melden. 
  9. Die Telefonnummer Ihres Kartenherausgebers finden Sie auf der Rückseite Ihrer Karte. Speichern Sie diese in Ihrem Smartphone und notieren Sie sich diese auch zuhause, um die Nummer im Falle des Kartenverlustes auch da zur Hand zu haben. 
 

Wer haftet im Falle eines Betrugs?
Das Risiko bei missbräuchlicher Verwendung der Karte durch Dritte trägt der Kartenherausgeber oder der Händler. Sie als Kartenbesitzer tragen in der Regel kein Risiko – ausser Sie haben die oben aufgeführten Sorgfaltspflichten nicht eingehalten. Entdecken Sie eine Transaktion auf Ihrer Abrechnung, die nicht von Ihnen getätigt wurde, melden Sie dies umgehend Ihrem Kartenherausgeber.

Weitere Informationen zum Umgang mit der Karte und zum Thema Phishing finden sich auf der Website von Mastercard. Bei Unregelmässigkeiten oder Unsicherheiten wenden Sie sich am besten an Ihren Kartenherausgeber, die Kontaktdaten finden Sie auf der Rückseite Ihrer Karte. 

 

Was kann ich tun, wenn die Ware nicht geliefert wird?
Im ersten Schritt bitten wir Sie, sich mit dem betreffenden Händler in Verbindung zu setzen, um die Beanstandung zu regeln. Sollte die zufriedenstellende Abwicklung des vereinbarten Geschäfts mit dem Händler nicht möglich sein, bitten wir Sie, die Rückforderung der Zahlung bei Ihrem Kartenherausgeber zu beantragen (Charge-Back). Im Anschluss wird Ihr Kartenherausgeber versuchen über das Mastercard-Regel- und -Netzwerk eine Rückerstattung der zu viel geleisteten Zahlung zu erreichen, sofern diese gerechtfertigt ist. 

 

Zero Liability, was bedeutet das?
Mastercard-Inhaber sind durch das sogenannte Zero-Liability-Prinzip vor einem finanziellen Schaden durch nicht autorisierte Transaktionen geschützt – heisst, dass Sie als Karteninhaber nicht haften, vorausgesetzt, Sie schützen Ihre Karte angemessen vor widerrechtlicher Nutzung oder anderen Risiken. So müssen sich Karteninhaber bei Verlust, Diebstahl oder nach Bemerken des Missbrauchs so schnell wie möglich mit ihrem Kartenherausgeber – also ihrer Bank – in Verbindung setzen. Wenn keine grobe Fahrlässigkeit vorliegt, erstattet der Kartenherausgeber den Schaden. In der Regel finden Sie die Kontaktdaten der kartenherausgebenden Bank auf der Rückseite Ihrer Mastercard.


 

Welche Nachweise muss ich dem Kartenherausgeber gegenüber erbringen, um glaubwürdig zu machen, dass die Zahlung nicht von mir veranlasst wurde?
Sollten Sie fehlerhafte Buchungen auf Ihrer Abrechnung entdecken, melden Sie diese umgehend der kartenherausgebenden Bank. Über das sogenannte Charge-Back-Verfahren können ungerechtfertigte Mastercard-Transaktionen zurückgefordert werden. Viele kartenherausgebende Banken bieten hierfür spezielle Formulare an. In diesen finden sich in der Regel auch Informationen, welche Nachweise der Kunde erbringen muss, damit das Charge-Back-Verfahren von der jeweiligen Bank angestossen werden kann.

Reklamiert werden können sowohl doppelte Abbuchungen oder fehlerhafte Belastungen als auch betrügerische Zahlungen. Auch wenn zum Beispiel ein Anbieter Insolvenz angemeldet hat, bevor die bestellte Ware oder Dienstleistung erhalten wurde, kann die Zahlung beim Kartenherausgeber reklamiert werden, um das Geld zurückzubekommen. So haben viele Reisende, die mit einer Mastercard bezahlt haben, bei der Insolvenz von Thomas Cook oder Air Berlin unkompliziert ihr Geld zurückerhalten.
 

 

Card-on-File-Token, was ist das?
Card-on-File bezeichnet eine bestimmte Art von Transaktion: Hierbei autorisieren Sie einen Onlinehändler, Ihre Zahlungsinformationen zu speichern und bei Bedarf zu belasten, bspw. für Ihr monatliches Video-Streaming-Abonnement.

Damit Sie nun nicht Ihre vollständigen Kartendaten hinterlegen müssen, gibt es Card-on-File-Systeme auch mit Tokenisierung. Dabei wird ein Token, sprich eine durch Mastercard willkürlich erstellte 16-stellige Nummer, hinterlegt, die die 16-stellige Kontonummer der Karte (PAN) ersetzt und damit die sensiblen Daten der Karte verschlüsselt.

Im Falle von Card-on-File-Transaktionen, die mit Token arbeiten, werden sogenannte Netzwerk-Token erstellt. Diese sind von den kartenherausgebenden Banken (Issuer) autorisiert und von Mastercard im Austausch für die Kontonummer (PAN) bereitgestellt worden. 

 

Warum macht Card-on-File mein Leben einfacher?
Card-on-File-Tokenisierungssysteme ermöglichen Account Updates in Echtzeit, ohne dass der Token selbst aktualisiert werden muss. Konkret heisst das, dass Sie Ihre Kartendaten in Ihren Onlinekonten nicht mehr ändern oder aktualisieren müssen, sollte Ihre Karte verloren gegangen und ersetzt oder abgelaufen sein.

 

Werde ich jetzt überwacht? Datenschutz in Kürze.
Kurz: Nein. So wie unser Netzwerk funktioniert, wissen wir nicht, welche einzelnen Artikel Sie physisch oder digital einkaufen. Das heisst, dass nie individuelle Transaktions- oder Personendaten ausgetauscht werden. Das entspricht der Erwartung der Privatsphäre aller Konsumenten und Händler und der strengen Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO/GDPR), welche Mastercard erfüllt. 

Das Einzige, was wir für die Abwicklung der Transaktion benötigen: die Kartennummer resp. den Token, den Betrag und den Namen des Händlers, bei dem eingekauft wurde. 

About Us

Über MastercardMastercard (NYSE: MA) ist ein internationales Technologieunternehmen im Zahlungsverkehr. Unser globales Zahlungsabwicklungsnetzwerk verbindet Kartenbesitzer, Banken, Händler, Regierungen und Unternehmen in über 210 Ländern und Gebieten. Die Produkte und Leistungen von Mastercard gestalten die alltäglichen Handelsgeschäfte für alle Beteiligten einfacher, sicherer und effizienter. Das gilt für Einkaufen und Reisen ebenso wie für Unternehmensführung und die Verwaltung von Finanzen. Folgen Sie uns auf Twitter @MastercardCH, reden Sie mit im Beyond the Transaction Blog und abonnieren Sie die neuesten Nachrichten im Engagement Bureau.

Subscribe

Media

Media