SAP Ariba und Samasource kämpfen gegen die Armut

Beide Unternehmen setzen sich für den Einsatz von Technologien und digitalen Netzwerken ein, um für faire Arbeitsbedingungen in weltweiten Lieferketten zu sorgen

München, 12. Juni 2017 – Wer sich für eine gute Sache einsetzt, kann die Welt verändern. Genau dieses Ziel verfolgen auch SAP Ariba und Samasource . Mithilfe von Technologien und digitalen Netzwerken wollen die beiden Unternehmen faire Arbeitsbedingungen in den weltweiten Supply Chains fördern, um damit eine Ursache der Armut zu bekämpfen.  

„Wir bei SAP Ariba sind der festen Überzeugung, dass der freie Handel eines der effektivsten Instrumente ist, um gegen die Armut auf der Welt vorzugehen“, erklärt Alicia Tillman, Chief Marketing Officer von SAP Ariba . „Zusammengenommen geben die Unternehmen der Global 2000 pro Jahr 12 Billionen US-Dollar für Waren und Dienstleistungen aus. Gemeinsam besitzen diese Unternehmen, von denen über 75 Prozent im Ariba Network sind, die notwendige Marktkraft, um gerechte Arbeitsbedingungen in ihren Lieferketten durchzusetzen. Unsere Zusammenarbeit mit Samasource soll ihnen als Inspiration und Vorbild dienen.“

Das 2008 gegründete gemeinnützige Unternehmen Samasource kämpft gegen Armut und Benachteiligung. Dabei setzt es auf einen Prozess, der als „Impact Sourcing“ bezeichnet wird. Beim Impact Sourcing erhalten Menschen, die sich auf der gesellschaftlichen Leiter weit unten befinden, die Chance, ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen und damit selbstbestimmt ihre Lebensqualität zu verbessern.

„Samasource ist aus der Erkenntnis heraus entstanden, dass Begabungen gleichmäßig verteilt sind, Chancen jedoch nicht“, erklärt Leila Janah, CEO und Gründerin von Samasource . „Durch die Kooperation mit Unternehmen, die wie SAP Ariba eine konkrete Agenda verfolgen, zeigen wir der Wirtschaft auf, wie sie ihrer sozialen Verantwortung gerecht werden kann: indem sie einkommensschwachen Menschen die Chance gibt, ihr Leben wirklich zu verändern und den Weg aus der Armut zu finden.“  

Neben der Vermittlung von Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten engagiert sich Samasource für bessere Arbeitsbedingungen in den Armutsregionen wie u.a. von Kenia, Uganda, Indien, Haiti und ist daher bestens mit den Umständen vor Ort vertraut. Dieses Wissen soll nun mit dem Beschaffungs- und Lieferketten-Knowhow von SAP Ariba gebündelt werden, um bei Procurement-Profis weltweit ein Bewusstsein für faire Arbeitsbedingungen in der Supply Chain zu schaffen.

„Modernes Procurement hat jenseits von Kostenersparnis und Effizienzsteigerung eine soziale Dimension, die darauf abzielt, einen gesellschaftsrelevanten Beitrag zu leisten und die Dinge zum Positiven zu verändern“, so Tillman weiter. „Am Kampf gegen Armut kann sich jedes Unternehmen beteiligen, denn die Daten und Technologien, mit denen sich das Leben der Menschen verbessern lässt, stehen jedermann zur Verfügung.“

Über Samasource  

Samasource ist eine gemeinnützige Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, Randgruppen digitale Arbeits- und Ausbildungschancen zu verschaffen und so deren Armut zu verringern. Seit seiner Gründung im Jahr 2008 hat Samasource das Leben von mehr als 32.000 Menschen weltweit verändert und ihr Einkommen von 2 auf 8 US-Dollar pro Tag erhöht. Weitere Informationen finden Sie unter www.samasource.org  

Über SAP Ariba  

Mit SAP Ariba können sich Unternehmen untereinander vernetzen, um effiziente Geschäfte zu tätigen. Im Ariba Network finden Käufer und Lieferanten aus mehr als 2,5 Millionen Unternehmen und 190 Ländern zusammen, um neue Chancen zu entdecken, Transaktionen gemeinsam abzuwickeln und ihre Geschäftsbeziehungen zu vertiefen. Einkäufer können den gesamten Einkaufsprozess verwalten und dabei ihre Ausgaben kontrollieren, Einsparpotenziale erkennen und eine stabile Lieferkette aufbauen. Lieferanten können sich mit profitablen Kunden vernetzen und bestehende Geschäftsbeziehungen effizient ausbauen, um ihre Vertriebszyklen zu vereinfachen und ihre Liquidität in jeder Zyklusphase zu verbessern. Das Resultat ist ein dynamischer digitaler Marktplatz, in dem Jahr für Jahr Geschäfte im Wert von über 1 Billion US-Dollar getätigt werden.

Weitere Informationen zu SAP Ariba erhalten Sie unter www.ariba.com  

Über SAP  

Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt SAP (NYSE: SAP) Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihr Geschäft profitabel zu betreiben. Vom Backoffice bis zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Filialregal, vom Desktop bis zum mobilen Endgerät –SAP versetzt Menschen und Unternehmen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als die Konkurrenz. Rund 345.000 Kunden verlassen sich auf Anwendungen und Dienstleistungen von SAP, um rentabel zu wirtschaften, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Weitere Informationen zu SAP finden Sie unter www.sap.com .

# # #

Any statements contained in this document that are not historical facts are forward-looking statements as defined in the U.S. Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Words such as “anticipate,” “believe,” “estimate,” “expect,” “forecast,” “intend,” “may,” “plan,” “project,” “predict,” “should” and “will” and similar expressions as they relate to SAP are intended to identify such forward-looking statements. SAP undertakes no obligation to publicly update or revise any forward-looking statements. All forward-looking statements are subject to various risks and uncertainties that could cause actual results to differ materially from expectations. The factors that could affect SAP's future financial results are discussed more fully in SAP's filings with the U.S. Securities and Exchange Commission ("SEC"), including SAP's most recent Annual Report on Form 20-F filed with the SEC. Readers are cautioned not to place undue reliance on these forward-looking statements, which speak only as of their dates.

© 2017 SAP SE. All rights reserved.
SAP and other SAP products and services mentioned herein as well as their respective logos are trademarks or registered trademarks of SAP SE in Germany and other countries. Please see
http://www.sap.com/corporate-en/legal/copyright/index.epx#trademark for additional trademark information and notices.

Pressekontakt:

eloquenza PR

Amelie Nägelein / Ina Rohe
Emil-Riedel-Straße 18
80538 München

Tel: 089 242 038 0 

E-Mail: 
sapariba@eloquenza.de

Tags:

Über uns

Als PR-Agentur mit Fokus auf Hightech ist Kommunikation unsere Leidenschaft und Kreativität das Blut, das durch unsere Adern fließt. Wir verstehen uns als Superhelden der Kommunikation, daher nutzen wir unsere Kräfte nicht nur zur Bekämpfung von Informationslöchern, sondern stehen unseren Kunden hilfsbereit mit kreativen Ideen zur Seite. Das Ziel der elotastics ist es, die Welt mit den richtigen Botschaften ein bisschen besser zu vernetzen, ohne dass der Spaß dabei zu kurz kommt. Unsere Beiträge sind ein lebendiger Mix aus Hot News, bewegenden Bildern, Medien- und Technologietrends, Branchennews, und einfach allem, was Freude an Kommunikation ausdrückt.

Abonnieren

Dokumente & Links