c‘t Fotografie macht Schluss mit 08/15: Kreative Fotoprojekte für den Urlaub

Hannover, 19. Juni 2017 – Die meisten Menschen bringen hunderte Handyfotos aus dem Sommerurlaub zurück, darunter kaum Außergewöhnliches. Wer in eine unterwassertaugliche Kompaktkamera investiert, kann jedoch spektakuläre Bilder mit nach Hause bringen, egal ob aus einem schwedischen See oder vom Korallenriff im Roten Meer. Die Zeitschrift c’t Fotografie hat in Ausgabe 4/17 verschiedene Unterwasserkameras getestet und gibt Tipps, wie farbenprächtige Bilder vom Schnorchel- oder Tauchgang gelingen.

Der Vorteil von Outdoor-Kompaktkameras liegt auf der Hand: „Sie sind klein und handlich, aber trotzdem sehr robust und überstehen Tauchgänge zum Teil auch ohne ein zusätzliches wasserdichtes Gehäuse “, erklärt c’t-Fotografie-Redakteur Sebastian Arackal. Je nach Modell kann man mit ihnen 13 bis 30 Meter weit hinab tauchen. Wirklich durchgefallen ist bei dem Test keine der sechs Kameras. „Die Nikon Coolpix AW 130 hatte jedoch den entscheidenden Vorteil, dass man an ihr ein Amphibienblitzgerät montieren kann“, so Arackal, „die Olympus Stylus Tough TG-4 und die GoPro Hero Black 5 hingegen stachen durch vielseitige Accessoires heraus.“

Doch nicht nur die Kamera muss passen, auch beim Fotografieren muss man unter Wasser umdenken. „Bei wasserdichten Kompaktkameras arbeitet man vorzugsweise mit ISO 200 und setzt den erzwungenen Blitz ein“, empfiehlt Arackal, sonst bringt man am Ende nur grün- und blaustichige Fotos mit nach oben. Der eingebaute Blitz hellt allerdings nur Objekte in unmittelbarer Umgebung auf. „Man sollte möglichst nicht weiter als 50 bis 60 Zentimeter von seinem Motiv entfernt sein, um einigermaßen realistische Farben zu erhalten.“

Neben Unterwasser-Kompaktkameras und diversem Zubehör für einen erfolgreichen Foto-Tauchgang haben die Redakteure der c’t Fotografie auch Travelzoom-Kameras mit günstigen Einsteiger- DSLR s verglichen. Außerdem wird in Ausgabe 4/17 das Videopotenzial von Panasonics neuem Spitzenmodell GH5 unter die Lupe genommen. Das Magazin gibt darüber hinaus Tipps, wie man auf Kreuzfahrten spannende Motive findet. Der Praxis-Workshop setzt sich schließlich mit den Grundlagen der Scharfzeichnung in Photoshop und Lightroom auseinander. Das Heft mit DVD ist im heise shop und am Kiosk für 9,90 Euro erhältlich.

Hinweis für Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen die Test-Artikel zur Rezension kostenfrei zur Verfügung.


Isabel Grünewald
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heise Medien
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 511 5352-344
isabel.gruenewald@heise.de

Tags:

Über uns

Unternehmensfamilie Heise Heise - der Name steht für Verzeichnismedien (allen voran Das Örtliche und Das Telefonbuch), Print- und Online-Medien (unter anderem c't, iX, Technology Review und heise online), Bücher und Apps. Zur Unternehmensfamilie Heise gehören neben dem Stammhaus in Hannover Standorte in München, Goslar, Rostock, Erfurt, Heidelberg und Gelsenkirchen. Das Unternehmen wurde als Verlag Heinz Heise am 19. Juni 1949 gegründet. 1972 übernahm Christian Heise, der Sohn des Verlagsgründers, die Geschäftsführung des rasch wachsenden Familienunternehmens. Seit Anfang 1999 ist sein Sohn Ansgar Heise Mitglied der Geschäftsführung und seit 2015 alleiniger Geschäftsführer. Der Verlag war von Anfang an ein Familienunternehmen, zunächst sogar im Wortsinn: Als Büro diente in den 50er-Jahren die Zwei-Zimmer-Wohnung der Familie Heise. Hier wurden die Außendienstler von Lotte Heise mit Suppe bewirtet. Alleinige Gesellschafter der Heise Gruppe GmbH & Co. KG sind Christian und Isgard Heise sowie Ansgar Heise.

Abonnieren

Medien

Medien

Zitate

Man sollte möglichst nicht weiter als 50 bis 60 Zentimeter von seinem Motiv entfernt sein, um einigermaßen realistische Farben zu erhalten.
Sebastian Arackal, c't Fotografie