Das Hochsicherheits-Windows von c’t: Profi-Schutz für Heim-Computer

Hannover, 2. Mai 2017 – Firmen schützen sich gegen Viren und Erpressungstrojaner, indem nur ausdrücklich erlaubte Software auf den Windows-Rechnern laufen darf. In der Home-Edition von Windows fehlen die dafür notwendigen Tools jedoch. Die aktuelle Ausgabe 10/17 der Computerzeitschrift c’t liefert mit Restric’tor jetzt ein Werkzeug, mit dem jeder auch seinen privaten Rechner auf diese Art schützen kann.

Standard-Windows-Installationen legen Trojanern oder Viren kaum Hindernisse in den Weg. Anti-Viren-Programme können nicht verhindern, dass Trojaner im Hintergrund ihre Verschlüsselungsprogramme starten. Dagegen helfen sogenannte Software Restriction Policies – kurz SRP . Sie sorgen dafür, dass nur zuvor genehmigte Anwendungen ausgeführt werden dürfen. Allerdings ist die Einrichtung solcher SRP in der Home Edition von Windows nicht vorgesehen.

Mit dem c’t-Tool Restric’tor kann sich jetzt jeder zuhause so schützen, wie es bislang nur professionelle Administratoren konnten. „Bei korrekt konfigurierten SRP kann sich ein Schädling zwar immer noch im Nutzerprofil einnisten, von dort aus aber nicht starten und somit keinen Schaden anrichten“, erklärt c’t-Redakteur Axel Vahldiek. Eine Einschränkung bedeutet das trotzdem nicht: Die Programme, die man selbst nutzen will, erlaubt man einfach per Ausnahmeregel.

Vahldiek räumt allerdings ein: „Auch wenn wir mit unserem Restic’tor versuchen, den Anwendern möglichst viel Arbeit abzunehmen, kann das Konfigurieren und Pflegen von SRP mit einem gewissen Aufwand verbunden sein.“ Je nach Einsatzzweck einer Windows-Installation reicht die Bandbreite dabei von „Einrichten und vergessen“ bis hin zu ständig nötiger Pflege. Im Gegenzug profitiert man allerdings von einem bislang unerreichten Schutzlevel . Mit Hilfe der Tipps in der c’t sind Installation und Pflege des Programms Restric‘tor auch für SRP-Neulinge zu meistern.

Hinweis für Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen die Artikel zur Rezension kostenfrei zur Verfügung.


Isabel Grünewald
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heise Medien
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 511 5352-344
isabel.gruenewald@heise.de

Tags:

Über uns

Unternehmensfamilie Heise Heise - der Name steht für Verzeichnismedien (allen voran Das Örtliche und Das Telefonbuch), Print- und Online-Medien (unter anderem c't, iX, Technology Review und heise online), Bücher und Apps. Zur Unternehmensfamilie Heise gehören neben dem Stammhaus in Hannover Standorte in München, Goslar, Rostock, Erfurt, Heidelberg und Gelsenkirchen. Das Unternehmen wurde als Verlag Heinz Heise am 19. Juni 1949 gegründet. 1972 übernahm Christian Heise, der Sohn des Verlagsgründers, die Geschäftsführung des rasch wachsenden Familienunternehmens. Seit Anfang 1999 ist sein Sohn Ansgar Heise Mitglied der Geschäftsführung und seit 2015 alleiniger Geschäftsführer. Der Verlag war von Anfang an ein Familienunternehmen, zunächst sogar im Wortsinn: Als Büro diente in den 50er-Jahren die Zwei-Zimmer-Wohnung der Familie Heise. Hier wurden die Außendienstler von Lotte Heise mit Suppe bewirtet. Alleinige Gesellschafter der Heise Gruppe GmbH & Co. KG sind Christian und Isgard Heise sowie Ansgar Heise.

Abonnieren

Medien

Medien

Zitate

Bei korrekt konfigurierten SRP kann sich ein Schädling zwar immer noch im Nutzerprofil einnisten, von dort aus aber nicht starten und somit keinen Schaden anrichten.
Axel Vahldiek, c't