Netztalk im Pavillon - Von digitaler Demokratie, Überwachungsstaat und Fake News

Hannover, 02. August 2017 – Am Montag, 07. August 2017 beginnt im Kulturzentrum Pavillon in Hannover die Veranstaltungsreihe „ Spamfilter. Eine Woche Netzkultur “. Den Auftakt bildet ab 19 Uhr der Netztalk von heise online und dem Computermagazin c’t . Der Eintritt ist frei.

Wahlkampf 4.0, Fake News, Staatstrojaner … Es ist nicht einfach, heutzutage im Internet noch die Übersicht zu behalten, was wahr und was Propaganda ist. Die Politik schickt sich an, Hass und Hetze im Netz zu begegnen – setzt dabei jedoch auch auf sehr umstrittene Methoden. Der Einsatz von Staatstrojanern und die Vorratsdatenspeicherung dienen nicht vorrangig der Sicherheit vor Straftaten in der digitalen Sphäre, sondern der ganz allgemeinen Sicherheitspolitik, die somit einen präventiven Charakter annimmt und auf Methoden des Ausspähens zurückgreift. Darüber hinaus liefern sich Staaten und riesige Unternehmen einen Wettstreit über die Kontrolle im Internet. Die Digitalisierung gilt ihnen als große Chance, auf allumfassende Metadaten zugreifen zu können, um die Wünsche der Menschen in der analogen Welt zu ermitteln und diese zu bedienen.

Zum Auftakt des „Spamfilter. Eine Woche Netzkultur 2017“ diskutiert Jürgen Kuri, stellv. Chefredakteur heise online & c’t Magazin , mit seinen Gästen über die dystopischen Konsequenzen derzeitiger Entwicklungen – mit dem Ziel, Möglichkeiten für ein besseres Heute und ein utopisches Morgen zu erkennen. Auf dem Podium gesellen sich unter anderem Ulf Buermeyer, Richter und Vorsitzender der Gesellschaft für Freiheitsrechte e.V. , sowie Joerg Heidrich, Justiziar & Datenschutzbeauftragter Heise Zeitschriftenverlag , zu ihm.

Die Veranstaltung Netztalk ist die gemeinsame netzpolitische Reihe von heise online und dem Kulturzentrum Pavillon zu aktuellen und hintergründigen netzpolitischen Themen. Der gesellschaftliche Wandel im digitalen Zeitalter soll dabei anhand verschiedener Aspekte reflektiert, digitale Kultur vermittelt und zugänglich gemacht werden.


Isabel Grünewald
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heise Medien
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 511 5352-344
isabel.gruenewald@heise.de

Tags:

Über uns

Unternehmensfamilie Heise Heise - der Name steht für Verzeichnismedien (allen voran Das Örtliche und Das Telefonbuch), Print- und Online-Medien (unter anderem c't, iX, Technology Review und heise online), Bücher und Apps. Zur Unternehmensfamilie Heise gehören neben dem Stammhaus in Hannover Standorte in München, Goslar, Rostock, Erfurt, Heidelberg und Gelsenkirchen. Das Unternehmen wurde als Verlag Heinz Heise am 19. Juni 1949 gegründet. 1972 übernahm Christian Heise, der Sohn des Verlagsgründers, die Geschäftsführung des rasch wachsenden Familienunternehmens. Seit Anfang 1999 ist sein Sohn Ansgar Heise Mitglied der Geschäftsführung und seit 2015 alleiniger Geschäftsführer. Der Verlag war von Anfang an ein Familienunternehmen, zunächst sogar im Wortsinn: Als Büro diente in den 50er-Jahren die Zwei-Zimmer-Wohnung der Familie Heise. Hier wurden die Außendienstler von Lotte Heise mit Suppe bewirtet. Alleinige Gesellschafter der Heise Gruppe GmbH & Co. KG sind Christian und Isgard Heise sowie Ansgar Heise.

Abonnieren

Medien

Medien

Dokumente & Links

Quick facts

Netztalk im Pavillon: Von digitaler Demokratie, Überwachungsstaat und Fake News Montag, 07. August 2017, 19 Uhr, im Kulturzentrum Pavillon, Hannover
Tweeten