Netztalk im Pavillon: Wie Künstliche Intelligenz unser Leben verändert

Hannover, 07. November 2016 – Die Netztalk-Reihe von heise online und dem Kulturzentrum Pavillon in Hannover geht am Donnerstag, den 10. November um 19 Uhr in die nächste Runde. Diesmal ist der taz-Redakteur und Autor Kai Schlieter im Pavillon zu Gast. Schlieter liest aus seinem Buch „Die Herrschaftsformel: Wie Künstliche Intelligenz uns berechnet, steuert und unser Leben verändert“ und diskutiert mit dem Publikum über die Thematik. Der Eintritt ist frei.

Mit der gegenwärtigen technologischen Revolution ist der Traum einer umfassenden Möglichkeit der Steuerung der Gesellschaft wahr geworden. Kai Schlieter zeigt in seinem Buch, wie Politik und Wirtschaft „Big Data“ für ihre Zwecke einsetzen , wie wir alle manipuliert werden und warum sich dem niemand entziehen kann.

Überall hinterlassen Menschen Datenspuren und werden von immer mehr Playern dazu angehalten, immer mehr Daten preiszugeben. Immer kleinere Sensoren messen nahezu jede Lebensäußerung in Echtzeit. Intelligente Algorithmen machen aus Datenuniversen das unbewusste Handeln der Menschen für die Inhaber der Algorithmen sichtbar. Ihnen erwächst damit eine ungekannte Macht. Das Menschenbild wird zunehmend durch Statistik und Vorhersage bestimmt. Und das verändert die Politik. Längst nutzen Politiker die Erkenntnisse für neue Formen des Regierens: Die Steuerung der Bevölkerung könnte künftig weniger über Gesetze und politische Überzeugungsarbeit ablaufen als über „algorithmische Regulation“.

Mit der Veranstaltung führen heise online , c’t und der Pavillon die Reihe Netztalk zu aktuellen und hintergründigen netzpolitischen Themen weiter. Der gesellschaftliche Wandel im digitalen Zeitalter soll dabei anhand verschiedener Aspekte reflektiert, digitale Kultur vermittelt und zugänglich gemacht werden. Die Veranstaltung in dieser Woche findet in Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung Niedersachsen statt. Moderiert wird der Abend von Jürgen Kuri, stellv. Chefredakteur des Computermagazins c't und heise online.

Der nächste Netztalk findet am Dienstag, 29. November statt. Dann diskutiert Jürgen Kuri mit seinen Gästen über „Hatespeech“ und wird mit ihnen Lösungsansätze für eins der schwierigsten Themen der digitalen Gesellschaft erörtern.

Ansprechpartner

Isabel Grünewald

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Heise Medien

Karl-Wiechert-Allee 10

30625 Hannover

Telefon: +49 511 5352-344

isabel.gruenewald@heise.de

Tags:

Über uns

Unternehmensfamilie Heise Heise - der Name steht für Verzeichnismedien (allen voran Das Örtliche und Das Telefonbuch), Print- und Online-Medien (unter anderem c't, iX, Technology Review und heise online), Bücher und Apps. Zur Unternehmensfamilie Heise gehören neben dem Stammhaus in Hannover Standorte in München, Goslar, Rostock, Erfurt, Heidelberg und Gelsenkirchen. Das Unternehmen wurde als Verlag Heinz Heise am 19. Juni 1949 gegründet. 1972 übernahm Christian Heise, der Sohn des Verlagsgründers, die Geschäftsführung des rasch wachsenden Familienunternehmens. Seit Anfang 1999 ist sein Sohn Ansgar Heise Mitglied der Geschäftsführung und seit 2015 alleiniger Geschäftsführer. Der Verlag war von Anfang an ein Familienunternehmen, zunächst sogar im Wortsinn: Als Büro diente in den 50er-Jahren die Zwei-Zimmer-Wohnung der Familie Heise. Hier wurden die Außendienstler von Lotte Heise mit Suppe bewirtet. Alleinige Gesellschafter der Heise Gruppe GmbH & Co. KG sind Christian und Isgard Heise sowie Ansgar Heise.

Abonnieren

Medien

Medien

Dokumente & Links

Quick facts

Netztalk im Pavillon: Wie Künstliche Intelligenz unser Leben verändert taz-Redakteur und Autor Kai Schlieter liest aus seinem Buch „Die Herrschaftsformel“ und diskutiert mit dem Publikum. Donnerstag, 10. November 2017, 19 Uhr, im Kulturzentrum Pavillon, Hannover
Tweeten