Sonderheft c’t Programmieren: Apps entwickeln für Android und iOS

Hannover, 24. März 2017 – Von Smartphones und Tablets sind Apps nicht mehr wegzudenken. Inzwischen laufen sie vielen Desktop-Anwendungen den Rang ab. Das neue Sonderheft c’t Programmieren widmet sich daher den aktuellen Entwicklungen bei der Programmierung von Apps für Android und iOS.

Ein ausführliches Tutorial erleichtert Android-Entwicklern den Einstieg in die Java-Alternative Kotlin. Kotlin biete sich aus mehreren Gründen für Android-Apps an, so c’t-Redakteur Thomas Hoffmann: „Zum einen bietet die Sprache ein statisches Typsystem, was den Umstieg für Java-Entwickler vergleichsweise einfach macht. Außerdem lässt sich Kotlin direkt mit bestehendem Java-Code kombinieren.“ Der erste Teil des Tutorials führt ins Programmieren mit Kotlin ein, der zweite erklärt verschiedene Features der Sprache und im dritten Teil der Tutorialreihe geht es um das Framework Anko und das Vereinfachen der Benutzeroberfläche einer Android-App.

Darüber hinaus finden sich im Sonderheft viele nützliche Tipps, wie iOS-Entwickler ihre Apps gegen Bedrohungen absichern können. „Zwar bietet Apple selbst mehrere Mechanismen an, doch sie nutzen herzlich wenig, wenn die Entwickler sie nicht oder nicht richtig einsetzen“, erklärt Hoffmann. An konkreten Beispielen zeigt das Heft, wie man iOS-Verschlüsselungsmechanismen richtig anwendet und eigene Verschlüsselungsfunktionen implementiert sowie Netzwerkverbindungen absichert.

Das Sonderheft c’t Programmieren blickt außerdem auf die neuesten Entwicklungen bei der Web-Programmierung und zeigt, wie man progressive Web-Apps mit responsivem Design und hybriden Apps gestaltet. Ein weiteres Tutorial widmet sich der Entwicklung für unterschiedliche Plattformen mit Hilfe von CMake. Mit dieser Suite von Open-Source-Werkzeugen können Softwareentwickler komplexe Anwendungen übersetzen, testen und ausliefern.

Das c’t-Sonderheft Programmieren inklusive DVD ist ab sofort für 9,90 Euro erhältlich und kann online unter www.heise-shop.de bestellt werden.

Hinweis für Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen Das Sonderheft c’t Programmieren zur Rezension kostenfrei zur Verfügung.

Isabel Grünewald
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heise Medien
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 511 5352-344
isabel.gruenewald@heise.de

Tags:

Über uns

Unternehmensfamilie Heise Heise - der Name steht für Verzeichnismedien (allen voran Das Örtliche und Das Telefonbuch), Print- und Online-Medien (unter anderem c't, iX, Technology Review und heise online), Bücher und Apps. Zur Unternehmensfamilie Heise gehören neben dem Stammhaus in Hannover Standorte in München, Goslar, Rostock, Erfurt, Heidelberg und Gelsenkirchen. Das Unternehmen wurde als Verlag Heinz Heise am 19. Juni 1949 gegründet. 1972 übernahm Christian Heise, der Sohn des Verlagsgründers, die Geschäftsführung des rasch wachsenden Familienunternehmens. Seit Anfang 1999 ist sein Sohn Ansgar Heise Mitglied der Geschäftsführung und seit 2015 alleiniger Geschäftsführer. Der Verlag war von Anfang an ein Familienunternehmen, zunächst sogar im Wortsinn: Als Büro diente in den 50er-Jahren die Zwei-Zimmer-Wohnung der Familie Heise. Hier wurden die Außendienstler von Lotte Heise mit Suppe bewirtet. Alleinige Gesellschafter der Heise Gruppe GmbH & Co. KG sind Christian und Isgard Heise sowie Ansgar Heise.

Abonnieren

Medien

Medien

Zitate

Apps laufen inzwischen vielen Desktop-Anwendungen den Rang ab.
Thomas Hoffmann, c't