Westfalen mit neuem mandantenfähigen Vertriebs- und Telematiksystem der IVU

88 Städte und Gemeinden mit 9.000 km² Fläche – das ist das Betriebsgebiet der Westfälischen Verkehrsgesellschaft (WVG). Jährlich befördern die zur WVG-Gruppe gehörenden Verkehrsunternehmen Regionalverkehr Münsterland, Regionalverkehr Ruhr-Lippe und die Verkehrsgesellschaft Kreis Unna hier etwa 57 Mio. Fahrgäste. Über 700 Busse und 730 Mitarbeiter sind dafür jeden Tag im Einsatz. Damit diese möglichst effizient unterwegs sind und dabei auch die Qualität der angebotenen Verkehrsleistungen weiter gesteigert werden kann, suchte die WVG im Frühjahr 2013 in einer europaweiten Ausschreibung nach einem neuen Vertriebs- und Telematiksystem.  Den Zuschlag erhielt die IVU Traffic Technologies AG, die nun alle benötigten Komponenten ihres Softwaresystems IVU.suite mit der IVU.ticket.box, dem Leitstellensystem IVU.fleet und dem Hintergrundsystem IVU.fare installiert. Ende 2015 sollen sämtliche Fahrzeuge mit der neuen Bordrechnertechnik ausgerüstet und die Unternehmen der WVG-Gruppe in das System eingebunden sein.
 
Wichtig war der WVG neben der Mandantenfähigkeit des neuen Systems vor allem auch die Integration der Funktionen zur Betriebslenkung (RBL) und zum elektronischen Fahrgeldmanagement (EFM). So sind im Lieferumfang die Systeme zum Generieren von Echtzeitdaten, zum Betreiben der Vertriebs- und RBL-Arbeitsplätze sowie zur Kommunikation zwischen Fahrern und Leitstellen enthalten. Im Hintergrund garantiert ein entsprechendes Backoffice-System die Datenversorgung.

In einer zentralen Stelle bei der WVG laufen zukünftig die Daten aller Busse der beteiligten Verkehrsunternehmen zusammen. Dafür wird an den RBL-Arbeitsplätzen das Leitstellensystem IVU.fleet installiert, das über Funkschnittstellen mit den Bordrechnern in den Fahrzeugen verknüpft wird. Durch ein mandantenfähiges Benutzer- und Gruppenrechtekonzept kann die Datenhoheit der eingebundenen Unternehmen garantiert werden. In den Leitstellen sind nur die für den Betrieb notwendigen und freigegebenen Informationen sichtbar. Unternehmensübergreifend können hier Linien eingesehen und Anschlüsse gebildet werden. Außerdem werden die Daten im Hintergrundsystem zentral gepflegt. Für die beteiligten Verkehrsunternehmen bedeutet das einen deutlich geringeren Aufwand bei Systemeinführung und -betrieb sowie langfristig zufriedenere Fahrgäste.

Bereits in diesem Jahr wird mit der schrittweisen Ausstattung der über 700 Busse mit dem Bordrechner IVU.ticket.box begonnen. Als mobiles Terminal, beispielsweise für Taxibusse, kommt das IT-9000 von Casio mit der Bordrechnersoftware IVU.cockpit zum Einsatz. Dabei enthalten alle Systeme die Funktionen zum E-Ticketing gemäß VDV-KA Standard und moderne Quad Core Prozessoren für deutlich mehr Rechenkapazität. Zudem erhöht ein neues Display mit verbesserter Auflösung den Bedienkomfort der Geräte.
 
„Dieses Projekt ist vor allem technisch ein weiterer Meilenstein für die IVU“, kommentiert IVU-Projektleiter Christian Walter den Erfolg. „Tausende Echtzeitdaten fließen pro Sekunde in der zentralen Leitstelle zusammen, hunderte Rechte und Regeln werden automatisch verwaltet und neueste Quad Core Prozessoren sorgen für eine deutlich verbesserte Rechenkapazität in den Bordrechnern. Im Raum Westfalen zeigen wir so die ganze Bandbreite unseres Könnens.“

Madlen Dietrich
Unternehmenskommunikation
IVU Traffic Technologies AG
Bundesallee 88, 12161 Berlin
Telefon 49.30.8 59 06-386
E-Mail: Madlen.Dietrich@ivu.de
Internet: www.ivu.de

Die IVU Traffic Technologies AG sorgt seit über 35 Jahren mit rund 350 Ingenieuren  für einen pünktlichen und zuverlässigen Verkehr in den großen Metropolen der Welt. In wachsenden Städten sind Menschen und Fahrzeuge ständig in Bewegung – eine logistische Herausforderung, die intelligente und sichere Softwaresysteme voraussetzt. Die standardisierten Softwareprodukte der IVU.suite und maßgeschneiderte IT-Lösungen planen, optimieren und steuern den Einsatz von Fahrzeugflotten und Mitarbeitern, unterstützen bei der Standortwahl und sorgen dafür, dass Wahlergebnisse richtig ermittelt werden.
IVU. Systeme für lebendige Städte.

Über uns

Die IVU Traffic Technologies AG sorgt seit über 40 Jahren mit mehr als 400 Ingenieuren für einen pünktlichen und zuverlässigen Verkehr in den Metropolen der Welt. In wachsenden Städten sind Menschen und Fahrzeuge ständig in Bewegung – eine logistische Herausforderung, die intelligente und sichere Softwaresysteme voraussetzt. Die integrierten Standardprodukte der IVU.suite planen, optimieren und steuern den Einsatz von Bussen und Bahnen, informieren Fahrgäste in Echtzeit, erstellen Routen für die Paketzustellung und unterstützen Filialisten bei der Standortwahl.IVU. FACILITATING PUBLIC TRANSPORT. UNTERNEHMENSFAKTEN Gründung:1976 Börsengang:2000 Sitz:Berlin Standorte:Aachen (DE)Basel (CH)Birmingham (GB)Bogotá (CO)Budapest (HU)Hanoi (VN)Ho Chi Minh City (VN)Montreal (CA)Paris (FR)Rome (IT)San Francisco (US)Santiago de Chile (CL)Tel Aviv (IL)Veenendaal (NL) Mitarbeiter: rund 400 Vorstand:Martin Müller-Elschner (Vorsitzender)Matthias Rust

Abonnieren

Medien

Medien