Stora Enso blickt nach vorn - wird bereit sein für die volle Umsetzung der russischen Exportabgaben

Investitionen und Produktionseinschränkungen zur Verbesserung der Kostenstruktur
und Sicherung für die Kunden wichtiger Produktionsmengen und -anlagen           


Stora Enso Oyj Ad-hoc-Meldung zur Freigabe am 10. September 2008 um 06.00 GMT   

Pläne zur Stilllegung von Produktionsanlagen mit schwacher Rentabilität         
betreffen eine Produktionskapazität von insgesamt 600 000 t Papier und Karton   
und 170 000  m³ Schnittholz pro Jahr, einschließlich lokaler, nicht mit den     
angekündigten russischen Exportabgaben zusammenhängende                         
Produktivitätsverbesserungen                                                    
Plan für eine bedeutende Verkleinerung der russischen                           
Holzbeschaffungsorganisation, kontrollierte Produktionseinschränkungen in den   
nicht integrierten Zellstoffwerken Sunila und Enocell sowie Investitionen im    
Zellstoffwerk Imatra ergänzen Stora Ensos Pläne zur Vorbereitung auf die volle  
Umsetzung der russischen Rundholzexportabgaben                                  
Investitionspläne im Wert von ca. 135  Millionen EUR sowie                      
Produktionsverlagerungen zur Sicherung rentabler Kundenbeziehungen und          
Vorbereitung auf höhere russische Holzexportabgaben                             
Von den dauerhaften Produktionseinschränkungs- und Restrukturierungsplänen sind 
insgesamt ca. 1700  Mitarbeiter/innen betroffen, davon 600 Mitarbeiter/innen in 
Deutschland, 550 in Finnland, 400 in der Holzbeschaffung in Russland und 150 in 
anderen Ländern                                                                 
Neues, spezialisiertes Instandhaltungs-Joint Venture in Finnland; das laut      
Plänen etwas 1 450 Mitarbeitern/innen  übernehmen soll                          
Rückstellungen und Wertberichtigungen in Höhe von 280 Millionen EUR; davon ca.  
die Hälfte zahlungswirksam                                                      
Geschätzte jährliche Verbesserung des Betriebsergebnisses von 140 Millionen EUR 
bis Ende 2010                                                                   
Zukunftschancen auf Wachstumsmärkten, bei Verpackungen auf Faserbasis,          
ausgewählten Papiersorten und wettbewerbsfähige Kosten  bei Zellstoff aus       
Plantagenholz                                                                   

                                                                                
Stora Ensos CEO Jouko Karvinen:                                                 

Zwei Schritte in einem  - Plan zur Aufgabe von Produktionseinheiten mit         
schwacher Rentabilität und Vollendung des Plans für die  volle Umsetzung der    
russischen Holzexportabgaben                                                    
„Im Juli kündigten wir an, im dritten Quartal Restrukturierungspläne vorzulegen,
mit denen wir den russischen Exortabgaben unabhängigen Rentabilitätsproblemen   
begegnen wollen. Heute tun wir nicht nur dies, sondern wir können auch          
feststellen, dass wir auf die voraussichtlichen Erhöhungen der Abgaben auf      
russische Rundholzexporte vorbereitet sind. Wir werden ab 2009 in der Lage sein,
auch ohne russische Holzimporte zu operieren. Wir gewährleisten dies auf eine   
Weise, die uns und den finnischen Waldbesitzern Zeit gibt, noch größere Mengen  
aus einheimischen Beständen zu generieren. Durch unsere bisherigen Maßnahmen und
die heute angekündigten Pläne sind wir als bisher größter finnischer Importeur  
russischer Holzrohstoffe jetzt bei Bedarf auf effiziente Tätigkeit ohne         
russisches Rundholz vorbereitet.“                                               

„Ohne die in den vergangenen 18 Monaten durchgeführten schwierigen aber dringend
erforderlichen Restrukturierungsmaßnahmen und die erfolgreiche und rechtzeitige 
Steigerung der Beschaffung von einheimischem finnischen Holz, wären die heutigen
Nachrichten wesentlich härter für unsere Mitarbeiter/innen und dramatischer für 
unseren Konzern. Wie schon gesagt, dienen die heute angekündigten Pläne dazu,   
die Zukunft des Konzerns und eines Großteils seiner Mitarbeiter/innen zu        
gewährleisten. Ich bin mir dessen bewusst, dass die heute angekündigten         
Maßnahmen für die Betroffenen schwierig sein werden. Ich möchte diesen          
Mitarbeitern/innen versichern, dass wir unser Bestes tun werden, um sie beim    
Aufbau einer neuen Zukunft zu unterstützen. Mit unseren Erfolgen aus dem im     
Herbst 2007 angekündigten Programm haben wir hoffentlich unsere Entschlossenheit
in dieser Beziehung unter Beweis gestellt.“                                     

Blick nach vorn                                                                 
„Wir arbeiten aktiv und konsequent an der Zukunft unseres Konzerns. Während wir 
die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um den ‚vollkommenen Sturm‘ zu          
überstehen, ist immer deutlicher geworden, wo Stora Ensos künftiges             
Wachstumspotenzial liegen wird. Wir werden künftig einen Konzern sehen, der     
deutlicher ausgerichtet ist und weniger Produktlinien hat. Wir gehen außerdem   
davon aus, dass wir mehr Produktionskapazität auf den Wachstumsmärkten haben    
müssen. Bei den faserbasierten Verpackungsmaterialien ist unsere                
Ausgangsposition gut, und wir sind überzeugt, dass vielseitige faserbasierte    
Verpackungen im Wettbewerb mit Kunststoffen und anderen Materialien aus fossilen
Energieträgern  erfolgreich bestehen werden. Diese Faktoren ermöglichen ein     
solides Wachstums- und Gewinnpotenzial.“                                        

„Ein weiterer Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft ist                       
kostenwettbewerbsfähiger Zellstoff auf Basis von Plantagenholz, ein Rohstoff für
Papier- und Kartonprodukte, der zehnmal schneller wächst als das Holz in der    
nördlichen Hemisphäre. Als einer der ersten Hersteller, die Zellstoff aus       
Eukalyptusplantagenholz herstellten, ist Stora Enso gut aufgestellt, um dieses  
Wachstumspotenzial vor allem in Lateinamerika und China ausschöpfen zu können.  

Stora Enso wird auch weiterhin im Papiergeschäft tätig sein, wenn auch nicht    
unbedingt im derzeitigen Umfang. Um leistungsstarke Geschäftsfelder innerhalb   
und außerhalb von Stora Enso zu schaffen, die nachhaltig Gewinne erwirtschaften 
können, werden wir weiterhin aktiv an Konsolidierungslösungen arbeiten.         
Gleichzeitig werden wir aktiv an der Verbesserung sämtlicher                    
Geschäftstätigkeiten und Werke arbeiten und so unseren Wert als potenzieller    
Partner erhöhen.“                                                               

„Wir bauen ein Unternehmen auf, das  nach diesem Sturm stärker sein wird denn je
und in unseren  Geschäftsfeldern erfolgreich sein wird. Wir selbst bahnen den   
Weg für unsere Zukunft.“                                                        

Consumer Board                                                                  

Blick nach vorn                                                                 
Consumer Board wird seine globale Führungsposition durch eine weitere Stärkung  
der Wettbewerbsfähigkeit seiner derzeitigen Produktionseinheiten und Nutzung von
Wachstumschancen auf neuen Märkten aufrecht erhalten und ausbauen. Ziel ist es, 
mit Hilfe von rentablen Kundensegmenten und bedeutenden Führungspositionen auf  
den Hauptmärkten zu wachsen. Consumer Board wird intensiv Verpackungskonzepte   
auf Basis nachwachsender Faserrohstoffe vorantreiben. Es ist geplant, in gesunde
und starke Einheiten zu  Produktivitätsverbesserungen sowie zu Rationalisierung 
und Spezialisierung  zu investieren.                                            

Kapazitätsstilllegungen zur Steigerung der Kosteneffizienz                      
Stora Enso plant, nach Abschluss der lokalen Verhandlungen, die Kartonmaschine  
im deutschen Werk Baienfurt spätestens Ende 2008 stillzulegen. Die Maschine hat 
eine Produktionskapazität von 190 000 t Faltschachtelkarton pro Jahr. Die       
geplante Stilllegung resultiert aus anhaltenden Rentabilitätsproblemen infolge  
von Überkapazitäten bei Faltschachtelkarton in Europa, des starken Euros sowie  
der Kostensteigerungen vor allem bei Holz und Energie. Die Kunden des Werks     
sollen künftig weiterhin von anderen Kartonwerken des Konzerns von Finnland und 
Schweden aus bedient werden. Um den Kunden auch weiterhin einen hervorragenden  
Service bieten zu können, ist geplant, die Tätigkeit des Schneid Centers in     
Baienfurt fortzusetzen.                                                         

Stora Enso plant, nach Abschluss lokaler Verhandlungen die Kartonmaschine 1 im  
finnischen Werk Imatra spätestens Ende 2009 wegen mangelnder Rentabilität       
infolge des starken Euros und der hohen Holzrohstoffkosten stillzulegen. Die    
Maschine hat eine Produktionskapazität von 170 000 t Becherkarton und           
Getränkekarton. Außerdem plant Stora Enso, wegen rückläufiger Nachfrage nach    
Polymerbeschichtungen  zwei Kunststoffbeschichtungsanlagen (PE) stillzulegen (PE
2 in Werk Imatra und PE 4 im Werk Karhula). Diese Pläne schließen eine          
allgemeine Rationalisierung der Tätigkeiten am Standort Imatra ein.             

Investitionen in rentable Kundensegmente zur Reduzierung der Abhängigkeit von   
Holzimporten aus Russland                                                       
Gleichzeitig plant Stora Enso in den kommenden zwei Jahren ca. 135 Millionen EUR
in die Tätigkeit  des Konzerns in den Werken Imatra, Fors und Ingerois zu       
investieren. Investitionen in das Zellstoffwerk Imatra reduzieren die Kosten und
die Abhängigkeit von russischen Holzimporten. Zur Verbesserung der              
Produktqualität und zur Belieferung der derzeitigen Kunden der Kartonmaschine 1 
wird  die Produktionskapazität der Kartonmaschine 4 erhöht werden. Weitere      
Investitionspläne betreffen die Steigerung von Effizienz und Qualität der       
restlichen PE-Beschichtungsanlagen sowie den Bau einer neuen Bogenschneideanlage
in Imatra. Die Investitionspläne für die Werke Fors und Ingerois betreffen die  
Verbesserung der Qualität, Quantität und Produktivität der Kartonmaschinen sowie
die Steigerung der Produktionskapazität der Bodenschneideanlage.                
                                                                                
Sonstige Stilllegungspläne zur Verbesserung der Kosteneffizienz                 

Stora Enso plant, die Papiermaschine 3 im deutschen Werk Kabel wegen            
Rentabilitätsproblemen infolge der Überkapazität in Europa sowie gestiegener    
Holzrohstoff- und Energiekosten  bis Ende 2008 stillzulegen. Die Maschine hat   
eine Produktionskapazität von 140 000 t gestrichenes Zeitschriftenpapier pro    
Jahr.                                                                           

Stora Enso plant außerdem, Corensos Hülsenkartonmaschine im finnischen Werk     
Varkaus wegen anhaltender Rentabilitätsprobleme bis Ende 2008 stillzulegen. Die 
zum Geschäftsbereich Industrieverpackungen gehörende Maschine hat eine          
Produktionskapazität von 100 000 t Hülsenkarton pro Jahr. Zur Verbesserung der  
Rentabilität sind im Werk Varkaus Maßnahmen geplant, mit denen die Effizienz bei
den Fein- und Zeitungsdruckpapieren erhöht werden soll.                         

Stora Enso plant, das estnische Sägewerk Paikuse wegen Rentabilitätsproblemen   
infolge von Überkapazität und  sprunghaft ansteigenden Rundholzpreisen bis Ende 
2008 stillzulegen. Das Werk hat eine Produktionskapazität von 170 000 m³        
Schnittholz pro Jahr.                                                           

Geplante Kapazitätseinschränkungen:                                             
--------------------------------------------------------------------------------
| Maschine                 | Produkte                | Jahreskapazität         |
--------------------------------------------------------------------------------
| Kartonmaschine in        | Faltschachtelkarton     | 190 000 Tonnen          |
| Baienfurt, Deutschland   |                         |                         |
--------------------------------------------------------------------------------
| BM 1 in Imatra, Finnland | Becherkarton und        | 170 000 Tonnen          |
|                          | Getränkekarton          |                         |
--------------------------------------------------------------------------------
| PM 3 in Kabel,           | Gestrichene             | 140 000 Tonnen          |
| Deutschland              | Zeitschriftenpapiere    |                         |
--------------------------------------------------------------------------------
| Hülsenkartonmaschine,    | Hülsenkarton            | 100 000 Tonnen          |
| Corenso in Varkaus,      |                         |                         |
| Finnland                 |                         |                         |
--------------------------------------------------------------------------------
| Paikuse Sägewerk,        | Schnittholz             | 170 000 m³              |
| Estland                  |                         |                         |
--------------------------------------------------------------------------------


Die sonstigen für die Werke Veitsiluoto (Finnland), Maxau (Deutschland) und     
Hylte (Schweden) geplanten Produktivitätsverbesserungsmaßnahmen in den Bereichen
Produktion, Instandhaltung und Verwaltung werden sich auf die Zahl der dort     
beschäftigten Mitarbeiter/innen auswirken.                                      



Stora Enso ist jetzt auf die volle Erhöhung der russischen Abgaben für          
Holzexporte vorbereitet                                                         

In guter Zusammenarbeit mit dem Miteigentümer Myllykoski wurde vereinbart, dass 
Stora Enso die Zellstoffproduktion in Sunila sowie in Stora Ensos Zellstoffwerk 
Enocell bei Bedarf  einschränken wird, sobald in vollem Umfang  Abgaben auf     
russisches Exportholz erhoben werden, und die Produktion nur fortgesetzt wird,  
sofern in ausreichendem Maße kostengünstige Holzrohstoffe zur Verfügung stehen. 
Zusätzlich plant Stora Enso die Produktion von Sägewerken im Hinblick auf die   
Einführung der russischen Exportabgaben in voller Höhe einzuschränken.          

Durch die vorgenannten geplanten Produktionseinschränkungen sowie durch die     
Stilllegung der Werke Kemijärvi, Summa und Norrsundet, die Stärkung der         
finnischen Holzbeschaffungsorganisation Anfang 2007 und die Investitionen in den
Imatra-Werken zur Reduktion der Abhängigkeit von Kurzfaserzellstoff ermöglicht  
Stora Enso ab 2009 eine von Rundholzimporten aus Russland unabhängige Tätigkeit.
Diese Maßnahmen geben Stora Enso und den finnischen Waldbesitzern Zeit, die     
Holzbeschaffung aus einheimischen Wäldern  weiter zu steigern und ermöglichen   
gleichzeitig  ihre effektive Anpassung im Falle einer möglichen Kompromisslösung
oder späteren Revidierung der russischen Exportabgaben.                         

Gleichzeitig plant Stora Enso, ihre Holzbeschaffungseinheit Wood Supply Russia  
wesentlich zu verkleinern und an das gegenwärtige und künftige                  
Holzbeschaffungsvolumen in Russland anzupassen.                                 

Joint Venture mit ABB für Instandhaltungsdienstleistungen in 6 finnischen Werken

Um die Produktivität zu steigern und Kosten zu senken, haben Stora Enso und ABB 
eine Absichtserklärung zur Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens             
unterzeichnet, das die Instandhaltungsdienstleistungen in Stora Ensos finnischen
Werken Veitsiluoto, Oulu, Varkaus, Imatra, Enocell und Heinola bereitstellen    
soll. Stora Enso wird 51 % und ABB 49 % der Anteile des Unternehmens halten. Den
Plänen zufolge wird das neue Unternehmen, das unter ABB-Management seine        
Tätigkeit Anfang 2009 aufnehmen soll, rund 1 450 Stora Enso-Mitarbeiter/innen   
übernehmen.                                                                     
                                                                                
Werke in Kotka bleiben Teil des Konzerns                                        

Im Oktober 2007 gab Stora Enso ihre Pläne in Bezug auf den Verkauf der Werke im 
finnischen Kotka bekannt. Die Verkaufsverhandlungen wurden jedoch vor allem     
aufgrund der Turbulenzen an den Finanzmärkten eingestellt. Zwar gab es          
Interessenten, doch es konnte kein befriedigendes Verhandlungsergebnis erzielt  
werden.                                                                         

Wie bereits angekündigt, plant Stora Enso die Instandhaltung in Kotka an die    
Empower auszulagern, die 90 Stora Enso-Mitarbeiter/innen übernehmen soll.       
Außerdem werden weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Produktivität und        
Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Werks und zur Aufrechterhaltung der     
Dienstleistung gegenüber den Kunden fortgesetzt.                                

Stora Enso plant Anpassung der Verwaltung an die fokussierteren                 
Geschäftsaktivitäten                                                            

Stora Enso arbeitet nunmehr seit einem Jahr an der Neuausrichtung ihres         
Geschäftsportfolios. Diese  Arbeit wird  weiterhin fortgesetzt. Der Konzern     
plant außerdem einen Abbau der Verwaltung, um den Anforderungen des             
fokussierteren Geschäfts besser gerecht zu werden. Um festzustellen, welche     
Aktivitäten erforderlich sind, um das Geschäft zu unterstützen, plant der       
Konzern, die Verwaltungsfunktionen aller Organisationsebenen neu zu bewerten.   
Die Ergebnisse dieser Neubewertung werden Ende 2008 vorliegen.                  

Stora Ensos Verantwortung gegenüber den Mitarbeiter/innen                       

Stora Enso unternimmt alles, um die betroffenen Mitarbeiter/innen zu            
unterstützen und so schnell wie möglich neue Beschäftigungsmöglichkeiten zu     
finden. Betroffene Mitarbeiter/innen können sich für an anderen Standorten frei 
werdende Stellen bewerben. Darüber hinaus wird Stora Enso aktiv mit den         
Arbeitsämtern zusammenarbeiten, um neue Arbeitsplätze und                       
Fortbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter/innen zu finden, die von              
Personalabbaumaßnahmen betroffen sind. Unterstützt werden auch                  
Mitarbeiter/innen, die an einen anderen Standort umziehen müssen.               

Lösungen für eine sichere Zukunft wurden bereits für ca. 800 Mitarbeiter/innen  
gefunden, die von dem im vergangenen Oktober angekündigten                      
Restrukturierungsprogramm betroffenen waren.                                    

Wirtschaftliche Auswirkungen der geplanten Stilllegungen und                    
Personalabbaumaßnahmen auf den Stora Enso-Konzern (ohne Personalabbau in der    
Verwaltung)                                                                     

Der Konzern rechnet für das dritte Quartal 2008 im Finanzergebnis mit           
außerordentlichen Posten aufgrund von Rückstellungen und Wertberichtigungen auf 
das Anlagevermögen in Höhe von  280  Millionen EUR, wovon während des           
Restrukturierungszeitraums ca. die Hälfte zahlungswirksam sind.                 


--------------------------------------------------------------------------------
| Segment                    | Finanzielle Auswirkung von Rückstellungen und   |
|                            | Wertberichtigungen auf das Anlagevermögen im 3. |
|                            | Quartal 2008                                    |
--------------------------------------------------------------------------------
| Zeitungsdruck- und         | 7 Millionen EUR                                 |
| Buchdruckpapier            |                                                 |
--------------------------------------------------------------------------------
| Zeitschriftenpapier        | 40 Millionen EUR                                |
--------------------------------------------------------------------------------
| Feinpapier                 | 3 Millionen EUR                                 |
--------------------------------------------------------------------------------
| Consumer Board             | 180 Millionen EUR                               |
--------------------------------------------------------------------------------
| Industrieverpackungen      | 15 Millionen EUR                                |
--------------------------------------------------------------------------------
| Holzprodukte               | 8 Millionen EUR                                 |
--------------------------------------------------------------------------------
| Sonstige (Holzbeschaffung  | 27 Millionen EUR                                |
| )                          |                                                 |
--------------------------------------------------------------------------------



--------------------------------------------------------------------------------
| Verminderung externe Umsätze                     | 440 Millionen EUR         |
--------------------------------------------------------------------------------
| Verminderung des betriebsnotwendigen Kapitals    | 200 Millionen EUR         |
--------------------------------------------------------------------------------
| Jährliche Verbesserung des Betriebsergebnisses   | 140 Millionen EUR         |
--------------------------------------------------------------------------------
| Geschätzter Personalabbau (excl.                 | 1 700                     |
| Verwaltungspersonal)                             |                           |
--------------------------------------------------------------------------------
| Von neuem Instandhaltungs-Joint Venture          | 1 450                     |
| Unternehmen übernommene Mitarbeiter/innen        |                           |
--------------------------------------------------------------------------------

Mit der vollen Auswirkung der oben genannten Maßnahmen Ende 2010 wird sich das  
Betriebsergebnis  schätzungsweise um 140 Millionen EUR erhöhen.                 

Wegen weiterer Informationen kontaktieren Sie bitte:                            
Jouko Karvinen, Chief Executive Officer, Tel. +358 2046 21410                   
Hannu Ryöppönen (Deputy to CEO & Chief Financial Officer) +358 2046 21450       
Kari Vainio, EVP, Corporate Communications, Tel. +44 77799 348 197              
Keith B Russell, Senior Vice President, Investor Relations, Tel. +44 7775 788659
Ulla Paajanen-Sainio, Vice President, Investor Relations and Financial          
Communications,                                                                 
Tel. +358 2046 21242                                                            

PRESSEKONFERENZ IN HELSINKI                                                     
CEO Jouko Karvinen  wird zu den Verbesserungsmaßnahmen und Zukunftsplänen des   
Konzerns in Helsinki eine Pressekonferenz geben. Die Pressekonferenz wird auf   
Finnisch abgehalten und nicht als Webcast ins Internet gestellt.                

Zeit: 	11.00 Uhr finnische Zeit                                                 
Ort: 	Marina Congress Center                                                    
Adresse: 	Katajanokanlaituri 6, Helsinki                                        
Gastgeber: Jouko Karvinen, CEO                                                 

Lokale Pressekonferenzen werden veranstaltet in Imatra, Kotka und Varkaus in    
Finnland um 10.15 Uhr EET und in Baienfurt, Deutschland, um 13.00 Uhr CET und in
Kabel, Deutschland, 13.30 Uhr CET.:                                             

TELEFONKONFERENZ FÜR ANALYSTEN                                                  
CEO Jouko Karvinen und Deputy CEO & CFO Hannu Ryöppönen werden heute um 16.00   
Uhr finnische Zeit (15.00 Uhr CET, 14.00 britische -Zeit, 09.00 US Eastern Zeit)
eine kombinierte Telefonkonferenz und ein Webcast moderieren.                   

Um an der Telefonkonferenz teilzunehmen, wählen Sie (und melden sich mit ‚Stora 
Enso‘ an):                                                                      
+44 (0)20 8609 1270 Mitteleuropa und Großbritannien                            
+46 (0)8 5059 6306 Schweden 
0800 913 153 Finnland                                                          
+1 (703) 621 9128 	USA                                                          

Sie können die Konferenz live im Internet verfolgen unter                       
www.storaenso.com/investors.                                                    

Weitere Informationen zum späteren Abruf unter  www.storaenso.com/investors.    

Eine Karte der betroffenen Einheiten finden Sie unter                           
http://bmt.storaenso.com/storaensolink.jsp?imageid=080910                       
Bitte kopieren Sie diesen Link in ihren Web-Browser                             

www.storaenso.com                                                               
www.storaenso.com/investors

Abonnieren