Redenschreiber-Verband wählt Bonnerin erneut ins Präsidium

Bonn, 13. Juni 2018 – „Digitale Medien machen gute Reden nicht überflüssig, sondern eröffnen neue Formen der Ansprache. Wir Redenschreiber nutzen und gestalten sie“, sagte Anja Martin anlässlich ihrer Wiederwahl zur Sprecherin des Verbandes der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) Anfang Juni in Berlin.

Die Bonner Kommunikationsexpertin verantwortet bereits seit zwei Jahren die Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes. Sie ist Mitglied im Bonner Medienclub (BMC) und arbeitet als Freiberuflerin vor allem für gemeinnützige Organisationen. „Geschrieben habe ich schon als Kind – Fortsetzungsgeschichten von Bonanza, die mein Vater mir band.“  Dann folgte das erste Buch. Es war handgeschrieben und sie verkaufte es einer Schulfreundin für 5 Mark. „Mein Traum war geboren: Ich wollte vom und mit dem Schreiben leben.“ Und das tut sie seitdem – als Autorin, Redenschreiberin und Fachfrau für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. „Sprache ist meine Leidenschaft. Sie ist sowohl Kommunikations- als auch Genussmittel. Das gilt für literarische und journalistische Texte gleichermaßen: Sie müssen schmecken, überraschen und Lust auf mehr machen.“

Auf der Mitgliederversammlung des Redenschreiber-Verbandes am 2. Juni 2018, auf der turnusgemäß ein neues Präsidium gewählt wurde, bestätigten die Mitglieder nicht nur Anja Martin in ihrem Amt. Auch die Berliner Kommunikationsexpertin und Medientrainerin Jacqueline Schäfer, die den VRdS seit Juni 2016 führt, sowie Schatzmeister Gerd Heimisch, Berater für Kommunikation und Marketing in Kirchheim/Teck, wurden wiedergewählt.

Neuer Vizepräsident ist Christoph Schumacher. Er war langjähriger Redenschreiber für den Vorstand der Infineon Technologies AG in München. Seit 2017 leitet er die Kommunikation des Fertigungsstandorts von Infineon in Dresden. Außerdem ist er Lehrbeauftragter für Unternehmenskommunikation an der Universität Hohenheim.

Neu im Präsidium ist auch der Erfurter Redenschreiber Sebastian Victor im Amt des Schriftführers. Der erfahrene Journalist, der für das ZDF und den WDR gearbeitet hat, schreibt als Selbständiger u.a. für die Thüringer Staatskanzlei und das Bildungs- und Kulturministerium.

Zum Beauftragten für Onlinekommunikation ernannte das Präsidium Christian Gasche, freier Journalist und Redenschreiber aus Frankfurt am Main.

Themenschwerpunkt der Mitgliederversammlung war die Digitalisierung. „Die Rede ist und bleibt ein wichtiges Instrument der Kommunikation“, so Anja Martin. „Denn es sind Menschen, die mit ihrer Haltung überzeugen – egal ob persönlich oder via Social Media.“

Weitere Informationen:

Kontakt:
Verband der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS)
Anja Martin, Sprecherin des VRdS
Tel: 0163 63 88 900, E-Mail: anja.martin@vrds.de

Über den VRdS:
Der Verband der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) ist der Berufsverband der Redenschreiberinnen und Redenschreiber im deutschsprachigen Raum. Er setzt sich im Interesse seiner Mitglieder unter anderem für die öffentliche Anerkennung des Redenschreiberberufs als hoch qualifizierter Dienstleistungsberuf ein. Darüber hinaus fördert er die demokratische Rede- und Debattenkultur. www.vrds.de

Tags:

Über uns

Der Verband der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) vertritt Redenschreiber aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Er fördert die Redekultur im deutschsprachigen Raum. Potentielle Auftraggeber finden auf seiner Website eine frei zugängliche Redenschreiber-Datenbank. Weitere Informationen: www.vrds.de

Abonnieren