Das Streuobst-Schätzle im Klimawandel

Auswirkung der Insektenbestände auf die lokale Ernte

Bad Dürrheim, 12.10.2021 – Das Naturschutz-Projekt „Streuobst-Schätzle“ ist trotz Ernteausfall im Schwarzwald-Baar Kreis gesichert. Die diesjährigen Extremwetterverhältnisse mit anhaltender Kälte im Frühjahr, Stark- und Dauerregen hatten in Südwestdeutschland zur Folge, dass die Bienen nicht fliegen und damit auch nicht bestäuben konnten. Der spärliche Fruchtansatz wurde dann auch noch durch Hagelschlag beschädigt. Der dadurch verursachte Ernteausfall ist massiv. Das Streuobst-Schätzle des Bad Dürrheimer Mineralbrunnen und das damit verbundene Gemeinschaftsprojekt zum Erhalt der Streuobstbestände und der Artenvielfalt wird es aber trotzdem auch dieses Jahr wieder geben. Die Äpfel dafür liefern die Hochstämme in Mössingen auf der Schwäbischen Alb. Durch die rund 300 Meter tiefere Lage und den damit verbundenen höheren Temperaturen gab es dort eine deutlich reichhaltigere Ernte.

Für die Produktion des Streuobst-Schätzles werden rund 35 bis 40 Tonnen Streuobst benötigt. In der Region zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb stehen aufgrund des Ernteausfalls nur wenige 100 Kilo Obst für das Projekt zur Verfügung. Deshalb greift der Mineralbrunnen dieses Jahr auf die Nachbarregion zurück. Er bezahlt den lokalen, vom Landschaftserhaltungsverband ausgewählten Apfel-Lieferanten aus der Schwarzwald-Baar Region aber dennoch den versprochenen Preis von 20 Euro pro 100 kg Streuobst.

 

Umweltbewusstsein weiter stärken

Die Produktion und den Verkauf des Streuobst-Schätzles für dieses Jahr auszusetzen, ist für den nachhaltigen Mineralbrunnen keine Option. Denn Ziel ist es auch im nächsten Jahr wieder regionale Naturschutz-Projekte mit einer großzügigen Spende zu unterstützen. Von jeder verkauften Flasche fließen auch mit dieser Ernte wieder 10 Cent in den Spendentopf. Zudem geht es darum, möglichst viele Menschen bei den Themen Grundwasser- und Bodenschutz sowie Artenvielfalt mitzunehmen und weiter zu sensibilisieren.

 

Über den Bad Dürrheimer Mineralbrunnen

„Besser trinken, besser leben“, dafür steht der 1958 gegründete Bad Dürrheimer Mineralbrunnen im Schwarzwald. Besonders wichtig sind dem mittelständischen Unternehmen seine Heimat, der Naturschutz und die soziale Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern und den Menschen der Region.

 

Bad Dürrheimer Mineralwasser ist bio-zertifiziert nach dem Standard der Qualitätsgemeinschaft Biomineralwasser und setzt sich bereits seit vielen Jahren ambitionierte Nachhaltigkeitsziele. Wichtige Aspekte sind hierbei umwelt- und klimaschonende Prozesse – von der Anlieferung über die Produktion bis hin zur Verkaufsstelle. Als Vorreiter stellte Bad Dürrheimer 2019 als erster Mineralbrunnen Deutschlands das gesamte PET-Flaschen-Sortiment auf 100 % Recyclat und damit auf einen konsequenten Wertstoff-Kreislauf um. Seit 2020 ist die Marke Bad Dürrheimer vollumfänglich klimaneutral.

 

Der nachhaltige Schutz von Wasser als Grundlage für jegliches Leben ist für den Mineralbrunnen engagierte Verpflichtung. Natürlich reines Wasser kommt nur aus gesunden, sauberen Böden. Deshalb fördert Bad Dürrheimer die naturnahe Landwirtschaft und den Erhalt der Artenvielfalt, zum Beispiel über Blühwiesen. Artenreiche Blühwiesen und Äcker fördern die Selbstreinigungskräfte des Bodens und tragen damit zur Reinheit des absickernden Wassers bei.

 

Über den Landschaftserhaltungsverband Schwarzwald-Baar-Kreis e.V.

Der Landschaftserhaltungsverband Schwarzwald-Baar-Kreis e.V. ist ein gemeinnütziger Ver-ein, dessen Ziele unter anderem die Pflege unserer Kulturlandschaft sowie der Erhalt der Ar-tenvielfalt sind. Als Kooperationspartner von Kommunen, Naturschützern sowie Landnutzern und in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern vor Ort, leistet er einen Beitrag zum Erhalt des Landschaftsbildes und wertvoller Lebensräume, zu einem intakten Naturhaushalt sowie zum Natur- und Artenschutz. Im Gemeinschaftsprojekt „Streuobstschorle“ übernimmt er die Koordination der Obstannahme sowie die Auswahl der Wiesen und Bäume. Weitere Informationen zum Projekt unter www.lev-sbk.de unter der Rubrik Aktuelles.

Pressekontakt:
Bad Dürrheimer Mineralbrunnen GmbH + Co. KG Heilbrunnen
Michael Neuenhagen
+49 (0) 7726 66 09 - 160
michael.neuenhagen@bad-duerrheimer.de

unterstützt durch modem conclusa gmbh
Nicole Thiel / Isabella Anders
+49 (0) 89 74 63 08-44
thiel@modemconclusa.de / anders@modemconclusa.de
www.modemconclusa.de

Tags:

Abonnieren

Medien

Medien

Quick facts

Das Streuobst-Schätzle des Bad Dürrheimer Mineralbrunnen und das damit verbundene Gemeinschaftsprojekt zum Erhalt der Streuobstbestände und der Artenvielfalt wird es trotz Ernteausfall im Schwarzwald-Baar Kreis auch dieses Jahr wieder geben. Die Äpfel dafür liefern die Hochstämme in Mössingen auf der Schwäbischen Alb. Die Produktion und den Verkauf des Streuobst-Schätzles für dieses Jahr auszusetzen, ist für den nachhaltigen Mineralbrunnen keine Option. Denn Ziel ist es auch im nächsten Jahr wieder regionale Naturschutz-Projekte mit einer großzügigen Spende zu unterstützen.
Tweeten