Dein Apfel, deine Schorle, unsere Umwelt

Bad Dürrheimer Mineralbrunnen dankt allen Beteiligten an der Apfelernte der heimischen Streuobstwiesen

Bad Dürrheim, 15. Oktober 2020 – Der Bad Dürrheimer Mineralbrunnen dankt allen Beteiligten an der Apfelernte auf den heimischen Streuobstwiesen: den Fastnachtsvereinen, Kindergärten, Feuerwehren und Landfrauen und der Vielzahl an Privatpersonen, die insgesamt 35 Tonnen Äpfel zur Mosterei Grüninger nach Ewattingen brachten. Diese wurden dort direkt gepresst bevor dann der frische Saft zur Streuobstschorle weiter verarbeitet wird. Ab November wird es mit der entsprechenden Frische und bestem Geschmack im Handel verfügbar sein. Streuobstwiesen sind ein bedeutender Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Wer Äpfel erntet, leistet einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Streuobstwiesen und damit einen aktiven Beitrag zum Natur – und Umweltschutz.

Gemeinsam handeln

Seit den 1950er Jahren ist der Bestand der Streuobstwiesen landesweit um 75% gesunken. So auch im Schwarzwald-Baar-Kreis, wo die Bestände durch Übereignung der Wiesen, Überalterung und mangels angemessener Pflege nach und nach verschwinden. Streuobstwiesen zählen mit etwa 5.000 Tier- und Pflanzenarten zu den artenreichsten Biotopen in Mitteleuropa und sind damit ökologisch von großer Bedeutung. Und so gab Landrat Sven Hinterseh als Schirmherr die Initialzündung für das gemeinsame Projekt „Streuobstschorle“ mit Landkreis, dem Landschaftserhaltungsverband und dem Bad Dürrheimer Mineralbrunnen zum aktiven Erhalt der Streuobstwiesen.

Regionales Engagement im Zeichen der Umwelt

Heimat, regionales Engagement und eine intakte Umwelt stehen für das Unternehmen Bad Dürrheimer Mineralbrunnen an erster Stelle. Das Mineralwasser kommt aus den geschützten Tiefen in Bad Dürrheim, die Produktion findet ausschließlich vorort statt, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leben in der Region und die treuesten Kundinnen und Kunden befinden sich in der Nähe. Voraussetzung für reinstes Bio-Mineralwasser ist ein gesunder Boden. Und Nachhaltigkeit bedeutet hier, die Böden zu schützen, so dass auch nachfolgende Generationen noch ausreichend naturbelassenes, reines Wasser trinken können. „Das gemeinsame Projekt „Streuobstschorle“ schützt die Artenvielfalt und gleichzeitig die Böden. Es ist die logische Konsequenz und Fortführung bereits umgesetzter Initiativen wie „Bad Dürrheim blüht auf“ oder die Zusammenarbeit mit dem Umweltzentrum Schwarzwald-Baar-Neckar“, so Ulrich Lössl, Geschäftsführer des Bad Dürrheimer Mineralbrunnen.

Weitere Informationen zur Streuobstinitiative des Bad Dürrheimer Mineralbrunnens sind unter www.bad-duerrheimde.de/streuobst erhältlich.

Über den Bad Dürrheimer Mineralbrunnen

Höchste Reinheit und beste Qualität – von der Quelle bis zur Flasche – das ist für Bad Dürrheimer Mineralbrunnen seit der Gründung 1958 oberste Prämisse. Aus sieben regionalen Quellen in Schutzgebieten der Naturlandschaft Schwarzwald und aus bis zu 170 Metern Tiefe fördert Bad Dürrheimer einzigartig reines Bio-Mineralwasser. Mächtige Gesteinsschichten bewahren das über hundert Jahre von der Natur gefilterte, reine Wasser und schützen es bestmöglich vor Umwelteinflüssen.

Über den Landschaftserhaltungsverband Schwarzwald-Baar-Kreis e.V.

Der Landschaftserhaltungsverband Schwarzwald-Baar-Kreis e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Ziele unter anderem die Pflege unserer Kulturlandschaft sowie der Erhalt der Artenvielfalt sind. Als Kooperationspartner von Kommunen, Naturschützern sowie Landnutzern und in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern vor Ort, leistet er einen Beitrag zum Erhalt des Landschaftsbildes und wertvoller Lebensräume, zu einem intakten Naturhaushalt sowie zum Natur- und Artenschutz. Im Gemeinschaftsprojekt „Streuobstschorle“ übernimmt er die Koordination der Obstannahme sowie die Auswahl der Wiesen und Bäume. Anlieferberechtigungen für das Streuobst-Projekt können ausschließlich über den Landschaftserhaltungsverband bezogen werden. Für die diesjährige Ernte ist das Kontingent jedoch erschöpft. Interessenten können sich - auch für die Folgejahre - hier melden: Frau Hartmann: Tel. 0771/92918508 oder hartmann@lev-sbk.de Weitere Informationen zum Projekt unter www.lev-sbk.de unter der Rubrik Aktuelles.

Pressekontakt:
Michael Neuenhagen
Telefon: 0049(0)7726/6609-160, Fax: 0049(0)7726/6609-7160
E-Mail: michael.neuenhagen@bad-duerrheimer.de

Pressekontakt c/o modem conclusa:
Andrea Klepsch, Tel: 089 746308-30
E-Mail: klepsch@modemconclusa.de
Tanja Pfeifle, Tel: 089 746308-43
E-Mail: pfeifle@modemconclusa.de
www.modemconclusa.de

Höchste Reinheit und beste Qualität – von der Quelle bis zur Flasche – das ist für Bad Dürrheimer Mineralbrunnen seit der Gründung 1958 oberste Prämisse. Aus sieben regionalen Quellen in Schutzgebieten der Naturlandschaft Schwarzwald und aus bis zu 170 Metern Tiefe fördert Bad Dürrheimer einzigartiges Mineralwasser. Mächtige Gesteinsschichten bewahren das über hundert Jahre von der Natur gefilterte, reine Wasser und schützen es bestmöglich vor Umwelteinflüssen.

Tags:

Über uns

Bad Dürrheimer Mineralbrunnen ist eines der führenden baden-württembergischen Getränkeunternehmen mit Sitz in Bad Dürrheim. Seit 2017 sind alle Mineralwässer von Bad Dürrheimer durch die Qualitätsgemeinschaft Biomineralwasser e.V. bio-zertifiziert. Mit dem Qualitätssiegel Bio-Mineralwasser hebt sich Bad Dürrheimer von fast allen anderen Wasseranbietern ab: Der Mineralbrunnen verpflichtet sich unter anderem zu strengen Qualitätskontrollen und schafft Transparenz für den Verbraucher. Das Bio-Siegel garantiert höchst mögliche natürliche Reinheit. Es untermauert zudem den verantwortungsvollen Umgang des Unternehmens mit der Natur, mit der Region und den Menschen.

Abonnieren

Medien

Medien

Quick facts

Der Bad Dürrheimer Mineralbrunnen dankt allen Beteiligten an der Apfelernte auf den heimischen Streuobstwiesen.
Tweeten

Zitate

Das gemeinsame Projekt „Streuobstschorle“ schützt die Artenvielfalt und gleichzeitig die Böden. Es ist die logische Konsequenz und Fortführung bereits umgesetzter Initiativen wie „Bad Dürrheim blüht auf“ oder die Zusammenarbeit mit dem Umweltzentrum Schwarzwald-Baar-Neckar.
Ulrich Lössl, Geschäftsführer des Bad Dürrheimer Mineralbrunnens