SSAB präsentiert neue Domex-Stähle auf der Bauma 2013

Auf der Bauma in München stellt SSAB im April die nächste Generation von Kaltumformstählen vor: Domex 900/960 und Domex 1100. Die neuen Stähle zeichnen sich durch höhere Festigkeit, gute Formbarkeit und eine verbesserte Schweißbarkeit und Schnittqualität aus. Hersteller von Schwerlastfahrzeugen und Kränen können damit leichtere Konstruktionen entwickeln, ohne Abstriche bei Stabilität und Lebensdauer machen zu müssen. Endanwender wiederum können höhere Nutzlasten transportieren und die Kraftstoffkosten pro Tonne Transportgut senken.

Mit den neuen hochfesten Stählen Domex 900/960 und 1100 lassen sich bestehende Konstruktionen ausbauen und intelligente Designkonzepte entwickeln.

»Unsere neuen Domex-Stähle können dank ihrer hohen Festigkeit und grazileren Ausformung mit Leichtbaumaterialien konkurrieren«, sagt Johan Broback, Globaler Koordinator für Konstruktionsstahl bei SSAB. »Darüber hinaus sind unsere Stähle extrem verschleißfest und einfach umzuformen und zu verarbeiten.«

Domex-Stähle haben einen guten Ruf wegen ihrer geringen Toleranzen und glatten Oberflächen – und das gilt natürlich auch für die neuen Familienmitglieder. Die hervorragenden Biege- und Schneideigenschaften sowie die exzellente Schweißbarkeit kommen insbesondere Fahrzeugherstellern bei der Entwicklung leichterer Komponenten zugute.

»Verwendet man dünnere Stahlbleche, ist weniger Material zu schweißen und zu schneiden, was die Produktivität in der Fertigung erhöht«, erläutert Broback.
Flachere Stähle und leichtere Konstruktionen tragen auch zur Reduzierung des Energie- und Rohstoffverbrauchs bei. Damit verbessert sich die Rentabilität, und die Produktion wird umweltfreundlicher.
Mit den neu entwickelten Domex-Stählen umfasst die Produktfamilie jetzt Festigkeiten von 240 bis 1100 MPa.

»Um das Potenzial der neuen Domex-Stähle 900/960 und 1100 voll auszuschöpfen, sollte man die Konstruktion entsprechend anpassen«, weiß Broback. »Das macht Arbeit, aber man hat dadurch erheblich mehr Möglichkeiten.«

Ihr SSAB-Ansprechpartner für weitere Informationen:
Johan Broback, Globaler Koordinator für Konstruktionsstahl, SSAB +46 243 71216

SSAB ist ein weltweit führender Hersteller von hochfesten Stählen. SSAB entwickelt seine Produkte in enger Zusammenarbeit mit den Kunden, um eine stärkere, leichtere und nachhaltigere Welt zu schaffen. SSAB hat Mitarbeiter in über 45 Ländern und Produktionsstätten in Schweden und den USA. SSAB ist an der Stockholmer Börse NASDAQ OMX Nordic notiert. www.ssab.com.

Tags:

Über uns

SSAB is een staalbedrijf met vestigingen in Scandinavië en Amerika. SSAB biedt producten en diensten die in nauwe samenwerking met klanten worden ontwikkeld om een sterkere, lichtere en duurzamere wereld te creëren. SSAB heeft medewerkers in meer dan 50 landen. SSAB heeft productiefaciliteiten in Zweden, Finland en de Verenigde Staten. SSAB staat genoteerd op de NASDAQ OMX Nordic Exchange in Stockholm en heeft een secundaire notering op de NASDAQ OMX in Helsinki. www.ssab.com