Groß und schwer auf See: Stena Line verschifft 165 Tonnen-Kran

Zum Ende des Jahres kommt es für Stena Line noch einmal richtig dicke: Am 29.12. sticht die Stena Germanica von Kiel aus mit einem 165 Tonnen schweren Raupenkran an Bord gen Göteborg in See. Flexible Schiffe, Spezialausrüstung und Know-How stehen hinter dem Projekt.

Bis zu 125 Meter hoch kann der Raupenkran je nach Ausfertigung werden, den Stena Line als Projektladung kurz vor Jahresende nach Schweden verschifft. Aufgrund der Größe wird die Baumaschine in 27 Bestandteilen zerlegt in einem Zeitraum von knapp zwei Wochen mit neun Lkw von ihren verschiedenen Herstellungsorten aus nach Kiel geliefert. Im Hafen angekommen laden ein halbes Dutzend Hafenarbeiter die Bestandteile des Krans auf sieben der Stena Line-eigenen Zugmaschinen um, die jeweils bis zu 45 Tonnen tragen und an Bord bringen können.

„Projektladung wie diese verlangt größte Sorgfalt, Planung und effizientes Projektmanagement. Wenn, wie hier, alle Rädchen ineinandergreifen, vergehen für einen europaweiten Transport eines so riesigen Krans von der Fabrikhalle bis zur Tür des Kunden gerade einmal vier Wochen. Unsere Kollegen aus der Shipping Logistics-Abteilung haben die Erfahrung und das Fachwissen, um auch solche nicht alltäglichen Projektanfragen eiffzient planen zu können. Auf unseren Schiffen sind Übergrößen, Schwerlasten und Lademaßüberschreitungen glücklicherwise kein Problem“, sagt Katrin Verner, Freight Commercial Manager Stena Line.

„Beim Kranprojekt auf der Stena Germanica kommen viele Komponenten zusammen, auf die wir nach unserem geplanten Umzug nach Hamburg im Frühjahr 2021 noch stärker setzen möchten: flexible und lösungsorientierte Zusammenarbeit mit den Kunden, ein vielfältiges Angebot, das auf der Fachkompetenz in unserer gesamten Unternehmensgruppe basiert, und nicht zuletzt eine hervorragende logistische Dienstleistung in den Häfen“, ergänzt Ron Gerlach, Trade Director und Geschäftsführer Stena Line Deutschland.

Weitere Informationen: https://www.stenalinefreight.com/

Martin Wahl
+49 (0)431 90 92 47
martin.wahl@stenaline.com

Tim Kötting
+49 (0)162 203 99 07
tk@ehrenbergsoerensen.com

Stena Line ist eines der führenden europäischen Fährunternehmen mit 36 Schiffen und 18 Strecken in Nordeuropa. Stena Line ist ein wichtiger Bestandteil des europäischen Logistiknetzwerks und entwickelt neue intermodale Frachtlösungen, indem der Transport auf Schiene, Straße und See kombiniert wird. Mit ihrem umfangreichen Passagierbetrieb spielt Stena Line auch eine wichtige Rolle für den Tourismus in Europa. Das Unternehmen befindet sich in Familienbesitz, wurde 1962 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Göteborg. Stena Line hat 4.300 Mitarbeiter und einem Jahresumsatz von 1,4 Milliarden Euro. In Deutschland operiert Stena Line von drei Häfen und zwei Standorten aus, dem Hauptsitz der Stena Line GmbH & Co. KG in Rostock sowie dem Büro in Kiel. www.StenaLine.de

Abonnieren

Dokumente & Links

Zitate

Auf unseren Schiffen sind Übergrößen, Schwerlasten und Lademaßüberschreitungen glücklicherweise kein Problem.
Katrin Verner, Freight Commercial Manager