Stena Line kombiniert weiter: Neuer Schwedenzug von Luxemburg via Rostock

Zusammen mit den Partnern der CFL multimodal und den Häfen Rostock und Trelleborg bietet Stena Line ab Januar 2021 eine neue intermodale Zug- und Fährverbindung von Bettembourg, Luxemburg nach Trelleborg an. Die nachhaltige Kombination Schiene/Schiff bietet Frachtkunden viele Vorteile: kurze Vorlaufzeit, Kosteneffizienz, Kapazität und Flexibilität, sowie eine CO2-Reduzierung von 1,75 Tonnen pro Einheit im Vergleich zum Straßentransport.

Die neue Relation Bettembourg-Trelleborg startet am 11. Januar 2021 mit drei wöchentlichen Rundläufen und ergänzt das bestehende schienenbasierte Portfolio von Stena Line, Kiel-Bettembourg und Kiel-Verona, sowie Rostock-Verona, um eine weitere Strecke. Mit kurzer Vorlaufzeit und direkt angeschlossenen Knotenpunkten im Hinterland wie Eskilstuna in Schweden oder Le Boulou und Lyon in Frankreich entsteht ein europaweites Transportangebot aus einer Hand.

„Wir sehen eine starke Nachfrage seitens unserer Kunden nach regelmäßigen intermodalen Verkehren zwischen Südwest- und Nordeuropa. Entscheidend ist, dass es große Volumenpotentiale in beide Richtungen gibt: Holzprodukte, Papier und Stahl aus dem Norden, und frische Nahrungsmittel, Früchte und Gemüse sowie Konsumgüter aus dem Süden“, sagt Katrin Verner, Freight Commercial Manager Stena Line Deutschland.

Mit 36 Fähren auf 18 Routen ist Stena Line eine der größten Fährreedereien der Welt und spielt eine wichtige Rolle im europäischen Logistiknetzwerk. Die schwedische Reederei hat ihr Service-Angebot sukzessive ausgebaut und bietet heute neben den klassischen Fährtransporten auch kombinierte Straßen-, Schienen- und Seetransporte, sowie maßgeschneiderte Shipping Logistics-Lösungen aus einer Hand an, von der Nordsee bis ins Baltikum. Die Kombination Schiff und Schiene ist eine kosteneffiziente und nachhaltige Transportlösung mit guter Kapazität und Flexibilität.

„Der Vor- und Nachlauf zu unseren Fährstrecken wird immer wichtiger und unsere Route Rostock-Trelleborg mit fast 40 Abfahrten pro Woche und hervorrangender infrastruktureller Anbindung ist prädestiniert dafür, sämtliche Vorteile intermodaler Verkehre voll zur Geltung zu bringen. Wir sind sehr froh, unseren Kunden zusammen mit unseren Partnern CFL multimodal, ROSTOCK PORT und Port of Trelleborg diese neue Verbindung anbieten zu können“, so Verner.

„Mit dieser neuen intermodalen Verbindung weitet CFL intermodal sein Netzwerk zwischen Luxemburg und der Ostsee weiter aus und bietet nachhaltige Transportlösungen für kranbare und nicht-kranbare Trailer und Container an“, ergänzt Marc Kennel, CEO CFL intermodal.

Weitere Informationen: https://www.stenalinefreight.com/our-services/intermodal-solutions/
 

Martin Wahl
+49 (0)431 90 92 47
martin.wahl@stenaline.com

Tim Kötting
+49 (0)162 203 99 07
tk@ehrenbergsoerensen.com

Stena Line ist eines der führenden europäischen Fährunternehmen mit 36 Schiffen und 18 Strecken in Nordeuropa. Stena Line ist ein wichtiger Bestandteil des europäischen Logistiknetzwerks und entwickelt neue intermodale Frachtlösungen, indem der Transport auf Schiene, Straße und See kombiniert wird. Mit ihrem umfangreichen Passagierbetrieb spielt Stena Line auch eine wichtige Rolle für den Tourismus in Europa. Das Unternehmen befindet sich in Familienbesitz, wurde 1962 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Göteborg. Stena Line hat 4.300 Mitarbeiter und einem Jahresumsatz von 1,4 Milliarden Euro. In Deutschland operiert Stena Line von drei Häfen und zwei Standorten aus, dem Hauptsitz der Stena Line GmbH & Co. KG in Rostock sowie dem Büro in Kiel. www.StenaLine.de
 

Über CFL intermodal

Die Gruppe CFL multimodal steht für einen globalen Dienstleister, der alle Bereiche der multimodalen Logistikkette abdeckt. Mit 12 Unternehmen in 6 europäischen Ländern vertreten, bieten CFL multimodal und die Schwestergesellschaft CFL cargo ein qualitativ hochwertiges und auf den Kunden zugeschnittenes Dienstleistungsportfolio an: kombinierter und konventioneller Schienengütertransport, Wagonwartung und –reparatur, Zollabfertigung sowie Speditions- und Logistikleistungen. In Luxemburg beziehen sich die Aktivitäten von CFL multimodal auf den intermodalen Terminal Bettemburg-Düdelingen im Eurohub Sud Logistik Park. Mit seiner strategischen Lage auf dem Rail Freight Corridor 2 (North Sea-Mediterranean) und mitten auf den Hauptachsender europäischen Transportrouten, ist dieser multimodale Hub durch seine vorteilhafte Lage für die Zusammenführung multimodaler Transportströme sowohl europaweit, als auch darüber hinaus, geeignet. Mit einer jährlichen Kapazität von 600.000 UTI und ausgestattet mit neuesten Technologien bezüglich Sicherheit und Überwachung, ist der intermodale Terminal Bettemburg-Düdelingen mit den Hauptseehäfen sowohl als mit den wichtigsten Industrieregionen durch kombinierte Shuttle Züge verbunden.

Abonnieren

Medien

Medien

Dokumente & Links

Zitate

Der Vor- und Nachlauf zu unseren Fährstrecken wird immer wichtiger und unsere Route Rostock-Trelleborg mit fast 40 Abfahrten pro Woche und hervorrangender infrastruktureller Anbindung ist prädestiniert dafür, sämtliche Vorteile intermodaler Verkehre voll zur Geltung zu bringen.
Katrin Verner, Freight Commercial Manager Stena Line