Wachstum mit Augenmaß und Schwarm | Bohlsener Mühle startet mit Crowdinvesting

Report this content

Die Bohlsener Mühle möchte Ende 2021 eine vierte Backstraße in Betrieb nehmen, um gut gerüstet zu sein für die rasant steigende Nachfrage nach ökologisch hergestellten Lebensmitteln. Die Finanzierung plant der Bio-Hersteller von Mühlenprodukten und Backwaren aus der Lüneburger Heide mit der Crowdinvesting-Unterstützung von Kleininvestoren, die ihr Geld vor allem in nachhaltige Projekte anlegen wollen.

Schon bevor im Sommer 2020 die dritte Backstraße an den Start ging, war klar, dass die neu gewonnenen Kapazitäten nicht ausreichen würden, den wachsenden Bedarf an Keksen, Crunchies und Flachgebäcken wie Knäckebrot zu decken.Immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher greifen zu ökologisch hergestellten Lebensmitteln. Und immer mehr von ihnen interessieren sich für das Unternehmen hinter den Produkten in ihrem Einkaufskorb, für seine Werte und seine Ziele.

 

„Wir von der Bohlsener Mühle sind überzeugt, dass nur nachhaltiges, gemeinwohlorientiertes Wirtschaften zukunftsfähig ist – mit einer starken Verankerung in der Region und einer lebendigen Verbindung zu vielen engagierten Menschen.“, sagt Volker Krause, geschäftsführender Gesellschafter der Bohlsener Mühle GmbH & Co. KG. Als er 1979 die Wassermühle übernahm, geschah dies im Bewusstsein, dass es nur ökologisch geht, und dies nur gemeinsam mit den Landwirtinnen und Landwirten in der Region. Schon vor vier Jahrzehnten wurde deutlich, wie sehr die zunehmende Zentralisierung ländliche Strukturen schwächt und eine Reduzierung der Vielfalt bedeutet: in der Natur, auf dem Acker, auf den Tellern der Verbraucher und nicht zuletzt im Wirtschaftssystem.

 

Die nachhaltige Unternehmensführung der Bohlsener Mühle basiert auf gelebten partnerschaftlichen Beziehungen zu den Lieferantinnen und Lieferanten, zu Kundinnen und Kunden ebenso wie zur rund 300-köpfigen Belegschaft. Aus dieser Erfahrung entstand die Idee zur Schwarminvestition für die vierte Backstraße. „Wir sind davon überzeugt, dass es im Interesse aller liegt, wenn große Investitionen von vielen Menschen getragen werden, die darüber einen direkten Bezug zu einem Unternehmen wie der Bohlsener Mühle und unserem Investitionsvorhaben herstellen und erleben können.“, so Mathias Kollmann, seit Mai 2019 Geschäftsführer.

 

Der erfolgreiche Start in die Finanzierungskampagne mit dem Partner Finnest (www.finnest.com) zeigt, wie viele Investoren Interesse an und Vertrauen in die nachhaltigen Strukturen des niedersächsischen Bio-Lebensmittelherstellers haben. Bereits nach 48 Stunden waren Angebote über eine Gesamtsumme von einer Million Euro eingegangen. Das Konzept eines Wachstums nicht um des Wachstums Willen, sondern mit Augenmaß und einem ausgeprägten Bewusstsein für zukunftsfähiges Wirtschaften überzeugt offensichtlich.


v.l.n.r.: Volker Krause (geschäftsführender Gesellschafter) und Mathias Kollmann (Geschäftsführer)

Tags:

Abonnieren

Medien

Medien

Quick facts

Die Bohlsener Mühle möchte Ende 2021 eine vierte Backstraße in Betrieb nehmen, um gut gerüstet zu sein für die rasant steigende Nachfrage nach ökologisch hergestellten Lebensmitteln. Die Finanzierung plant der Bio-Hersteller von Mühlenprodukten und Backwaren aus der Lüneburger Heide mit der Crowdinvesting-Unterstützung von Kleininvestoren, die ihr Geld vor allem in nachhaltige Projekte anlegen wollen.
Tweeten

Zitate

Wir von der Bohlsener Mühle sind überzeugt, dass nur nachhaltiges, gemeinwohlorientiertes Wirtschaften zukunftsfähig ist – mit einer starken Verankerung in der Region und einer lebendigen Verbindung zu vielen engagierten Menschen.
Volker Krause (geschäftsführender Gesellschafter Bohlsener Mühle)
Wir sind davon überzeugt, dass es im Interesse aller liegt, wenn große Investitionen von vielen Menschen getragen werden, die darüber einen direkten Bezug zu einem Unternehmen wie der Bohlsener Mühle und unserem Investitionsvorhaben herstellen und erleben können.
Mathias Kollmann (Geschäftsführer Bohlsener Mühle)