CAMINADA DOCUMENTA Nr. 11 erscheint: Sein Glück finden

Mit dem Glück ist das so eine Sache. Wer es sucht, kann es überall finden. Zum Beispiel in der neuen Ausgabe des CAMINADA DOCUMENTA, welches soeben erschienen ist. 

Fürstenau, Schweiz – 27. August 2018. Herausgeber Andreas Caminada nimmt seine Leser mit zu Menschen, die ihr Glück selbst in die Hand genommen haben. Und zu solchen, deren Arbeit andere glücklich macht. Zwischen Glücksfall, Glücksgriff und Glücksfang liegen im Bookazine des Bündner Spitzenkochs glücklicherweise nur ein paar Seiten. 

Glück in Dreiliterflaschen
Francesco Benvenuto wusste früh, wo er sein Glück finden würde. Als Junge faszinierten ihn zwei Dinge: Die Weinreben seines kalabrischen Großvaters und die imposante Bergwelt Graubündens. Das Portrait ab Seite 8 erzählt, wie er heute im IGNIV by Andreas Caminada in Bad Ragaz seine Leidenschaften vereint. Ein Glücksfall, denn der Gastgeber und Gault-Millau Sommelier des Jahres 2018 setzt den Sharing-Gedanken der Küche beim Wein fort und teilt besonders gern Dreiliterflaschen unter seinen Gästen auf. Und IGNIV-Küchenchef Silvio Germann steuert die Rezepte bei.

Glücksfang
Sein Revier ist der Walensee: Hanspeter Gubser gehört zum hochkarätigen Netzwerk von lokalen Produzenten, von denen Andreas Caminada seine erstklassigen Produkte aus der Region bezieht. «Seine wild gefangenen Fische sind von grandioser Qualität» schwärmt der Spitzenkoch. In der Bookazine-Sektion Alps & Arts verrät der Berufsfischer, warum Seeforelle zum Glücksfang avanciert ist, wie er selbst am liebsten Fisch isst und wie aufwändig es ist, aus Felcheneiern eine feine Delikatesse für die Schlossküche zu gewinnen.

Das Glück nebenan
In einer Schlossküche zelebrieren auch David Hauptmann und Guido Hager ihr Glück. Die neuen Nachbarn in Fürstenau haben das hintere, einst bischöfliche Schloss mit Liebe zu nostalgischen Details und viel Kunstverstand aus dem Dornröschenschlaf erweckt. Die Schlossherren gewährten Andreas Caminada bei hausgemachtem Stroganoff und Pfirsichkuchen Einblick in ihr neues Zuhause. Wie schön die Renovierung des historischen Gemäuers geworden ist, zeigt das Bookazine auf sechs Seiten.

Das Glück im Mixer
Wenn das Glück ein Geschmack wäre, würden ihn nicht wenige Feinschmecker mit Foie Gras umschreiben. Kaum ein Produkt ist so heißgeliebt und zeitgleich umstritten wie Gänsestopfleber. Als Koch und Tüftler in der Küche, trieb Andreas Caminada die Frage an, ob es möglich wäre, Foie Gras auf Basis von normaler Geflügelleber nachzumachen? So könnte das besondere Geschmackserlebnis auch Gästen geboten werden, die auf Stopfleber lieber verzichten möchten. Das Experiment mit allen Zutaten zeigt die Blackbox. Ergänzt wird das Kapitel um vier Rezeptgeschichten rund um Küchenklassiker aus dem Schloss Schauenstein.

Ihres Glückes Schmied
In der Rubrik «Zu Besuch bei» geht es in der aktuellen Ausgabe zunächst nach Paris. An der Seine führt Yannick Alléno nicht nur eines der berühmtesten Restaurants der französischen Hauptstadt – er hat sich auch den Ruf eines kulinarischen Visionärs erarbeitet. Seine umfassenden Studien zu Saucen und Essenzen macht er wie viele seiner Rezepte vor allem für junge Köche zugänglich. Für Andreas Caminada gehört der Grand Chef zweifelsohne zu den charismatischsten Botschaftern der Haute Cuisine. In Barcelona hingegen, zeigt Albert Adrià wie man nach 23 Jahren im Schatten einer weltbekannten Kochikone sein Glück selbst in die Hand nimmt. Beim Rundgang durch das Szeneviertel Poble Sec wird deutlich, was der jüngere Bruder von Ferran Adrià nach der Ära elBulli alles erschaffen hat: Sechs Restaurants tragen heute seine kreative Handschrift – jedes ein kleines Kunstwerk. Die zweite Gastkoch-Reportage erzählt vom Weg des einstigen Patissiers zum gastronomischen Tausendsassa.

Doppeltes Glück
Auch die Kräfte zu bündeln, kann glücksstiftend sein: Über 200.000 CHF erzielte der gemeinsame Charity-Anlass der Stiftungen Right to Play und Fundaziun Uccelin. Die Initiatoren Johann Olav Koss und Andreas Caminada kochten Seite an Seite für einen guten Zweck: Die Bildung und Förderung von jungen Menschen. Gäste erlebten bei der Gala im Züricher Park Hyatt die gefeierten Sportstars Martina Hingis, Tanja Frieden, Bruno Kernen, Roger Furrer, Manuela Schär und Carlos Lima zusammen mit einigen der besten Spitzenköche der Schweiz. Acht Seiten sind einem Rückblick gewidmet.

Das aktuelle Bookazine CAMINADA DOCUMENTA erscheint zweisprachig (deutsch/englisch) und ist ab sofort in ausgewählten Buchhandlungen sowie im Webshop unter www.andreascaminada-shop.com für CHF 28 erhältlich.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: 

Daniela Heykes | ROOM426.Relations

Schloss Schauenstein 
Schlossgass 77

7414 CH-Fürstenau

Tel.: +49 (0)176 800 84 340
pr@andreascaminada.com
www.andreascaminada.com 

Andreas Caminada
Seit 2003 ist Andreas Caminada (Jhg. 1977) Gastgeber im Schloss Schauenstein mit Restaurant und Boutiquehotel im schweizerischen Fürstenau. Schloss Schauenstein ist mit drei Michelin-Sternen sowie 19 Gault&Millau-Punkten ausgezeichnet und seit 2011 auf «World’s Best Restaurants»-Liste platziert. 2012 gründete Andreas Caminada das Catering-Unternehmen «acasa» zusammen mit Spitzenkoch Sandro Steingruber. 2015 folgte die Lancierung seines zweiten Restaurant-Brands «IGNIV by Andreas Caminada», welcher seither mit Dependancen im Grand Resort Bad Ragaz und im Badrutt’s Palace Hotel zu finden ist. Ebenfalls 2015 gründete er die Stiftung «Fundaziun Uccelin» zu Förderung junger Koch- und Servicetalente.


Über uns

Andreas Caminada | Schloss SCHAUENSTEIN 2003 öffneten sich zum ersten Mal die Türen vom historischen Schloss Schauenstein mit Spitzenkoch Andreas Caminada als Gastgeber. Binnen kürzester Zeit kochte sich der gebürtige Graubündner an die Weltspitze und geht dabei erfolgreich seinen eigenen Weg. Das Restaurant «Schloss Schauenstein» ist mit drei Michelin- Sternen sowie 19 Gault Millau-Punkten ausgezeichnet und ist seit 2011 auf «World’s Best Restaurants»-Liste platziert – sechs Jahre davon in Folge unter den besten 50 Restaurant der Welt. 2018 wurde Schloss Schauenstein als Europas bestes Restaurant auf Platz 1 der OAD «Top100+ European Restaurants» gewählt. 2012 gründete Andreas Caminada das Catering-Unternehmen «acasa» zusammen mit Spitzenkoch und Freund Sandro Steingruber. Im Dezember 2015 folgte die Lancierung seines zweiten Restaurant-Brands «IGNIV by Andreas Caminada», welcher seither mit Dependancen im Grand Resort Bad Ragaz und Dezember 2016 auch im Badrutt’s Palace Hotel zu finden ist. Die von Andreas Caminada initiierte Stiftung «Fundaziun Uccelin», rätoromanisch für Vögelchen, erweiterte sein Schaffensfeld ebenfalls 2015. Die Stiftung hat das Ziel, talentierte Köche und Servicefachkräfte individuell zu fördern. Als Botschafter sollen diese die Qualität der Spitzengastronomie in die Welt hinaustragen. Sein Bookazine «CAMINADA DOCUMENTA» erscheint halbjährlich in Deutsch und Englisch. 2018 eröffnete der Spitzenkoch das Bündner Gasthaus «Casa Caminada» mit 10 Zimmern, Beiz, Bäckerei und Laden im Herzen des historischen Fürstenaus.

Abonnieren

Dokumente & Links