Teilen

Kontakte

  • Harald Knapstein

    Vice President Marketing


    Elbinger Straße 7 60487 Frankfurt am Main
    +49 6102 816-0
    +49 172 6566258
    +49 6102 816 100
    http://www.matrix42.com
  • Gabriela Mair

    PR & Kommunikation Österreich und Schweiz


    Urbangasse 21/1/6 1170 Wien
    +43 1 4085794
    +43 676 9083571
    http://www.procomm.biz
  • Zitate

    Unsere Partner sind ein sehr wichtiges Schlüsselelement für unseren Geschäftserfolg. In den letzten Jahren haben sich unsere Partner auf unserem Stand präsentiert. Dieses Jahr lassen wir ihnen den Vortritt und präsentieren selbst auf einem Partner-Stand. Für Consulting4IT ist der eigene Messestand ein relevanter Schritt. Wir sind mit unserer Sales-Mannschaft dabei und präsentieren gemeinsam mit Consulting4IT unsere Lösungen für moderne Arbeitsumgebungen. Kunden und Interessierten stehen so Partner und Hersteller sowie alle Informationen an einem Stand und aus erster Hand zur Verfügung.
    Nico Pfaff, Country Manager & Area VP Germany bei Matrix42
    Wir sind stolz, dass bereits mehr als 3000 Kunden unseren Lösungen seit 25 Jahren vertrauen. 2017 wollen wir weitere 250 Neukunden bei uns begrüßen. Außerdem haben wir uns zum Ziel gesetzt, die Kunden- und Benutzererfahrung durch innovative Ideen weiter auszubauen. Die kontinuierliche Mobilisierung der Arbeitswelt erzeugt große Chancen aber auch zunehmend Risiken für unsere Kunden, die es zu bewältigen gilt. Das ganzheitliche Management von physischen, mobilen und Cloud-basierten Arbeitsplätzen ist 2017 nicht mehr optional, sondern verpflichtend. Auch in diesem Jahr werden wir durch innovative Lösungen Mehrwerte für unsere Kunden liefern, um Arbeitsumgebungen einfach, sicher, automatisiert und kosteneffizient bereitstellen zu können.
    Oliver Bendig, CEO von Matrix42
    Der gravierende Paradigmenwechsel der Anwendungen aus der Cloud ist alarmierend. Schon seit Jahren beobachten wir die Tendenz, dass durch die Zunahme von Mobilität und Cloud-basierten Diensten eine Komplexität entstanden ist, die traditionelle Einzellösungen für Software Asset Management nicht mehr abdecken können. Denn sowohl die Prozesse als auch die eingesetzten Tools stehen mit der Cloud auf dem Prüfstand.
    Torsten Boch, Senior Product Manager bei Matrix42
    Damit wandelt sich das IT Service Management zum IT- und Enterprise Service Management. Dazu kommt, dass immer mehr Unternehmen bei Neuimplementierungen auf SaaS-Lösungen setzen und langfristig mit hybriden Lösungen arbeiten werden.
    Dr. Thomas Mendel Ph.D, Geschäftsführer der Research In Action GmbH
    Dieses positive Ergebnis ist ein Ansporn, unsere Strategie weiter konsequent umzusetzen. Unsere Positionierung als europäische Alternative fällt auf fruchtbaren Boden. Wir sind in der DACH-Region ausgezeichnet verankert, haben eine solide Kundenbasis und die Innovationskraft, gemeinsam mit unseren Partnern die Entwicklung von ITSM hin zu IT und Enterprise Service Management maßgeblich mitzugestalten.
    Oliver Bendig, CEO bei Matrix42
    Österreich und die Schweiz sind sich nicht nur geografisch sehr nahe. Beide Länder haben auch in der Vergangenheit bei Matrix42 gut zusammengearbeitet. Jetzt wollen wir das gezielt verstärken, die Kundenbetreuung noch weiter verbessern und das Potential, das uns beide Länder bieten, optimal nutzen. Ich freue mich auf diese Aufgabe und vor allem darauf, mich mit meinem Team jetzt auch um die Anliegen und Wünsche unserer österreichischen Kunden kümmern zu dürfen.
    Nadia Bischof, Geschäftsführerin Region Alps bei Matrix42
    Die Zeit, in der es ausreichend war, neue Endgeräte oder neue Applikationen einzuführen, ist vorbei. Die anspruchsvollen Digitalisierungsziele der Unternehmen sind nur mit modernen, integrierten IT-Arbeitsplatzumgebungen zu erreichen. Zunehmend viele Unternehmen werden daher ihre Budgets entsprechend ausrichten und sich am Markt nach geeigneten, ganzheitlichen Lösungen umsehen, mit denen sich diese Ziele bei gleichzeitig professionellem Betrieb und Service inklusive hoher Anwenderausrichtung und (Daten-) Sicherheit erreichen lassen.
    Oliver Bendig, CEO von Matrix42
    Die Zeit, in der es ausreichend war, neue Endgeräte oder neue Applikationen einzuführen, ist vorbei. Die anspruchsvollen Digitalisierungsziele der Unternehmen sind nur mit modernen, integrierten IT-Arbeitsplatzumgebungen zu erreichen. Zunehmend viele Unternehmen werden daher ihre Budgets entsprechend ausrichten und sich am Markt nach geeigneten, ganzheitlichen Lösungen umsehen, mit denen sich diese Ziele bei gleichzeitig professionellem Betrieb und Service inklusive hoher Anwenderausrichtung und (Daten-) Sicherheit erreichen lassen.
    Oliver Bendig, CEO von Matrix42
    Wir sehen an der Anzahl der Anfragen, dass auch die Unternehmen in der Schweiz und in Österreich sich intensiv mit der Workplace Modernisierung auseinandersetzen und nach Lösungen suchen. Unsere Teams vor Ort unterstützen Kunden und Interessenten bei der Planung und Umsetzung ihrer individuellen Workplace-Konzepte und sehen, dass es für die Verantwortlichen nicht leicht ist, die Balance zwischen Anforderungen und budgetären und Ressourcen-Restriktionen zu halten.
    Nadia Bischof, Geschäftsführerin der Region Alps bei Matrix42
    Die Zeit, in der es ausreichend war, neue Endgeräte oder neue Applikationen einzuführen, ist vorbei. Die anspruchsvollen Digitalisierungsziele der Unternehmen sind nur mit modernen, integrierten IT-Arbeitsplatzumgebungen zu erreichen. Zunehmend viele Unternehmen werden daher ihre Budgets entsprechend ausrichten und sich am Markt nach geeigneten, ganzheitlichen Lösungen umsehen, mit denen sich diese Ziele bei gleichzeitig professionellem Betrieb und Service inklusive hoher Anwenderausrichtung und (Daten-) Sicherheit erreichen lassen.
    Oliver Bendig, CEO von Matrix42
    Eine zentrale Lizenz-Compliance-Lösung, die in den gesamten IT-Management-Lebenszyklus integriert ist, schützt vor hohen, ungeplanten Kosten und führt zu einer effizienteren Nutzung der IT-Budgets und der knappen Ressourcen.
    Torsten Boch, Senior Product Manager bei Matrix42
    Eine UEM-Lösung ermöglicht es, das Management jeglicher Endgeräte in einer einzigen Konsole und mit gemeinsamen, dynamischen Mechanismen zusammenzuführen. Dies sorgt für einheitliche Prozesse im Client-Management, verkürzt die Time-to-Resolution am Service Desk bei Client-bezogenen Vorfällen und erleichtert zugleich die verlässliche Umsetzung von Client-Sicherheitsrichtlinien.
    Oliver Klünter, Product Manager Mobile bei Matrix42
    Mit einer out-of-the-box Service Management-Lösung erfolgen sämtliche Prozesse auf optimierte, standardisierte Weise. Was liegt also näher, als eine solche moderne Service-Managementlösung auch für andere Fachbereiche zu nutzen? Das spart Wartungs-, Lizenz- und Trainingskosten. Als Basis für die Abbildung automatisierter Abläufe dient hier das grafische Workflow Studio – und für den Einsatz dieser Workflow Engine ist es unerheblich, ob der abzubildende Prozess einer aus dem Bereich IT ist, aus der Gebäudeverwaltung, dem Fuhrpark-Management oder dem Personalwesen.
    Fabian Henzler, Director Product Marketing bei Matrix42
    Der Marketplace bringt Kunden, Partner und Matrix42 näher zusammen. Die Kunden können im Marketplace nach Prozessen, Anwendungsfällen oder beispielhaften Einsatzszenarien suchen, die der Situation im eigenen Unternehmen entsprechen und direkt von den angebotenen Lösungen profitieren. Die Produkte können per Klick gekauft und dann sofort heruntergeladen und genutzt werden. Das ist schnelle und unkomplizierte Unterstützung, die die Kunden, wie der Erfolg zeigt, zu schätzen wissen.
    Nadia Bischof, Geschäftsführerin der Matrix42 Helvetia AG
    Der Matrix42 Marketplace hat sich in kurzer Zeit zum wichtigsten Handelsplatz für die Erweiterungsangebote unserer Partner für die Matrix42 Produkte entwickelt. Wir freuen uns, dass unsere Plattform so eingeschlagen hat und laden alle unsere Partner ein, sich an dieser innovativen Möglichkeit für mehr Kundennähe und einfacheren Service zu beteiligen.
    Dirk Hockerts, Director Channel & Alliances bei Matrix42
    Ich freue mich auf die neuen Aufgaben, um gemeinsam mit meinen langjährigen Kollegen die nächste Wachstumsphase von Matrix42 einzuleiten. Matrix42 ist ein Unternehmen mit unglaublich kreativen und talentierten Menschen. Das Management Team und ich haben die Ehre, diese Menschen zu führen und ihre fantastische Leistung zu fördern. Mit einer klaren Positionierung im Markt, innovativen Produkten und einer konsequenten Kundenausrichtung möchten wir auch weiterhin Lösungen bereitstellen, die das IT-Management vereinfachen, und somit ein verlässlicher Partner für unsere Kunden sein. Unser Ziel ist es, die weltweit führende Marke für Workspace Management zu werden.
    Oliver Bendig, CEO von Matrix42
    Als neues Mitglied der AppConfig Community wollen wir die Idee eines offenen Ökosystems für Business-Apps aktiv vorantreiben. Unsere Produkte unterstützen das AppConfig Framework der Community im vollen Umfang – Entwickler und Kunden sind somit immer auf der sicheren Seite, dass sie alle ihre Business-Apps mit Matrix42 schützen und konfigurieren können.
    Oliver Bendig, CTO Matrix42
    Matrix42 kombiniert Workspace Management mit einem Balance Sheet für Unternehmenslizenzen und hat somit starke Argumente zur Optimierung der Gesamt-IT- Kosten auf seiner Seite.
    Dr. Henning Dransfeld, Manager Advisor & Program Manager Mobile Enterprise bei der Experton Group
    Unsere herausragende Positionierung als Leader unter den Anbietern für Digital Workspace Management Solutions ist eine tolle Bestätigung für den integrierten Kurs, den wir mit unserer Produktstrategie konsequent verfolgen. Es zeigt sich, dass wir unseren Fokus in den letzten Jahren genau richtig gesetzt haben: auf die Ansprüche und Anforderungen der Wissensarbeiter von heute und morgen. Die Experton Leader-Auszeichnung ist ein starker Ansporn für das gesamte Matrix42 Team unseren Kunden auch weiterhin innovative Lösungen für ein einfaches Management von digitalen Arbeitsplätzen zu liefern.
    Oliver Bendig, CTO Matrix42
    Im Sommer 2015 haben wir mehrere Produkte evaluiert. Silverback by Matrix42 erfüllte unsere Anforderungen am besten. Daher war die Entscheidung leicht, obwohl wir bis dahin keine anderen Lösungen von Matrix42 bei uns im Einsatz hatten. Die Feedbacks unserer Benutzer sind sehr positiv. Für sie hat sich im Handling nicht viel verändert, der Service aber hat sich deutlich verbessert.
    Roman Brodbeck, Projektleiter bei Lamprecht Transport AG
    Während andere Anbieter ihre österreichischen Kunden nur aus Deutschland heraus betreuen, haben wir von jeher erfolgreich auf unser lokales Team und unsere Partner vor Ort gesetzt. Wir haben den Markt gemeinsam mit TAP.DE aufgebaut und wollen jetzt unsere ehrgeizigen Ziele in Österreich durch eine Intensivierung und den Ausbau der Zusammenarbeit erreichen.
    Michael Schmidt, COO bei Matrix42
    Wir sind schon seit vielen Jahren gemeinsam mit Matrix42 erfolgreich am österreichischen Markt. Daher ist uns einerseits die Betreuung der bestehenden Kunden ein wichtiges Anliegen. Andererseits ist Österreich ein Land mit sehr innovativen Unternehmen und damit gutem Marktpotential, das wir für uns nutzen wollen. Zahlreiche Unternehmen haben Interesse an den Matrix42-Lösungen. TAP.DE-Projektberatung, -umsetzung und die Betreuung im laufenden Betrieb mit lokalen Mitarbeitern anzubieten, ist ein klarer Wettbewerbsvorteil. Vor allem angesichts dessen, dass andere Anbieter ihre Teams in Österreich eher reduzieren oder Niederlassungen/Gesellschaften sogar gänzlich schließen.
    Michael Krause, Geschäftsführer der TAP.DE
    Cloud Computing, Web-Apps und mobile Nutzung haben den IT-Arbeitsplatz fundamental verändert. SaaS-Modelle ermöglichen heute den ortsunabhängigen Zugriff auf Anwendungen und Daten, ganz egal, wo sich der Wissensarbeiter gerade befindet – und damit produktiveres Arbeiten und effizientere Geschäftsprozesse. Damit Unternehmen die Früchte dieses Wandels ernten können, benötigen sie mehr denn je eine Lösung, mit der das IT-Management den Zugriff auf Anwendungen, Dokumente, Geräte und Benutzer-IDs über eine zentrale, sichere und webbasierte Umgebung verwalten können – und die zugleich kompatibel mit allen modernen Browsern ist.
    Dirk Eisenberg, Technical Director Cloud & Mobile Management
    Der Browser wird dabei zur zentralen Schnittstelle der Nutzer, über die sie auf alle Anwendungen und Daten zugreifen können – und damit zum neuen Betriebssystem. Eine Voraussetzung dafür ist aber eine leistungsstarke, intuitive und sichere Bereitstellung dieser neuen Möglichkeiten, die zugleich ein so wichtiges Thema wie Lizenzmanagement nicht außeracht lässt. Diese Anforderungen adressieren wir mit unserem zentralen Workspace-Portal MyWorkspace.
    Oliver Bendig, CTO Matrix42
    Die Ergebnisse der Zusammenarbeit mit der Fresenius Hochschule sind für die Arbeit von Matrix42 von größtem Interesse. Unsere Mission ist es, vorrausschauend auf die Bedürfnisse von Morgen smarte Workspace-Management-Technologien zu entwickeln, auf die Unternehmen weltweit vertrauen. Die Befragung gibt uns wichtige Impulse für innovative Lösungen, die einerseits ein smarteres Arbeiten ermöglichen, zugleich aber auch dem Bedarf nach einer höheren Lebensqualität Rechnung tragen.
    Oliver Bendig, CTO Matrix42
    Die Art und Weise, wie Wissensarbeiter heute arbeiten wollen ist eine fundamental andere als früher und ist zudem einem stetigen Wandel unterworfen. Ein moderner IT-Arbeitsplatz birgt enormes Produktivitäts- und Einsparungspotenzial. Um dieses Potenzial zu heben, sollten Unternehmen jetzt die dafür nötigen, bislang aber zurückgehaltenen Investitionen freigeben, andernfalls drohen ihnen vor allem im Hinblick auf die digitale Transformation Wettbewerbsnachteile.
    Mark Alexander Schulte, Senior Consultant, IDC
    Vor allem Digital Natives erwarten für ihre Arbeitsumgebung einen reibungslosen Umgang mit Apps und Geräten, wie sie es privat gewohnt sind. Der heutige Business Consumer möchte zu jeder Zeit und an jedem Ort Zugriff auf die Unternehmens-IT – mit bester Performance und Verfügbarkeit. Zugleich muss die IT angesichts der wachsenden Geräte- und Betriebssystemvielfalt entlastet werden. Genau für diesen Bedarf entwickelt Matrix42 Produkte und Lösungen rund um den intelligenten digitalen Arbeitsplatz. Im Bereich Unified Endpoint Management liefern wir beispielsweise bereits eine umfassende Suite sowie ein innovatives Nutzungskonzept.
    Oliver Bendig, CTO Matrix42
    Die wachsende Menge an mobilen Geräten und Technologien wie Windows 10 machen den digitalen Arbeitsplatz immer vielfältiger. Für die IT-Abteilungen wird es hierdurch immer aufwändiger, ihren wachsenden Geräte-Zoo im Griff zu behalten. Unsere Umfrage unter IT-Verantwortlichen zeigt, dass die Zeichen auf Wachablösung stehen: In Zukunft wollen Unternehmen ihre traditionellen, mobilen und hybriden Geräte nicht mehr mit verschiedenen Tools, Prozessen und Teams verwalten – sondern effizienter mit Hilfe einer einheitlichen Unified Endpoint Management-Lösung.
    Oliver Bendig, CTO Matrix42
    Heute wollen Mitarbeiter mit beliebig vielen Geräten ihrer Wahl auf Applikationen, Dokumente und Geschäftsdaten zugreifen – zu jeder Zeit und an jedem Ort. Von der IT wird erwartet, dass sie den Arbeitsplatz als Service rechts- und datensicher, kostengünstig und komfortabel in der Nutzung bereitstellt. Diese Herausforderung ist am besten mit einer zentralen und integrierten Lösung für die komplette Bereitstellung, das Service- und Lizenzmanagement sowie das Identity- und Zugangsmanagement für die unterschiedlichsten Plattformen, Geräte- und Anwendungsarten zu meistern. Wie genau das funktionieren kann und wie es bei vielen unserer Kunden in der Praxis schon erfolgreich funktioniert, zeigen wir bei der Roadshow. Wir freuen uns auf den Austausch mit Kunden und Experten und laden alle Interessierten ein, sich anzumelden und dabei zu sein.
    Nadia Bischof, Geschäftsführerin Matrix42 Helvetia AG
    Mitarbeiter, die eigenständig und an der IT vorbei Softwareprodukte aus der Cloud beziehen, gehen eine Reihe von Risiken ein.
    Torsten Boch, Senior Product Manager bei Matrix42
    Mit zwei technologischen Plattformen zu arbeiten, ist aufwändig, überaus komplex und bietet nicht die für die Steuerung notwendige Transparenz. Unified Endpoint Management ist die Lösung für diese Herausforderung.
    Oliver Klünter, Matrix42 Product Manager Mobile
    Die Aufnahme in Gartners Magic Quadrant für Enterprise Mobility Management Suiten ist ein wichtiger Meilenstein für Matrix42 und eine Bestätigung unserer Mobility-Strategie.
    Oliver Bendig, CTO bei Matrix42
    Wir freuen uns sehr, diese Veranstaltung als Platin-Partner unterstützen und uns inhaltlich einbringen zu dürfen. Das Thema ist brandaktuell, beschäftigt die Schweizer Unternehmen in seinen unterschiedlichen Facetten und liefert jede Menge Diskussionsstoff sowie Bedarf an Lösungen.
    Nadia Bischof, Geschäftsführerin der Matrix42 Helvetia AG
    „Wir freuen uns, ab sofort Matrix42 Anwendern direkten Zugriff auf Dropbox Enterprise ermöglichen zu können. Damit beginnt eine neue Phase in der Partnerschaft zwischen Matrix42 und Dropbox. Als Vorreiter von Unified Endpoint Management will Matrix42 die Voraussetzung dafür schaffen, dass Anwender jederzeit sicher von allen mobilen Geräten auf ihre Daten und ihren Workspace zugreifen können. Die Zusammenarbeit mit Dropbox ist ein Beleg dafür, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind.“
    Oliver Bendig, CTO bei Matrix42
    Entsprechend unserem Claim ‚Smarter Workspace – Better Life‘ hat sich Matrix42 das Ziel gesetzt, den Status Quo in der Arbeitswelt zu verbessern und Antworten auf alle Fragen rund um den Arbeitsplatz zu liefern. Zu unserer Firmenphilosophie gehört auch, dass wir eine vorausschauende Perspektive auf das Thema Workspace und Lebensqualität entwickeln. Aus diesem Grund arbeiten wir eng mit Vordenkern aus Wissenschaft und Forschung zusammen. Unsere Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IAO ist eine hervorragende Gelegenheit, unsere Expertise zum Thema moderne Workspace-Gestaltung in die Forschung einzubringen. Wir wollen die Ergebnisse nutzen, um unsere Technologien bestmöglich auf die Anforderungen der Zukunft vorzubereiten.
    Jochen Jaser, CEO Matrix42
    Die Frage, wie wir zukünftig arbeiten und leben werden und wie die Umgebung ausgestaltet sein muss, an der Wissensarbeit stattfinden wird, ist in Zeiten des digitalen Umbruchs extrem spannend. Daher haben wir ihr mit unserem Verbundprojekt OFFICE 21 ein eigenes Forschungsprojekt gewidmet. Wir freuen uns, mit Matrix42 einen Partner für diese Initiative gefunden zu haben, der mit seinen Innovationen rund um das wichtige Thema Workspace am Puls der Zeit arbeitet.
    Stefan Rief, Leiter des Competence Centers Workspace Innovation am Fraunhofer IAO
    Als etablierter Marktführer im Bereich Workspace Management-Lösungen sind wir eine feste Größe, was auch durch unabhängige Analysten wie Gartner, Forrester und Experton immer wieder belegt wird. Von dieser Kompetenz können unsere Partner und Reseller profitieren. Sie sind ein wichtiger Baustein unserer Wachstumsstrategie, daher suchen wir kontinuierlich nach neuen Wegen, ihre Geschäftsmöglichkeiten weiter zu steigern und uns ihr langfristiges Engagement für unsere Produkte und die Marke Matrix42 zu sichern.
    Michael Schmidt, COO Matrix42
    Die Kooperation mit Partnern hat sich auch in Österreich bewährt. Das neue Programm unterstützt uns bei der weiteren Zusammenarbeit mit den bestehenden Partnern und beim Ausbau unserer Partnerlandschaft.
    Manuela Werner, Sales Director Austria bei Matrix42
    Die Wachstumsziele von Matrix42 sind ambitioniert. Auf dem deutschen Markt sind wir im Channel bereits gut dafür positioniert – die Stellung wollen wir auch auf den internationalen Märkten ausbauen und dort gemeinsam mit unseren Partner erfolgreich wachsen.
    Dirk Hockerts, Director Global Channel & Alliances bei Matrix42
    Matrix42 Mobile Silver bietet genau das, was wir brauchen. Wichtig ist bei uns ein Grundschutz für die Geräte, die Durchsetzung von Sicherheitseinstellungen sowie die Möglichkeit der zentralen Administration von Netzzugängen, etwa zu Mailaccounts, Kalendern oder zum Archiv. Darüber hinaus möchten wir die Basis für eine spätere ITSM Integration mobiler Assets in unseren Matrix42 Service Store legen.
    Alexander Loß, IT-Leiter bei der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung
    Diese Lösung ist deshalb so charmant, weil sie so einfach ist. Sie ist reduziert auf die wesentlichen Funktionen und macht dadurch das Handling sehr schnell. Das ist im Alltag von Vorteil. Denn wir sind eine kleine IT-Abteilung und die Einführung von Systemen mit hoher Einstiegshürde ist bei uns kaum möglich. EMM ist nur eines von vielen Themen, um das wir uns kümmern müssen. Daher soll es keinen allzu großen Aufwand erzeugen. Ich bin froh, dass wir uns mit Matrix42 Mobile Silver signifikant verbessert haben.
    Alexander Loß, IT-Leiter bei der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung
    Ich freue mich sehr, Teil von Matrix42 zu werden. Ich bin mir sicher, dass wir dank der innovativen Technologien und des großartigen Teams von Matrix42 den weltweiten Umsatz auf ein neues Niveau anheben werden.
    Philippe Ortodoro, SVP Global Sales bei Matrix42
    Matrix42 hat hochgesteckte Ziele bezüglich Umsatz und internationalem Wachstum. Philippe Ortodoro bringt ein hohes Maß an Erfahrung im Bereich Sales und eine nachgewiesene Erfolgsbilanz als innovative Führungskraft und als strategischer Problemlöser mit in seine neue Rolle bei Matrix42. Er ist genau die richtige Person, um den Umsatz kontinuierlich zu steigern. Wir sind daher sehr froh, ihn hier bei uns willkommen heißen zu dürfen.
    Michael Schmidt, COO bei Matrix42
    Wir sind stolz auf die Auszeichnung als Great Place to Work, schließlich bestätigt das Ergebnis auf schönste Weise, was jeder Matrix42 Mitarbeiter spürt, sobald er durch unsere Tür tritt. Angesichts der derzeitigen Lage auf dem Fachkräftemarkt ist die öffentliche Anerkennung für Matrix42 besonders wichtig – die Talente auf der Suche nach einer aussichtsreichen Karriere erkennen so, dass sie bei uns nicht nur am Puls der Zeit arbeiten werden, sondern auch einen zuverlässigen Partner für ihre persönliche Zukunft finden.
    Michael Schmidt, Vorstand der Matrix42
    Die Auszeichnung steht für eine Arbeitsplatzkultur, die in besonderer Weise von Vertrauen, Stolz und Teamgeist geprägt ist. Vertrauensvolle Beziehungen am Arbeitsplatz und attraktive Arbeitsbedingungen sind der zentrale Schlüssel für die Motivation und Bindung qualifizierter Mitarbeiter und für die Sicherung der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit.
    Andreas Schubert, Geschäftsführer beim Great Place to Work Institut Deutschland
    Unser Anspruch als Workspace Management-Spezialist ist es, im Sinne unserer Kunden vorauszudenken. Digitalisierung in den verschiedensten Unternehmensbereichen ist aktuell die Kernherausforderung für die Unternehmensführung. Unternehmen, die diese Aufgabe schneller als andere lösen, haben einen Wettbewerbsvorteil. Matrix42 Lösungen unterstützen Geschäftsführung und IT Verantwortliche schon heute, diese komplexe Aufgabe schnell zu meistern und den Unternehmenserfolg sicher zu stellen.
    Jochen Jaser, CEO Matrix42
    Unsere Produkte unterstützen unsere Kunden bei der Verbesserung ihrer Produktivität, indem sie den Mitarbeitern effiziente, intuitiv nutzbare Arbeitsumgebungen zur Verfügung stellen.
    Manuela Werner, , Territory Manager Austria bei Matrix42
    Wir hatten unter anderem eine eigene Lösung im Einsatz, deren Weiterentwicklung nicht gesichert war und haben daher nach einer kommerziellen Lösung gesucht, die eine vereinheitlichte Verwaltung aller Arbeitsplätze ermöglicht, und zwar nicht nur organisatorisch und technisch, sondern auch lizenzrechtlich korrekt. Die Wahl fiel nach einer Ausschreibung auf Matrix42, weil diese Gesamtlösung zum Workspace Management alle unsere Anforderungen umfassend abdecken konnte und das Angebot auch preislich innerhalb unserer Möglichkeiten lag.
    Eva Birnbacher, verantwortlich für Licensing & Training der Abteilung Managed Services am Zentralen Informatikdienst der Universität Wien
    Es war eine besondere Leistung, diese heterogene Gerätelandschaft in die Matrix42-Lösung zu integrieren. Gemeinsam mit Matrix42 haben wir dafür im managed-Bereich etwa einen ubuntu Linux-Client entwickelt, um auch Linux-Geräte abdecken zu können. Gemeinsam mit den Experten der TAP.DE haben wir darüber hinaus für unmanaged Windows-Geräte ein Tool entwickelt, das eine Inventarisierung im Self Service ermöglicht, um auch diese Geräte einfach und schnell ins System zu bringen. In Eigenentwicklung, weil wir intern über das notwendige Know-how verfügen, haben wir auch für alle Apple-Geräte der Anwender eine entsprechende Lösung entwickelt. Damit werden jetzt auch alle „unmanaged“ Geräte über verschiedene Mechanismen inventarisiert..
    Eva Birnbacher, verantwortlich für Licensing & Training der Abteilung Managed Services am Zentralen Informatikdienst der Universität Wien
    Unsere Business-Partner sind ein Garant für das Wachstum von Matrix42 auf dem deutschen und internationalen Markt und wichtige Botschafter unserer Marke – diese Bedeutung wird sich auch in unserem Messeauftritt widerspiegeln.
    Jochen Jaser, CEO Matrix42
    Zeitraum auswählen -
    Für den aktuellen Filter sind keine Elemente verfügbar.
    Für den aktuellen Filter sind keine weiteren Elemente verfügbar.
    Zurück nach oben