Die Zukunft der Kreislaufwirtschaft im Bereich der Elektronik: Neue Studie zeigt wichtige Trends bis 2035 auf

Im Rahmen des Reports werden die Akteure in der Wertschöpfungskette der Elektronik zum Handeln aufgefordert. Die Autoren ermutigen dazu, mehr als bisher Praktiken des zirkulären Wirtschaftsmodells zu übernehmen. Darüber hinaus heben sie Trends hervor, die wahrscheinlich den Weg bis 2035 prägen werden. Der Bericht unterstreicht, wie wichtig es ist, das Design, die Nutzung und das Recycling von Elektronikgeräten zu überdenken – über die traditionelle Entsorgung von Elektroschrott hinaus.  „Der Bericht stellt acht Trends vor, von denen wir glauben, dass es wichtig ist, sie zu kennen. Die Akteure in der Lieferkette der Elektronik sollten diese Trends bei ihren Entscheidungen mitberücksichtigen, um die Weichen in Richtung eines zirkulären Wirtschaftens zu stellen. Dabei handelt es sich um breit angelegte Trends, die aus verschiedenen Bereichen der Gesellschaft stammen, beispielsweise Technologie, Regulierung und Verbrauchergewohnheiten“, sagt Olivier Rostang, Zukunftsstratege bei Kairos Future , die den Bericht erstellt haben. Die Untersuchung bietet einen umfassenden Überblick über verschiedene Entwicklungen, die den Bereich der Kreislaufwirtschafts in der Elektronik bis 2035 beeinflussen werden. Sie identifiziert die folgenden acht Schlüsseltrends, die besonders hervorzuheben sind: 1. Nachhaltigkeit verschmilzt mit Geopolitik 2. Die EU als Regulierungsinstanz wird immer wichtiger 3. Tracking, Tracing und Transparenz sind auf dem Vormarsch 4. Trotz Rückschlägen schreitet die Kreislaufwirtschaft voran 5. Alles wird zu Elektronik 6. Shared Economy – das Eigentum bekommt ernsthafte Konkurrenz  7. KI wird den Übergang zum zirkulären Wirtschaften in der Elektronik beschleunigen 8. Verbraucher verlangen nach nachhaltigem Komfort und komfortabler Nachhaltigkeit „Mit diesem Bericht wollen wir die wichtigsten Trends aufzeigen, die die Zukunft des zirkulären Wirtschaftens in der Elektronik prägen werden. Unser Ziel ist es, die Diskussion voranzutreiben und kollektives Handeln für eine nachhaltigere Zukunft der Elektronik anzuregen“, betont Andreas Nobell, Development Manager bei TCO Development , einem der Gründungsmitglieder der Circular Electronics Initiative.  Die Circular Electronics Initiative ist ein internationales Netzwerk von 31 Mitgliedsorganisationen, die sich zum Ziel gesetzt haben, eine nachhaltigere Nutzung von Elektronik zu fördern. Die Auswirkungen dieser Makrotrends unterstreichen die wichtige Aufgabe der Initiative und ihr Engagement für die Förderung eines nachhaltigeren Elektronik-Ökosystems. Der vollständige Bericht lässt sich hier  herunterladen.

Händler-Apps: Jeder Zweite kauft wegen Apps öfter und mehr

Bonn, 16. April 2024 – Ob Supermarkt, Drogeriekette, Baumarkt oder Onlineversandhändler – der Einzelhandel wird immer mehr von Apps bestimmt. Wie sehr? Das verrät die aktuelle Händler-App Studie der Strategieberatung Simon-Kucher. Demnach kaufen 49 Prozent der Kunden, die eine Händler-App nutzen, häufiger ein. Bei 50 Prozent der Nutzer landen dabei sogar mehr Produkte im Einkaufswagen. 9 von 10 Kunden setzen für Infos über Angebote auf Händler-Apps „Neun von zehn Konsumenten setzen auf Händler-Apps, wenn es um Infos über Angebote und Rabatte geht“, betont Dr. Tobias Maria Günter, Partner und Head of Retail bei Simon-Kucher. Fast die Hälfte der Konsumenten nutzt die Apps dafür sogar regelmäßig. „Apps sind eins der wertvollsten Werkzeuge des Einzelhandels. Sie sind der wichtigste Kanal, um Infos an Kunden zu kommunizieren. Schon jetzt steht fest: Die Qualität der Apps wird in Zukunft maßgebend für den Erfolg eines Händlers sein.“ Fast jeder Zweite wählt Artikel nach Produktvorschlägen der Apps aus So haben die Apps einen extrem starken Einfluss darauf, was im Einkaufswagen landet. Fast jeder Zweite wählt Produkte danach aus, welche Artikel in der App vorgeschlagen werden. Kommen Rabatte hinzu, lassen sich sogar 69 Prozent bei der Produktauswahl beeinflussen. „Händler-Apps sind vor allem effektiv, wenn es um neue Produkte geht. Es ist extrem schwierig, Kunden zu motivieren, Unbekanntes zu testen. Produktvorschläge in der App führen aber dazu, dass über die Hälfte eine höhere Anzahl an neuen Artikel kauft. Kombiniert mit Rabatten probieren dann 65 Prozent mehr unbekannte Produkte aus“, so Günter. Effekt im Einzelhandel enorm Der Effekt der Händler-Apps ist laut der Simon-Kucher Händler-App-Studie dabei sowohl im Lebensmittel-Einzelhandel, als auch bei Bäumärkten, Drogerien und Online-Händlern zu beobachten. Lidl (62 Prozent), Rewe (53 Prozent) und dm (47 Prozent) sind hier die meistgenutzten Apps der stationären Händler. „Die Nutzungsrate von Lidl reicht fast an die Nutzung der App des eCommerce-Riesen Amazon heran“, betont Günter. Nur noch drei Prozentpunkte Vorsprung hat der Online-Händler. „Die Lidl-App ist eine klare Kampfansage an die Konkurrenz. In Sachen App-Strategie ist der Discounter absoluter Vorreiter.“ Kunden-Klau dank App? Warum das für die Konkurrenz gefährlich werden kann? Bei mehr Gratis-Produkten ist die Hälfte der Kunden bereit zum Wettbewerber zu wechseln. Bei höheren Rabatten ziehen ganze 60 Prozent in Betracht, zukünftig bei der Konkurrenz einzukaufen. Unter den Schnäppchenjägern sind es sogar 79 Prozent. Die Folge? „Mit der richtigen App-Strategie können Händler gezielt Kunden abwerben“, so Günter. Kunden offen für individuelle Rabatte Ein Trend, der im Kampf der Händler entscheidend werden könnte: Individuelle Rabatte. Der Großteil der Verbraucher (68 Prozent) findet es fair, dass Kunden unterschiedliche Vergünstigungen erhalten. Das gibt dem Handel ganz neue Optionen, das Einkaufserlebnis weiter zu personalisieren. Schon jetzt empfindet ein Großteil das Einkaufserlebnis durch die Apps als besser (67 Prozent) und effizienter (65 Prozent). „Bei der Rabatthöhe ist aber Vorsicht geboten“, so Markus Goller, Senior Director bei Simon-Kucher. Denn: Rund die Hälfte (43 Prozent) der Kunden betont, dass die Rabatthöhe unterm Schnitt für alle gleich sein sollte. *Über die Studie: Die repräsentative Simon-Kucher Händler-App-Studie 2024 wurde im März 2024 von Simon-Kucher in Zusammenarbeit mit dem unabhängigen Marktforschungsinstitut Appinio durchgeführt. 1.000 Konsumenten in Deutschland wurden zu App-Nutzung, Einfluss auf das Einkaufsverhalten, Kaufanreize und Rabattgestaltung befragt.

Ab sofort bei HORNBACH: Trust stellt umfangreiche SmartHome-Produktfamilie „Switch-In“ vor

Mannigfaltige ProduktgruppenDie Trust Switch-In-Familie vereint mehrere Produktgruppen zu einem umfangreichen Produkt-angebot für Heiminstallateure und IoT-Freunde. So können Kunden die für sie ideale Konfi-guration zusammenstellen, indem sie aus mehreren Sendern (z. B. Fernbedienungen, drahtlose Wandschalter) wählen und diese mit Empfängern (z. B. Steckdosenschaltern, individuell programmierbaren Einbauschaltern und Rollo-Schaltern) kombinieren. Auch Starter-Sets sind zu attraktiven Preisen erhältlich. Darüber hinaus bringt Trust Einzellösungen wie Türklingel-Sets auf den Markt. Alle Familienmitglieder kommunizieren drahtlos über das 433 MHz Funkprotokoll miteinander und lassen sich zur einfachen Steuerung in Gruppen zusammenfassen. Eine Sendeeinheit kann in diesem Zusammenspiel bis zu 16 Endgeräte steuern. Noch smarter mit der SmartBridgeRichtiges SmartHome-Gefühl kommt mit der einzeln erhältlichen und optional nutzbaren Trust Smart Bridge auf. Die Bridge steuert auf Wunsch sämtliche Trust Switch-In-, Philips Hue- und IKEA-Leuchtmittel und erweitert das Angebot um Zigbee-Funktionalität. Auf diese Weise kommuniziert sie auch mit der Trust SmartHome-App und erlaubt Zugriff auf das smarte Zuhause von überall auf der Welt aus. Der Datenfluss erfolgt dabei über Server in den Niederlanden und unterliegt strengsten EU-Datenschutzregelungen. Zusätzlich erhält der User mit Nutzung der App Zugriff auf SmartHome-Funktionen wie Zeitschaltpläne, Regeln oder Szenen. Auch sprachbasierte Steuerung über Amazon Alexa und den Google Assistant sind auf diese Weise verfügbar. Energie sparen heißt Geld sparenZeitgemäße Elektronik-Geräte verfügen über einen energiesparenden Standby-Modus. Die Betonung liegt hier auf energiesparend, denn auch diese Geräte verbrauchen im Standby-Modus Strom. Bei einzelnen Einheiten fällt dies nicht sonderlich auf. Mehrerer Geräte summieren sich jedoch schnell zu einem erheblichen Verbrauch und somit Kostenfaktor. In einem internen Test bei Trust wurde eine Multi Media-Installation, bestehend aus Fernseher, Soundbar und TV-Box in der Zeit zwischen 0:30 und 8 Uhr mithilfe von Switch-In Produkten und eines Zeitplans komplett vom Strom getrennt und die Standby-Verbräuche abgeschaltet. Das Ergebnis: Stromkosten im Bereich von 100 – 150 Euro pro Jahr können eingespart werden. Erfolgreiche Partnerschaft„Wir freuen uns, mit HORNBACH, einem der führenden DIY-Händler zusammenzuarbeiten“, sagt Rene Panman, Category Manager Smart Home bei Trust. „Wir sehen mit Trust Switch-in ein großes Wachstumspotenzial und wissen, dass HORNBACH über gut ausgebildete Mitarbeiter verfügt. Neben der Customer-Journey-Aktivierung und einem passenden Sortiment ist das eine der wichtigsten Säulen für den Erfolg von Trust Switch-in." „Trust Switch-in Smart Home ist ein professioneller und passender Partner für unser umfangreiches Angebot im Bereich Smart Home. In unseren HORNBACH Märkten in den Niederlanden kamen die Produkte gut bei den Kundinnen und Kunden an. Deshalb haben wir uns für eine Ausweitung der Zusammenarbeit entschieden“, so Markus Zimbelmann, Geschäftsleitung Einkauf für die Region Deutschland bei der HORNBACH Baumarkt AG.

Umbau abgeschlossen: ORLEN Tankstelle in Ebeleben wieder neu eröffnet

Modern und gemütlich: mehr als günstig tanken jetzt wieder an der Sondershäuser Landstraße 44 Mit einem neuen Konzept aus vergrößertem Bistrosortiment, modernem Design und digitaler Kommunikation startet der Verkauf nach der Wiedereröffnung an der ORLEN Tankstelle an der Sondershäuser Landstr. 44: Tanken, dabei entspannen und Snacks genießen. Die ORLEN Tankstelle schafft Raum zum Erholen und bietet Möglichkeiten zur bequemen Versorgung unterwegs für Pendler und mobile Kunden. ORLEN Tankstelle in Gundersleben wieder neu eröffnetDie Umbauten waren weitreichend: In vier Wochen wurde die ehemalige star Tankstelle modernisiert. Mit der modernen Ausrüstung bietet die ORLEN Tankstelle jetzt einen noch höheren Komfort und besseren Service rund ums Tanken. Auftanken im stop.café in entspanntem AmbienteDas Wohlfühl-Ambiente steht bei der neuen Station an erster Stelle. Großzügig in der Gestaltung und gastronomisch ansprechend zeigt sich insbesondere das neue stop.café mit seinen Kaffeespezialitäten. Mit unterschiedlichen warmen und kalten Snacks, wie etwa Bockwurst, belegten Brötchen und Donuts, haben Kunden den ganzen Tag eine große Auswahl an Speisen. Das stop.café ist in warmen Holztönen gestaltet und sorgt für eine entspannte, ruhige Atmosphäre. Etwas separiert vom Shop lädt es seine Gäste zum Verweilen und Erholen auf verschiedenen Sitzmöglichkeiten ein. Der Shop bietet vor allem eine vielfältige Auswahl an Eigenmarkenprodukten. Diese werden unter der zum Konzern gehörenden Marke star geführt und überzeugen durch eine hohe Qualität zu fairen Preisen. Zur Produktpalette gehören unter anderem der beliebte star Energy Drink, die star Apfelschorle oder das star Kaugummi. Darüber hinaus sind die bekannten Handelsmarken im Food & Beverage Bereich erhältlich. Mehr Service, mehr Information durch digitale KommunikationSpezielle digitale Werbeelemente informieren Kunden bereits am Eingang über tagesaktuelle Angebote oder Aktionen im Shop und Bistro. Sie machen neugierig auf einen Besuch der Station. Immer nah dran: Station mit Bezug zur RegionDie Verbundenheit zu Stadt und Land verbildlicht ORLEN mit starken visuellen Elementen. So besticht das stop.café mit einem großformatigen Bild des Sondershäuser Schlosses, das zum Greifen nah wirkt. Neugestaltete Station mit vertrautem TeamPächterin Silvia Würz zeigt sich begeistert von dem Umbau der Tankstelle: „Man sieht deutlich, dass ORLEN sich ganz klar an den Bedürfnissen der Kunden orientiert hat. Mein Team und ich freuen uns sehr über das neue Arbeitsumfeld.“ Silvia Würz kommt aus der Region und betreibt die ORLEN Tankstelle bereits seit vielen Jahren. Mit dem fachkundigen und engagierten Tankstellenteam vor Ort erhalten Kunden an der ORLEN Tankstelle den gewohnt kompetenten und sympathischen Service.

Online-Schulung Kurs A-ROSA mit neuen Inhalten

Rostock, 16. April 2024 – Das interaktive E-Learning-Tool „Kurs A-ROSA” begibt sich mit angepassten Inhalten für die Saison 2024 auf eine neue Schulungsreise. Das ganze Jahr über sind alle interessierten Expedienten eingeladen, ihr Wissen rund um A-ROSA, die Flotte sowie aktuelle Themen und Neuigkeiten auf insgesamt fünf verschiedenen Etappen zu erweitern. Etwa alle acht Wochen wird den Teilnehmenden eine neue Wissenseinheit unter www.kurs.a-rosa.de kostenfrei zur Verfügung gestellt. In diesem Jahr führt die interaktive Online-Schulungsreihe auf die Mosel und den Main und wird in Trier, Bernkastel-Kues, Cochem, Frankfurt und Nürnberg Station machen. Zusätzlich zu allgemeinen und aktuellen Informationen rund um A-ROSA, werden in der jeweiligen Etappe auch das Fahrtgebiet sowie die entsprechende Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten und Highlights näher beleuchtet. In der ersten Einheit, welche bereits online abrufbar ist, lernen die Expedienten die Flottenneuzugänge A-ROSA ALEA und A-ROSA CLEA noch besser kennen, erfahren spannende Details zur Schwimmschule im Sommer 2024 an Bord der A-ROSA SENA, erhalten Informationen zum aktuellen Anreise-Special „Hin & Weg“ sowie der Special- und Eventreise „Comedy & Wissen“ mit Wigald Bonin und Bernhard Hoëcker und tauchen in die über 2.000-jährige Geschichte der Römerstadt Trier ein. Expedienten, die alle Etappen erfolgreich bestanden haben – hierzu bedarf es im Online-Quiz nach jeder Wissenseinheit mindestens sechs von zehn möglichen Punkten – werden zum Ende des Jahres als „A-ROSA Experten 2024“ ausgezeichnet und sichern sich die Chance auf einen Platz bei der exklusiven „Kurs A-ROSA Inforeise“ an Bord der A-ROSA AQUA, welche vom 14. bis 18. März 2025 auf den Rhein und den Main führt. Ergänzend zu der interaktiven Online-Schulung „Kurs A-ROSA“ stehen den Expedienten weitere Schulungsmöglichkeiten sowie verkaufsunterstützende Materialien wie die Counterinfo 2024 zur Verfügung. Am 23. und 25 April findet ein jeweils 15-minütiges Webinar zum neuen Tarifsystem 2025 sowie dem A-ROSA Bestpreis bei Buchung einer Reise in der Saison 2025 bis 31.07.2024 statt. Weitere Informationen und Anmeldung zum Webinar unter www.a-rosa.de/webinar2025 Weitere Informationen zum Unternehmen sowie begleitendes Pressematerial finden Sie in unserem Newsroom unter www.a-rosa.de/presse. BildunterschriftKurs_A-ROSA_2024_c_A-ROSA.jpgDie Online-Schulungsreihe Kurs A-ROSA geht in die nächste Runde. Foto: A-ROSA Flussschiff GmbH

Workday sieht anhaltenden Aufschwung in DACH, da Kunden die Leistung verantwortungsvoller KI freisetzen wollen

FRANKFURT, Germany, April 16, 2024 – Workday, Inc.  (NASDAQ: WDAY), ein führender Anbieter von Lösungen, die Unternehmen bei der Verwaltung ihrer Mitarbeitenden  und Finanzen  unterstützen, gab heute den anhaltenden Erfolg in seinem Markt Deutschland, Österreich und Schweiz (DACH) bekannt. Dies trug zu einem starken globalen Wachstum im letzten Geschäftsjahr  von Workday bei und zeigt die Widerstandsfähigkeit und Relevanz seiner Plattform, die auf verantwortungsbewusster KI und unermüdlicher Innovation basiert. Die Dynamik in der Region wird durch die wachsende Begeisterung der Unternehmen in der DACH-Region für die Nutzung der transformativen Kraft von KI angetrieben. Sie benötigen jedoch einen zuverlässigen und verantwortungsbewussten Partner wie Workday, der sie dabei unterstützt, ihre Ziele zu erreichen und dabei den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. Unternehmen aller Größen und Branchen, darunter der renommierte deutsche Fußballverein Borussia Dortmund (BVB), die Hammerer Aluminium Industries Holding, ein österreichischer Anbieter von Aluminiumprodukten, und viele mehr, haben sich im vergangenen Jahr für die Workday-Plattform mit KI als Herzstück entschieden, um ihre Effizienz zu steigern, manuelle Prozesse zu digitalisieren und die Zukunft zu gestalten. "Wir blicken auf eine starke Leistung im vergangenen Geschäftsjahr zurück und haben in Deutschland, Österreich und der Schweiz herausragende Ergebnisse erzielt", sagt Christopher Knörr, Group Vice President DACH, Workday. "Dieser Erfolg ist ein Beweis für effektive Teamarbeit und unser überzeugendes Wertversprechen. Die Fähigkeit von Workday, unseren Kunden einen Mehrwert zu bieten, führt zu Produktivitätssteigerungen im Finanz- und Personalwesen, Kosteneinsparungen und der Möglichkeit, das volle Potenzial ihrer Talente auszuschöpfen. Trotz der wirtschaftlichen Herausforderungen und des harten Wettbewerbs sind wir entschlossen, in der Region weiter zu wachsen. Aus diesem Grund haben wir kürzlich ein neues Büro mit Customer Experience Center in Berlin eröffnet und Workday damit strategisch in einem florierenden Technologiezentrum positioniert, das für sein pulsierendes Start-up-Ökosystem bekannt ist. Hier können unsere Kunden unsere Produkte und Lösungen aus erster Hand erleben.“ Zu den Kunden von Workday in DACH gehören Unternehmen wie CHT , Freudenberg , Mister Spex , PUMA , Ferring , Hamilton , N26  und andere bekannte Marken. "Workday hat die Art und Weise, wie wir arbeiten, grundlegend verändert", sagt Dietmar Knoess, Vice President People & Organisation bei PUMA. “Wir sind jetzt schneller und effizienter als je zuvor. Workday macht unseren Mitarbeitern, Mitarbeiterinnen und Führungskräften das Leben leichter und unterstützt unser Ziel, 'FOREVER.FASTER' zu sein.” Wichtige regionale Highlights · Die anhaltende Dynamik in der DACH-Region spielte eine entscheidende Rolle für diesen Erfolg und wurde zum Teil durch neue Kunden im FY24 getrieben, darunter Rhenus Logistics, Borussia Dortmund (BVB), Hammerer Aluminium Industries Holding und viele mehr. Allein im letzten Quartal des FY24 konnte Workday die Unternehmen Röhlig Logistics und XXXLutz als neue Kunden gewinnen. · Die Dynamik setzt sich in allen Produktkategorien fort, einschließlich Workday Financial Management  und Workday Human Capital Management (HCM)   – wobei sowohl Großunternehmen als auch mittelständische Unternehmen in DACH zum Wachstum von Workday in der Region beitragen. · Workday-Anwendungen werden von 40 % der DAX40-Unternehmen genutzt. · Workday hat in DACH investiert und ein neues Büro mit Customer Experience Center in Berlin eröffnet, das im April 2024 in Betrieb gegangen ist. Diese Nachricht wird im Vorfeld der Veranstaltungen von Workday Elevate veröffentlicht:  ● Workday Elevate Frankfurt , 16. - 17.April, 2024. ● Workday Elevate Zurich , 28. Mai 2024.

Lime reagiert auf starke Nachfrage: Mehr E-Bikes für Zürich

Zürich, 17. April 2024. Lime, führender Anbieter von Mikromobilität weltweit, verdoppelt bis Mitte April seine E-Bike-Flotte in Zürich, um der steigenden Nachfrage nach flexibler und nachhaltiger Mobilität nachzukommen. Bereits über 170 Tonnen CO2 wurden seit Beginn des E-Bike-Betriebs in Zürich durch die Lime-Nutzer:innen eingespart. Routen in hügeligen Stadtteilen werden besonders gerne genutzt. Im Vergleich zum Vorjahr wurden 2023 über 24 % mehr Fahrten mit Lime-Fahrzeugen in der Schweiz unternommen. “Die Lime-Bikes sind vor allem in Zürich sehr beliebt. Die steigende Nachfrage verdeutlicht, dass klimafreundliche Alternativen zum Privat-PKW in Zürich gut angenommen werden und die Stadt bereit ist für mehr Nachhaltigkeit im Stadtverkehr", sagt Lukas Windler, Sr. Manager Public Policy bei Lime. “E-Bikes und E-Trottis sind im städtischen Mobilitätsmix nicht mehr wegzudenken, denn sie bieten gerade auch den Zürcher Pendler:innen eine gute und flexible Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel. Die Zürcher E-Bike-Flotte zu verdoppeln, ist ein weiterer Schritt, um einen Beitrag zur Verkehrswende zu leisten.” Mit der Verdoppelung der Lime E-Bike-Flotte auf nun insgesamt 800 E-Bikes ermöglicht Lime noch mehr Zürcherinnen und Zürchern den Zugang zu einem umweltfreundlichen und praktischen Fortbewegungsmittel. Das Gen4-Modell der Lime E-Bikes wurde im Jahr 2022 eingeführt und setzt seitdem Branchenstandards, angefangen bei Sicherheit und Komfort bis hin zur Nachhaltigkeit. So sind die Batterien austauschbar und lassen sich auch für die E-Trottis von Lime verwenden. Das erhöht die Langlebigkeit der Fahrzeuge. Mittlerweile haben sie nicht nur einen festen Platz im Stadtbild gefunden, sondern auch einen Beitrag zur Reduzierung von CO2-Emissionen geleistet. Seit ihrer Einführung wurden bereits über 62'000 regelmässige E-Bike-Nutzer:innen gezählt, die durch vermiedene Autofahrten über 171'000 kg CO2 eingespart haben. Zur Ermittlung der Werte fragt Lime regelmässig seine Nutzenden, wie sie die Fahrt unternommen hätten, wenn sie keine Lime-Fahrzeuge zur Verfügung gehabt hätten. Neben der Reduzierung des eigenen CO2-Fussabdrucks bieten die Lime E-Bikes den Menschen in Zürich eine neue Perspektive auf ihre Stadt. Die Zürcher:innen haben somit mehr Flexibilität, wenn sie schnell zum Arbeitsplatz oder zur Freizeitverabredung gelangen wollen. Die Nutzungsdaten zeigen ausserdem, dass sich das E-Bike insbesondere für ausgedehnte Fahrten über hügeliges Gelände als bevorzugte Wahl gegenüber Trottis erweist Die Lime-Bikes werden gezielt an beliebten Velo-Routen und Mobilitätsknotenpunkten bereitgestellt. Vor allem die Stadtkreise 2, 3 und 8 sowie die äusseren Stadtkreise 9, 10 und 11 bieten beliebte Velorouten.  Fotos der Gen4 E-Bikes für die Berichterstattung finden Sie unter diesem Link .

Q1 2024: Anhaltendes Umsatzwachstum und positives EBITDA

-”Q1 2024 ist das dritte aufeinanderfolgende Quartal mit positivem EBITDA. Das Umsatzwachstum stieg in diesem Quartal auf 8,3 Prozent gegenüber 5,5 Prozent in Q4 2023, bereinigt um Mehrwertsteuer und Währungseffekte. Der verbesserte Umsatz ist hauptsächlich auf Preisanpassungen in Schweden und Deutschland zurückzuführen. Wir sind bestrebt, diesen positiven Trend fortzusetzen und konzentrieren uns darauf, ein Publikum zu erreichen, das nachweislich bereit ist, für redaktionelle Inhalte zu zahlen. Eine positive Stückkostenrechnung ist ein zentraler Aspekt unserer Strategie, um eine robuste Rentabilität und einen soliden Cashflow zu erreichen”, sagt Philip Lindqvist, President und CEO von Readly. 1. Januar - 31. März 2024 · Der Gesamtumsatz belief sich auf 174,0 (158,4) Millionen SEK, was einem Anstieg von 9,8 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2023 entspricht. · Der Nettoumsatz stieg im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres um 9,9 Prozent auf 173,9 (158,3) Millionen SEK.  · Die Zahl der voll zahlenden Abonnent*innen erhöhte sich um 1,1 Prozent auf 458.670 (453.631) am Ende des Quartals. · Das Bruttoergebnis stieg um 22,5 Prozent auf 68,1 (55,6) Millionen SEK, was einer Bruttomarge von 39,1 (35,1) Prozent entspricht. · Die Bruttodeckungsbeitragsmarge für den Zeitraum lag bei 28,1 (19,6) Prozent. · Das bereinigte Betriebsergebnis (EBITDA) vor Posten, die die Vergleichbarkeit beeinflussen, betrug 9,0 (-9,0) Millionen SEK, was einer bereinigten EBITDA-Marge von 5,1 (-5,7) Prozent entspricht. · Das bereinigte Betriebsergebnis (EBIT) vor Posten, die die Vergleichbarkeit beeinflussen, belief sich auf 1,3 (-20,2) Millionen SEK, was einer bereinigten operativen Marge von 0,7 (-12,7) Prozent entspricht. · Das Betriebsergebnis (EBIT) belief sich auf -0,4 (-33,3) Millionen SEK, was einer operativen Marge von -0,2 (-21,0) Prozent entspricht. · Das Finanzergebnis für das Quartal belief sich auf 2,2 (-1,0) Millionen SEK, bestehend aus Wechselkurseffekten und anderen Finanzposten zusammen. · Das Ergebnis je Aktie betrug 0,1 (-0,9) SEK, vor und nach Verwässerung. Wichtige Ereignisse im BerichtszeitraumEs gibt keine wichtigen Ereignisse nach dem Ende des Berichtszeitraums. Wichtige Ereignisse nach dem Ende des BerichtszeitraumsDer Verwaltungsrat hat am 10. April 2024 eine Mitteilung für die Jahreshauptversammlung am 15. Mai 2024 veröffentlicht. Der Bericht steht zum Herunterladen zur Verfügung: https://corporate.readly.com/investors/financial-reports-and-presentations/ Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:Linnéa Aguero, Head of PR & Communications+46 725 03 32 31, linnea.aguero@readly.com  Bei diesen Informationen handelt es sich um Insiderinformationen, die Readly International AB (publ) gemäß der EU-Marktmissbrauchsverordnung 596/2014 zu veröffentlichen hat. Die Informationen in dieser Pressemitteilung wurden von der oben genannten Kontaktperson zu dem Zeitpunkt veröffentlicht, der vom Nachrichtenverteiler des Unternehmens, Cision, zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung angegeben wurde.

BILSTEIN bietet perfekten Serienersatz auch für Elektroautos und Hybridfahrzeuge

BILSTEIN Know-how für das Fahrgefühl wie am ersten Tag Drehmoment, Gewicht und Geräusche sind die Faktoren, auf die die Spezialisten bei BILSTEIN einen besonderen Fokus legen, wenn es um Serienersatz für Elektro- und Hybridfahrzeuge geht. Die meisten Fahrzeuge weisen ein deutlich höheres Drehmoment als vergleichbare Verbrenner auf und sie bringen durchschnittlich 300 bis 450 Kilogramm mehr auf die Waage. Dadurch werden alle Fahrwerkkomponenten einem höheren Verschleiß ausgesetzt, was sich nicht nur in einem schlechteren Fahrverhalten niederschlägt, sondern auch im Geräuschverhalten – ein wichtiges Komfortkriterium, gerade bei E-Fahrzeugen. Daher gilt es für die Entwickler bei BILSTEIN Serienersatzdämpfer des B4 oder des B6 Serien-Upgrade für besonders anspruchsvolle und leistungsbewusste Kunden zu entwickeln, die diesen Anforderungen gerecht werden. Im Einzelnen müssen dazu viele Details beachtet werden: · Die Gummi-Metall-Verbindungen des Stoßdämpfers zur Anbindung an die Karosserie einerseits und zur Achse andererseits werden so ausgewählt, dass sie eine optimale Geräuschisolierung bieten aber dennoch dem hohen Gewicht standhalten – und das für viele Kilometer und Jahre. · Die Federn in Elektrofahrzeugen sind auf das höhere Fahrzeuggewicht ausgelegt und weisen dadurch ein anderes Schwingungsverhalten auf als in einem Verbrennermodell. Die BILSTEIN Serien- und Serienersatz Stoßdämpfer sind durch eine straffere Kennung speziell auf diese Federeigenschaften abgestimmt. · Die einzelnen Komponenten und Dichtungen sind trotz der stabileren Auslegung so konstruiert, dass sie auch auf Dauer keine hörbaren Geräusche verursachen – ein BILSTEIN-Qualitätsmerkmal, das sich insbesondere bei Anwendungen in E-Modellen auszahlt. Optimaler Serienersatz, schnell verfügbar Am Ende steht ein besonders komfortabler, sicherer, agiler und leiser Stoßdämpfer, der alle Komfortkriterien erfüllt. Besonders hilfreich ist für BILSTEIN dabei die seit Jahrzehnten bestehende, enge, partnerschaftliche Zusammenarbeit mit vielen Fahrzeugherstellern. Dadurch werden die BILSTEIN Ingenieure so früh in das Entwicklungsprojekt mit eingebunden, dass von vorneherein optimale Lösungen gefunden werden können. Es verwundert daher nicht, dass BILSTEIN auch in Sachen Elektro- und Hybridautos mit seinen Serienersatz-Stoßdämpfern immer wieder "First to Market" ist. So ist BILSTEIN aktuell der erste Anbieter für die VW ID Modelle in Europa (beispielsweise für den ID.Buzz mit dem BILSTEIN B4 Serienersatz, Artikelnummer 22-344540 oder dem Serien-Upgrade BILSTEIN B6, Artikelnummer 22-340634 für die Vorderachse, bzw. den BILSTEIN B6, Artikelnummer 24-340663 für die Hinterachse) sowie für die ausschließlich auf dem chinesischen Markt verfügbaren VW ID.4 Crozz, VW ID.6 und VW ID.6 Crozz. Damit bleibt BILSTEIN seinen Anspruch treu dem Aftermarket Serienersatz auf Neuwagen-Niveau sehr schnell zur Verfügung zu stellen - unabhängig von der Antriebsart. www.bilstein.com www.facebook.com/bilstein.de www.instagram.com/bilstein www.youtube.com/bilsteinde Fotos: Copyright BILSTEIN 2024. Abdruck honorarfrei unter Nennung der Quelle.

Kivnon kooperiert mit AER für die Hannover Messe 2024

Kivnon ist seit langem für seine fortschrittlichen Entwicklungen in der AGV-Technologie bekannt und bietet maßgeschneiderte Automatisierungslösungen für verschiedene Branchen weltweit. Durch die Zusammenarbeit mit der AER, einer renommierten Organisation, die sich der Förderung der spanischen Robotik widmet, strebt Kivnon danach, seine gebündelte Expertise und Vision für die Zukunft der industriellen Automation vorzustellen. "Wir sind begeistert, unsere Zusammenarbeit mit der Spanischen Robotikvereinigung (AER) auf der Hannover Messe 2024 zu präsentieren", sagte Thierry Delmas, Geschäftsführer bei Kivnon. "Ähnlich wie in Deutschland hängt der Verkauf der mobilen Roboter auf dem spanischen Markt größtenteils von der Automobilindustrie ab, und daher wird unsere gemeinsame Expertise Kivnons Wachstum auf dem deutschen Markt fördern. Diese Partnerschaft unterstreicht unser Engagement für Innovation und ermöglicht es Unternehmen, in einer zunehmend wettbewerbsintensiven Landschaft erfolgreich zu sein." Besucher der Hannover Messe können mehr über die Fähigkeiten von Kivnons AGVs erfahren, die darauf ausgelegt sind, Materialhandhabungsprozesse zu optimieren und Abläufe zu straffen. Mit der Unterstützung und Expertise der AER sieht Kivnon einer Belebung seiner regionalen Expansion und technologischen Angebote in Deutschland entgegen. "Wir freuen uns darauf, mit Kivnon zusammenzuarbeiten und die gemeinsame Stärke der spanischen Robotikinnovation auf einer globalen Bühne zu präsentieren", sagte GPT Alex Salvador, Geschäftsführer bei AER. "Gemeinsam sind wir bereit, die Zukunft der industriellen Automation neu zu definieren und bedeutende Fortschritte zu erzielen, die Unternehmen und der Gesellschaft insgesamt zugutekommen." Teilnehmer sind eingeladen, den Stand Hall 2 booth D07 von Kivnon und AER auf der Hannover Messe 2024 zu besuchen, um mehr über die Möglichkeiten der nächsten Generation der Automation zu erfahren und zu erkunden. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.Kivnon.com. Über Kivnon Kivnon ist ein internationales Unternehmen, das sich auf mobile Robotik spezialisiert hat und seinen Hauptsitz in Barcelona, Spanien, hat. Seit seiner Gründung als Familienunternehmen im Jahr 2009 steht Kivnon an der Spitze der Bereitstellung innovativer, technologisch fortschrittlicher Lösungen für die Implementierung von automatisch geführten Fahrzeugsystemen (AGV/AMR). Ihre umfassenden Projekte im Bereich der mobilen Robotik umfassen Design, Prototyping, Herstellung, Installation, Inbetriebnahme sowie fortlaufende technische Unterstützung und Kundendienst. Kivnon bedient Kunden in über siebzehn Ländern weltweit und setzt seine Expansion durch Tochtergesellschaften in Europa, Nordamerika und Südamerika fort. www.kivnon.com. Über die Spanische Robotikvereinigung (AER) AER Automation, die Spanische Vereinigung für Robotik und Automation, ist ein gemeinnütziger Verband, der 1985 gegründet wurde und die wichtigsten Akteure auf dem Markt für Automation und industrielle, Dienstleistungs- und Bildungsrobotik zusammenbringt: Hersteller, Distributoren, Ingenieure, Integratoren, Technologiezentren, Startups, Universitäten, Ausbildungszentren und Nutzerunternehmen. AER ist ein Gründungsmitglied der Internationalen Föderation der Robotik (IFR, 1987) und seit 2022 Mitglied der CEOE, die die Robotik- und Automationssektoren in Span Für Medienanfragen kontaktieren Sie bitte: Lorena Marin lorena.marin@kivnon.com Hemant Deswal h.deswal@bcmpublicrelations.com BCM Public Relations 

Kunst erobert Stockholm’s Straßen 2024

Stockholm, die Stadt der 14 Inseln, offenbart nicht nur ein Paradies für Liebhaber zeitgenössischer Kunst, sondern auch einen Schmelztiegel der Kreativität, der Vergangenheit und Gegenwart vereint. Doch sollte man sich nicht von der scheinbaren Ruhe der königlichen Straßen täuschen lassen – hinter den historischen Fassaden brodelt ein pulsierendes Zentrum künstlerischer Energie. Von den beeindruckenden Hallen des Nationalmuseums bis zu den innovativen Ausstellungen des Moderna Museet – Stockholm bietet eine vielfältige Kunstszene, die auch erfahrene Kunstliebhaber begeistert. Das ganze Jahr über erwartet Besucher eine Vielzahl künstlerischer Veranstaltungen und Festivals. Hier sind vier konkrete Beispiele, die den diesjährigen Stockholmurlaub kreativer machen: Foto: Supermarket Art Fair (Download )  Supermarket Art Fair, 25.-28. April 2024Supermarket ist eine jährliche internationale Kunstmesse für Künstlergalerien und -initiativen, die von Künstlern gegründet und organisiert wird. Das Ziel ist es, die Künstlerszene weltweit zu präsentieren, neue Netzwerke zu knüpfen und einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Anders als traditionelle Kunstmessen liegt der Fokus weniger auf Verkäufen, sondern auf dem Erlebnis für die Besucher. Es werden verschiedene Kunstformen präsentiert, von Malerei über Skulptur bis hin zu Installationen und Performances. Supermarket bietet Künstlern die Möglichkeit, ihre Arbeit einem internationalen Publikum zu zeigen und die Vielfalt der Künstlerszene zu erleben. Das Thema der diesjährigen alternativen Kunstmesse lautet „Dream On“, inspiriert von der deutschen Schriftstellerin E.T.A. Hoffmanns Kurzprosa. Eintritt 150 SEK https://supermarketartfair.com Stockholm Art Week, 14.-19. Mai 2024Die Stockholm Art Week umfasst führende nordische Kunstmessen sowie viele der bekanntesten Museen, Institutionen, Kunstgalerien und anderen Kunsträume Stockholms, die im Laufe der Woche spezielle Programme, Veranstaltungen und Pop-up-Ausstellungen organisieren. Die jährliche Feier der lebendigen Kunstszene Stockholms zielt darauf ab, die bildende Kunst zu fördern. Online werden interessierten Besuchern darüber hinaus ein City Guide  und ein Art Guide  zur Verfügung gestellt. Wer es nicht persönlich zur Art Week schafft, kann sich sein Souvenir im Onlineshop  direkt nach Hause bestellen. https://stockholmartweek.se Market Art Fair, 17.-19. Mai 2024Die Market Art Fair ist die führende zeitgenössische Kunstmesse des Nordens. Sie wurde 2006 von Galerien aus Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden ins Leben gerufen und hat sich zu einem angesehenen Treffpunkt und Marktplatz im Zentrum der nordischen Kunstszene entwickelt. In diesem Jahr wird die Messe Besucher im Liljevalchs  und im Spritmuseum willkommen heißen und eine Kunst-Immersion mit über 100 Künstlern von 47 Galerien aus der nordischen Region bieten. Highlight der Messe sind die Market Talks . Ein Programm kuratierter Gespräche, das interessante Themen, Meinungsmacher und aktuelle Fragen der nordischen Kunstszene hervorhebt. Neben hunderten Kunstwerken besteht die Möglichkeit, die Market Extended-Galerie mit großformatigen Kunstwerken zu besuchen und einige der Künstler kennenzulernen, die an der Messe teilnehmen. Eintritt zwischen 150-250 SEK. https://marketartfair.com Affordable Art Fair, 02.-06. Oktober 2024Die kommende 12. Ausgabe der Affordable Art Fair Stockholm wird Tausende zeitgenössische Kunstwerke präsentieren, die aus über 60 lokalen und internationalen Galerien stammen. Ob erfahrene Sammler oder Neulinge, die ihr erstes limitiertes Druckwerk suchen, die Messe bietet eine ideale Gelegenheit, Kunst zu erkunden, Wissen zu erweitern und ästhetische Vorlieben zu verfeinern. Die Affordable Art Fair strebt danach, die Kunstwelt zu demokratisieren und Kunst für alle zugänglich zu machen. Seit der ersten Ausgabe im Oktober 1999 in London haben sich die Messen auf 10 Städte weltweit ausgedehnt. Neben dem Kunstangebot bieten die Messen auch kreative Performances, Gespräche, Workshops und Aktivitäten für Kinder, die sie zu einem idealen Ausflug mit Familie und Freunden machen. Bisher haben über 3,3 Millionen Menschen eine Affordable Art Fair auf der ganzen Welt besucht und über 600.000 Kunstwerke erworben. https://affordableartfair.com/fairs/stockholm/ Foto: Ulf Lundin/imagebank.sweden.se (Download )Auch wenn gerade keine Kunstmessen die Stadt bunter gestalten, Kunstliebhaber kommen in Stockholm ganzjährig auf ihre Kosten. Eine Reise nach Stockholm ist wie eine Expedition durch einen riesigen Museumskomplex. Überall, wo man hinschaut, gibt es interessante Gebäude, von ausgesprochen modern bis hin zu Häusern, die bis ins späte 13. Jahrhundert zurückreichen. Die diesjährigen Ausstellungen bieten erstklassige Erlebnisse zu vielen unterschiedlichen und interessanten Themen, wie zum Beispiel Weltraumforschung, Wikingergeschichte oder klassische schwedische Kunst. Dazu gehört auch eine Vielzahl von Museen, die von berühmten Schriftstellern über seltene Spielzeuge bis hin zu einer breiten Palette anderer Themen reichen. Neben den bekannteren Museen gibt es jedoch auch einige weniger bekannte Museen und Ausstellungen , die einen Besuch wert sind. Besonders ist, dass Schweden eine lange Tradition der Kunst im öffentlichen Raum hat, die darauf basiert, dass Kunst eine bedeutende Rolle in der Gesellschaft spielt und für alle zugänglich sein sollte. So gilt das Stockholmer U-Bahn-System als die längste Kunstausstellung der Welt , mit 110 Kilometern voller faszinierender Kunst. Fast jede der hundert Stationen präsentiert einzigartige Kunstwerke an ihren Wänden, Bahnsteigen und Wartebereichen. Der Eintritt? Eine gültige Fahrkarte. Einen kostenlosen Guide gibt es in App-Form hier . Foto: Visit Stockholm. Artwork: Gösta Wessel, Karin Ek (Download ) Wie in den meisten Ländern sind Museen in Schweden in der Regel montags geschlossen. Es gibt jedoch einige Ausnahmen, wie das Fotografiska , das ABBA-Museum  und das Vasa-Museum . Wenn ein Abendbesuch bevorzugt wird, vielleicht kombiniert mit Abendessen und Getränken, gibt es einige, die an einem oder zwei Abenden in der Woche länger geöffnet sind. Dazu gehören das Spritmuseum  & die Absolut Art Collection , ArkDes  (Wiedereröffnung am 27. September 2024) und das Nobelpreismuseum , um nur einige zu nennen. Mehr Infos zum Thema unter: Kunstmuseen  Öffentliche Kunst  Ausstellungen 2024  Längste Kunstausstellung der Welt  Museums-Geheimtipps in Stockholm  Stockholms Top 10 für Designliebhaber  Pressebilder: https://imagebank.sweden.se/my-selections/23jsn1eeor und https://mediabank.visitstockholm.com/selection/4160c9a782c4c1f5e60c9e91b031cff6

Scape Technologies stellt auf der Hannover Messe 2024 SCAPE CoCreator vor: Eine revolutionäre 3D-Robotersteuerungsplattform zur Vereinfachung der Roboterautomatisierung

Eine neue Ära der Automatisierung: Einführung der SCAPE CoCreator Plattform Die SCAPE CoCreator-Plattform stellt einen großen Schritt nach vorn dar, um die Roboterautomatisierung einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Sie wurde für Benutzer aller Qualifikationsstufen entwickelt und ermöglicht die Erstellung von Roboter-Automatisierungsanwendungen ohne umfassendes technisches Know-how und ohne Programmierung des Roboters. Die benutzerfreundliche SCAPE CoCreator Plattform basiert auf Industriestandards und gewährleistet, dass die Entwicklung robuster Roboteranwendungen intuitiver ist als je zuvor. Unser Weg von den Anfängen des Bin-Picking/Griff in die Kiste bis zur Entwicklung dieser Plattform zeigt unser Engagement für Innovation und die Nutzung unseres umfassenden Know-hows in den Bereichen 3D-Vision-Technologie und Roboterautomatisierung, erklärt René Dencker, CTO von Scape Technologies. Mit SCAPE 3D-Scannern die Industrie unterstützen 2024 wird Scape Technologies seinen Horizont mit der Einführung der SCAPE 3D-Scannerfamilie auf dem europäischen Markt erweitern. Auf der Hannover Messe 2024 wird Scape Technologies die stationären Pro Industrial 3D-Scanner und einen neuen robotergestützten 3D SCAPE Mini Scanner vorstellen. Diese Entwicklung nutzt unser umfassendes Fachwissen in der 3D-Vision-Technologie und bietet unseren Partnern hochwertige, kostengünstige 3D-Vision-Lösungen. Die Synergie zwischen den SCAPE 3D-Scannern und der SCAPE CoCreator-Plattform wird unseren Kunden einen beispiellosen Mehrwert bieten, erklärt Søren Bøving, CEO von Scape Technologies. Revolutionierung von Roboterzellen mit kosteneffektiven Komponenten Als Reaktion auf den Wettbewerbsdruck, dem europäische Hersteller ausgesetzt sind, wird Scape Technologies eine Reihe von Komponenten und Ausrüstungen für den Bau von Roboterzellen zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten. Diese Initiative umfasst SCAPE 3D-Scanner, SCAPE Vision Controller und andere standardisierte Komponenten für eine Reihe kompletter und standardisierter SCAPE-Roboter-Arbeitszellen. Die erste standardisierte SCAPE-Arbeitszelle, die eingeführt wird, ist für das Be- und Entladen von CNC-Maschinen vorgesehen, insbesondere von Drehmaschinen, die zylindrische Teile bearbeiten. Durch die Integration dieser Komponenten mit unseren SCAPE 3D-Scannern und der CoCreator-Plattform setzen wir einen neuen Standard für Automatisierungslösungen, bemerkt Søren Bøving. Ausblick Die SCAPE CoCreator-Plattform rationalisiert nicht nur den Automatisierungsprozess, sondern eröffnet durch ihre API auch neue Möglichkeiten für Innovationen, indem sie es externen Parteien ermöglicht, neue Funktionalitäten beizusteuern. Diese Plattform stellt einen wichtigen Meilenstein in unserer Mission dar, die Roboterautomatisierung für alle zugänglich zu machen, so Søren Bøving abschließend. Scape Technologies steht an der Spitze der vierten industriellen Revolution und ermöglicht es Unternehmen, mit beispielloser Leichtigkeit und Effizienz zu denken, zu gestalten und zu automatisieren. Die Einführung der SCAPE CoCreator Plattform, zusammen mit der neuen Reihe von SCAPE 3D-Scannern und kosteneffizienten Roboterzellenkomponenten, markiert eine neue Ära der Zugänglichkeit und Innovation in der Roboterautomation. Für weitere Informationen über Scape Technologies und die SCAPE CoCreator Plattform besuchen Sie unsere Website oder treffen Sie uns auf der Hannover Messe 2024, Halle 8, Stand F10. 

Im OP wird es smart: Die nächste Stufe in der OP-Tisch-Evolution ist erreicht

Heute stehen Krankenhäuser vor der Herausforderung, immer komplexere Operationssaal-Technologien mit immer knapperen Personal-Ressourcen in Einklang zu bringen. Dabei sind Qualitätsabstriche nicht hinnehmbar, denn es geht um die menschliche Gesundheit. Die Lösung kann darin liegen, verlässliche und intelligente Technik Aufgaben übernehmen zu lassen und damit die Anwender*innen zu entlasten. Dabei ist die erste Hürde, damit der technische Kollege akzeptiert wird, seine möglichst unkomplizierte Bedienbarkeit. Intuitiv bedienbar und ein verlässlicher Frühwarner Die Benutzeroberfläche von Maquet Corin ist mittels eines simplen Farbcodes so einfach wie möglich gehalten, damit der Tisch ohne lange Einweisung bedient werden kann. Bei der korrekten OP-Lagerung des / der Patient*in assistiert Corin, in dem er Voreinstellungen für gängige chirurgische Positionen bereithält und sich auf Wunsch Benutzer-individuelle Einstellungen merkt. Während des Operationsgeschehens beweist sich der mobile Tisch durch die eingebauten Sicherheitsfunktionen als wachsames Teammitglied. So schützt die Kollisionserkennung – ähnlich wie im Auto – das Team, das am OP-Tisch und an angrenzenden Geräten arbeitet, durch Warnungen oder sogar durch automatisches Eingreifen und Stoppen der Bewegung. Der Tisch selbst warnt vor Überlast-Schäden an seiner Konstruktion mittels Signalton. Smart vernetzbar Um die Sicherheit für die Patient*innen zu verbessern und Arbeitsabläufe effizienter zu machen, werden immer mehr Geräte im OP miteinaner vernetzt. Daher wurde auch Maquet Corin auf die Interaktion mit anderer OP-Technik vorbereitet. Das vereinfacht auch die Wartung des Tisches: Bereits im Voraus vor dem eigentlichen Überprüfungstermin können die Servicetechniker den Gerätestatus einsehen und haben dann beim Vorort-Termin alles parat oder können bereits per Fernreparatur eingreifen. Notwendige Softwareupdates werden aus der Ferne zeitgesteuert aufgespielt, z. B. dann, wenn der Tisch gerade nicht verwendet wird. In der Zukunft wird es außerdem möglich sein, Störungen gar nicht erst auftrteten zu lassen und eine vorbeugende Wartung durchzuführen. Getinge - Komplettanbieter im OP Getinge bietet die komplette Auswahl an Maquet-OP-Tischen: Tischsysteme und mobile Tische, die für unterschiedliche chirurgische Disziplinen wie Allgemeinchirurgie, Orthopädie, Traumatologie und bildgeführte Chirurgie verfügbar sind. Ergänzend ist ein breites Zubehörsortiment für die optimale Patient*innenlagerung erhältlich. Über sein OP-Tisch-Portfolio hinaus unterstützt der schwedische Medizintechnik-Experte bei der Konzeption und Einrichtung von kompletten Operationseinheiten, sowohl was die OP-Ausstattung als auch was die adäquate IT-Integration anbelangt. Eine Beratung zu individuell passenden Finanzierungskonzepten durch Getinge eigene Fachberater*innen rundet das Angebot ab. Mehr Informationen unter https://www.getinge.com/de/produkte-und-loesungen/operationssaal. Mehr Informationen zu Maquet Corin unter https://www.getinge.com/de/produkte/maquet-corin  

Sportlicher Sommerurlaub mit A-ROSA in Europa

Rostock, 18. April 2024 – Mit den Olympischen Sommerspielen in Frankreich und der Fußball-Europameisterschaft 2024 der Männer in Deutschland finden in diesem Sommer gleich zwei internationale sportliche Highlight-Events in Europa statt, und die A-ROSA Schiffe bringen die Urlauber ganz bequem zu den spannendsten Austragungsorten. So können die Gäste während der Reisen mit der A-ROSA VIVA auf der Seine und in die Normandie die ausgelassene Stimmung des internationalen Miteinanders in Paris erleben, mit der A-ROSA STELLA und A-ROSA LUNA auf der Rhône die Atmosphäre der olympischen Fußballspiele in Lyon genießen oder mit den sechs A-ROSA Rhein-Schiffen in das „Sommermärchen-Fieber“ in fünf der zehn deutschen Austragungsorte der Fußball-Europameisterschaft 2024 in Köln, Frankfurt, Düsseldorf, Gelsenkirchen und Dortmund eintauchen. Vom 26. Juli bis zum 11. August 2024 finden in Paris die 33. Olympischen Sommerspiele sowie vom 28. August bis zum 8. September die 17. Paralympischen Sommerspiele statt. Die insgesamt 35 Austragungsorte der sportlichen Wettkämpfe verteilen sich in der gesamten Pariser Innenstadt, der Region Ile-de-France und auch an anderen Orten in Frankreich. Somit besteht in diesem Sommer die einzigartige Möglichkeit, eine Reise auf der Seine mit einem Besuch der Olympischen Spiele zu verbinden oder die Vorbereitungen zu verfolgen. Während des Austragungszeitraums startet die A-ROSA VIVA ihre Reisen aus dem Pariser Vorort Le Pecq, von wo aus den an- und abreisenden Gästen Transfermöglichkeiten zum Flughafen und Bahnhof in Paris zur Verfügung stehen. Auch die Reisen auf der Rhône in Südfrankreich bringen ihre Gäste zu einzelnen Austragungsorten der Olympischen Sommerspiele. So finden im Groupama Stadium in Lyon einige Fußballspiele statt und in Marseille, das circa eine Stunde von Arles und Avignon entfernt liegt, werden die Segelwettkämpfe auf dem kristallblauen Wasser des Mittelmeers an der Cote d'Azur ausgetragen. Mit dem Hin & Weg Anreise-Special* bietet die A-ROSA Flussschiff GmbH exklusive Flug- und Bahnanreisen für die französischen Flüsse zu attraktiven Konditionen. Für ausgewählte Termine im Reisezeitraum April bis August 2024 gewährt A-ROSA einen Sonderpreis auf die Flug- und Bahnanreise für Kreuzfahrten auf den französischen Flüssen Seine und Rhône. Damit ist der Preis für die Anreise nach Paris und Lyon fixiert, was zur Planungssicherheit für die Gäste beiträgt. Die Fahrt mit dem französischen TGV ab beispielweise Frankfurt oder Stuttgart ist bereits ab € 99 pro Person buchbar. Die Fluganreise mit renommierten Partner-Airlines ist ab vielen deutschen Flughäfen, darunter Frankfurt, München, Düsseldorf, Berlin und Hamburg, ab € 199 pro Person buchbar. Erfolgt die Buchung im Premium alles inklusive Tarif, so ist auch der Transfer vom Flughafen oder Bahnhof zum Schiff für die Gäste inkludiert. Für alle, die ihren Frankreich-Urlaub intensivieren möchten, bietet A-ROSA an ausgewählten Terminen im Mai, Juni und September exklusive Vor- und Nachprogramme zu den Frankreich-Kreuzfahrten in Lyon und Paris an. Während des dreitägigen Programms in Lyon erleben die Gäste eine Food-Tour mit Verkostungen, einen Stadtrundgang durch die drittgrößte Stadt Frankreichs und einen Ausflug zu einem Weingut auf dem Mont Brouilly in Beaujolais mit Weinverkostung und kleinen Snacks sowie spannenden Informationen von einem örtlichen Winzer. In Paris dürfen sich die Gäste während des ebenfalls dreitägigen Vor- oder Nachprogramms auf eine Besichtigung und Führung durch die Gärten Jardin des Plantes & Les Tuileries sowie eine Bootstour auf der Seine entlang der Highlights der Stadt freuen. Sowohl in Paris als auch in Lyon findet die Unterbringung in einem Vier-Sterne-Hotel statt und versteht sich inklusive eines reichhaltigen Frühstücks im Hotel. Die Vor- und Nachprogramme in Frankreich sind bis zum 30.04.2024 inklusive Frühbucher-Ermäßigung für € 649 pro Person (Lyon) bzw. € 699 pro Person (Paris) buchbar. *Die An- und Abreise per Flug ist über das A-ROSA Service-Center oder über das Reisebüro buchbar. Der TGV ist ausschließlich über das A-ROSA Service-Center buchbar (Tel. +49 381 2026001 oder E-Mail an service@a-rosa.com). Limitiertes Kontingent nach Verfügbarkeit. Nur gültig für Vollzahler und nur für Neubuchungen. Weitere Informationen zum Unternehmen sowie begleitendes Pressematerial finden Sie in unserem Newsroom unter www.arosa.de/presse. Bildunterschriften01_Sportlicher_Sommer_c_A-ROSA.jpgMit den Olympischen Sommerspielen in Frankreich und der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland erleben die A-ROSA Gäste einen sportlichen Sommer auf den Flüssen. Foto: A-ROSA Flussschiff GmbH 02_A-ROSA_VIVA_c _A-ROSA.jpgAuf der Seine lässt sich eine Reise in die Normandie an Bord der A-ROSA VIVA mit einem Besuch der Olympischen Sommerspiele in Paris kombinieren. Foto: A-ROSA Flussschiff GmbH 03_Paris_c_A-ROSA.jpgMit dem exklusiven Anreise-Special profitieren die Gäste von attraktiven Festpreisen für eine Flug- oder Bahnanreise über A-ROSA. Foto: A-ROSA Flussschiff GmbH 04_Lyon_c_A-ROSA.jpgFür einen noch intensiveren Frankreich-Aufenthalt sorgen die exklusiven Vor- und Nachprogramme in Lyon und Paris. Foto: A-ROSA Flussschiff GmbH

Mit dem Auto in den Urlaub: Parken im Ausland stresst jede:n Dritte:n

Hannover, 26. Juli 2023 – Sommerzeit bedeutet für viele Urlaubszeit und zahlreiche Deutsche nutzen die Sommermonate für ihren großen Jahresurlaub. Einige davon verreisen mit dem Auto. Allerdings kann die mühsame Suche nach einem Parkplatz, gerade bei Städtetrips oder Rundreisen, die Urlaubsstimmung schnell trüben. EasyPark , führender Parktechnologie-Anbieter, hat zusammen mit dem Meinungsforschungsinstitut YouGov im Juni 2023 in einer Umfrage 2.028 Führerscheinbesitzer:innen in Deutschland unter anderem zu ihren größten Bedenken beim Parken im Ausland befragt.  Parken im Ausland ist ein großer Stressfaktor Bei einem Drittel der Befragten (33 %) verursacht das Parken im Ausland Stress. Ein Grund dafür könnte sein, dass fast die Hälfte aller Befragten (48 %) Angst vor hohen Strafen im Ausland hat. Dies könnte vor allem daran liegen, dass 40 % der Befragten nach eigenen Angaben Schwierigkeiten haben, in anderen Ländern kostenfreie von kostenpflichtigen Parkplätzen zu unterscheiden. Sicherheitsbedenken beeinflussen Entscheidungen der Reisenden Doch nicht nur die Kosten für das Parken im Ausland beschäftigen die Befragten. Etwas mehr als ein Viertel (26 %) von ihnen ist der Meinung, dass das Parken im Ausland unsicherer ist als in Deutschland, und 37 % hätten sogar oft Angst um die Sicherheit ihres Fahrzeugs im Ausland. Die Hälfte der Befragten (51 %) ist der Ansicht, dass Parkhäuser das Risiko von Strafzetteln und Parkschäden verringern. Um nicht erst vor Ort mit dem Thema Parken konfrontiert zu werden, informieren sich 42 % der Befragten vor ihrem Urlaub über Parkmöglichkeiten und 29 % würden sogar im Voraus eine Reservierung vornehmen.  Die Nutzung der EasyPark-App im Urlaub kann dazu beitragen, diese Bedenken zu mindern. EasyPark ist in 20 Ländern und über 2900 Städten in Europa verfügbar, darunter auch beliebte Reiseziele wie Österreich, die Niederlande und Italien. Mit der EasyPark-App steht Urlauber:innen eine zuverlässige Lösung für ihre Parkplatzsorgen zur Verfügung. So können sie sich auf ihre Reise konzentrieren, ohne sich beispielsweise über Bußgelder Gedanken machen zu müssen. „Die Umfrageergebnisse zeigen, dass das Parken im Ausland für viele Autofahrer:innen in Deutschland mit Unsicherheiten und Stress verbunden ist“, sagt Nico Schlegel, Geschäftsführer von EasyPark Deutschland. „Wir möchten unseren Kund:innen helfen, diese Bedenken aus dem Weg zu räumen und Ihnen einen stressfreien Urlaub ermöglichen. Unsere benutzerfreundliche EasyPark-App ist die ideale Begleitung für Reisende, die ihr Fahrzeug sicher und bequem parken möchten, unabhängig vom Reiseziel.“ Die drei beliebtesten Reiseländer der deutschen EasyPark-Nutzer:innen im Sommer 2022 waren Italien, Schweden und Dänemark[1].  Smart parken im Urlaub Zusätzliche digitale Funktionen helfen den Nutzer:innen, Zeit und Nerven zu sparen: In einigen großen Städten verfügt EasyPark auch über ein Parkplatz-Suchsystem namens „FIND“, das die User:innen zu potenziell freien Parkplätzen und Parkhäusern leitet. Für einen stressfreien Start in den Urlaub mit dem Flieger kann über Parkimeter , einem Unternehmen der EasyPark-Gruppe, an zahlreichen Flughäfen ein Parkplatz reserviert  und im Voraus bezahlt werden. Auch in Parkgaragen in vielen Städten kann der Parkplatz im Voraus reserviert  und bezahlt werden. Ob lange Fernreise oder kurzer Spontantrip – sowohl Kurz- als auch Langzeitparkplätze können mithilfe von EasyPark gebucht werden. Die EasyPark-App ist kostenlos im Apple App Store  und Google Play Store  verfügbar. Methode:  Die Umfrage wurde von YouGov zwischen dem 28. Juni 2023 und 30. Juni 2023 durchgeführt. Es wurden 2.028 in Deutschland lebende Personen befragt, die im Besitz eines Führerscheins sind.  [1]EasyPark Daten Juni – August 2022

Frische Brisen und köstliche Bissen in Göteborg

Göteborg, die westschwedische Hafenstadt mit Geschichte, Geschmack und entspanntem Flair, erlebt eine wahre kulinarische Renaissance. Im Frühling eröffnen hier über 20 neue Restaurants, Bars und Cafés. Nach jahrelanger Renovierung wird die ikonische Feskekörka (Fischkirche) endlich wiedereröffnet und in den verwinkelten Gassen von Gamlestan erwarten Besucher neue Geschmackserlebnisse. Dabei setzen nicht nur die Michelin-Restaurants, sondern auch gemütliche Cafés und Foodtrucks auf lokale Köstlichkeiten von kleinen Bauernhöfen und vor allem von der salzigen Westküste. Göteborg, zum sechsten Mal in Folge zum nachhaltigsten Reiseziel der Welt gekürt, zeigt stolz seine gastronomische Vielfalt. Weinliebhaber können sich auf die Eröffnung hipper Weinbars freuen, während Pizza und Pasta mit regionalen Zutaten weiterhin die Gaumen der Einheimischen und Besucher begeistern. Festivalbesucher freuen sich besonders auf das Wurstfestival, das MetAle Festival (weil Metal Musik und Ale einfach eine gute Kombi sind) sowie die „sprudelndste Messe Göteborgs“ – so viel vorab, es handelt sich dabei nicht um Whirlpools. Foto: Studiografen/Göteborg & Co (Download ) Hier präsentieren wir eine Auswahl der diesjährigen Neuzugänge und die spannendsten Food-Events des Jahres 2024. · In Göteborg wird im Mai die Feskekörka  nach einer vierjährigen Renovierung wiedereröffnet. Besucher werden von mehreren Fischtheken, vier neuen Restaurants und Bars mit nationalen und internationalen Küchenspezialitäten empfangen. Es wird auch eine Bühne mit Unterhaltung und eine der größten Außenterrassen Göteborgs geben, die zum Vallgraven hin ausgerichtet ist. · Die Suggan Vinbar  eröffnete im Januar 2024 und bietet eine breite Auswahl an Weinen aus ganz Europa ohne unnötige Zusatzstoffe und Hefe-Manipulation. Das Restaurant serviert auch weinfreundliche nordische Komfortgerichte, die mit Aromen aus aller Welt spielen. · Lorensbergs fisk & bar , eröffnete im Februar 2024, bietet eine Auswahl an klassischen Gerichten wie Fisch- und Meeresfrüchtesuppe, Muscheln, "Halv Special á la havet" und Garnelenbrötchen. Es ist auch möglich, frischen Fisch zu kaufen oder ein Take-away-Mittagessen aus dem gut sortierten Fischgeschäft des Restaurants, der Lorensbergs Fischgeschäft, mitzunehmen. · Ceno , eröffnete am 12. April, bietet Mittag- und Abendessen in einem Gebäude mit beeindruckender Architektur und Atmosphäre. · Foajen , eröffnete im März und ist Unity Jazz's neues Refugium für Freitag- und Samstagabend. Gustav Knutsson vom Restaurant Bhoga ist Küchenchef, während das Michelinstern-Restaurant Bhoga renoviert wird, was auf hohe Qualität des Essens in einer intimen Umgebung hindeutet. · Bar el Guiri , öffnet im Mai oder Juni und wird eine spanische Restaurantbar mit einer 15 Meter langen Wein- und Pintxos-Bar, einem klassischen Restaurantbereich mit offener Küche und einer Eisdiele sein. Auf der zweiten Etage wird es eine Lounge mit Shuffleboard und Boccia-Bahnen geben. · Hasselssons Macklucka , eröffnete im Februar, konzentriert sich auf Gourmet-Sandwiches und hat bereits einen Stand in der Saluhallen, öffnet aber nun auch am Skanstorget. · Wazo , eröffnete im März und beschreibt sich als eine der kleinsten Weinbars Schwedens und konzentriert sich auf handwerkliche Weine ohne Zusatzstoffe, während das Menü um Käse und Brot kreist. Im Gebiet Gamlestan/Slakthusområdet gibt es diese Neuzugänge: · Mugwort BBQ , eröffnete am 6. April und konzentriert sich vollständig auf echtes amerikanisches BBQ in entspannter Atmosphäre. · Dubbelhakan , eröffnete am 28. Februar und ist eine intime Wein- und Pizzabar, die als Erweiterung von Rollin Bistros Backyard beschrieben wird. · Ego Distillers , öffnet im Juni und wird eine Destillerie- und Cocktailbar im Gamlestadens Fabriker sein, die erste Destillerie in diesem expandierenden Viertel. · Pastor GBG , eröffnete im Februar und bietet frische handwerkliche Pasta über die Theke für Take-away-Gäste an. Hinter dem Konzept und dem Foodtruck stehen der ehemalige Michelin-Koch Henrik Bernvik und das Team von Restaurang BIKT in Göteborg. · Tycho Mat & Möte , eröffnet im Mai auf der Brahegatan und spiegelt die kulinarische Philosophie des Gamlestan-Viertels wider, wobei die Aromen der Speisekarte aus allen Ecken der Welt stammen, aber lokale Zutaten und saisonale Angebote im Vordergrund stehen. In Bezug auf Pizza/Pasta gibt es auch einige Neuigkeiten: · Al Banco , eröffnete im Januar und stellt hausgemachte Pasta mit klassischen und innovativen Saucen her und serviert natürlich auch guten Kaffee. · 2 Ragazzi , eröffnete im Januar und konzentriert sich auf gute und einfache Küche mit einer Speisekarte, die kleine Gerichte, Hauptgerichte, Pasta, Pinsa und Desserts umfasst. · Slice , eröffnete im März und ist eine Tischtennisbar mit Schwerpunkt auf Pizza im Zentrum von Göteborg. · Paradiset Kville , eröffnete Anfang März und ist die dritte Pizzeria von Paradiset, diesmal in Kville und noch näher an ihrer Bäckerei auf Ringön, wo alle Pizzateige hergestellt werden. · Posto , öffnet im Frühling 2024 und wird von dem Gastronomen Phillipe Cohen betrieben, der bereits dasselbe Konzept in Stockholm führt. Es befindet sich nur einen Steinwurf von der Prachtstraße Avenyn entfernt. 14 leckere Veranstaltungen in Göteborg 2024: · Bier- & Whiskymesse , 19.-20. April: Diese Messe findet in der Svenska Mässan in Göteborg statt. Etwa 150 Aussteller aus lokalen Brauereien, Whiskydestillerien, Whisky- und Bierimporteuren sowie Braumeistern versammeln sich hier. Die Messe lockt jährlich zwischen 20.000 und 25.000 Besucher an. · Queens of the Kitchen  im Göteborgs Konstmuseum, 20. April (sowie am 25. Oktober während der Kulturnacht): Am 20. April steht im Göteborgs Konstmuseum Essen im Mittelpunkt. Frauen mit verschiedenen kulinarischen Hintergründen haben gemeinsam Kunst und Essen interpretiert und kreiert. Queens of the Kitchen aus Biskopsgården haben ein Erlebnis geschaffen, bei der jeder typische Gerichte aus Biskopsgården probieren und kochen kann. An diesem Tag ist der Eintritt frei. · Slakthuset Saturdays , 27. April und jeden Monat das ganze Jahr über: Die Slakthuset Saturdays sind ein urbaner Bauernmarkt im Slakthusområdet in Göteborg. Zahlreiche Besucher, über 30 Handwerksmeister und erstklassige Produzenten bieten hier ihre Waren an. Foodtrucks, BBQ, ein Taproom und eine Brauerei sind ebenfalls dabei. · Grillmesse GRILLAT , 3. Mai: Die Grillmesse GRILLAT in Göteborg ist eine Hommage an die Kunst des Grillens und findet in der Eriksbergshallen statt. Hier gibt es Grillzubehör von den besten Herstellern der Welt und Inspiration von Köchen und Grillmeistern. · MetAle  bei Liseberg, 24.-25. Mai: Zusammen mit zehn ausgewählten Handwerksbrauereien von Göteborgs Biergilde lädt der Vergnügungspark Liseberg zu einem Wochenende voller Craftbier, gutem Essen, inspirierenden Vorträgen und Live-Musik von einigen der besten Rockbands Schwedens, Mustasch und Lillasyster, ein. Für die Veranstaltung ist lediglich eine Eintrittskarte für den Vergnügungspark erforderlich. · Das große Balkanfest , 1. Juni: Am Samstag, den 1. Juni, wird das Slakthuset zu einem kleinen Balkan mit Schwerpunkt auf Essen, Trinken und Musik aus diesem Teil Europas. In Zusammenarbeit mit dem Food-Influencer Nikola Zivkovic (mit Wurzeln in Montenegro) organisiert Wine Mechanics  eine Party mit bosnischem Burek, montenegrinischen Beats, serbischen Cevapcici, gegrillten Lamm und mehr. · Slakthuset Block Party , 16.-17. Juli: Die Slakthuset Block Party 2024 ist ein zweitägiges, urbanes Straßenfest mit einem klaren Fokus auf lokales Essen, großartiger Musik, Göteborger Bier und Wein von Wine Mechanics. · Kulturkalaset mit Streetfoodfestival , 29. August - 1. September: Das größte Streetfood-Festival Schwedens kehrt zum dritten Jahr in Folge nach Göteborg zurück. Das Festival erstreckt sich von der Basargatan bis zum Kungstorget, und während des Festivals werden auch die schwedischen Meisterschaften in Streetfood und Sweetfood mit einer Preisverleihung auf dem Kungstorget abgehalten. · Schwedische Meisterschaft im Burgergrillen , 1. September: Das Finale der schwedischen Meisterschaft im Burgergrillen findet am 1. September in Gamlestan statt. Die Grillmeister von Mugwort versprechen ein Volksfest, wenn der beste Burger Schwedens gekürt wird, und rechnen mit mindestens 10.000 Besuchern. · Fischhafentag , 8. September: Der Fischhandelsverband Göteborg feiert sein 100-jähriges Jubiläum und möchte dies mit einem Tag für alle Fisch- und Meeresfrüchte-Liebhaber feiern. Hier trifft man lokale Fischer, probiert neue und klassische Meeresfrüchte und hört lokale Bands. · Biskopsgårdens Food Festival , 14. September: Hier gibt es Essen aus allen Ecken der Welt und man kann die lokale kulinarische Vielfalt beim Biskopsgårdens Food Festival in Svarte Mosse entdecken, das nach dem Erfolg des letzten Jahres zurückkehrt. Neben gutem Essen erwartet Besucher auch Musik, Aktivitäten für Kinder und Jugendliche und eine großartige Atmosphäre. · Fastfood & Cafe & Restaurant Expo , 18.-19. September: Die größte Messe für die Horeca-Branche in Westschweden, bei der über 150 Aussteller von führenden Lieferanten bis hin zu kleinen lokalen Aufsteigern vertreten sind. (Achtung: Fachmesse - nicht für die Öffentlichkeit) · Korvfestivalen  (Wurstfestival), 27.-28. September: Dieses Festival lockt jedes Jahr Tausende von begeisterten Wurstliebhabern an, die ein einzigartiges Angebot an Würsten, passenden Beilagen und Getränken erkunden möchten. Das dritte Korvfestival in Göteborg findet am 27.-28. September dieses Jahres in den Gothenburg Film Studios mit ca. 40-50 Ausstellern statt. · Ostfestivalen  (Käsefestival),11.-12. Oktober: Im Herbst kehrt das Ostfestival für das zweite Jahr nach Göteborg zurück. Wie im letzten Jahr wird das Auktionsverket Kulturarena zu einem Mekka für Käseliebhaber, wo schwedischer Käse in Kombination mit ausgewählten Beilagen und Getränken gefeiert wird. · Sparkling , 18.-19. Oktober: Göteborgs sprudelndste Messe, Sparkling, kehrt im Herbst zurück ins Clarion Hotel Post. An zwei actiongeladenen Tagen hat man die Möglichkeit, alles von Champagner über Crémant bis hin zu Cava mit passenden Delikatessen zu probieren. Skål! Göteborg ist übrigens weithin bekannt als eine der führenden Hochburgen der europäischen Craftbeer-Szene. Bierbrauen und -genuss haben hier eine lange Tradition, die bis zur Gründung der Stadt im Jahr 1621 zurückreicht. Göteborg hat sich einen Ruf als die Bierhauptstadt Schwedens erworben, und das aus gutem Grund. Die Craft-Brauereien hier zählen laut internationalen Bewertungen zu den besten der Welt. Heute beheimatet die Hafenstadt zahlreiche Mikrobrauereien , Kneipen  und Bierlokale . Wenn die Zeit knapp ist, wo sollte man anfangen? Eine gute Wahl ist die preisgekrönte Brauerei Stigberget  im angesagten Industrieviertel Ringön , Poppels  oder Dugges . Foto: Peter Kvarnström/Göteborg & Co (Download ) Mehr Göteborg-Tipps gibt es hier: Cafés in Göteborg  Restaurants in Göteborg  Top Sehenswürdigkeiten in Göteborg  Göteborg für kleines Geld  Fünf Shopping-Viertel in Göteborg  Bierpubs in Göteborg  Craftbier und Brauereien in Göteborg  Tap Rooms in Göteborg  Craft-Getränke und Second Hand Heaven in Gamlestan  Craft-Brauereien und urbane Kultur in Ringön  Essen und trinken wie ein Einheimischer in Göteborg 

Neue Ära in der Seidel-Klinik: Generationenwechsel in Klinikleitung

v.l.n.r.: Dr. Freja Tomandl, Professor Dr. Franz Xaver Glocker und Andreas Leipold-WeißenfelsBad Bellingen, 19. April. 2024. Nach 21 Jahren als Ärztlicher Direktor der Seidel-Klinik in Bad Bellingen hat sich Professor Dr. Franz Xaver Glocker in den Ruhestand verabschiedet. Der Facharzt für Neurologie und Psychiatrie hat den Staffelstab an seine beiden Kolleg*innen Dr. Freja Tomandl und Andreas Leipold-Weißenfels übergeben. Die beiden Chefärzt*innen führen die Klinik von nun an gemeinsam mit der Kaufmännischen Direktorin Heidi Bäumgen, der Therapieleitung Jessica Schuhmann und der Pflegedienstleitung Sabine Wolf. Neben seiner Leitungsposition war Professor Glocker in der Seidel-Klinik für die Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen und neuromuskulären Erkrankungen zuständig. Auch wenn der 66-Jährige nun in den Ruhestand geht, wird er weiterhin einmal wöchentlich für ein paar Stunden in der Klinik arbeiten. „Ich blicke mit einem guten Gefühl auf meine Zeit hier in der Seidel-Klinik zurück und freue mich auf den neuen Lebensabschnitt“, sagt er. Chefärztin Tomandl und Chefarzt Leipold-Weißenfels teilen nun den Fachbereich von Professor Glocker unter sich auf. Rheuma: Die Krankheit mit vielen Gesichtern Tomandl ist bereits seit Oktober Chefärztin für Rheumatologie in der Seidel-Klinik und wird diesen Fachbereich weiter auf- und ausbauen. „In Deutschland leiden rund neun Millionen Menschen an Rheuma“, sagt sie. „Die Krankheit ist meist durch Schmerzen im Bereich des Bewegungsapparates gekennzeichnet.“ Rheumaerkrankungen können jedoch auch innere Organe, die Haut oder das Nervensystem betreffen. Dazu gehören entzündliche Bindegewebserkrankungen (Kollagenosen) sowie die Entzündungen von großen und kleinen Blutgefäßen im Körper. „Am häufigsten sind jedoch das ‚klassische Gelenkrheuma‘ sowie die große Erkrankungsgruppe, bei der es zu Entzündungen der Wirbelsäule, aber auch zu Gelenkentzündungen kommen kann. Dazu gehören der bei vielen Menschen noch bekannte Morbus Bechterew sowie die Schuppenflechtenarthritis“, erläutert sie und betont: „In der Seidel-Klinik behandeln wir all diese unterschiedlichen rheumatischen Erkrankungen.“ Es können sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene bis ins hohe Alter an Rheuma erkranken – denn die entzündlich-rheumatischen Erkrankungen haben anders als die degenerativen Erkrankungen (also Erkrankungen durch Abnutzung der Gelenke) nichts mit dem Alter zu tun. Die häufigste Ursache: Störungen des Immunsystems (sogenannte Autoimmunkrankheiten). „Aber auch verschiedene virale und bakterielle Infektionen, Stoffwechselerkrankungen, Rauchen sowie Umwelteinflüsse wie Sonnenlicht und familiäre Veranlagungen können zu einer Entstehung bzw. zu einem Fortschreiten der Krankheit beitragen“, sagt Tomandl. Sie fährt fort: „Was wir mit unserer Behandlung in der Seidel-Klinik erreichen wollen, ist unter anderem, die Gelenkfunktion von Rheuma-Patient*innen zu erhalten und zu verbessern, das weitere Fortschreiten der Krankheit zu verhindern, die Schmerzen zu lindern und somit die Eigenmobilität und die Lebensqualität unserer Patient*innen zu verbessern.“ Da viele Rheumapatient*innen mit zunehmendem Lebensalter sowie durch wiederholte Entzündungen an einer degenerativen Gelenkerkrankung (Arthrose) erkranken können, ist dazu eine intensive Zusammenarbeit mit dem Fachbereich konservative Orthopädie essentiell. „Das wird hier schon seit Jahren so gelebt und daran halten wir fest“, betont Tomandl. Lebensqualität wiederherstellen – u. a. bei Erkrankungen der Wirbelsäule und chronischen Schmerzen Leipold-Weißenfels, der schon seit vielen Jahren Chefarzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin ist, übernimmt zusätzlich die innere Orthopädie. Damit ist er unter anderem für die Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen zuständig. „Unter der Federführung von Herrn Professor Glocker haben wir uns seit Jahrzehnten in den Bereichen Prävention, Diagnose und Behandlung sämtlicher Erkrankungen des Bewegungsapparats weiterentwickelt“ erläutert er. „Unser Anliegen ist es, die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität unserer Patienten*innen bestmöglich wiederherzustellen und operative Eingriffe möglichst zu vermeiden.“ „Außerdem betreuen wir zunehmend Patienten*innen mit chronischen Schmerzerkrankungen“, ergänzt er. „Neben der umfangreichen Aufarbeitung eines jeden Patientenfalls und einer individuellen medikamentösen Therapie bieten wir auch eine umfangreiche Physio- und Ergotherapie sowie physikalische und balneologische Therapien im Rahmen einer sogenannten ‚Komplextherapie‘ an.“ Heidi Bäumgen, die Kaufmännische Direktorin der Seidel-Klinik sagt abschließend: „Ich danke Herrn Professor Glocker für seinen außerordentlichen Einsatz zum Wohle unserer Patient*innen und wünsche ihm für seinen Ruhestand alles Gute. Gleichzeitig freue ich mich darauf, die Seidel-Klinik mit einem erfahrenen Team aus Ärzt*innen und Pflegekräften sowie therapeutischem und administrativem Personal in die Zukunft zu führen und die Herausforderungen, die mit den Veränderungen im Gesundheitssystem einhergehen, zu meistern.“

Mit Künstlicher Intelligenz gegen den Fachkräftemangel

In den Personalabteilungen führt der Fachkräftemangel fast ad absurdum – denn er ist natürlich auch hier angekommen, mit dem Ergebnis, dass immer weniger Personaler immer mehr Fachkräfte rekrutieren und betreuen müssen. Eine Chance in diesem Kreislauf bietet der Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI). Denn richtig eingesetzt kann KI jeden Schritt im Prozess der modernen Personalarbeit erleichtern und beschleunigen – vom Recruiting über die Personalentwicklung bis hin zu Verwaltungsvorgängen. „Damit kann KI zum Gamechanger in der Fachkräftegewinnung werden“, weiß Martin Kater, Projektleiter des Regionalen Zukunftszentrums Nord (RZ.Nord), beim Konsortialführer Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft. Das RZ.Nord berät kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Norddeutschland rund um die Themen Digitalisierung und KI und hat bereits vielfältige Erfahrungen mit Künstlicher Intelligenz in den Personalabteilungen gesammelt. „Aktuell verbringen die meisten Personaler sehr viel Zeit mit der Rekrutierung und Auswahl qualifizierter Fachkräfte. Es ist daher äußerst sinnvoll, zuallererst durch klugen Einsatz von Digitalisierung den Aufwand bei standardisierbaren Verwaltungstätigkeiten zu verringern“, kennt Kim Alexandra Herberg als Projektmanagerin im RZ.Nord die aktuellen Sorgen von Unternehmen. Aber KI kann noch viel mehr: Intelligente, KI-gesteuerte Recruiting-Analysen können beispielsweise unvoreingenommen ein Profiling des Wunsch-Kandidaten erstellen. Chat-Bots übernehmen die erste Kommunikation oder beantworten allgemeine Fragen der Kandidaten zum Unternehmen, noch bevor diese durch eine nicht passgenaue Bewerbung als Aufwand in der Personalabteilung zu Buche schlagen. Und im Auswahlverfahren kann KI helfen, auf die richtigen Kandidaten zu stoßen, indem intelligente Tools die Ergebnisse von Eignungstest oder Kompetenzanalysen digital auswerten. „Die Entscheidung trifft weiterhin der Mensch, allerdings hat er durch KI eine bessere Entscheidungsgrundlage“, so Kater, für den dieses Beispiel sehr gut zum Grundgedanken der menschenzentrierten KI passt. Für Kater ist dies ein zentraler Aspekt jeder Beratung, ebenso wie die passgenaue Qualifizierung der Mitarbeitenden. Auch das Onboarding lässt sich durch Künstliche Intelligenz erheblich erleichtern. Das fängt schon vor dem ersten Arbeitstag an: Wo bislang eine Fragenliste verschickt wird, um den neuen Mitarbeitenden mit seinen Daten im System anzulegen, kann KI übernehmen und die Abfrage und Integration der Daten automatisieren. Ein anderer Ansatz ist die KI-gestützte Einarbeitung der neuen Kolleginnen oder Kollegen, ohne dass erfahrene Fachkräfte aus dem Arbeitsprozess herausgenommen werden müssen. „KI macht Menschen keineswegs überflüssig, kann aber sinnvoll unterstützen und dabei behilflich sein, sich auf Wesentliches zu fokussieren“, erklärt Kater. Entscheidend ist dabei immer, zuallererst eine interne Analyse der Prozesse durchzuführen, um herauszufinden, an welcher Stelle KI sinnvoll eingesetzt werden kann. Diesen Weg geht das RZ.Nord gemeinsam mit KMU in Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen – immer mit dem Ziel, mit digitalen Prozessen erfolgreich zu sein und so langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Nach Erfahrung der Berater zeigen kleine und mittlere Unternehmen große Begeisterung für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Personalmanagement, da die Lösungen immer erschwinglicher werden. „Diese Technologie bietet ihnen die Möglichkeit, Prozesse zu optimieren und datengestützte Entscheidungen zu treffen, um letztlich die Mitarbeiter zu entlasten. Früher war dies oft aufgrund der hohen Kosten großen Konzernen vorbehalten“, berichtet Herberg aus der Beratungspraxis. Dafür ist im Unternehmen allerdings Offenheit für veränderte Arbeitsabläufe notwendig, für die intern oft erst geworben werden muss. Um Vorbehalte abzubauen, ist ausreichende Qualifizierung im Umgang mit der neuen Technik zentral. Dies muss neben der Investition im Vorfeld gut geplant sein.  

Mobilitätswende ja – aber ohne persönlichen Verzicht

Hannover, 22. August 2023 – Das Jahr 2030 gilt als Meilenstein auf dem Weg zur Erreichung der vollständigen Klimaneutralität Deutschlands, die für 2045 geplant ist. Bis dann sollen die Emissionen um mindestens 65 Prozent im Vergleich zu 1990 gesenkt werden.[1] Eine kürzlich durchgeführte Onlineumfrage der YouGov Deutschland GmbH im Namen des Parktechnologie-Anbieters EasyPark  zeigt jedoch, dass 60 Prozent der Befragten nicht an die Mobilitätswende bis 2030 glauben – lediglich jede:r Zehnte (11 %) glaubt, dass diese bis dahin zu erreichen ist. Die Verantwortung dafür sehen 43 Prozent hauptsächlich bei der Regierung. Folglich finden 45 Prozent aller Befragten, dass diese mehr tun sollte, um die Mobilitätswende zu schaffen.Verzicht auf Auto für viele noch nicht vorstellbarSobald es um das liebste Fortbewegungsmittel der Deutschen geht, zeichnet sich ein klares Bild ab: Über die Hälfte der Befragten (53 %) würde nicht auf ein Auto verzichten wollen, selbst wenn es die Mobilitätswende beschleunigt. Hier gibt es ein starkes Altersgefälle: Während bei den über 54-Jährigen ganze 60 Prozent nicht auf ihren Wagen verzichten würden, sind es bei den unter 25-Jährigen nur 36 Prozent. Fast die Hälfte aller Befragten (48 %) würde auch nicht auf Parkplätze in ihrer Stadt verzichten, um die Mobilitätswende in der eigenen Stadt zu beschleunigen.Immerhin würde fast ein Drittel (31 %) für mehr Radwege auf Parkplätze in ihrer Stadt verzichten, und fast genauso viele Befragte (33 %) sprechen sich für ein generelles Tempolimit in Innenstädten von 30 km/h aus. „Für den Erfolg der Mobilitätswende sind zusätzliche Investitionen und weitreichende, ganzheitliche Veränderungen im Verkehr notwendig. Es passiert bereits einiges, jedoch zeigen uns die Umfrageergebnisse, dass noch viel Arbeit geleistet werden muss, um die breite Masse zu überzeugen, diesen Weg mitzugehen“, sagt Nico Schlegel, Geschäftsführer EasyPark Deutschland.Bürger:innen wünschen sich mehr digitale Angebote im StadtverkehrDie Ergebnisse zeigen auch, dass die meisten sich keine Stadt ohne Auto vorstellen können: Mehr als die Hälfte der Befragten (56 %) zweifelt daran, dass Autos in den nächsten zehn Jahren komplett aus den Innenstädten verschwinden, und 48 Prozent glauben nicht daran, dass in zehn Jahren keine Autos mehr in Innenstädten parken dürfen. Umso wichtiger ist es, Städte schon heute lebenswerter zu machen, um der Mobilitätswende Schritt für Schritt näherzukommen. Doch was wünschen sich die Führerscheinbesitzer:innen in Deutschland? Insgesamt ist der Wunsch nach mehr digitalen Angeboten groß: Vier von zehn (39 %) glauben, dass Parkuhren in den nächsten zehn Jahren vollständig aus der Innenstadt verschwinden werden, und 45 Prozent denken, dass Parkgebühren stattdessen in ganz Deutschland per App bezahlt werden können. Insgesamt gab fast die Hälfte der Befragten an, schon einmal eine Park-App genutzt zu haben (26 %) oder dies zukünftig tun zu wollen (19 %). Darüber hinaus denken sechs von zehn (59 %), dass es in zehn Jahren keine gedruckten Parkausweise mehr für Anwohner:innen geben wird, sondern die Kennzeichen bei der Kontrolle digital erfasst werden.Smartes Parkraummanagement für schöneres StadtbildZur Mobilitätswende gehört auch, den vorhandenen Parkraum bestmöglich zu nutzen und so zu optimieren, dass sich die Lebensqualität aller Bewohner:innen einer Stadt verbessert. Sechs von zehn Befragten (62 %) stimmen zu, dass Städte ihr Parkraummanagement smarter gestalten sollten – indem sie beispielsweise ein digitales Parkleitsystem zur Verfügung stellen, das Autofahrer:innen hilft, schneller freie Parkplätze zu finden, und so gleichzeitig den Parksuchverkehr und damit die Emissionen in der Stadt reduziert. Für jede:n Zweite:n (52 %) trägt auch die Verlagerung von Autos in Parkhäuser zu einem angenehmeren Straßenbild bei, weil dadurch weniger Autos an der Straße stehen. Folglich sind 54 Prozent der Meinung, dass Stadtverwaltungen mehr in Parkhäuser investieren sollten.EasyPark hat es sich zur Aufgabe gemacht, Städte lebenswerter zu machen und die Digitalisierung des Parkens voranzutreiben. Das gelingt dem schwedischen Unternehmen nicht nur mit seiner Park-App. EasyPark bietet Städten auch die Möglichkeit, die Parkinfrastruktur genau zu analysieren und Verbesserungspotenziale aufzuzeigen, um beispielsweise den Parksuchverkehr zu reduzieren oder mehr Platz für Grünflächen zu schaffen. „Unser Ziel ist es, nicht nur das Parken zu vereinfachen, sondern mit unseren technologischen Lösungen dazu beizutragen, Städte lebenswerter zu machen. Falls Autos tatsächlich auch noch in absehbarer Zeit Teil vieler Innenstädte bleiben und Parkplätze gleichzeitig zurückgebaut werden, wird es umso wichtiger, den Parkraum schon jetzt so effizient und nachhaltig wie möglich zu gestalten und auch andere Formen der Mobilität in die Planung miteinzubeziehen. Die umfassende Erhebung und Analyse von Parkdaten kann Entscheidungen im Bereich des städtischen Parkraummanagements untermauern und ein wichtiger Schlüssel sein“, ergänzt Nico Schlegel.Die EasyPark-App ist kostenlos im Apple App Store  und Google Play Store  verfügbar.[1] https://www.umweltbundesamt.de/daten/klima/treibhausgasminderungsziele-deutschlandsMethode:Die Umfrage wurde von YouGov zwischen dem 28. Juni 2023 und 30. Juni 2023 durchgeführt. Es wurden 2.028 in Deutschland lebende Personen befragt, die im Besitz eines Führerscheins sind.

Die EasyPark Group erreicht Meilenstein bei der Integration von Kameraparken

Geleitet von der Vision, Städte lebenswerter zu machen, hat die EasyPark Group die Präsenz von Kamerapark-Systemen mit automatischer Kennzeichenerkennung (ANPR) in 15 europäischen Ländern innerhalb von zwei Jahren mehr als verdoppelt. Die Verzahnung von Parkhäusern und Kameraparken hilft Städten, das Parken am Straßenrand zu reduzieren, indem sie mehr Autos auf Parkflächen abseits der Straßen verlagern.„Durch diese Technologie und die Verzahnung mit einer Reihe von Drittanbietersystemen ermöglicht EasyPark seinen Kund:innen, die Vorteile der nahtlosen Kamerapark-Technologie zu nutzen, die ein problemloses Ein- und Ausfahren aus Parkhäusern ohne zusätzliche Schritte ermöglicht. Private Parkraumbewirtschafter und Städte können sich über zufriedenere Kund:innen freuen und gleichzeitig ihre Einnahmen steigern und die Kosten senken“, sagt Cameron Clayton, CEO der EasyPark Group.EasyPark kann an und in mehr als 25 000 Parkplätzen und Parkhäusern in Europa genutzt werden. Dies ist das Ergebnis der kontinuierlichen Zusammenarbeit von EasyPark mit Tausenden von privaten Parkplatzbetreibern und Städten in den letzten zehn Jahren. Die Anzahl der CameraPark*-Transaktionen hat sich in den letzten zwei Jahren verdreifacht, was auf Dutzende erfolgreicher Integrationen mit Anbietern von Parkraum-Management-Systemen (PMS) und ANPR-Systemen zurückzuführen ist. Diese Kooperationen setzen einen neuen Standard für das Parken mit automatischer Kennzeichenerkennung für spontane Parker:innen.Eine 2023 durchgeführte Onlineumfrage** unter Autofahrer:innen in Deutschland ergab, dass 61 Prozent der Befragten der Aussage, Parkgaragen/Parkhäuser verringerten Verkehrsstaus und das Suchen nach Parkplätzen auf der Straße, (eher) zustimmen. In einer kürzlich durchgeführten Studie von EasyPark aus Dänemark waren 85 Prozent der Befragten mit dem automatischen Kameraparken (sehr) zufrieden, und bis zu 15 Prozent gaben an, dass sie aufgrund der besseren Erfahrungen in Parkhäusern mit automatischem Kameraparken dazu übergegangen sind, mehr abseits der Straßen als am Straßenrand zu parken.„Wir freuen uns sehr darüber, dass unsere Dienstleistungen in Kamerapark-Anlagen integriert werden. Das automatische Kameraparken ist einer der am schnellsten wachsenden Dienste, die EasyPark eingeführt hat. Unsere Bemühungen, nahtlose Parkerlebnisse zu ermöglichen, spiegeln die wachsende Nachfrage nach effizienten und nutzungsfreundlichen Dienstleistungen wider“, fasst Cameron Clayton, CEO der EasyPark Group, zusammen.*„CameraPark”: Das Kennzeichen wird von den Kameras vor Ort erkannt. Die Schranke öffnet sich bei der Einfahrt automatisch und der Parkvorgang wird infolgedessen in der EasyPark App gestartet. Bei der Ausfahrt wird der Parkvorgang gestoppt, ohne das Zutun des Kunden/der Kundin.**Studie in Deutschland – Methode:Die Umfrage wurde von YouGov zwischen dem 28. und 30. Juni 2023 durchgeführt. Es wurden 2 028 in Deutschland lebende Personen online befragt, die im Besitz eines Führerscheins sind.