Reparaturanleitung für wiederentdeckte HiFi-Plattenspieler

Hannover, 22. Juni 2017 – Die Vinyl-Schallplatte erlebt trotz Online-Streaming ein Revival. Passend dazu kann man auch den alten Plattenspieler vom Dachboden oder Flohmarkt wieder flott machen. Sind Antriebsmotor und Tonarmlager noch intakt, lohnt sich eine Reparatur, schreibt das Magazin Make in seiner aktuellen Ausgabe 3/17  und gibt viele Reparaturtipps. Die gute alte Schallplatte ist wieder auf dem Vormarsch. Allein in Deutschland wurden 2015 über 50 Millionen Umsatz mit Schallplatten generiert. Wer sich heute nach einem neuen Plattenspieler umsieht, stellt fest, dass die Preise für hochwertige Geräte alles andere als günstig sind. Warum also nicht den verstaubten Plattenspieler vom Dachboden holen und ihn wieder zum Drehen bringen? „Viele Alterserschei­nungen lassen sich schnell und kostengünstig beheben“, sagt Heinz Behling, Redakteur beim Make-Magazin. „Vor dem Transport oder dem Öffnen eines Plattenspielers sollte zur Schonung des Motorlagers der Teller abgenommen, der Tonarm verriegelt und das Gegengewicht entfernt werden“, rät Behling. Muss man das Gerät auf den Kopf stellen, legt man am besten eine dicke Schaumstoffmatte darunter, um den empfindlichen Tonarm zu schützen. Ob man mechanische oder elektronische Fehler beheben, die richtige Netzspannung einstellen oder Betriebs­geräusche ausschalten will: Für alle Störungen gibt das Make-Magazin einen passenden Lösungsvorschlag. Darüber hinaus stellt die Redaktion im aktuellen Make-Heft den günstigen Nachbau einer einfachen Infrarot-Wärmebildkamera vor. Mit ihr kann man herausfinden, ob das Haus ein Wärmeleck hat, der Kühlschrank richtig schließt oder sich noch eine Person im Raum befindet. Das Magazin ist ab sofort für 9,90 Euro im Zeitschriftenhandel und im heise shop  erhältlich. Hinweis für Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen den Artikel (sy@heise.de) zur Rezension kostenfrei zur Verfügung.

Bau-Simulator 2015

Mönchengladbach, 22. Juni 2017 – Mit dem Bau-Simulator 2015: Liebherr A 918-DLC sowie der prall gefüllten Bau-Simulator Deluxe Edition lassen Publisher astragon Entertainment und das weltenbauer.-Entwicklerteam ab sofort die Herzen aller Bau- und Simulationsfreunde höher schlagen. Der Bau-Simulator 2015: Liebherr A 918-DLC ist die mittlerweile achte offizielle Erweiterung für den Bau-Simulator 2015 und bietet neben dem von der treuen Fangemeinde des Spiels bereits lang ersehnten Liebherr A 918 Mobilbagger auch noch einen Liebherr L1-24 Schnelleinsatzkran sowie einen Liebherr R 956 Raupenbagger. In drei neuen und abwechslungsreichen Bauaufträgen erhalten Spieler zudem die Möglichkeit ihre kraftvollen Maschinen auf die Probe stellen. Egal ob beim Bau des neuen Ein- und Mehrfamilienhauses oder bei der Errichtung des neuen Bürogebäudes – mit den neuen Baufahrzeugen des brandneuen Erweiterungspaketes sind Spieler auf jeder Baustelle bestens vorbereitet! Für Spieler, die das Hauptspiel bisher noch nicht besitzen, steht mit der Bau-Simulator Deluxe Edition unterdessen die ultimative Bau-Simulator-Sammlung bereit. Die prall gefüllte Deluxe Edition enthält die neben der Vollversion des Simulationshighlights auch alle acht bisher erschienenen Erweiterungspakete: Liebherr 150 EC-B, Liebherr LB 28, Vertical Skyline, Liebherr LR 1300, St. John’s Hospital Fuchsberg, Liebherr LTM 1300 6.2, Liebherr HTM 1204 ZA sowie den brandneuen Liebherr A 918-DLC. Mit der Bau-Simulator Deluxe Edition stehen virtuellen Bauherren somit mehr als 20 originalgetreue Baufahrzeuge samt original lizenzierten Maschinen und Trucks beliebter Hersteller wie LIEBHERR®, MAN® und STILL®, sowie eine riesige Auswahl von mehr als 200 unterschiedlichen Baumissionen zur Auswahl. Angefangen bei kleinen Lieferaufträgen, über den Bau von Ein- und Mehrfamilienhäsern, bis hin zum Brückenbau, Hochhaus-Bauprojekten und diverse Schwertransportmissionen. Das ideale Komplettpaket für Bauerbeiter-Neulinge! Dank des integrierten Multiplayer-Modus und der Möglichkeit mithilfe der frei verfügbaren Construction-Tools eigene Spielinhalte zu erstellen oder von anderen Mitgliedern der Spielergemeinschaft erstellte Mods ins Spiel zu integrieren, ist mit der Bau-Simulator Deluxe Edition auf jeden Fall für lang anhaltenden Bau- und Spielspaß gesorgt! . Die Bau-Simulator Deluxe Edition ist ab sofort zum Preis von 24,99 EUR (UVP) im Handel sowie als digitaler Download erhältlich. Der Bau-Simulator 2015: Liebherr A 918-DLC steht zum Preis von 3,99 EUR (UVP) als Download bereit. . Offizieller Release-Trailer zum Bau-Simulator 2015: Liebherr A 918-DLC: https://youtu.be/AEvbPy5sWds . Bau-Simulator 2015: Liebherr A 918-DLC und Bau-Simulator Deluxe Edition auf Steam™: http://store.steampowered.com/app/289950/ . Bau-Simulator Deluxe Edition bei Amazon: https://www.amazon.de/Astragon-Bau-Simulator-Deluxe-Edition/dp/B06VY28DH6/ . Weitere Informationen unter: Homepage:    http://www.construction-simulator.com/  Facebook:      https://www.facebook.com/ConstructionSimulator/ Pressroom:    http://news.cision.com/de/astragon-entertainment-gmbh/?q=bau-simulator . All titles, content, publisher names, trademarks, artwork, and associated imagery are trademarks and/or copyright material of their respective owners. All rights reserved. ©2017 Valve Corporation. Steam and the Steam logo are trademarks and/or registered trademarks of Valve Corporation. All other trademarks are property of their respective owners. .

Die Heizung, die auch kühlen kann

Diese Woche werden in Deutschland Spitzenwerte von bis zu 38 °C erreicht. Manch einer wünscht sich da Abkühlung - zumindest in den eigenen vier Wänden. Eine Lösung können Wärmepumpen in Kombination mit einer Fußbodenheizung sein, die im Winter regenerativ heizen und im Sommer sanft kühlen können.Die ROTEX HPSU compact ist eine solche Luft-/Wasser-Wärmepumpe, die serienmäßig mit einer integrierten Kühloption ausgestattet ist. In Verbindung mit einer Fußbodenheizung können so ohne weiteren Aufwand und zusätzliche Investitionen die Doppelfunktion für Heizen und Kühlen genossen werden. Dafür wird dem Wohnraum mit einer Wärmepumpe die überschüssige Wärmeenergie entzogen und an die Außenluft oder den Erdboden abgegeben.Kühlung mit Wärmepumpe und FußbodenheizungUm das zu ermöglichen, wird der Wärmepumpenprozess einfach in umgekehrter Richtung genutzt. Das bedeutet, dem Gebäude wird mit der Wärmepumpe Wärme entzogen und an die Umgebung abgegeben. Die eigentliche Kühlung des Raumes erfolgt vor allem über die Fußbodenheizung, die bei neuen Gebäuden heute praktisch Standard ist. Darüber wird dem Fußboden die überschüssige Hitze entzogen. Dabei wird dieser nicht unangenehm kalt, sondern der Raum erhitzt sich insgesamt nicht so stark. Ist alles richtig installiert und eingestellt, spüren die Bewohner gar nicht, dass gekühlt wird, da auch keine unangenehmen Zugerscheinungen auftreten. Man spricht daher von „sanfter Kühlung“. In Räumen ohne Fußbodenheizung kann ein spezieller Gebläsekonvektor eingesetzt werden, der ebenfalls die Doppelfunktion Heizen und Kühlen übernehmen kann.Geringer Kostenaufwand für KühlungComputersimulationen des Instituts für Gebäudeenergetik der Universität Stuttgart haben ergeben, dass sogar ohne Verschattung die Zeit, in der sich die Räume knapp über die Komfortgrenze von 26° C aufheizten, durch sanfte Kühlung über die Fußbodenheizung drastisch reduzieren ließ. Ebenso wurde ein vergleichsweise geringer Kostenaufwand von maximal 20 Euro pro Jahr ermittelt. Für eine zusätzliche Ersparnis kann eine geeignete Photovoltaik-Anlage installiert und deren Eigenstrom für die Kühlung genutzt werden. Schließlich wird die Kühlung hauptsächlich benötigt, wenn die PV-Anlage am meisten Strom liefert.Die positiven Ergebnisse der Simulation bestätigen ebenfalls bereits installierte Anlagen mit dem ROTEX System – bestehend aus Fußbodenheizung und HPSU compact. Die Raumtemperaturen lassen sich auf angenehme 21 °C bis 22 °C senken und die Reaktionszeit der Fußbodenheizung ist auch bei der Kühlfunktion sehr kurz. Weitere Informationen finden Sie unter ROTEX Comfort 365 und unter www.rotex.de.

Unvergessliche Bilder und Geschichten vom E1 und R1

Blog zum internationalen E1|R1 Photo Award ist online – jeder kann mitmachen Sich auf den Weg machen und mit der Kamera die schönsten Impressionen am Wegesrand einfangen. Dazu lädt der internationale E1|R1 Photo Award Wanderer und Radwanderer in ganz Europa ein. Und weil jedes Bild immer auch eine ganz besondere Geschichte erzählt, gibt es unter www.e1r1-photoaward.eu einen Blog zum Fotowettbewerb. In dem berichten erfahrene Blogger über ihre Erlebnisse auf dem europäischen Fernwanderweg E1 vom Nordkap nach Süditalien und dem Europaradweg R1 von Boulogne-sur-Mer über London nach St. Petersburg. Immer dabei haben die Wander- und Radwanderenthusiasten ihre Kamera. Denn schließlich ist jede Wanderung und jede Tour auch gleichzeitig die Chance, ein unvergessliches Motiv für den E1|R1 Photo Award einzufangen. Jeder ist aufgerufen, sich als Gastblogger mit seinen Erlebnissen und Fotos zu beteiligen und so seine Impressionen vom E1 und R1 zu teilen. Die ersten Etappen aus dem Teutoburger Wald und der Lüneburger Heide sind bereits online. Blogger, die derzeit auf dem E1 unterwegs sind in den hohen Norden Europas, haben Interesse signalisiert. Fotoblogger werden die Leser darüber hinaus mit Tipps für ein perfektes Landschaftsfoto oder Tier-Porträt versorgen. So soll der Blog nicht nur eine Sammlung außergewöhnlicher Bilder und Erinnerungen sein, sondern auch zusätzliche Motivation, den E1 und R1 selbst einmal zu erkunden – mit oder ohne Kamera. Spannende Rad- und Wandertouren und atemberaubende Landschaften gibt es dafür genug zwischen Russland und Großbritannien, Norwegen und Italien. Sie warten nur darauf, erwandert und ihre Schönheit mit der Kamera festgehalten zu werden. Erster internationaler Fotowettbewerb seiner Art Ins Leben gerufen haben den ersten internationalen Fotowettbewerb dieser Art und den dazugehörigen Blog das Kompetenzzentrum Wandern WALK in Detmold, unterstützt vom Deutschen Wanderverband (DWV) und der Europäischen Wandervereinigung (EWV). Der Fotowettbewerb richtet sich an professionelle Fotografen ebenso wie an alle, die einfach gerne fotografieren. Insgesamt sind Wanderer und Radwanderer aus 18 europäischen Ländern entlang der beiden Wege aufgefordert, sich zu beteiligen. Die Einreichungsfrist beginnt am 1. Dezember 2017 und endet am 31. März 2018. Gewinner werden auf dem 118. Deutschen Wandertages 2018 in Detmold gekürt Für den Amateur- und den Profi-Wettbewerb gilt: Eingereicht werden können nur Motive, die im unmittelbaren Umfeld der beiden Wege E1 und R1 entstanden sind. Darüber hinaus gibt es jeweils vier Kategorien: Kultur und Landschaft, Mensch und Natur, Himmel und Erde sowie Tier und Natur. Profifotografen müssen immer eine Serie mit mindestens drei und maximal vier Motiven einreichen, beim Amateur-Award reicht ein einziges Motiv. Es winken insgesamt Preise im Wert von circa 50.000 Euro, die von unabhängigen Jurys für die besten Arbeiten vergeben werden. Die Sieger werden im Rahmen des 118. Deutschen Wandertages 2018 in Detmold verkündet. Mehr Informationen zum internationalen E1|R1 Photo Award, den Kategorien und Teilnahmebedingungen unter www.e1r1-photoaward.eu ... Über das WALKDas Kompetenzzentrum Wandern WALK steht seit 2016 am Fuße des Hermann, mitten in einer der bedeutendsten Wanderregionen Deutschlands. Gefördert mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung der Europäischen Union sowie vom Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen bündelt das WALK die Aktivitäten zum Thema Wandern und Radwandern im Teutoburger Wald unter einem Dach. Gleichzeitig ist es Zentrum eines breit angelegten Projektes zur Stärkung der Wander- und Gesundheitsregion mit aktuell fünf zertifizierten Wanderwegen und den Hermannshöhen als einem der Top Trails of Germany. Das WALK fördert und unterstützt Wanderangebote und Ideen in der Wanderregion. Mit dem internationalen Fotowettbewerb richtet es den Blick aus dem Land des Hermann auf das Wandern und Radwandern in ganz Europa und rückt die beiden ersten Europäischen Fernwege E1IR1, die insgesamt 18 europäische Länder verbinden, stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit. www.walk-eu.de 

Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

Düsseldorf, 22. Juni 2017: Komplexe Zellen, so genannte Eukaryoten, besitzen neben dem Zellkern weitere abgeschlossene Zellbestandteile. Dazu gehören Mitochondrien, die Zellkraftwerke, welche früher eigenständige Bakterien waren. Wie es dazu kam, dass eine Zelle eine andere in sich aufnahm, hinterfragten Wissenschaftler vom Institut für Molekulare Evolution der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) zusammen mit Kollegen aus den Niederlanden und der Slowakei. Ihre Ergebnisse publizierten sie kürzlich in der Fachzeitschrift Microbiology and Molecular Biology Reviews. Zu Beginn des Lebens existierten nur einfache Arten von Zellen, so genannten Prokaryoten, die keine größeren inneren Zellstrukturen besitzen. Zu dieser Art von Zellen gehören die Bakterien und die Archaeen. Vor etwa 2 Milliarden Jahren nahm dann ein Archaeon ein Bakterium in sich auf und integrierte dieses als Zellorganell. Damit begann die Evolution komplexer Zellen, der Eukaryoten, welche innere Kompartimente wie einen Zellkern und das Mitochondrium besitzen und aus welchen alle komplexen Lebewesen, wie auch Tiere und Pflanzen evolvierten. Unklar ist aber, wie genau diese Integration ablief. Allen bekannten Prokaryoten – Archaeen wie Bakterien – fehlt nämlich eine entscheidende Fähigkeit der Eukaryoten, die sogenannte „Phagocytose“. Damit können Eukaryoten größere Partikel aus ihrer Umwelt in sich aufnehmen. Wichtigstes Beispiel hierfür sind die „Makrophagen“, die Fresszellen unseres Immunsystems: Sie nehmen über die Phagocytose schädliche Bakterien in sich auf, „verdauen“ und zerstören sie dadurch. Die HHU-Forscher Prof. Dr. William Martin und PD Dr. Sven Gould gehen mit ihrem Team am Institut der Molekulare Evolution sowie Kollegen aus Utrecht, Rotterdam und Bratislava in ihrer aktuelle Arbeit der Frage aus historischem, physiologischem und zellbiologischem Blickwinkel kritisch nach. Sie kommen in ihrer in Microbiology and Molecular Biology Reviews veröffentlichten Arbeit zu dem Schluss, dass die aktuelle Datenlage und die Art und Weise, wie Prokaryoten grundsätzlich leben, eine Rolle der Phagocytose beim Ursprung der Eukaryoten nicht unterstützt und eine solche Rolle auch nicht nötig war: Alternativen zur Phagocytose für das Eindringen des einen in den anderen Prokaryoten sind bereits beschrieben. Darüber hinaus postulieren die Wissenschaftler, dass jegliches prokaryotische Leben, welches man auch in Zukunft noch finden wird, nicht die Komplexität einer eukaryotischen Zelle – etwa auch die Fähigkeit zur Phagocytose – besitzen wird. Dr. Gould zur Bedeutung der Ergebnisse: „Unsere Arbeit ist ein breit aufgestelltes Referenzwerk, an welchem sich zukünftige Forschungen zum Ursprung der Eukaryoten und zur Komplexizität prokaryotischer Biologie orientieren können.“ Originalpublikation Martin WF, Tielens AGM, Mentel M, Garg SG, Gould SB. 2017, The physiology of phagocytosis in the context of mitochondrial origin, Microbiol Mol Biol Rev 81:e00008-17. Online: http://mmbr.asm.org/content/81/3/e00008-17

Aerohive bringt die Power der Cloud in On-Premise-Umgebungen

München, Dienstag, 22. Juni 2017 – Aerohive Networks® (NYSE: HIVE), der am schnellsten wachsende WLAN-Anbieter,  präsentiert mit der HiveManager® NG Virtual Appliance eine Software für das Netzwerkmanagement, die gleich zweifach punktet: mit umfassender Funktionalität und einem konkurrenzlos günstigen Modell für die On-Premise-Implementierung. Aerohive-Kunden können ab sofort Tausende von Endgeräten managen und dabei die ganze Leistungskraft des Aerohive Cloud Networking nutzen – an ihrem Standort und zu einem Preis, der zu ihrem Budget passt. So ist eine typische Implementierung der HiveManager NG Virtual Appliance samt zugehöriger Hardware- und Softwareplattform bereits ab $3300 zu haben. Die HiveManager NG Virtual Appliance beinhaltet dieselben ausgefeilten Funktionen für Monitoring, Sicherheit und Zugriffsmanagement wie die Public-Cloud-Lösung von Aerohive. Mit dem einheitlichen Ansatz für die öffentliche und private Cloud profiliert sich Aerohive als einziger Anbieter, der für sämtliche Deployment-Modelle eine nahtlos Skalierung von Umfang und Kapazität bereitstellt. Aerohive-Kunden und -Partner genießen dadurch uneingeschränkte Freiheit bei der Entwicklung ihrer künftigen Mobilitätsanforderungen. Hintergrund und Highlights · Die neue HiveManager NG Virtual Appliance ermöglicht eine umfassende On-Premise-Plattform für das WLAN-Management mit bis zu 2.000 Access Points und Switches für maximal $5000, einschließlich HiveManager NG Virtual Appliance, Server und Serversoftware. Eine kleiner dimensionierte Version für bis zu 500 Endgeräte steht schon für weniger als $3300 zur Verfügung. · Kombiniert mit Aerohive Select bietet die HiveManager NG Virtual Appliance höchste Deployment-Flexibilität für Unternehmen, die eine vollständige On-Premise-Kontrolle über sensible Daten benötigen, ohne auf die Vorzüge der einfachen cloudbasierten WLAN-Bereitstellung und -Verwaltung verzichten zu wollen. On-Premise-Kunden, die HiveManager NG in ihrem Rechenzentrum ausführen, profitieren von denselben Vorteilen und Leistungsmerkmalen wie Unternehmen, die die Software als Public Cloud Service in Anspruch nehmen. Damit ist die Aerohive-Lösung das einzige Cloud-Networking-Produkt, das derart flexible Funktionen und Implementierungsoptionen zur Verfügung stellt. · Die HiveManager NG Virtual Appliance verwaltet die einzigartige Aerohive Cooperative-Control-Architektur, die Netzwerkintelligenz auf die in ihr zusammengeschlossenen selbstorganisierenden Geräte verteilt und daher ohne teure zentralisierte WLAN-Controller auskommt. Mit diesem Ansatz lassen sich die Kosten für das Netzwerkmanagement drastisch reduzieren. Aerohive ist als einziger Anbieter in der Lage, ein und dieselbe Architektur auf die verschiedensten Kunden anzuwenden, da sich die Aerohive-Technologie von einem einzigen bis zu vielen Tausend APs nahtlos skalieren lässt. · HiveManager NG beinhaltet zukunftsweisende Funktionen für das Netzwerkmanagement und setzt neue Maßstäbe für einfaches, flexibles Cloud Networking. Zu seinen Features zählen leistungsstarke, intuitive Monitoring- und Troubleshooting-Tools, ausgezeichnete Anwendungsvisibilität und -kontrolle, Reporting-Funktionen, ein sicheres, profilbasiertes Zugriffsmanagement für Gast- und BYOD-Geräte sowie das einheitliche Management von APs, Aerohive Switches und ausgewählten Switches von Dell. · Die HiveManager NG Virtual Appliance ergänzt die vor wenigen Wochen präsentierte Aerohive Connect-Lösung , die robuste Public-Cloud-Konnektivität zum konkurrenzlos günstigen Preis bereitstellt. Anwender von Aerohive Connect, die die umfassende Funktionalität der Select-Lösung benötigen oder ihr Netzwerk in ihrem eigenen Rechenzentrum verwalten möchten, können nach Bedarf auf eine der Public-Cloud- oder On-Premise-Implementierungslösungen umsteigen. Preise und Verfügbarkeit · Lizenzen für die HiveManager NG Virtual Appliance können über die Aerohive-Channel-Partner erworben werden; der US-Listenpreis beginnt ab $1799. · Drittanbieter-Hardware/Software steht nach Bedarf ebenfalls zur Verfügung. · Systemmanagement-Software: $500 · Serverhardware: $2400 für bis zu 2.000 APs und Switches, $820 für bis zu 500 APs und Switches Weiterführende Kommentare „Die neue HiveManager Virtual Appliance von Aerohive ist wirklich einzigartig, weil sie unabhängig vom Deployment immer dasselbe überzeugende Leistungsspektrum beinhaltet“, lobt Chris DePuy, Technology Analyst der 650 Group. „Damit eignet sie sich perfekt für Unternehmen, die eine einfache, umfassende Plattform für das WLAN-Management vor Ort benötigen, ohne dafür allzu tief in die Tasche greifen zu wollen.“ „Unsere Kunden dürfen sich auf das neue HiveManager-On-Premise-Angebot von Aerohive freuen“, sagt Thomas Albrecht, Sales Director Networking bei Bechtle. „Viele von ihnen wollen ihr WLAN-Management im eigenen Rechenzentrum durchführen und dabei die vollständige Kontrolle über ihre Benutzerdaten wahren. Die HiveManager NG Virtual Appliance kommt diesem Wunsch entgegen, ist preislich attraktiv und bietet dennoch alle Vorteile der Aerohive Cloud-Architektur und ihrer bewährten Enterprise-Funktionalität.“ Auch Aerohive-CEO David Flynn weiß: „Aufgrund von rechtlichen oder organisatorischen Gegebenheiten brauchen Unternehmen in vielen Regionen und Branchen eine on-premise bereitgestellte Lösung. Mit der neuen HiveManager NG Virtual Appliance steht ihnen ab sofort bei ihren On-Premise-Implementierungen die ganze Power der Aerohive Cloud Networking-Plattform zur Verfügung – und das zum gewohnt günstigen Preis.“ Ressourcen · HiveManager NG Virtual Appliance  · Aerohive’s Cloud Networking 

Videostrategien neu auflegen – eine Videocast-Serie von BlueJeans

München, 23. Juni 2017 – BlueJeans Network, ein führender Anbieter von cloudbasierten Videokonferenzlösungen, gibt mit seiner dreiteiligen Videocast-Serie „Beleben Sie Ihre Videokonferenz-Strategie“ Unternehmen eine optimale Hilfestellung, bestehende Videokonferenz-Investitionen zu maximieren und Videokonferenzen produktiver durchzuführen. Die Erwartungen und Bedürfnisse von modernen Beschäftigten steigen. Unternehmen stehen dadurch vor der Herausforderung, ihre bestehende Kommunikationsstrategie zu überdenken, um die Annahme für Live Video im Unternehmen zu stärken.   Im ersten Videocast am 27. Juni 2017 um 10:00 Uhr erklärt BlueJeans, wie Unternehmen die Früchte bestehender Investitionen in Videokonferenz-Technologien ernten können. Im zweiten Teil am 4. Juli 2017 um 10:00 Uhr erfahren Unternehmen, wie sie Mitarbeiter auf die Einführung von Videokonferenzlösungen vorbereiten können. Im letzten Teil der Videocast-Serie am 18. Juli 2017 um 10:00 Uhr zeigt BlueJeans auf, wie durch mehr Service und mit umfangreichen Features wie beispielsweise einer Aufnahmefunktion von Konferenzen die Effizienz einer Videostrategie erhöht werden kann. Videocast-Serie auf einen Blick: 1. Thema: Optimieren Sie Ihre bestehenden Videokonferenz-Investitionen Datum: 27. Juni 2017 Zeit: 10.00 – 10:30 Uhr 2. Thema: Bereiten Sie Ihre Mitarbeiter auf die Einführung von Videokonferenz-Technologien vor Datum: 04. Juli 2017 Zeit: 10.00 – 10:30 Uhr 3. Thema: Führen Sie eine effektive Videostrategie mit verbesserter Serviceintelligenz Datum: 18. Juli 2017 Zeit: 10.00 – 10:30 Uhr Referent: Detlev Botz, Account Executive bei BlueJeans Interessenten können sich für die kostenlose Videocast-Serie unter folgenden Link registrieren: https://pages.bluejeans.com/WB2017.06.01JUNEEnhanceVideocastSeries-German_RegistrationPage.html. Sie haben keine Zeit am geplanten Termin teilzunehmen? Registrieren Sie sich trotzdem und Sie erhalten im Anschluss an die Videocast-Serie einen Link zur Aufzeichnung. Wenn Sie mit einem BlueJeans-Experten ein individuelles Gespräch zum Thema Videostrategie und Videokommunikationen wünschen, dann melden Sie sich gerne per E-Mail an bluejeansnet@eloquenza.de oder telefonisch 089 24 20 38 0.

c’t-Langzeittest: Smartphones im Dauereinsatz

Hannover, 23. Juni 2017 – Ein Handy mag auf den ersten Blick die besten Eckdaten haben – seine wahren Qualitäten erkennt man aber erst, wenn man es monate- oder auch jahrelang in Gebrauch hat. Die Redakteure des Computermagazins c’t berichten in der aktuellen Ausgabe 14/17  von ihren eigenen Erfahrungen mit Smartphones nach Monaten oder Jahren der Alltagsnutzung. In diesem Test der etwas anderen Art mussten c’t-Redakteur Hannes Czerulla und seine Kollegen schnell feststellen, dass nicht unbedingt das Modell mit den besten Testergebnissen im Alltag dauerhaft begeistern kann. Dagegen brachte das ein oder andere Gerät seinem Nutzer lange Zeit Freude, obwohl einiges im Labor dagegen sprach. „So wiesen die angeblich kratzfesten Spezialglas-Displays von iPhone 7 und Galaxy S7 schnell Kratzer auf“, erklärt Czerulla. Die Displays selbst verlieren jedoch kaum an Qualität, dank Software-Updates wird die Helligkeit sogar teilweise verbessert. Eine Schwachstelle haben laut Czerulla jedoch alle Smartphones: „Die modernen Lithium-Ionen-Akkus funktionieren zwar zwei oder gar drei Jahre ohne Probleme, dann geht die Leistung rapide in den Keller.“ So spielte zum Beispiel das Google Nexus 5 Anfang 2014 noch 7,7 Stunden lang Videos ab, inzwischen schafft es nur noch 1,9 Stunden. Darüber hinaus werden die Geräte mit der Zeit gefühlt und auch tatsächlich langsamer. „Das liegt zum Teil daran, dass man irgendwann den Vergleich zu moderneren Modellen zieht, andererseits beanspruchen auch Betriebssystem-Updates mehr Ressourcen als ihre Vorgängerversionen.“ Czerulla empfiehlt daher bei älteren Geräten ungenutzte Apps zu löschen, sowie Fotos regelmäßig in einer Cloud oder auf dem Computer zu archivieren und dann auch vom Handy zu löschen. Hinweis für Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen die Artikel zur Rezension kostenfrei zur Verfügung.Radio-O-Töne von c’t-Redakteur Hannes Czerulla stehen ab sofort für registrierte Hörfunkredakteure als MP3 unter www.radio.ct.de  zum Download bereit.

Mars stellt weltweite Innovation in Berlin vor

In einem Berliner Edeka-Markt zeigt Mars Petcare sein innovatives Konzept einer Tiernahrungsabteilung mit Erlebnischarakter. Das Pilotprojekt erfüllt mehrere Ziele: Es zieht Kunden in den stationären Handel, setzt Kaufanreize und versorgt Tierhalter mit wichtigen Informationen zum Wohlergehen von Hunden und Katzen. Verden/Berlin, 23.06.2017 – Die digitale Konkurrenz stellt den stationären Handel zunehmend vor Herausforderungen: „Gewohnheits- und Versorgungskäufe werden immer häufiger online getätigt“, sagt Jochen Horstmann, Category Development Director bei Mars Petcare in Deutschland, einem Teil von Mars Inc. „Der stationäre Einkauf muss sich durch Erlebnischarakter vom Online-Kauf abheben, um weiterhin Kaufimpulse auszulösen und die Kundenloyalität zu stärken.“ Für diese Herausforderung hat Mars Petcare in seiner Rolle als weltweiter Innovationsführer der Branche eine innovative Lösung entwickelt: Die Tiernahrungsabteilung der Zukunft basiert auf den Erkenntnissen jahrelanger Marktforschung und gemeinsamer Entwicklungsarbeit mit den USA und wurde jetzt anlässlich des ‚Consumer Goods Forum‘ beispielhaft in einem Edeka-Markt in Berlin-Moabit vorgestellt. „Unser Zukunftskonzept spricht die Shopper emotional an und bietet ihnen ein ganzheitliches Leistungsspektrum, das über die optimale Warenpräsentation hinaus auch alle Bedürfnisse nach Information und Unterhaltung erfüllt“, sagt Horstmann. Emotionen und Informationen schaffen Kaufanreize Emotionale Tieraufnahmen und ein beleuchtetes Deckenelement mit aufmerksamkeitsstarken Motiven laden Tierhalter ein, die Abteilung zu besuchen. Monitore über den Regalreihen bieten Orientierung zu Produktgruppen und liefern Informationen zu den Tierarten. Das mehrdimensionale Leitsystem mit Schildern, Piktogrammen und Pfotenabdrücken auf dem Fußboden machen es dem Tierhalter leicht, sein Lieblingsprodukt zu finden. Zentraler Anlaufpunkt der Abteilung ist ein Infoterminal, das ganzheitliche Informationen zur Hunde- und Katzenhaltung liefert und den Besucher mit einem Quiz herausfordert, sein Wissen zu testen. „Dieses Serviceangebot macht den Einkauf für Tierhalter zu einem Erlebnis, das er zuhause am Computer nicht finden kann“, erklärt Horstmann das Zukunftskonzept. „Damit möchten wir Kaufanreize setzen, zusammen mit unseren Kunden ein überproportionales Kategoriewachstum erzielen, Neukunden gewinnen und nicht zuletzt unsere Vision ‚Eine bessere Welt für Tiere‘ vorantreiben.“ Die Tiernahrungsabteilung der Zukunft bleibt im E-Center Moabit bestehen und kann von Tierhaltern getestet werden. Einzelne Elemente wurden bereits von anderen Märkten übernommen – und werden in Zukunft sicherlich auch in vielen anderen Verkaufsflächen zu finden sein. Übersichtlich, emotional, digital: Die von Mars Petcare entwickelte Tiernahrungsabteilung der Zukunft überzeugt durch eine klare Struktur, ansprechende Bebilderung sowie computergestützte Terminals und Vitrinen. Wissensvermittlung, Unterhaltung und Zeitvertreib: Mit einem Infoterminal lädt Mars Petcare Tierfreunde ein, ihre Kenntnisse über Vierbeiner bei einem Quiz auf die Probe zu stellen. 

Marco Seiler wird neuer Direktor und Gastgeber im The Capra Saas-Fee

Nach dem Abschluss als Restaurateur-Hotelier FH an der Zürcher Hotelfachschule Belvoirpark im 2001 sammelte Seiler weitere Erfahrungen im Inland, ehe er 2002 für diverse Executive Positionen nach Asien ging und ab 2008 bei der Carlson Rezidor Hotel Gruppe als General Manager in Thailand und Indien tätig war. Bis 2012 zeichnete der Schweizer dort für das Radisson Blu Plaza Hotel Panwa Beach in Phuket, das Radisson Blu Plaza Hotel Hyderabad Banjara Hills sowie das Park Plaza Bangkok Hotel Sukhumvit verantwortlich. Während dieser Zeit besuchte Seiler zusätzliche Weiterbildungen am Indian Institute of Management Indore sowie bei Cornell Nanyang Singapore. 2013 wechselte Seiler zu Swiss-Belhotel International Indonesien, wo er das Swiss-Belresort Watu Jimbar in Bali als General Manager führte und für das Opening verantwortlich war. 2016 nahm sich der Thuner ein 12-monatiges Sabbatical, um sich bewusst Zeit für Reisen und zur Neuorientierung zu nehmen. Schliesslich folgte im Frühjahr 2017 der Entschluss zurück in die Schweiz zu kehren, um in Saas-Fee das The Capra als Direktor zu übernehmen. Marco Seiler freut sich sehr auf seine neue Aufgabe im Heimatland „Es ist ein Privileg in den schönsten Orten der Welt zu wirken und somit freue ich mich sehr die Ruder im THE CAPRA Saas-Fee - pearl of the alps zu übernehmen“, so der neue Direktor und Gastgeber des The Capra. Seiler bringt ein enorm fundiertes Know-How als „All-Rounder“ mit, wobei ihm der Umgang mit den Finanzen und der Administration ebenso liegt, wie die operativen Bereiche eines Hotels. Seiler ist ledig und hat keine Kinder. Seinen Ausgleich findet der 39-jährige beim Gleitschirmfliegen und Tauchen.

Landwirtschafts-Simulator 17: Platinum Edition

Mönchengladbach, 23. Juni 2017 – Kommenden November dürfen sich Landwirtschafts-Simulator-Fans auf neue spannende Aufgabenfelder freuen: GIANTS Software, Focus Home Interactive und astragon Entertainment kündigen heute mit der Landwirtschafts-Simulator 17: Platinum Edition das bisher umfangreichste Landwirtschaftspaket der beliebten Franchise an. Den Spieler erwarten auf PlayStation® 4, Xbox One®, PC und Mac neben einigen neuen Features natürlich auch neue Fahrzeuge und eine neue Karte.  Die Platinum Edition versetzt den Spieler ins sonnige Südamerika, wo er mit den für die Region typischen Landschaften, der einzigartigen Vegetation, einem Eisenbahnnetz, den regional vorkommenden Kühen und Zuckerrohrfeldern einen vollständigen Tapetenwechsel sowie viele neue Gameplayelemente erleben kann! Mit der Einführung des Zuckerrohrs zusätzlich zu den bereits bestehenden Fruchtsorten erhält der virtuelle Farmer noch mehr Möglichkeiten, wie er seinen eigenen landwirtschaftlichen Betrieb nach eigenem Gusto führen und entwickeln möchte. Da man dem Zuckerrohr nicht so ohne weiteres mit herkömmlichen Maschinen zu Leibe rücken kann, darf er sich zudem über den CASE IH A8800 MR Zuckerrohrernter als Spezialmaschine freuen. Zusätzlich zu diesem Fahrzeug von CASE IH Austoft®, dem Weltmarktführer im Bereich Zuckerrohrerntetechnologie, wird der Fuhrpark des Spielers erstmals um Maschinen weiterer bekannter südamerikanischer, polnischer und australischer Marken wie Stara, Doble TT, Bizon und Gessner Industries erweitert. Durch diese Neuzugänge wächst die Zahl der bereitstehenden authentischen Fahrzeuge und Maschinen auf 275, die Zahl der Hersteller auf über 80 an! Die Landwirtschafts-Simulator 17: Platinum Edition für PC, Mac, PlayStation® 4 und Xbox One® wird ab 14. November 2017 im Handel erhältlich sein. Alle Spieler, die das Hauptspiel bereits besitzen, können ebenfalls zu diesem Datum ihren Landwirtschafts-Simulator 17 mit dem Landwirtschafts-Simulator 17: Platinum Add-On um die neuen Inhalte erweitern.  ____________________________________ All titles, content, publisher names, trademarks, artwork, and associated imagery are trademarks and/or copyright material of their respective owners. All rights reserved. ____________________________________

Nachhaltigkeit:  ArcelorMittal  Germany berichtet auf neuem Online-Portal

Berlin, 25. Juni 2017 - Ab sofort veröffentlicht ArcelorMittal im Internet Nachrichten und Hintergründe aus den deutschen Konzernstandorten zu den Themen Nachhaltigkeit und unternehmerischer Verantwortung. Das Portal ist unter http://germany.arcelormittal.com/nachhaltigkeit zu erreichen. „Nachhaltigkeit bei Prozessen und Produkten ist ebenso wie soziales Engagement wesentlicher Bestandteil unserer Unternehmenspolitik und Zukunftsstrategie“, kommentiert Frank Schulz, CEO von ArcelorMittal Germany.  Anhand von zehn Nachhaltigkeitszielen publiziert  ArcelorMittal Germany jährlich einen Kurzbericht mit Leistungskennzahlen (nach GRI-G4-Standard), der auch auf dem neuen Online-Portal abrufbar ist. Zu den zehn Zielen gehören: 01 Arbeitssicherheit & Gesundheitsschutz 02 Produkte für nachhaltiges Leben 03 Produkte für nachhaltige Infrastruktur 04 Effiziente Nutzung von Ressourcen 05 Nachhaltig mit Wasser, Land und Luft 06 Verantwortungsvolle Energienutzung 07 Vertrauenswürdige Lieferketten 08 Aktiv vor Ort 09 Förderung und Weiterbildung 10 Gesellschaftlicher Beitrag Darüber hinaus werden auf dem Online-Portal Neuigkeiten zur umweltfreundlichen und energieeffizienten Stahlproduktion veröffentlicht wie auch Beispiele zu Aus- und Weiterbildung oder sozialen Projekten in den Hüttenwerken Bremen, Duisburg, Eisenhüttenstadt und Hamburg.  Dort werden Flach- und Langstähle hergestellt und weiterverarbeitet, die in der Auto- und Bauindustrie verwandt werden wie auch bei Verpackungen und Haushaltswaren. Die Entwicklung von ArcelorMittal Construction in Brehna, den Stahl-Servicecentern und dem Stahlhandel mit Sitz in Köln wird auf dem neuen Portal ebenfalls dokumentiert.

Preiswürdige Techniker für Sachsen!

Zur bereits achten Verleihung des renommierten Technikerpreises konnten bis zu 120 hochrangige Gäste aus Politik und Wirtschaft begrüßt werden. Insgesamt wurden in vier Kategorien Staatlich geprüfte Techniker für ihre Abschlussarbeiten ausgezeichnet.Am Wettbewerb teilgenommen hatten Schulen aus Chemnitz, Döbeln, Freital, Freiberg, Glauchau, Leipzig, Plauen und Zwickau. Von diesen wurden in den vier Kategorien; Maschinen-, Bau- und Elektrotechnik sowie in einer freien Kategorie, zahlreiche Facharbeiten vorgelegt.Über die Preisträger entschied am 19. Juni eine Fachjury, die sich jeweils aus den Fachbereichs- oder Projektleitern der teilnehmenden Schulen und den Projektförderern –dem BVMW, der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH und der DPFA Akademiegruppe – zusammensetzte.Gastgeber der Preisverleihung am 23. Juni war die Porsche Werkzeugbau GmbH in Schwarzenberg. Während einer feierlichen Veranstaltung, an der unter anderem der 2. Vizepräsident des Sächsischen Landtags, Horst Wehner, in Vertretung des Schirmherren des Technikerpreises, Dr. Matthias Rößler, Präsident des Sächsischen Landtags, der Geschäftsführer der Porsche Werkzeugbau GmbH Schwarzenberg, Carlo Modesto und der Landrat des Erzgebirgskreises, Frank Vogel, ein Grußwort sprachen, wurden die vier Preisträger des Jahres 2017 ausgezeichnet:Im Fachbereich Maschinentechnik erhielt René Sacher von der Chemnitzer Richard-Hartmann-Schule für seine Arbeit „Konstruktion, Aufbau und Test einer Vorrichtung zur Erfassung von Lageabweichungen einer Drehachse im Arbeitsraum einer Werkzeugmaschine zur volumetrischen Kompensation“ den Technikerpreis 2017. Die Jury lobte besonders sein methodisches Vorgehen und die konstruktive Lösungsfindung. Außerdem hat er mit seiner Arbeit einen innovativen Fortschritt präsentiert und wirtschaftliche Vorteile für das Unternehmen herausgearbeitet.Ähnlich lautete das Urteil bei Tony Grunwald vom BSZ für Technik „August Horch“ in Zwickau. Er hatte seine Arbeit „Beeinflussung von Kamerasystemen für Fahrassistenzsysteme beim Verbau ballistischer Verglasung in PKW“ in der freien Kategorie eingereicht und wurde ebenfalls ausgezeichnet. Hier stach die konstruktive Einbindung selbstentwickelter und durchgeführter Experimente sowie die strukturierte Darstellung der komplexen Aufgabenstellung heraus.Im Fachbereich Bautechnik freute sich Jan Tandel vom BSZ für Technik „Gustav Anton Zeuner“ in Dresden über den Technikerpreis. Er beschäftigte sich mit der „Erstellung einer Versuchswand zum hydraulischen Abgleich von Heizungsanlagen“. Hier hob die Jury hervor, dass mit dieser „neuen Demonstrationstafel eine Reihe von vielfältigen Möglichkeiten in der dualen und der Meisterausbildung im SHK-Handwerk auf hervorragende Weise simuliert und messtechnisch glaubhaft dargestellt werden können.“In der Kategorie Elektrotechnik ging der Technikerpreis an das BSZ „Otto Lilienthal“ Freital-Dippoldiswalde. Prämiert wurde die Arbeit „Entwicklung und Fertigung einer Prüfbox zum Test der elektrischen Grundfunktion eines externen Herzschrittmachers vom Typ REOCOR und EDP“ von Martin Zeuner. An der am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden verfassten Facharbeit lobte die Jury besonders die technisch kreative Umsetzung der Aufgabenstellung, insbesondere in der Fertigung der Prüfbox. Mit dieser sind nun Prüfungen vor Ort möglich, was zu einer deutlichen Einsparung zeitlicher Ressourcen und somit zu einer Kosteneinsparung führt.Alle vier Preisträgerarbeiten zeichnen sich durch ihre innovative Kraft, Kreativität und Wirtschaftlichkeit aus. Damit verdeutlichen sie in besonderem Maß die außergewöhnlichen Qualitäten eines Staatlich geprüften Technikers.Die Initiative Technikerpreis gibt es seit dem Jahr 2009. Unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Sächsischen Landtags, Dr. Matthias Rößler, zeichnen die Förderer wie die DPFA Akademiegruppe, der BVMW und die Wirtschaftsförderung Erzgebirge alljährlich die besten Techniker ihres Jahrganges und Fachgebietes aus.

International Business Center Graz ist e-mobil

Neuer Ladepunkt direkt an der A9: In Kooperation mit der Energie Steiermark entstanden auf dem Parkplatz des Hotel Ramada Graz beim International Business Center Graz E-Ladestationen für alle Elektroautomobile. Graz, Juni 2017. Egal ob auf der Durchreise oder in Graz oder Premstätten wohnhaft, die Elektro-Ladestationen stehen allen E-MobilistInnen rund um die Uhr, 7 Tage die Woche zum Laden bereit. Ein Dreifach-Charger mit 2x 50 kw Leistung (CCS, Chademo, Typ2) und zwei Typ 2 Ladepunkte à 22kw machen E-Autos rasch wieder „energiegeladen“. Während das Auto lädt, kann die Wartezeit in angenehmer Atmosphäre im Hotel-Restaurant, an der Bar oder auf der Terrasse verbracht werden. Über das Hotel Ramada Graz Das 4-Sterne-Hotel Ramada Graz wird von der RIMC Austria Hotels & Resorts seit 2014 am Standort des IBC betrieben. Seit der Übernahme wurde des Hotel in drei Modernisierungsphasen erneuert und umgebaut. Alle Zimmer inklusive der Bäder sowie auch das Restaurant, Bar, Fitnessbereich und die Lobby wurden modernisiert. Im März 2017 wurde auch der gesamte Bankett-und Tagungsbereich renoviert und mit neuerster Technik ausgestattet. Über das International Business Center Graz Der Standort IBC hat sich aufgrund seiner Lage direkt an der A9 und guten Erreichbarkeit in den letzten Jahren überaus positiv entwickelt. Derzeit beschäftigen 29 Unternehmen über 1.200 Mitarbeiter auf dem weitläufigen Areal mit 25.000 m² bestens ausgestatteter Büroflächen und den größtenteils verwerteten Gewerbeflächen Richtung Süden.

Wie soll der neue Bike-Parcours in Siedlinghausen heißen?

Siedlinghausen. Direkt hinter dem Tor des Siedlinghauser Sportplatzes wird seit Wochen fleißig gearbeitet. Entstehen soll dort auf der Tartanbahn pünktlich zu den Sommerferien auf Initiative des Heimat- und Verkehrsvereins ein Bike-Parcours für große und kleine Kinder sowie Jugendliche (wir berichteten). Die Organisatoren haben dem Bike-Parcours bewusst noch keinen Namen gegeben, sondern rufen alle Dorfbewohner auf, sich an der Namensfindung im Zuge eines Wettbewerbs zu beteiligen. Die Projekt-Initiatoren wählen schließlich den Gewinner aus, als Preis winkt ein zweistündiges Schnupper-MTB-Fahrtechniktraining für bis zu 6 Personen, gesponsert vom Bikepark Winterberg (weitere Infos siehe Fakten-Box). „Wir freuen uns, mit dem Bike-Parcours ein weiteres attraktives Angebot zu schaffen für die junge Generation und unseren Ort so liebens- und lebenswert zu halten. Mit dem Wettbewerb zur Namensfindung möchten wir die Einwohner noch stärker in das Projekt einbinden“, sagt der 1. Vereins-Vorsitzende Pascal Möhrke. Mitmachen kann jeder, ob Rentner oder Kindergartenkind. Alle Generationen sind eingeladen, sich zu beteiligen. Wer eine kreative Idee hat, kann diese ab sofort bis zum 10. Juli per Mail an Pascal Möhrke senden (info@pascalmoehrke.de). Wie kann die Infrastruktur für die Kinder und Jugendlichen in Siedlinghausen weiter verbessert werden? Aus dieser Fragestellung wurde im Heimat- und Verkehrsverein schnell eine konkrete Idee. Warum nicht einen kleinen, aber nicht minder attraktiven Bike-Parcours entwickeln und am Sportplatz realisieren. Schließlich steht die bislang ungenutzte Fläche ohnehin zur Verfügung und auch die Umsetzung ist mit der Hilfe von heimischen Partnern wie Pieper Holz, dem Ingenieurbüro Gerlach & Schmidt, dem Bikepark Winterberg sowie dem Garten- und Landschaftsbau Biene möglich. Verein investiert alleine 15.000 Euro Rund 15.000 Euro lässt sich der Verein das Projekt kosten, hinzu kommen die Leistungen der Partner sowie jede Menge Stunden an Eigenleistung. Schon im Sommer sollen die jungen Biker ihre Runden drehen können und jede Menge Spaß haben. Zum Kern des Parcours zählen unter anderem eine große und eine kleine Steilwand, mehrere Hügel und Stege sowie ein Abschnitt mit Geschicklichkeits-Elementen wie eine Wippe und Slalom-Passagen. Dabei wird bei der Entwicklung darauf geachtet, dass sowohl die jüngeren Kinder als auch Jugendliche gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. Weitere Ideen, Hilfe und Anregungen willkommen Offen ist der Heimat- und Verkehrsverein für weitere Anregungen, Ideen und privates Engagement. Wer aktiv teilhaben und teilnehmen möchte am Projekt „Bike-Parcours“, der darf sich ab sofort melden bei Pascal Möhrke ebenfalls per Mail an info@pascalmoehrke.de. Fakten-Box: · Der Gewinner Schnupper-Fahrtrainings sowie die weiteren Teilnehmer benötigen einen Fahrradhelm und ein funktionstüchtiges (normales) MTB. · Was sie nicht haben, können sie natürlich regulär z.B. in der Bikestation des Bikeparks Winterberg ausleihen.

Feierabend-Bier im Festival-Becher inklusive Konzert

Winterberg. Fetzig, kultig, handgemacht: Immer mittwochs gibt es ab dem 19. Juli wieder Konzert-Spaß im Dreierpack, wenn das „Sparkassen Open Air 2017“ im Kur- und Vitalpark Winterberg steigt. Dafür sorgen werden auf Einladung des Stadtmarketingvereins Winterberg mit seinen Dörfern die Bands „No Porridge“, „Rockaholix“ und „Partyinferno“. Tanzen, Freunde treffen, Musik hören und an einem lauen Sommerabend das Leben bei einem Glas Wein oder Bier genießen – all das ist möglich bei freiem Eintritt in geselliger Atmosphäre. Und mit dem Festival-Becher bieten sich Firmen sowie Beherbergungsbetrieben attraktive Chancen, ihrer Belegschaft oder den Gästen Gutes zu tun. Vorteilspreise für Becher und Chips vorab sichern „Warum nicht den eigenen Mitarbeitern einen Festival-Becher und Getränkechips spendieren für das Feierabend-Bier bei toller Musik oder den Gästen ein außergewöhnliches Geschenk machen? Wir bieten eigens dafür Vorteilspreise“, sagt Stadtmarketing-Geschäftsführer Michael Beckmann. Und so kostet ein Festival-Becher statt 3 Euro nur 2,50 Euro pro Stück. Ab zehn Bechern reduziert sich der Preis sogar auf 2,25 Euro. Für Getränkechips müssen 1,70 Euro (ab 10 Stück: 1,53 Euro) anstatt 2 Euro bezahlt werden. Wer Interesse hat, kann sich gern per Mail an info@stadtmarketing-winterberg.de die Festival-Becher und Getränkechips vorab sichern. Wie in den Vorjahren auch, ist das Mitbringen von eigenen Getränken auf das Festivalgelände nicht gestattet. Die Veranstalter setzen das erfolgreiche Konzept der vergangenen Jahre fort. Wie gewohnt dürfen sich die Gäste und Einheimischen immer mittwochs auf drei stimmungsvolle Abendstunden unter freiem Himmel freuen. Der Kur- und Vitalpark rund um die Konzertmuschel wird am 19. und 26. Juli sowie am 2. August jeweils von 18 bis 22 Uhr zum Festival-Gelände. Um 18.30 Uhr werden die Bands beginnen. Der Eintritt bleibt frei, Festivalbecher sind für 3 Euro, Getränkechips für 2 Euro zu erwerben. Konzert-Reihe beginnt mit „No Porridge“ Auf was dürfen sich die Musik-Freunde freuen? Zunächst auf „No Porridge“. Die Band aus Niedersfeld covert bei ihrem Heimspiel am 19. Juli in Winterberg unvergessene Rock- und Popsongs, vornehmlich aus den 1980ern, aber auch aus früheren und späteren Jahren. Klassiker von Police, Toto, Dire Straits, Bryan Adams, Bon Jovi, AC/DC, Peter Gabriel, aber auch Sade, Anastacia, Amanda Marshall, Robbie Williams und vielen mehr gehören zum Repertoire der Band. Eine Woche später, am 26. Juli, wird „Rockaholix“ aus Schwerte die Konzertmuschel erobern. Melodien aus einer Zeit, als Musik noch handgemacht war versprechen die fünf jungen Musiker aus dem Ruhrgebiet und zollen seit einigen Jahren der 1970er Rock-Ära Tribut. Von rockig-geladen bis akustisch-verspielt werden Liebhaberstücke und Klassiker zu Herz und Ohr gebracht. Darunter Stücke von Bad Company, Cream, Queen, John Lennon, Led Zeppelin, Status Quo oder Steppenwolf. Zum Finale gastiert dann am 2. August das „Partyinferno“ im Kur- und Vitalpark. Alles was Party braucht mit Hits von den Weathergirls und Chaka Khan über David Guetta, Elle King hin zu Earth, Wind and Fire, AC/DC, Roxette, Queen, Helene Fischer, Kings of Leon, Kiss, der Neuen Deutschen Welle und aus der Disco-Zeit verspricht das „Partyinferno“ – denn der Name ist Programm. Das „Sparkassen Open Air“ in Kürze: ·  Konzert-Termine: 19. Juli „No Porridge“, 26. Juli „Rockaholix“ sowie am 2. August „Partyinferno“ jeweils von 18 bis 22 Uhr im Kur- und Vitalpark Winterberg; ·  Konzertbeginn ist jeweils um 18:30 Uhr.

Piepenbrock sponsert 30. Großen Preis der Wirtschaft

(Osnabrück, 26.06.2017) Die Piepenbrock-Niederlassung Dortmund beteiligte sich in diesem Jahr erstmals als Sponsor am Großen Preis der Wirtschaft. Anlass hierfür war das 25-jährige Jubiläum der Dienstleistungspartnerschaft zwischen dem Dortmunder Rennverein und dem Gebäudedienstleister. Bereits seit 1992 ist die Piepenbrock-Niederlassung in Dortmund mit Reinigungsleistungen in den Verwaltungsgebäuden und Außenbereichen beauftragt. Das Galopprennen in Dortmund-Wambel fand dieses Jahr zum 30. Mal statt. Beim Hauptrennen des 30. Großen Preises der Wirtschaft gingen insgesamt zehn Jockeys mit ihren Pferden an den Start. Sieger war der von Alexander Pietsch gerittene Hengst Wild Chief. Am Sponsoring des Großen Preises der Wirtschaft beteiligen sich jedes Jahr zahlreiche Förderer aus der regionalen und überregionalen Wirtschaft. Anlässlich der 25-jährigen Dienstleistungspartnerschaft trat die Piepenbrock-Niederlassung Dortmund in diesem Jahr erstmals als Sponsor auf und nahm selbst mit Geschäftspartnern an der Veranstaltung teil. „Mit dem Dortmunder Rennverein verbindet uns eine langjährige Partnerschaft. Grund dafür ist nicht zuletzt die gute Kommunikation zwischen unserem Objektleiter Zeki Belek und unserem Ansprechpartner beim Kunden“, so Thorsten Seewöster, Geschäftsführer Nord-West bei Piepenbrock. „Wir freuen uns anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Dienstleistungspartnerschaft erstmals auch als Sponsor-Partner beim Großen Preis der Wirtschaft dabei zu sein.“ Der Dortmunder Rennverein e. V. pflege zu vielen Unternehmen der Stadt gute Geschäftsbeziehungen. Der Große Preis der Wirtschaft stärke das Netzwerk und den Austausch regionaler Unternehmen.Piepenbrock ist bereits seit 1992 Dienstleister in der Unterhaltsreinigung beim Dortmunder Rennverein e. V. Das Leistungsspektrum reicht von der Unterhaltsreinigung in den Verwaltungsgebäuden über die Reinigung der Tribünen, Kassen, Jockey- und Clubräume bis hin zur Sanitärreinigung vor und nach den Rennen.

Verbraucher wählen Whiskas zur Top-Vertrauensmarke

Die Verbraucher haben entschieden und Whiskas in der Kategorie Tiernahrung zur Most Trusted Brand 2017 gewählt – der Marke, der sie am meisten vertrauen. Verden, 26.06.2017 – Kompetenz, Qualität und Verlässlichkeit – das sind die Eigenschaften, mit denen Marken Kunden für sich gewinnen. Erst im April ist Whiskas vom kritischen Verbrauchermagazin Stiftung Warentest in der Kategorie Feuchtfutter für das Produkt 1+ Geflügel in Terrine mit „sehr gut“ ausgezeichnet worden. Jetzt haben Verbraucher die beliebte Marke erneut ausgezeichnet: Bei der großen Konsumentenbefragung von Reader‘s Digest haben sie Whiskas in der Kategorie Tiernahrung zu der Marke gewählt, der sie am meisten vertrauen. „Diese Auszeichnung ist ein besonders großes Lob für uns“, sagt Kristina Bick, Brand Manager Whiskas bei Mars Petcare, einer Tochter von Mars Inc. „Es zeigt uns, dass die Menschen uns und unserer Vision vertrauen, eine bessere Welt für Tiere zu schaffen.“ Beim ersten Mal direkt auf den ersten Platz Unter 180 genannten Marken aus dem Bereich Tiernahrung genießt Whiskas das größte Vertrauen der Verbraucher und wurde zur Nummer eins gewählt. Dabei wurde die Kategorie Tiernahrung das erste Mal erhoben. Für die repräsentative Umfrage „Most Trusted Brands 2017“ hat das Aachener Marktforschungsinstitut Dialego im Auftrag des Monatsmagazins Reader’s Digest 4.054 Personen zu 20 Produktkategorien befragt. Das Besondere an der Umfrage: Die Marken werden bei der Umfrage nicht vorgegeben. Die Verbraucher nennen jedes Jahr rund 4.000 Einzelmarken aus dem Gedächtnis, aus ihnen werden dann die Besten der Besten ermittelt. Die Studie beschäftigt sich intensiv mit der Vertrauenslage der Deutschen und ist nach eigenen Angaben seit vielen Jahren Vorreiter für andere Studien dieser Art.   BU: Verbraucher vertrauen Whiskas: Bei der großen Konsumentenbefragung von Reader‘s Digest haben sie Whiskas in der Kategorie Tiernahrung zu der Marke gewählt, der sie am meisten vertrauen.

Verbraucher wählen Whiskas zur Top-Vertrauensmarke

Die Verbraucher haben entschieden und Whiskas in der Kategorie Tiernahrung zur Most Trusted Brand 2017 gewählt – der Marke, der sie am meisten vertrauen. Verden, 26.06.2017 – Kompetenz, Qualität und Verlässlichkeit – das sind die Eigenschaften, mit denen Marken Verbraucher überzeugen. Erst im April ist Whiskas vom kritischen Verbrauchermagazin Stiftung Warentest in der Kategorie Feuchtfutter für das Produkt 1+ Geflügel in Terrine mit „sehr gut“ ausgezeichnet worden. Jetzt haben Verbraucher die beliebte Marke erneut ausgezeichnet: Bei der großen Konsumentenbefragung von Reader‘s Digest haben sie Whiskas in der Kategorie Tiernahrung zu der Marke gewählt, der sie am meisten vertrauen. „Diese Auszeichnung ist ein besonders großes Lob für uns“, sagt Kristina Bick, Brand Manager Whiskas bei Mars Petcare, einer Tochter von Mars Inc. „Es zeigt uns, dass die Menschen uns und unserer Vision vertrauen, eine bessere Welt für Tiere zu schaffen.“ Beim ersten Mal direkt auf den ersten Platz Unter 180 genannten Marken aus dem Bereich Tiernahrung genießt Whiskas das größte Vertrauen der Verbraucher und wurde zur Nummer eins gewählt. Dabei wurde die Kategorie Tiernahrung das erste Mal erhoben. Für die repräsentative Umfrage „Most Trusted Brands 2017“ hat das Aachener Marktforschungsinstitut Dialego im Auftrag des Monatsmagazins Reader’s Digest 4.054 Personen zu 20 Produktkategorien befragt. Das Besondere an der Umfrage: Die Marken werden bei der Umfrage nicht vorgegeben. Die Verbraucher nennen jedes Jahr rund 4.000 Einzelmarken aus dem Gedächtnis, aus ihnen werden dann die Besten der Besten ermittelt. Die Studie beschäftigt sich intensiv mit der Vertrauenslage der Deutschen und ist nach eigenen Angaben seit vielen Jahren Vorreiter für andere Studien dieser Art.   BU: Verbraucher vertrauen Whiskas: Bei der großen Konsumentenbefragung von Reader‘s Digest haben sie Whiskas in der Kategorie Tiernahrung zu der Marke gewählt, der sie am meisten vertrauen.

Welterbeantrag zur „Montanregion Erzgebirge/ Krušnohoří“ von Vereinsmitgliedern in neuer Struktur bestätigt

Schwarzenberg, 26.06.2017: Zur heutigen Mitgliederversammlung des Vereins „Welterbe Montanregion Erzgebirge e. V.“ im Schloss Schwarzenberg fassten die Mitglieder drei Beschlüsse. Im Mittelpunkt stand der Welterbeantrag in seiner neuen Struktur. Hauptthema während der Vereinssitzung am heutigen Vormittag war der Beschluss des neuen Welterbeantrages in überarbeiteter Form. Neu heißt: Die drei grundsätzlichen Empfehlungen aus dem Beratungsprozess von 2016 mit ICOMOS, dem Internationalen Denkmalrat in Paris, wurden final umgesetzt im Hinblick auf eine erfolgreiche Einschreibung in die UNESCO-Welterbeliste im Sommer 2019. Die Empfehlungen von ICOMOS bezogen sich auf die folgenden Schwerpunkte: 1. 1.     Stärkung des Kulturlandschaftsansatzes im Antrag durch die Verbindung ehemals einzelner Bestandteile zu größeren Kulturlandschaftsgebieten, 2. 2.     Konzentration auf die Epochen und Verfahren des unmittelbaren Erzbergbaus, 3. 3.     Präzisierung der Begründung des außergewöhnlichen universellen Wertes hin zu den technologischen, wissenschaftlichen und administrativen Errungenschaften des erzgebirgischen Montanwesens sowie den Einfluss auf andere Bergbauregionen weltweit. „Zweifelsfrei – die Chance auf eine Einschreibung in die Welterbeliste erforderte Kompromisse, die den Antrag in seiner neuen Struktur aber in Summe stärken und die Empfehlungen von ICOMOS aus dem Beratungsprozess vom vergangenen Jahr im Kern umsetzen. Es war uns wichtig, auch für diejenigen Städte und Gemeinden eine Lösung zu finden, die aufgrund der neuen Struktur keine unmittelbaren Welterbe-Bestandteile mehr besitzen. Letztendlich wird aber die Region als Ganzes von der positiven Entscheidung der Prüfungsgremien und dem Welterbetitel profitieren“, erklärte Landrat a.D. Volker Uhlig, der dem Welterbeverein für den Landkreis Mittelsachsen vorsteht. Im Ergebnis der Überarbeitung des Antrages wurden die ursprünglich 79 sächsischen Bestandteile hauptsächlich durch Verbindung der Kernzonen und gemeinsamer untertägiger Bergbaustrukturen auf nun 17 zusammengefasst. So wurden beispielsweise im Raum Annaberg-Buchholz neun Bestandteile zu drei Montanlandschaften gebündelt. Zusätzlich fünf Bestandteile befinden sich auf tschechischer Seite. Hinter der neuen Gesamtstruktur auf sächsischer Seite stehen ca. 400 Einzelobjekte bzw. Denkmalensembles Die ICOMOS-Empfehlungen machten aber auch das Herauslösen von einzelnen Objekten erforderlich. Sieben von 32 Mitgliedskommunen sind betroffen, die nun keinen eigenständigen Bestandteil mehr haben, deren Objekte aber als „assoziierte Stätten“ weiterhin im Welterbeantrag eingebunden bleiben. Für diese Kommunen ist dadurch auch zukünftig eine Mitarbeit und Mitsprache im Welterbeverein möglich. Die assoziierten Stätten werden eng in die Präsentation, Vermarktung und Vermittlung des künftigen UNESCO-Welterbes eingebunden und bei Maßnahmen zum Schutz und Erhalt der Stätten berücksichtigt. Dem Beschluss des neuen Antrages ging am Vormittag die Bestätigung der Liste der 17 neuen sächsischen Bestandteile und assoziierten Stätten durch die Vereinsmitglieder voraus. Der dritte Beschluss betraf den aktualisierten Managementplan. Der weitere Ablauf sieht im September 2017 die Übergabe des Antrages zur Vollständigkeitsprüfung an die UNESCO vor. Stichtag, an dem der Antrag in gebundener Form final in Paris vorliegen muss, ist der 1. Februar 2018. Danach beginnt erneut das mehrstufige Prüfverfahren. Gibt es daraufhin eine positive Empfehlung, besteht berechtigte Hoffnung auf die Einschreibung der Montanen Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohoří in die UNESCO-Welterbeliste im Sommer 2019. Hintergrund: Verein Welterbe Montanregion Erzgebirge e. V. Mitglieder sind die Landkreise Erzgebirgskreis, Mittelsachsen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sowie 32 Städte und Gemeinden. Der Verein bildet seit 1.1.2016 die Trägerstruktur für das UNESCO-Welterbe-Projekt und verantwortet den Schutz, Erhalt und die Weiterentwicklung des künftigen Welterbes mit seiner erfolgreichen regionalen Kooperation. Vorsitzender des Vereins ist der Landkreis Mittelsachsen.

Initiative Faktor Lebensqualität diskutiert Herausforderungen für Inkontinenz- und Stoma-Versorgung in Europa.

Berlin, 26. Juni 2017 – Auf dem Kongress der Europäischen Fachgesellschaft für Stomatherapie (ECET) hat die Initiative Faktor Lebensqualität mit Vertretern europäischer Fachgesellschaften für die pflegerische Versorgung von Menschen mit einem Stoma und Inkontinenzproblemen, Fachmedizinern, Selbsthilfevertretern für Spina Bifida und Stoma die europaweiten Herausforderungen bei der Hilfsmittelversorgung für Menschen mit Stoma und Inkontinenz diskutiert. Der Kongress stand unter dem Motto: Building Bridges. Dies hat die Diskussionsrunde erfolgreich aufgegriffen und die zentralen Herausforderungen für die Versorgung der Menschen mit einem künstlichen Darmausgang oder Inkontinenz beleuchtet und Lösungen skizziert. Diskutiert haben Ria Smeijers, Präsidentin der European Ostomy Association (EOA); Gabriele Kroboth, Präsidentin der Europäischen Fachgesellschaft für Stomatherapie (ECET); Ilona Schlegel, Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Spina Bifida und Hydrocephalus (ASBH); Erich Grohmann Vorsitzender der Deutschen ILCO, Selbsthilfevereinigung für Stomaträger und Menschen mit Darmkrebs; Klaus Grunau, Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Medizintechnologie e.V. (BVMed) und Sprecher der Initiative Faktor Lebensqualität; Dr. Burkhard Domurath, Deutsche Medizinische Gesellschaft für Paraplegie (DMGP). Stoma- und Inkontinenzversorgung stehen europaweit vor Herausforderungen Obwohl in Deutschland und Österreich die Versorgungssituation aktuell weitestgehend gut ist, steht die Versorgung in Europa insgesamt vor großen Herausforderungen. Der Kostendruck nimmt zu. Die Kommerzialisierung der Versorgung und der zunehmende Wirtschaftlichkeitsdruck der Krankenversicherungen gehen zu Lasten der Patienten. So stellte Ria Smeijers, Präsidentin der European Ostomy Association (EOA), am Beispiel der Niederlande dar, dass verkürzte Liegezeiten in Krankenhäusern bei Stomapatienten dazu führten, dass der Umgang mit dem Stoma nicht ausreichend eingeübt werden könne. Die Patienten seien dadurch oft nicht ausreichend auf die Situation zu Hause vorbereitet. Eine Versorgung über Homecare wie in Deutschland fehle in den Niederlanden. Die Teilnehmer waren sich darin einig, dass qualifizierte Stoma-Therapeuten zwar sehr um die Umsetzung des Patientenanspruches bemüht seien. Jedoch hätten sich in der Praxis die Versorgungsqualität spürbar zurückentwickelt. Dies betreffe sowohl die Qualität als auch die Menge der Produkte. Auch seien die Dienstleistungen schlechter geworden, die ein unverzichtbarer Bestandteil der Stomaversorgung seien. In vielen Ländern führe das inzwischen zu privaten Aufzahlungen, die sich jedoch nicht alle Patienten leisten könnten. Ilona Schlegel hielt fest: „Patienten haben den Anspruch auf die individuell erforderliche Versorgung. In der Praxis wird dieser Anspruch häufig nicht umgesetzt. Einige Patienten nehmen sich daher juristischen Beistand und klagen ihre notwendige Versorgung ein. Das Einsparpotential der Kassen liegt bei denjenigen Patienten, die sich nicht wehren können.” Zur Stärkung der Hilfsmittelversorgung sehen die Beteiligten drei konkrete Ansätze. Rolle der Ärzte stärken Die Rolle der Ärzte müsse gestärkt werden, betonte Klaus Grunau, Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Medizintechnologie e.V. (BVMed) und Sprecher der Initiative Faktor Lebensqualität. Die Therapiehoheit des Arztes dürfe nicht unterminiert werden. Wahlrecht des Versicherten umsetzen – Versorgung ist individuell Andererseits dürfe das Wahlrecht des Versicherten nicht durch Einschränkungen bei der Wahl von Leistungserbringern oder Produkten ausgehöhlt werden. Dies entmündige den Patienten. „Durchschnittsmengen sind absurd und werden dem Patientenanspruch nicht gerecht“, so Ilona Schlegel. Verantwortung der Pflege und Fachgesellschaften anerkennen Gabriele Kroboth, Präsidentin der Europäischen Fachgesellschaft für Stomatherapie (ECET), betonte die besondere Verantwortung der Pflegekräfte. Am Beispiel Großbritanniens zeige sich, dass die Stoma-Care-Nurse die Patienten mit der erforderlichen Qualität und entsprechend ihren Bedürfnissen versorge. Die besondere Kompetenz und praktischen Erfahrungen der Pflege seien hierfür jedoch unabdingbar. Um die individuelle Versorgung zu sichern, seien Leitlinien und Versorgungsstandards nötig. Erich Grohmann von der ILCO betonte die positive Rolle der Fachgesellschaften von Pflege und Versorgung bei der Entwicklung übergreifender Qualitätsstandards. Dass dabei gerade aus Europa heraus eine Zusammenarbeit sinnvolle und konstruktive Impulse geben könne, habe die Diskussion der Gruppe gezeigt. Die Diskutierenden waren sich darin einig, dass für die Verbesserung der Versorgung von Menschen mit Inkontinenz und Stoma letztlich starke Fachgesellschaften von Medizinern, Pflege und Versorgung sowie eine gute Patientenvertretung nötig seien. Nur so könnten die Bedürfnisse der Betroffenen artikuliert und die Kriterien für die Versorgung gemeinsam bestimmt werden. Entscheidend sei zudem, dass die Patienten über ihre Ansprüche informiert seien und sich gemeinsam im Netzwerk mit den weiteren Akteuren für ihre Versorgung einsetzten. Um dies zu erreichen, sei die gemeinsame Definition von Leitlinien und Qualitätskriterien erforderlich. Der Austausch miteinander sollte fortgesetzt und intensiviert werden. 

c’t special Webdesign: Mehr Visits, mehr Erfolg

Hannover, 26. Juni 2017 – Tweets oder Facebook-Einträge sind in den Weiten des Internet schnell vergessen. Ein guter Blog-Eintrag hingegen kann jahrelang neue Besucher auf eine Webseite ziehen. Das aktuelle Sonderheft c’t Webdesign  gibt Anleitungen, wie man eine eigene Website ins Netz stellt oder die vorhandene optimiert. Im aktuellen c’t special finden sich gebündelt anschauliche Praxisartikel, die zeigen, wie man mit responsiven Seiten und schicken Designs das Beste aus einem Webauftritt herausholt. „Die Anforderungen an eine Internetseite sind nicht ohne“, erklärt c’t-Redakteur Daniel Berger. „Sie muss gute Inhalte liefern, zügig laden und sicher sein.“ Zwar muss man in eine Website mehr Arbeit investieren als in eine Facebook-Seite, dafür bietet sie auch mehr Möglichkeiten zur individuellen Präsentation und ist langlebiger. Zunächst benötigt man zum Aufbau der Seite ein übersichtliches Content-Management-System wie WordPress und einen guten Webhoster. „Damit Google die Seite dann auch gut findet, ist eine gezielte Suchmaschinenoptimierung – kurz SEO – nötig“, betont Berger. Der Praxis Guide gibt Anfängern und Fortgeschrittenen das nötige Werkzeug in die Hand, damit die Seite Schritt für Schritt in den Suchergebnissen nach oben steigt und so auch mehr Besucher bekommt. Für kleine Firmen bedeutet das: Mehr Aufträge, mehr Umsatz! Das Sonderheft c’t Webdesign kostet 9,90 Euro und ist ab sofort am Kiosk und online im heise shop  erhältlich. Die digitale Version kostet 8,99 Euro und kann ebenfalls im heise shop  oder über die c’t-App für Android  und iOS  sowie als E-Book im PDF-Format bestellt werden. Hinweis für Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen das Sonderheft zur Rezension (presse-hm@heise.de) kostenfrei zur Verfügung.

Reminder Presse-Einladung: „Innovatoren unter 35“

Hannover, 26. Juni 2017 – Ein elektrisch betriebener Jet, der sich künftig wie ein Taxi nutzen lässt, Implantate, die im Körper zu einer natürlichen Herzklappe heranwachsen und Solarzellen aus Perowskiten, einer billigen und leistungsstarken Alternative zum bisherigen Silizium: Diese Projekte sind nur drei der insgesamt zehn ausgezeichneten Entwicklungen bei der deutschen Ausgabe des Wettbewerbs „Innovatoren unter 35“ . Aber sie zeigen die ganze Bandbreite an zukunftsweisenden Ideen, die derzeit in Forschungslaboren oder Startup-Unternehmen entstehen. Insgesamt wählte die Jury zehn Gewinner aus. Bilderstrecke: http://bit.ly/2s7ZC9P  Die jungen Innovatoren unter 35 #TR35     Die Uber-Flieger: Das Lilium-Gründungsteam hat den ersten senkrecht startenden Elektrojet der Welt entwickelt (von links): CEO Daniel Wiegand, Sebastian Born, Matthias Meiner und Patrick Nathen.Bild: Lilium Aviation Wer von ihnen zusätzlich den Titel „Innovator of the Year“ bekommt, wird am 28. Juni bei der Preisverleihung im Spielfeld Digital Hub  in Berlin-Kreuzberg bekannt gegeben. Der Wettbewerb wird unterstützt von BNP Paribas . Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist jedoch aufgrund begrenzten Platzangebots erforderlich. Beginn ist 17:30 Uhr. Technology Review vermittelt interessierten Journalisten gerne schon ab 16 Uhr Interviewtermine mit den jungen Innovatoren. Zur Akkreditierung und Terminkoordination melden Sie sich einfach bei Sylke Wilde: sy@heise.de.    Pressematerial mit Vorstellungen aller Preisträger zum Download  Ebenfalls für Interviews zur Verfügung stehen weitere hochrangige Redner: Damian Borth,Direktor Deep Learning Competence Center, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI,Guillaume Degroisse, Atelier BNP Paribas, Maroiane Naami, BNP Paribas, Udo Schloemer, CEO Factory Berlin und Robert Thielicke, Chefredakteur Technology Review. Das Programm finden Sie hier.  Der Nachwuchspreis gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen für junge Innovatoren. Vor 17 Jahren wurde dieser vom US-amerikanischen Magazin MIT Technology Review ins Leben gerufen. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und Daniel Ek von Spotify. Die Gewinner der deutschen Auflage sind automatisch nominiert für die internationale Liste der 35 besten Innovatoren unter 35, die jährlich von der US-amerikanischen MIT Technology Review gekürt werden.    Unterstützer des Wettbewerbs TR 35Mittlerweile findet der Wettbewerb europaweit statt und wird an allen Austragungsorten von BNP Paribas unterstützt. Partner der deutschen Ausgabe ist zusätzlich die Consorsbank. Bei der Verleihung am 28. Juni in Berlin werden neben den Preisträgern auch Wagnis­kapitalgeber, Start-up-Gründer und Vertreter aus Forschungs­abteilungen großer Unternehmen vor Ort sein. Die Keynote zum Thema „Wie intelligent wird künstliche Intelligenz?“ hält Dr. Damian Borth. Der Informatiker, der als Direktor des Kompetenzzentrums Deep Learning am Deutschen Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz zählt zu den profiliertesten Forschern im Bereich der künstlichen Intelligenz. Der Besuch der Preisverleihung ist kostenfrei, wir bitten jedoch um Anmeldung,  da die Plätze begrenzt sind. Porträts der Preisträger 2013, 2015 und 2016 sind unter www.technologyreview.de/TR35 abrufbar. Technology Review ist die monatlich erscheinende deutsche Ausgabe der berühmten „MIT Technology Review“. Das Innovationsmagazin berichtet seit mehr als zehn Jahren über neueste technologische Trends, die das Potenzial haben, unsere Gesellschaft und unser Leben zu verändern. Das Magazin identifiziert Marktchancen und den Nutzen von Innovationen vor allem aus Informations-, Bio- und Nanotechnologie, Energie, Verkehr, Raumfahrt, Medizintechnik und Materialforschung. Innovators under 35 – in den USA gilt der Preis als eine der renommiertesten Aus­zeichnungen für junge, begabte Wissenschaftler und Ent­wickler. Der Preis wird bereits seit 16 Jahren von der amerikanischen Ausgabe von Technology Review, dem Innovationsmagazin des Massachusetts Institute of Technology, vergeben. BNP Paribas in DeutschlandBNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit 189.000 Mitarbeitern in 75 Ländern vertreten. In Deutschland ist die BNP Paribas Gruppe seit 1947 aktiv und hat sich mit 13 Gesellschaften erfolgreich am Markt positioniert. Privatkunden, Unternehmen und institutionelle Kunden werden von fast 5.000 Mitarbeitern bundesweit an 19 Standorten betreut. Das breit aufgestellte Produkt- und Dienstleistungsangebot von BNP Paribas entspricht nahezu dem einer Universalbank.www.bnpparibas.de

Reminder Presse-Einladung: „Innovatoren unter 35“

Hannover, 26. Juni 2017 – Ein elektrisch betriebener Jet, der sich künftig wie ein Taxi nutzen lässt, Implantate, die im Körper zu einer natürlichen Herzklappe heranwachsen und Solarzellen aus Perowskiten, einer billigen und leistungsstarken Alternative zum bisherigen Silizium: Diese Projekte sind nur drei der insgesamt zehn ausgezeichneten Entwicklungen bei der deutschen Ausgabe des Wettbewerbs „Innovatoren unter 35“ . Aber sie zeigen die ganze Bandbreite an zukunftsweisenden Ideen, die derzeit in Forschungslaboren oder Startup-Unternehmen entstehen. Insgesamt wählte die Jury zehn Gewinner aus. Bilderstrecke: http://bit.ly/2s7ZC9P  Die jungen Innovatoren unter 35 #TR35     Die Uber-Flieger: Das Lilium-Gründungsteam hat den ersten senkrecht startenden Elektrojet der Welt entwickelt (von links): CEO Daniel Wiegand, Sebastian Born, Matthias Meiner und Patrick Nathen.Bild: Lilium Aviation Wer von ihnen zusätzlich den Titel „Innovator of the Year“ bekommt, wird am 28. Juni bei der Preisverleihung im Spielfeld Digital Hub  in Berlin-Kreuzberg bekannt gegeben. Der Wettbewerb wird unterstützt von BNP Paribas . Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist jedoch aufgrund begrenzten Platzangebots erforderlich. Beginn ist 17:30 Uhr. Technology Review vermittelt interessierten Journalisten gerne schon ab 16 Uhr Interviewtermine mit den jungen Innovatoren. Zur Akkreditierung und Terminkoordination melden Sie sich einfach bei Sylke Wilde: sy@heise.de.    Pressematerial mit Vorstellungen aller Preisträger zum Download  Ebenfalls für Interviews zur Verfügung stehen weitere hochrangige Redner: Damian Borth,Direktor Deep Learning Competence Center, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI,Guillaume Degroisse, Atelier BNP Paribas, Maroiane Naami, BNP Paribas, Udo Schloemer, CEO Factory Berlin und Robert Thielicke, Chefredakteur Technology Review. Das Programm finden Sie hier.  Der Nachwuchspreis gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen für junge Innovatoren. Vor 17 Jahren wurde dieser vom US-amerikanischen Magazin MIT Technology Review ins Leben gerufen. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und Daniel Ek von Spotify. Die Gewinner der deutschen Auflage sind automatisch nominiert für die internationale Liste der 35 besten Innovatoren unter 35, die jährlich von der US-amerikanischen MIT Technology Review gekürt werden.    Unterstützer des Wettbewerbs TR 35Mittlerweile findet der Wettbewerb europaweit statt und wird an allen Austragungsorten von BNP Paribas unterstützt. Partner der deutschen Ausgabe ist zusätzlich die Consorsbank. Bei der Verleihung am 28. Juni in Berlin werden neben den Preisträgern auch Wagnis­kapitalgeber, Start-up-Gründer und Vertreter aus Forschungs­abteilungen großer Unternehmen vor Ort sein. Die Keynote zum Thema „Wie intelligent wird künstliche Intelligenz?“ hält Dr. Damian Borth. Der Informatiker, der als Direktor des Kompetenzzentrums Deep Learning am Deutschen Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz zählt zu den profiliertesten Forschern im Bereich der künstlichen Intelligenz. Der Besuch der Preisverleihung ist kostenfrei, wir bitten jedoch um Anmeldung,  da die Plätze begrenzt sind. Porträts der Preisträger 2013, 2015 und 2016 sind unter www.technologyreview.de/TR35 abrufbar. Technology Review ist die monatlich erscheinende deutsche Ausgabe der berühmten „MIT Technology Review“. Das Innovationsmagazin berichtet seit mehr als zehn Jahren über neueste technologische Trends, die das Potenzial haben, unsere Gesellschaft und unser Leben zu verändern. Das Magazin identifiziert Marktchancen und den Nutzen von Innovationen vor allem aus Informations-, Bio- und Nanotechnologie, Energie, Verkehr, Raumfahrt, Medizintechnik und Materialforschung. Innovators under 35 – in den USA gilt der Preis als eine der renommiertesten Aus­zeichnungen für junge, begabte Wissenschaftler und Ent­wickler. Der Preis wird bereits seit 16 Jahren von der amerikanischen Ausgabe von Technology Review, dem Innovationsmagazin des Massachusetts Institute of Technology, vergeben. BNP Paribas in DeutschlandBNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit 189.000 Mitarbeitern in 75 Ländern vertreten. In Deutschland ist die BNP Paribas Gruppe seit 1947 aktiv und hat sich mit 13 Gesellschaften erfolgreich am Markt positioniert. Privatkunden, Unternehmen und institutionelle Kunden werden von fast 5.000 Mitarbeitern bundesweit an 19 Standorten betreut. Das breit aufgestellte Produkt- und Dienstleistungsangebot von BNP Paribas entspricht nahezu dem einer Universalbank.www.bnpparibas.de

Reminder Presse-Einladung: „Innovatoren unter 35“

Hannover, 26. Juni 2017 – Ein elektrisch betriebener Jet, der sich künftig wie ein Taxi nutzen lässt, Implantate, die im Körper zu einer natürlichen Herzklappe heranwachsen und Solarzellen aus Perowskiten, einer billigen und leistungsstarken Alternative zum bisherigen Silizium: Diese Projekte sind nur drei der insgesamt zehn ausgezeichneten Entwicklungen bei der deutschen Ausgabe des Wettbewerbs „Innovatoren unter 35“ . Aber sie zeigen die ganze Bandbreite an zukunftsweisenden Ideen, die derzeit in Forschungslaboren oder Startup-Unternehmen entstehen. Insgesamt wählte die Jury zehn Gewinner aus. Bilderstrecke: http://bit.ly/2s7ZC9P  Die jungen Innovatoren unter 35 #TR35     Die Uber-Flieger: Das Lilium-Gründungsteam hat den ersten senkrecht startenden Elektrojet der Welt entwickelt (von links): CEO Daniel Wiegand, Sebastian Born, Matthias Meiner und Patrick Nathen.Bild: Lilium Aviation Wer von ihnen zusätzlich den Titel „Innovator of the Year“ bekommt, wird am 28. Juni bei der Preisverleihung im Spielfeld Digital Hub  in Berlin-Kreuzberg bekannt gegeben. Der Wettbewerb wird unterstützt von BNP Paribas . Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist jedoch aufgrund begrenzten Platzangebots erforderlich. Beginn ist 17:30 Uhr. Technology Review vermittelt interessierten Journalisten gerne schon ab 16 Uhr Interviewtermine mit den jungen Innovatoren. Zur Akkreditierung und Terminkoordination melden Sie sich einfach bei Sylke Wilde: sy@heise.de.    Pressematerial mit Vorstellungen aller Preisträger zum Download  Ebenfalls für Interviews zur Verfügung stehen weitere hochrangige Redner: Damian Borth,Direktor Deep Learning Competence Center, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI,Guillaume Degroisse, Atelier BNP Paribas, Maroiane Naami, BNP Paribas, Udo Schloemer, CEO Factory Berlin und Robert Thielicke, Chefredakteur Technology Review. Das Programm finden Sie hier.  Der Nachwuchspreis gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen für junge Innovatoren. Vor 17 Jahren wurde dieser vom US-amerikanischen Magazin MIT Technology Review ins Leben gerufen. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und Daniel Ek von Spotify. Die Gewinner der deutschen Auflage sind automatisch nominiert für die internationale Liste der 35 besten Innovatoren unter 35, die jährlich von der US-amerikanischen MIT Technology Review gekürt werden.    Unterstützer des Wettbewerbs TR 35Mittlerweile findet der Wettbewerb europaweit statt und wird an allen Austragungsorten von BNP Paribas unterstützt. Partner der deutschen Ausgabe ist zusätzlich die Consorsbank. Bei der Verleihung am 28. Juni in Berlin werden neben den Preisträgern auch Wagnis­kapitalgeber, Start-up-Gründer und Vertreter aus Forschungs­abteilungen großer Unternehmen vor Ort sein. Die Keynote zum Thema „Wie intelligent wird künstliche Intelligenz?“ hält Dr. Damian Borth. Der Informatiker, der als Direktor des Kompetenzzentrums Deep Learning am Deutschen Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz zählt zu den profiliertesten Forschern im Bereich der künstlichen Intelligenz. Der Besuch der Preisverleihung ist kostenfrei, wir bitten jedoch um Anmeldung,  da die Plätze begrenzt sind. Porträts der Preisträger 2013, 2015 und 2016 sind unter www.technologyreview.de/TR35 abrufbar. Technology Review ist die monatlich erscheinende deutsche Ausgabe der berühmten „MIT Technology Review“. Das Innovationsmagazin berichtet seit mehr als zehn Jahren über neueste technologische Trends, die das Potenzial haben, unsere Gesellschaft und unser Leben zu verändern. Das Magazin identifiziert Marktchancen und den Nutzen von Innovationen vor allem aus Informations-, Bio- und Nanotechnologie, Energie, Verkehr, Raumfahrt, Medizintechnik und Materialforschung. Innovators under 35 – in den USA gilt der Preis als eine der renommiertesten Aus­zeichnungen für junge, begabte Wissenschaftler und Ent­wickler. Der Preis wird bereits seit 16 Jahren von der amerikanischen Ausgabe von Technology Review, dem Innovationsmagazin des Massachusetts Institute of Technology, vergeben. BNP Paribas in DeutschlandBNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit 189.000 Mitarbeitern in 75 Ländern vertreten. In Deutschland ist die BNP Paribas Gruppe seit 1947 aktiv und hat sich mit 13 Gesellschaften erfolgreich am Markt positioniert. Privatkunden, Unternehmen und institutionelle Kunden werden von fast 5.000 Mitarbeitern bundesweit an 19 Standorten betreut. Das breit aufgestellte Produkt- und Dienstleistungsangebot von BNP Paribas entspricht nahezu dem einer Universalbank.www.bnpparibas.de

Reminder Presse-Einladung: „Innovatoren unter 35“

Hannover, 26. Juni 2017 – Ein elektrisch betriebener Jet, der sich künftig wie ein Taxi nutzen lässt, Implantate, die im Körper zu einer natürlichen Herzklappe heranwachsen und Solarzellen aus Perowskiten, einer billigen und leistungsstarken Alternative zum bisherigen Silizium: Diese Projekte sind nur drei der insgesamt zehn ausgezeichneten Entwicklungen bei der deutschen Ausgabe des Wettbewerbs „Innovatoren unter 35“ . Aber sie zeigen die ganze Bandbreite an zukunftsweisenden Ideen, die derzeit in Forschungslaboren oder Startup-Unternehmen entstehen. Insgesamt wählte die Jury zehn Gewinner aus. Bilderstrecke: http://bit.ly/2s7ZC9P  Die jungen Innovatoren unter 35 #TR35     Die Uber-Flieger: Das Lilium-Gründungsteam hat den ersten senkrecht startenden Elektrojet der Welt entwickelt (von links): CEO Daniel Wiegand, Sebastian Born, Matthias Meiner und Patrick Nathen.Bild: Lilium Aviation Wer von ihnen zusätzlich den Titel „Innovator of the Year“ bekommt, wird am 28. Juni bei der Preisverleihung im Spielfeld Digital Hub  in Berlin-Kreuzberg bekannt gegeben. Der Wettbewerb wird unterstützt von BNP Paribas . Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist jedoch aufgrund begrenzten Platzangebots erforderlich. Beginn ist 17:30 Uhr. Technology Review vermittelt interessierten Journalisten gerne schon ab 16 Uhr Interviewtermine mit den jungen Innovatoren. Zur Akkreditierung und Terminkoordination melden Sie sich einfach bei Sylke Wilde: sy@heise.de.    Pressematerial mit Vorstellungen aller Preisträger zum Download  Ebenfalls für Interviews zur Verfügung stehen weitere hochrangige Redner: Damian Borth,Direktor Deep Learning Competence Center, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI,Guillaume Degroisse, Atelier BNP Paribas, Maroiane Naami, BNP Paribas, Udo Schloemer, CEO Factory Berlin und Robert Thielicke, Chefredakteur Technology Review. Das Programm finden Sie hier.  Der Nachwuchspreis gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen für junge Innovatoren. Vor 17 Jahren wurde dieser vom US-amerikanischen Magazin MIT Technology Review ins Leben gerufen. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und Daniel Ek von Spotify. Die Gewinner der deutschen Auflage sind automatisch nominiert für die internationale Liste der 35 besten Innovatoren unter 35, die jährlich von der US-amerikanischen MIT Technology Review gekürt werden.    Unterstützer des Wettbewerbs TR 35Mittlerweile findet der Wettbewerb europaweit statt und wird an allen Austragungsorten von BNP Paribas unterstützt. Partner der deutschen Ausgabe ist zusätzlich die Consorsbank. Bei der Verleihung am 28. Juni in Berlin werden neben den Preisträgern auch Wagnis­kapitalgeber, Start-up-Gründer und Vertreter aus Forschungs­abteilungen großer Unternehmen vor Ort sein. Die Keynote zum Thema „Wie intelligent wird künstliche Intelligenz?“ hält Dr. Damian Borth. Der Informatiker, der als Direktor des Kompetenzzentrums Deep Learning am Deutschen Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz zählt zu den profiliertesten Forschern im Bereich der künstlichen Intelligenz. Der Besuch der Preisverleihung ist kostenfrei, wir bitten jedoch um Anmeldung,  da die Plätze begrenzt sind. Porträts der Preisträger 2013, 2015 und 2016 sind unter www.technologyreview.de/TR35 abrufbar. Technology Review ist die monatlich erscheinende deutsche Ausgabe der berühmten „MIT Technology Review“. Das Innovationsmagazin berichtet seit mehr als zehn Jahren über neueste technologische Trends, die das Potenzial haben, unsere Gesellschaft und unser Leben zu verändern. Das Magazin identifiziert Marktchancen und den Nutzen von Innovationen vor allem aus Informations-, Bio- und Nanotechnologie, Energie, Verkehr, Raumfahrt, Medizintechnik und Materialforschung. Innovators under 35 – in den USA gilt der Preis als eine der renommiertesten Aus­zeichnungen für junge, begabte Wissenschaftler und Ent­wickler. Der Preis wird bereits seit 16 Jahren von der amerikanischen Ausgabe von Technology Review, dem Innovationsmagazin des Massachusetts Institute of Technology, vergeben. BNP Paribas in DeutschlandBNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit 189.000 Mitarbeitern in 75 Ländern vertreten. In Deutschland ist die BNP Paribas Gruppe seit 1947 aktiv und hat sich mit 13 Gesellschaften erfolgreich am Markt positioniert. Privatkunden, Unternehmen und institutionelle Kunden werden von fast 5.000 Mitarbeitern bundesweit an 19 Standorten betreut. Das breit aufgestellte Produkt- und Dienstleistungsangebot von BNP Paribas entspricht nahezu dem einer Universalbank.www.bnpparibas.de

Reminder Presse-Einladung: „Innovatoren unter 35“

Hannover, 26. Juni 2017 – Ein elektrisch betriebener Jet, der sich künftig wie ein Taxi nutzen lässt, Implantate, die im Körper zu einer natürlichen Herzklappe heranwachsen und Solarzellen aus Perowskiten, einer billigen und leistungsstarken Alternative zum bisherigen Silizium: Diese Projekte sind nur drei der insgesamt zehn ausgezeichneten Entwicklungen bei der deutschen Ausgabe des Wettbewerbs „Innovatoren unter 35“ . Aber sie zeigen die ganze Bandbreite an zukunftsweisenden Ideen, die derzeit in Forschungslaboren oder Startup-Unternehmen entstehen. Insgesamt wählte die Jury zehn Gewinner aus. Bilderstrecke: http://bit.ly/2s7ZC9P  Die jungen Innovatoren unter 35 #TR35     Die Uber-Flieger: Das Lilium-Gründungsteam hat den ersten senkrecht startenden Elektrojet der Welt entwickelt (von links): CEO Daniel Wiegand, Sebastian Born, Matthias Meiner und Patrick Nathen.Bild: Lilium Aviation Wer von ihnen zusätzlich den Titel „Innovator of the Year“ bekommt, wird am 28. Juni bei der Preisverleihung im Spielfeld Digital Hub  in Berlin-Kreuzberg bekannt gegeben. Der Wettbewerb wird unterstützt von BNP Paribas . Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist jedoch aufgrund begrenzten Platzangebots erforderlich. Beginn ist 17:30 Uhr. Technology Review vermittelt interessierten Journalisten gerne schon ab 16 Uhr Interviewtermine mit den jungen Innovatoren. Zur Akkreditierung und Terminkoordination melden Sie sich einfach bei Sylke Wilde: sy@heise.de.    Pressematerial mit Vorstellungen aller Preisträger zum Download  Ebenfalls für Interviews zur Verfügung stehen weitere hochrangige Redner: Damian Borth,Direktor Deep Learning Competence Center, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI,Guillaume Degroisse, Atelier BNP Paribas, Maroiane Naami, BNP Paribas, Udo Schloemer, CEO Factory Berlin und Robert Thielicke, Chefredakteur Technology Review. Das Programm finden Sie hier.  Der Nachwuchspreis gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen für junge Innovatoren. Vor 17 Jahren wurde dieser vom US-amerikanischen Magazin MIT Technology Review ins Leben gerufen. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und Daniel Ek von Spotify. Die Gewinner der deutschen Auflage sind automatisch nominiert für die internationale Liste der 35 besten Innovatoren unter 35, die jährlich von der US-amerikanischen MIT Technology Review gekürt werden.    Unterstützer des Wettbewerbs TR 35Mittlerweile findet der Wettbewerb europaweit statt und wird an allen Austragungsorten von BNP Paribas unterstützt. Partner der deutschen Ausgabe ist zusätzlich die Consorsbank. Bei der Verleihung am 28. Juni in Berlin werden neben den Preisträgern auch Wagnis­kapitalgeber, Start-up-Gründer und Vertreter aus Forschungs­abteilungen großer Unternehmen vor Ort sein. Die Keynote zum Thema „Wie intelligent wird künstliche Intelligenz?“ hält Dr. Damian Borth. Der Informatiker, der als Direktor des Kompetenzzentrums Deep Learning am Deutschen Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz zählt zu den profiliertesten Forschern im Bereich der künstlichen Intelligenz. Der Besuch der Preisverleihung ist kostenfrei, wir bitten jedoch um Anmeldung,  da die Plätze begrenzt sind. Porträts der Preisträger 2013, 2015 und 2016 sind unter www.technologyreview.de/TR35 abrufbar. Technology Review ist die monatlich erscheinende deutsche Ausgabe der berühmten „MIT Technology Review“. Das Innovationsmagazin berichtet seit mehr als zehn Jahren über neueste technologische Trends, die das Potenzial haben, unsere Gesellschaft und unser Leben zu verändern. Das Magazin identifiziert Marktchancen und den Nutzen von Innovationen vor allem aus Informations-, Bio- und Nanotechnologie, Energie, Verkehr, Raumfahrt, Medizintechnik und Materialforschung. Innovators under 35 – in den USA gilt der Preis als eine der renommiertesten Aus­zeichnungen für junge, begabte Wissenschaftler und Ent­wickler. Der Preis wird bereits seit 16 Jahren von der amerikanischen Ausgabe von Technology Review, dem Innovationsmagazin des Massachusetts Institute of Technology, vergeben. BNP Paribas in DeutschlandBNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit 189.000 Mitarbeitern in 75 Ländern vertreten. In Deutschland ist die BNP Paribas Gruppe seit 1947 aktiv und hat sich mit 13 Gesellschaften erfolgreich am Markt positioniert. Privatkunden, Unternehmen und institutionelle Kunden werden von fast 5.000 Mitarbeitern bundesweit an 19 Standorten betreut. Das breit aufgestellte Produkt- und Dienstleistungsangebot von BNP Paribas entspricht nahezu dem einer Universalbank.www.bnpparibas.de

DENIOS gehört erneut zu den Innovationsführern im Mittelstand

Integriertes InnovationsmanagementDENIOS ist nicht nur Anbieter von Produkten für Umweltschutz und Sicherheit, sondern in erster Linie auch Entwickler und Produzent. Bei der Neuentwicklung von Produkten und der Weiterentwicklung seiner mehr als 10.000 Produkte setzt der Marktführer auf klar strukturierte Innovationsprozesse. Eine eigene Abteilung im Haus ist hiermit betraut. „Unser zehn Mann starkes Innovationsteam arbeitet tagtäglich an der Weiterentwicklung unserer Produkte und Services“, sagt der Gründer und Vorstandsvorsitzende Helmut Dennig. Dazu greift das Ideenmanagement-Tool „Quality Gates“ kontinuierlich Mitarbeitervorschläge auf – und fordert diese auch aktiv ein. Engagement über das Unternehmen hinausIn der Außenorientierung zeigt der Top-Innovator ebenfalls großes Engagement und gibt sein Fachwissen weiter: In der eigens zu diesem Zweck gegründeten DENIOS Akademie bietet der Mittelständler Kunden und Partnern Schulungen in den Bereichen „Arbeitsplatzschutz und Sicherheit“, „Brandschutz“, „Gefahrstoffe“ und „Umweltrecht“. Darüber hinaus ist DENIOS im von Bund und Land geförderten Forschungscluster „it’s OWL“ aktiv. In einem mehrjährigen Forschungsprojekt entwickelte das Unternehmen ein intelligentes Gefahrstofflager, das mithilfe modernster Sensorik Zustandsveränderungen erkennt und selbstständig Gegenmaßnahmen ergreifen kann. Über den TOP 100 WettbewerbSeit 1993 wird das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen vergeben. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke. Franke ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien und Gastforscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist und TV-Moderator Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der Mittelstandsverband BVMW. Als Medienpartner begleitet das manager magazin den Unternehmensvergleich. Mehr Infos unter www.top100.de.   Bildunterschrift: Top100-Mentor Rangar Yogeshwar überreichte Abteilungsleiter Maik Rodenberg (l.) und Geschäftsführer Horst Rose die Auszeichnung

Zuwachs bei der Balance Hotels AG

Durch die Firma Zesag Sachwalter AG wurde das Nachlassverfahren der Hotel Seeblick AG mit einem Bieterverfahren für Kaufinteressenten und Investoren durchgeführt. Der Verwaltungsrat hat sich dabei für das Angebot der Balance Hotels AG entschieden. Dies in erster Linie, weil durch den bisherigen Leistungsausweis und das ausgeprägte Hotel-Know-how eine hohe Gewähr zur nachhaltigen sowie erfolgreichen Betriebsführung des Seminarhotels Seeblick gegeben ist. Diesem Entscheid des Verwaltungsrates und des Sachwalters hat die Gläubigerversammlung am 19. Mai 2017 zugestimmt und das Kantonsgericht Nidwalden per 26. Juni 2017 die Übernahme rechtlich zugelassen. Damit steht einer nahtlosen Integrierung des Seminarhotels Seeblick in das familiengeführte Unternehmen von Felix Suhner per 1. Juli 2017 nichts mehr im Wege. In enger Zusammenarbeit mit Willy Graf, Hotelier und Gastgeber im Seeblick, und dem gesamten Seeblick-Mitarbeiterteam können die Dienstleistungen ohne Unterbruch in ausgezeichneter Qualität und Herzlichkeit weiter erbracht werden. Die Schlüsselübergabe findet am 30. Juni 2017 statt. Das Seminarhotel Seeblick Emmetten fügt sich bestens in die anderen fünf Familienbetriebe der Balance Hotels AG ein und wird deren gemeinsame Betriebs- und Wertekultur übernehmen – wobei das Haus bereits mit ähnlichen Grundwerten geführt wird. Alle Häuser haben eine gemeinsame Philosophie und werden mit viel Passion, Know-how und Gastgeberherz geführt. Wichtige Fakten also, die automatisch Synergieeffekte für die gesamte Gruppe ergeben. Die Philosophie der Balance Hotels ist geprägt durch die Lebenshaltung und die leistungsorientierte Weiterentwicklung der Betriebe im Sinne von „das Gute leben“ in Balance. Entsprechend wird Felix Suhner, gemeinsam mit seinem Balance Hotels-Team, den neuen Betrieb stufenweise voranbringen, um für die Gäste eine aufgefrischte Wohlfühloase zu schaffen. Die ausgezeichnete Lage auf einem Höhenplateau, mit berauschender Aussicht über den Vierwaldstättersee, trägt das ihre dazu bei, dass sich die Gäste augenblicklich wohlfühlen. Mit dem Kauf des geschichtsträchtigen Seminarhotels Seeblick in Emmetten werden nach aussen vorläufig keine grösseren Veränderungen spürbar werden. Ebenso werden alle Mitarbeiterverträge gemäss Kaufvertrag übernommen, was ein erfreuliches Zeichen für die rund 35 Mitarbeitenden des Hotels, aber auch für die Gäste und Lieferanten ist. Für diese zukünftigen Aufgaben wird ein ausgeprägter Aufbau- und Durchhaltewillen benötigt sowie ein langfristiger und vor allem nachhaltiger Denkansatz. Dass dieser Unternehmergeist zielführend ist, stellt Felix Suhner im Seerose Resort & Spa bestens unter Beweis. Das Viersterne-Hotel feierte am 17. Mai 2017 sein 40-jähriges Jubiläum und kann dabei positive Bilanz ziehen.

12-Millionen-Auftrag für ein Konzernhaus der Telekom

12-Millionen-Auftrag für ein Konzernhaus der Telekom Caverion verantwortet als Generalübernehmer die Technische Gebäudeausrüstung und den Innenausbau des Konzernhauses der Deutschen Telekom in Berlin. Die Auftragssumme beläuft sich auf ca. 12 Millionen Euro. Vertragspartner ist die Strabag Property and Facility Services GmbH. Das in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts erbaute 10-geschossige Büro- und Verwaltungsgebäude wird im laufenden Betrieb saniert und renoviert. Die Umbaufläche beträgt rund 15.000 m². Bei der Eröffnung im Jahr 1929 beherbergte die Immobilie in der Winterfeldtstraße die größte Telefonvermittlung Europas. Durch die Umbaumaßnahmen soll das Konzernhaus zeitgemäßen Gebäudestandards entsprechen. Caverion stellt dies für die Gewerke Heizung & Sanitär, Lüftungs- & Klimatechnik, Kältetechnik, Elektro, Informations- und Kommunikationstechnik sowie Gebäudeautomation sicher. Unter anderem werden sieben raumlufttechnische Anlagen mit einer Luftmenge von jeweils 3.500 m³/h installiert. Kühldecken, die auf einer Fläche von 150 m² verbaut werden, sorgen später für ein angenehmes Raumklima. In den Verantwortungsbereich von Caverion fallen zudem die Starkstromanlagen und die Fernmeldeanlagen. Darüber hinaus übernimmt der Gebäudetechnikspezialist den Gebäudeinnenausbau. Dieser umfasst Trockenbauarbeiten, den Einbau von Glastrennwänden und Brandschutztüren sowie das Verlegen der Bodenbeläge. „Der Umfang der Arbeiten bei einer kurzen Bauzeit von etwa einem Jahr verlangt nach einem verlässlichen Partner. Bei vielen ähnlichen vorhergehenden Projekten, darunter die Revitalisierung der Telekom Konzernzentrale in Bonn, haben wir unsere Kompetenz unter Beweis gestellt“, sagt Ansbert Wallhorn, Leiter der ausführenden Caverion Niederlassung in Köln und Regionalleiter der Region Mitte-West. Die Arbeiten durch Caverion begannen im April 2017 und werden im März 2018 abgeschlossen sein. 

Infiana bleibt Innovationsführer

Essen – Zum zweiten Mal in Folge ist das Forchheimer Unternehmen mit dem begehrten Mittelstandspreis prämiert worden. Infiana überzeugte die 30-köpfige Jury mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Medien in der Kategorie Innovative Prozesse und Organisation. Aus den Händen von TV-Journalist Ranga Yogeshwar erhielten CEO Peter K. Wahsner und Innovationsleiterin Dr. Ingrid Sebald die begehrte Trophäe. „Wir freuen uns wirklich sehr über den Preis. Es ist die Bestätigung für unser Bemühen Innovation zu leben, neue Ideen zu generieren und daraus wegweisende Serviceleistungen zu entwickeln“, so Peter K. Wahsner. Forschungs- und Entwicklungsabteilung wichtiger Innovationstreiber Das 25-köpfige Infiana-Innovationsteam ist ständig auf der Suche nach Trends, Rohstoffen, Technologien, Lieferanten und im permanenten Austausch mit Forschungseinrichtungen und Start-ups. Unersetzlich, wenn es um Prozess- und Produktinnovationen geht, ist für Infiana jedoch der Dialog mit seinen Kunden. So konnte der TOP-Innovator jüngst eine extrem dünne und elastische Trennfolie entwickeln, die bei der Fertigung von Windradflügeln zum Einsatz kommt. "Bisher wurden die Formen, in denen die Flügel gefertigt werden, mit fluor-, wachs- oder silikonhaltigen Trennmitteln vorbehandelt. Nach dem Produktionsvorgang konnten diese nur mühsam wieder entfernt werden“, erklärt Dr. Ingrid Sebald und ergänzt „Mit unserer neuen Folie entfällt das nun.“ Megatrends fördern die Innovationskultur Innovationen und Megatrends, wie zum Beispiel die Digitalisierung, versetzen Unternehmen in permanente Veränderungsprozesse. Mit der Innovations-App hat Infiana auf diese Transformation reagiert und ein Mittel gefunden diese durch digitale Technik getriebene Veränderung für die eigene Entwicklungsarbeit zu nutzen. Unsere Mitarbeiter werden bei der Ideenfindung mit dieser App unterstützt. Geistesblitze können als Notiz oder Foto an die Datenbank des Innovationsteams geschickt werden“, erläutert Infiana CEO Peter K. Wahsner. Die besten Ideengeber werden einmal pro Quartal ausgezeichnet. TOP 100-Siegel: Auszeichnung für den Mittelstand Mit dem TOP 100-Siegel werden seit 1993 die innovativsten Unternehmen des Mittelstandes ausgezeichnet. Der Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke vom Institut für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien und sein Team haben im Auftrag von compamedia 414 Bewerbungen gesichtet. 305 Unternehmen schafften es ins Finale. Zahlen belegen die Ausnahmestellung der Top-Innovatoren: Unter ihnen sind in diesem Jahr 101 nationale Marktführer und 26 Weltmarktführer. In den vergangenen drei Jahren meldeten sie zusammen 1.226 internationale und nationale Patente an. Ihr Umsatzwachstum in den vorangehenden fünf Jahren lag 20 Prozentpunkte über dem Wachstum ihrer jeweiligen Branche. Dabei erzielten sie zuletzt 38 Prozent ihres Umsatzes mit Marktneuheiten und innovativen Verbesserungen.

SV Schweiz nutzt Service Management von Matrix42 für administrative HR-Prozesse

Frankfurt a.M./Zürich/Wien, 27. Juni 2017. Rund 2.000 HR-Tickets monatlich wickelt die Abteilung HR-Services von SV Schweiz pro Monat mit der Service Management Lösung von Matrix42 ab. Alle administrativen HR-Prozesse werden abgedeckt – von der Vertragserstellung bis zur Abwicklung von Mitarbeiter-Austritten. Durch das Pionierprojekt profitiert das Unternehmen von einem automatisierten, schnellen HR-Service bei gleichzeitig höherer Transparenz. In der Vergangenheit schickten 320 SV Betriebe ihre Aufträge per E-Mail an die zuständigen HR Assistants, wo sie dann dezentral bearbeitet wurden. Daher entstand die Idee, die Prozesse und deren Abwicklung zu optimieren. Die beiden Projektverantwortlichen, Silke Wesling, HR Services Manager, und Nadine Zahner, Team Lead Administration, verfügen beide über IT-Know-how und hatten das Ziel, eine für die HR optimale Lösung zu realisieren. „Wir haben uns zunächst die Prozesse genau angeschaut, – sowohl die internen als auch jene Richtung Betriebe–, um sie dann besser gestalten zu können“, erklärt Silke Wesling. Nach Abschluss dieser Vorarbeiten fiel die Entscheidung zugunsten Matrix42  aus. Die IT-Abteilung des Unternehmens war bereits dabei, das Service Management in der IT einzuführen. 40 HR-Prozesse Im Sommer 2016 startete die Implementierung. Seit 1. Februar 2017 wird operativ mit dem System gearbeitet. Das gesamte Projekt wurde von der HR-Services-Abteilung selbst, mit Unterstützung durch Matrix42, abgewickelt. Mit insgesamt 40 Prozessen – von der Vertragserstellung über Vertragsänderungen, Abwicklung von Versicherungsleistungen bis hin zum Austritt – wurde der gesamte HR Administration-Lifecycle im System durch Workflows abgebildet. Nadia Bischof, Geschäftsführerin Matrix42 Helvetia AG: „In diesem Projekt wurden ausschliesslich von der HR-Abteilung Business-Workflows in IT übersetzt – eine absolute Neuheit und ein Riesenerfolg, über den ich mich sehr freue.“ Arbeitsteilung und laufende Optimierung Nadine Zahner hat sich im Zuge der Umsetzung um die Gestaltung der Benutzeroberfläche gekümmert, während Silke Wesling die zu implementierenden Prozesse zunächst optimiert, dann dokumentiert und dann an Matrix42  zur Implementierung weiter gegeben hat. Die Feinjustierung erfolgte kontinuierlich. Zwei HR-Assistants testeten die Prozesse nach der Implementierung und nach einem sechswöchigen Pilotbetrieb mit ausgewählten Betrieben von SV Schweiz wurden weitere Optimierungen durchgeführt. Kurz vor der Einführung wurde das System allen Anwendern in Schulungen nahe gebracht, sodass der operative Betrieb problemlos starten konnte. Standardisierter, transparenter, konzentrierter Gleichzeitig mit Matrix42 wurde für die SV Betriebe ein Single Point of Contact eingeführt, den Restaurant Manager nun nutzen können, wenn sie telefonisch Unterstützung oder Informationen von HR Services benötigen. Rund 2000 Tickets bearbeitet die Abteilung monatlich mit dem neuen System. „Unsere Ziele haben wir erreicht. Wir sind standarisierter, transparenter und unser Team kann alle Aufträge gezielt bearbeiten, ohne durch eine Flut von Emails und Telefonaten ständig unterbrochen zu werden“, erläutert Wesling. „Wir haben das Projekt mit viel Motivation, Einsatz und Kreativität umgesetzt, ohne dass unser operatives Geschäft darunter leiden musste. Die kompetente und stets flexible Unterstützung durch Chris Sunico hat wesentlich zum Gelingen dieses Projekts beigetragen.“ 

Gesundheits- und Sozialberufe: Tückische Gefahren für Haut und Rücken

Hamburg – Wer in der Pflege, in der Kinderbetreuung oder anderswo im Gesundheits- oder Sozialsektor arbeitet, sollte auf hautschonendes und rückengerechtes Arbeiten achten. Das zeigen Zahlen der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW), die über acht Millionen Menschen unter anderem gegen die Folgen von Berufskrankheiten versichert. 2016 betrafen fast 80 Prozent der bei der BGW eingegangenen Verdachtsanzeigen auf eine meldepflichtige Berufskrankheit die Haut oder die Wirbelsäule. Besonders tückisch: Die typischen Gefährdungen werden leicht unterschätzt. Scheinbar paradox: Feuchtigkeit trocknet die Haut ausGerade bei den Hauterkrankungen, die in der Berufskrankheiten-Statistik der BGW fast 60 Prozent der gemeldeten Verdachtsfälle ausmachen, erscheinen die Hauptursachen auf den ersten Blick relativ harmlos. „Oft sind es Wasser und Seife oder das Schwitzen in Schutzhandschuhen“, erklärt Jutta Lamers, Präventionsleiterin der BGW. In vielen Gesundheits- und Sozialberufen werden die Hände zu häufig damit belastet. „Auch wenn es paradox klingt: Feuchtigkeit trocknet die Haut aus“, erläutert die Expertin. „Seife und Reinigungsmittel verstärken diesen Prozess noch. Wenn die Haut sich nicht regenerieren kann, drohen hartnäckige Abnutzungsekzeme, die in schweren Fällen sogar zum Berufswechsel zwingen können.“ Oft erst spät bemerkt: Rückenbelastungen summieren sichBeim Rücken dagegen liegt die Tücke darin, dass die Wirbelsäule eher schleichend auf Fehlbelastungen reagiert: „Oft merkt man es zunächst kaum, wenn man dem Muskel-Skelett-Apparat zu viel zumutet“, berichtet Lamers. „Die Belastungen summieren sich über die Zeit und irgendwann streikt das Kreuz.“ Zu schaffen macht der Wirbelsäule in Gesundheits- und Sozialberufen neben dem Arbeiten in ungünstigen Körperhaltungen insbesondere das Bewegen von Menschen und schweren Gegenständen. „Dabei ist nicht zu vergessen, dass sich der menschliche Körper physikalisch ebenso als Last auswirkt wie ein schwerer Gegenstand“, gibt die Expertin der Berufsgenossenschaft zu bedenken. Vorbeugen und Hilfe suchenSchädliche Haut- und Rückenbelastungen im Berufsalltag lassen sich mit gezielten Schutzmaßnahmen erheblich verringern. Die BGW gibt dazu unter www.bgw-online.de/hautschutz beziehungsweise www.bgw-online.de/ruecken Praxistipps für Arbeitsschutzverantwortliche in den Betrieben und für die Beschäftigten selbst. Darüber hinaus bietet die Berufsgenossenschaft ihren Versicherten Hilfe bei berufsbedingten Haut- oder Rückenproblemen. Versichert sind bei der BGW unter anderem die Beschäftigten in nicht staatlichen Einrichtungen des Gesundheitsdienstes und der Wohlfahrtspflege. Sie können sich bei berufsbedingten Haut- oder Rückenproblemen beispielsweise an die regionalen Schulungs- und Beratungszentren BGW schu.ber.z wenden: Dort gibt es spezielle Haut- und Rückensprechstunden. Weitere Informationen und die Adressen finden sich unter www.bgw-online.de/schuberz.

Police Simulator 18

Mönchengladbach, 27. Juni 2017 – Grelles Blaulicht, rasante Verfolgungsjagden und spannende Ermittlungsarbeit: Im August vergangenen Jahres kündigten Publisher astragon Entertainment und das portugiesische Entwicklerteam Big Moon Studios unter dem Arbeitstitel Police Simulator – Law Enforcement erstmals eine neue Polizeisimulation an, die Fans Gelegenheit geben wird, in den abwechslungsreichen Alltag eines US Police Officers einzutauchen. Heute veröffentlicht astragon erste Screenshots des Spiels, das als Police Simulator 18 Ende 2017 sowohl im stationären Handel als auch digital erhältlich sein wird.   In Police Simulator 18 erlebt der Spieler in der Rolle eines US Police Officers dessen spannenden und abwechslungsreichen Berufsalltag in den Straßen der lebendigen US-amerikanischen Großstadt „Loston Bay“. Als wahlweise männlicher oder weiblicher Cop kann er entweder alleine im Singleplayer-Modus oder zusammen mit einem Freund im kooperativen 2-Spieler-Multiplayer-Modus in drei völlig unterschiedlichen Stadtteilen auf Streife gehen, Personalien und Kennzeichen überprüfen, Verdächtige festnehmen und Beweismaterialien sicherstellen. Die überaus weitläufige und dank Verwendung der Unreal® Engine 4 sehr lebendig wirkende Metropole Loston Bay kann vom Spieler dabei frei zu Fuß oder in einem von drei unterschiedlichen Polizeifahrzeugen erkundet werden. Neben den Streifenwagen samt funktionaler Cockpits stehen dem virtuellen Verbrechensbekämpfer natürlich auch allerlei weitere authentische Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung - von der Warnweste über Handschellen oder Taschenlampe bis hin zur Schusswaffe. Wer gerne weitere Ermittlungen zum Spiel aufnehmen und stets auf dem neuesten Stand bleiben möchte, sollte die offizielle Facebook-Seite von Police Simulator 18 in Augenschein nehmen: https://www.facebook.com/PoliceSimulator18/ Police Simulator 18 wird Ende 2017 exklusiv für PC erhältlich sein. Weitere Informationen rund um das Spiel folgen in den kommenden Wochen. ______________________________________________ Unreal, Unreal Engine, the circle-U logo and the Powered by Unreal Engine logo are trademarks or registered trademarks of Epic Games, Inc. in the United States and elsewhere. All titles, content, publisher names, trademarks, artwork, and associated imagery are trademarks and/or copyright material of their respective owners. All rights reserved. _____________________________________________

Holy Trinity: Wenn Grillen zum Barbecue wird

Die Grillbegeisterung in Deutschland wächst beständig. Immer mehr Freunde der heißen Glut perfektionieren ihr Können und nennen es plötzlich Barbecue. Die Kunst des echten Barbecues besteht vor allem darin, langsam und schonend zu garen. Räuchern ist ein wesentlicher Bestandteil. Wenn die sogenannte Holy Trinity erfolgreich gemeistert ist, kann der Grillfreund sich Barbecuer nennen. Wer beim Grillen von der Holy Trinity spricht, meint die drei größten Herausforderungen eines jeden Barbecuers: Pulled Pork , Ribs  und Beef Brisket . Drei Rezepte, die Können und Geduld erfordern wie auch die Beherrschung des Grillgerätes. Ein Smoker eignet sich ebenso wie ein Kugel- oder ein Gasgrill. Wichtig ist ein geschlossenes System zum indirekten Grillen und Räuchern. Hochwertiges Fleisch als Basis ist Pflicht. Die Kür hat dann der Griller zu meistern. Für ein Brisket wird die Rinderbrust von Sehnen und Fett befreit, der typische Fettdeckel allerdings am Fleisch belassen. Puristen schwören auf Pfeffer und Salz, andere auf bestimmte Gewürzmischungen (Rubs), die auf das Fleisch gerieben werden. Mit einer Gartemperatur von 110 Grad im Grill gart die Rinderbrust über mehrere Stunden, bis eine Kerntemperatur von 90 Grad erreicht ist. Das kann acht Stunden oder auch vierzehn Stunden dauern. Ungeduld ist hier fehl am Platz. Pulled Pork – leckeres Schwein vom Grill Etwas einfacher ist die Pulled Pork Zubereitung, da hier das Ausgangsmaterial in der Regel Schweinenacken ist, der wesentlich saftiger und zarter ist. Gut würzen ist beim Pulled Pork wichtig. Die bekannteste und beliebteste Gewürzmischung ist hierbei Magic Dust, erfunden von der BBQ-Ikone Mike Mills. Damit wird das Fleisch vor dem Garen eingerieben und ein paar Stunden in diesem Gewürzbad belassen. Die für ein Pulled Pork typische schwarze Kruste bekommt es durch das Moppen, also das Einpinseln mit einer Würzsauce während des Garens. Zwölf, dreizehn oder vierzehn Stunden verbleibt das Fleisch auf dem Grill, danach zerfällt es fast von selbst und kann gerupft, besser gepulled werden. Erst räuchern, dann dämpfen und anschließend glasieren Die beliebteste Art, Ribs zu grillen, ist die 3-2-1-Methode. Die Zahlen geben dabei die Stunden der unterschiedlichen Grillphasen an. Drei Stunden indirekt räuchern, zwei Stunden in Alufolie gewickelt dämpfen und abschließend noch eine Stunde mehrmals mit einer BBQ-Sauce glasieren. Der Grill hat dabei idealerweise eine Temperatur von konstant 110 Grad. Die Knochen lassen sich anschließend leicht vom Fleisch lösen. Die genauen Anleitungen und Rezepte finden Grillbegeisterte im Rezeptebereich auf BBQ.LOVE . Dazu jede Menge Tipps und Hinweise für noch mehr Spaß am Grill. (403 Wörter)

Halton liefert Küchenklimalösungen an die deutschen und finnischen Standorte von Meyer für 13 verschiedene Kreuzfahrtschiffe

Einer der Wettbewerbsvorteile der Halton-Gruppe sind die Qualität und Energieeffizienz der Systeme des Unternehmens, als auch das Projektmanagement des Konzerns, von der Auslegung bis hin zur Lieferung seiner Systeme. Professionelle Küchen stellen im Allgemeinen eine sehr anspruchsvolle Umgebung dar, insbesondere was die Temperaturverhältnisse, die Feuchtigkeit, Koch-Emissionen und die entsprechenden Abluftmöglichkeiten anbelangt. Zudem sind bei Kreuzfahrtschiffen auch die Betriebssicherheit, der Feuerschutz und die Hygiene nicht zu vergessen. - Daher entwickeln und testen wir unsere Lösungen in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Darüber hinaus machen wir uns auch Haltons außergewöhnlich breitgefächertes Know-how in Sachen Raumklima zu Nutze, um neue Lösungen für unsere Kunden zu entwickeln, betont Geschäftsführer von Halton Marine Tommi Rantanen.  Halton bietet die weltweit größte Auswahl an Raumklimalösungen für die anspruchsvollsten Umgebungen, angefangen bei professionellen Küchen und Schiffen bis hin zum Gesundheitswesen, Laboratorien, Energieerzeugungsanlagen, öffentlichen Einrichtungen und sämtlichen unterschiedlichen Arbeitsbereichen.  Halton ist weltweiter Marktführer auf dem Gebiet der Raumklimalösungen für Schiffsküchen und was Brandklappen für Ozean-Kreuzfahrtschiffe betrifft. Zudem stellt das Unternehmen auch moderne Lösungen zur Belüftung von Schiffskabinen her. „Wir haben uns international erfolgreich etabliert und unsere Position bei zahlreichen internationalen Werften ausbauen können.“ Mithilfe der neu unterzeichneten Verträge und den damit verbundenen Lieferaufträgen von Küchenablufthauben, festigen wir vor allem unsere Marktposition auf dem Gebiet der Kreuzschifffahrt“, gibt Rantanen zu verstehen. Der Vertrag mit der MAC Hamburg GmbH wurde im Dezember 2016 unterzeichnet. Die ersten Lieferungen im Rahmen des anstehenden Projektes werden im Herbst 2017 anlaufen. Der Wert der Lieferungen inklusive etwaiger Optionen beläuft sich auf 10 M€.

Software-basierte Lösung von ABB unterstützt Forschungseinrichtung in der Inneren Mongolei

ABB hat den Auftrag für die Lieferung ihrer Asset Health Center-Software für das Performance Management an das Inner Mongolia Electric Power Research Institute (IMEPRI), einer Tochtergesellschaft von Inner Mongolia Power (IMPC) in Hohhot (China), erhalten. IMPC ist seit 1965 in der autonomen Region Innere Mongolei als Stromerzeuger sowie als Dienstleister im Bereich der Stromübertragung und -verteilung aktiv. Die Innere Mongolei ist flächenmässig das drittgrösste Gebiet der chinesischen Provinzen. Aufgrund des zunehmenden Energiebedarfs und des Aufschwungs erneuerbarer Energien wird es immer wichtiger, dass IMPC die 24 Millionen Einwohner der Provinz zuverlässig mit Energie versorgen kann. Um diese Aufgabe zu bewältigen, leistet das IMEPRI technische Unterstützung und leitet mehrere Energietechnik-Labors, deren Schwerpunkt unter anderem auf On- und Offline-Tests, der Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen, der Fehlerüberwachung sowie anderen kritischen Bereichen liegt. IMEPRI wird das Asset Health Center von ABB in seinem Condition Based Monitoring-Labor (CBM) installieren. Zunächst wird der zuverlässige Betrieb der im Stromnetz befindlichen Höchstspannungs- und Hochspannungs-Transformatoren im Vordergrund stehen. Mit dem Asset Health Center erhält das Labor eine solide Grundlage für seine zustandsorientierte Instandhaltung und das Asset-Management. Damit werden Risikoanalysen ermöglicht, die sich am Zustand der Anlagen orientieren und dazu beitragen, den kurz- und langfristigen Wartungsbedarf zu priorisieren. Dies umfasst auch wichtige Entscheidungen bezüglich Reparaturen und des Austauschs von Anlagenkomponenten. Im Rahmen des Vertrages wird ABB in verschiedenen Bereichen mit IMPC zusammenarbeiten, beispielsweise bei der Integration von Back-End-Daten, bei Tests und Schulungen oder beim Garantie-Support. „Die ABB-Software für das Asset Performance Management hat bereits vielen Versorgungsunternehmen weltweit dabei geholfen, bei Betrieb und Instandhaltung ihrer wichtigen Anlagen deutliche Vorteile zu erzielen“, sagte Massimo Danieli, Managing Director des Geschäftsbereichs Netzautomation von ABB, der in der Division Stromnetze angesiedelt ist. „Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie ABB die Digitalisierung nutzt und diese mit ihrem Know-how und ihren fundierten Kenntnissen über die Anlagen von Stromversorgern kombiniert, um Kunden auf diese Weise einen Mehrwert zu liefern.“ Die ABB Ability™ Asset Health Center-Lösungen werden in vernetzten Geräten eingesetzt, um verwertbare Informationen zu gewinnen, mit denen erzwungene Ausfallzeiten und Betriebsunterbrechungen verringert werden, darunter auch Katastrophenereignisse und ausserplanmässige Arbeiten aufgrund von Notfällen. Diese Lösungen reduzieren den Kosten- und Zeitaufwand sowie die Aufwendungen für geplante Arbeiten. Zudem können sie die Lebensdauer von Anlagen verlängern. Sie gehen auch mit niedrigeren Investitionsausgaben und einem geringeren Bedarf an Betriebskapital einher. Darüber hinaus senken sie die Umwelt- und Sicherheitsrisiken sowie das regulatorische Risiko. ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik und Antriebe, Industrieautomation und Stromnetze mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Aufbauend auf einer über 125- jährigen Tradition der Innovation gestaltet ABB heute die Zukunft der industriellen Digitalisierung und treibt die Energiewende und die Vierte Industrielle Revolution voran. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 132.000 Mitarbeitende. www.abb.com  Hinweis: Dies ist eine Übersetzung der englischsprachigen Pressemitteilung von ABB vom 28. Juni 2017, die Sie unter www.abb.com/news  abrufen können. Im Falle von Unstimmigkeiten gilt die englische Originalversion.

Physik-Studium hautnah

Düsseldorf, 28. Juni 2017: Die Düsseldorfer Physik öffnet am 7. Juli ihre Tore. Abiturientinnen und Abiturienten, aber auch interessierte Oberstufenschülerinnen und -schüler können an dem Tag ins Physikstudium reinschnuppern. Sie können an Vorlesungen und einem Praktikum teilnehmen und erfahren, was man beispielsweise mit Höchstleistungslasern alles machen kann. „Wie genau läuft ein Physikstudium ab? Und vor welchen Anforderungen stehe ich dabei?“ Vor solchen und ähnlichen Fragen stehen aktuell viele Schülerinnen und Schüler, die demnächst ihr Abiturzeugnis in Händen halten und sich für ein Studienfach entscheiden wollen. Was hilft bei solchen Fragen besser, als einmal direkt ins Studium hereinzuschnuppern, selbst Vorlesungen, Übungen und Praktika zu besuchen? Genau dies bietet das Fach Physik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) am 7. Juli an. Die Schülerinnen und Schüler nehmen dabei an regulären Lehrveranstaltungen teil. Ergänzt wird dieses Lehrprogramm durch einen Vortrag zum Thema „Was macht man mit den allerstärksten Lasern“; hier erfährt man, dass es an der HHU den Höchstleistungslaser „Arcturus“ gibt und dass er unter anderem Fragestellungen aus der Plasma- und Beschleunigerphysik beantworten soll. Wen die Veranstaltungen überzeugt haben, ein Physik- oder Medizinphysik-Studium an der HHU aufzunehmen, den informiert die Fachstudienberatung über alle Modalitäten rund um ein Studium in Düsseldorf. Ort und Zeit Schnuppertag Physik Wann: Freitag, 7. Juli, 8:30 – 10:30 Uhr Wo: Gebäudekomplex 25 Programm und Anmeldung Zum Veranstaltungsprogramm: http://www.physik.hhu.de/studium-physik-und-medizinische-physik/fuer-studieninteressierte/schnuppertag.html Anmeldungsseite: http://www.physik.hhu.de/studium-physik-und-medizinische-physik/fuer-studieninteressierte/schnuppertag/schnuppertag-online-anmeldung.html

LIFESTYLE-HOTEL NHOW ENTSTEHT IN DER MAINMETROPOLE FRANKFURT

·  Lifestyle-Hotel nhow eröffnet 2021 im Büro- und Hotelhochhaus ONE an der Frankfurter Messe. ·  nhow Frankfurt bietet außergewöhnliches Designkonzept und höchste Qualität in Ausstattung und Service. ·  Zweites nhow Hotel der NH Hotel Group in Deutschland. Berlin, 28. Juni 2017. In Frankfurts florierendem Europaviertel am Messegelände entsteht in Kürze ein neues Hotel der trendigen Lifestyle-Marke nhow. Die NH Hotel Group wird das nhow Frankfurt voraussichtlich Anfang 2021 eröffnen. Es ist Teil eines von CA Immo geplanten Hochhauses. Der Wolkenkratzer namens ONE soll mit 190 Metern Höhe in den Himmel wachsen. Der Entwurf mit der außergewöhnlichen Fassade in Webstruktur-Optik stammt vom Frankfurter Architektenbüro Meurer Generalplaner. Während der überwiegende Teil der 49 Stockwerke des ONE Büros vorbehalten ist, werden die unteren 14 Etagen das nhow Frankfurt beherbergen. Das künftige Vier-Sterne-Superior-Hotel wird 375 Zimmer in individuellem Design und mit exklusiver Ausstattung – wie Nespresso-Maschinen, Regenduschen und High-Tech-Matratzen für höchsten Schlafkomfort – bieten. Der Konferenzbereich soll über 1.000 m² umfassen. Auch Restaurant-, Bar- und Fitnessbereiche nebst Parkmöglichkeiten in einem unterirdisch verbundenen Parkhaus sind im Hotelkonzept vorgesehen. Das Highlight des ONE ist eine öffentliche Skybar mit umlaufender Dachterrasse und einzigartigem Blick über Frankfurt und den Taunus, die ebenfalls vom nhow Frankfurt betrieben wird. „Ziel war und musste sein, dass unser Gesamtkonzept und der Charakter des Hotels gut zusammenpassen. Das ist bei dem nhow geradezu kongenial gelungen. Das Markenkonzept des nhow komplettiert unsere Vision des ONE als innovative Immobilie mit zeitgemäßer Büro- und Mischnutzung“, erklärt Frank Nickel, CEO der CA Immobilien Anlagen AG. „Das nhow Frankfurt wird eine absolute Sonderstellung unter den Hotels der Stadt einnehmen“, verspricht Maarten Markus, Managing Director Northern Europe bei der NH Hotel Group. „Die Marke nhow ist originell, erfindet sich immer wieder neu und steht im engen Austausch mit der lokalen Kulturszene. In dem maßgeschneiderten Designkonzept von Architekt Rafael de la Hoz spielen wir mit Frankfurts Image als Banken- und Börsenplatz und kombinieren dieses mit den aktuellen künstlerischen Trends. So schaffen wir einen einzigartigen Ort voller kreativer Dynamik für Gäste mit höchsten Ansprüchen an Service, Ausstattung und Design.“ Ascan Kókai, Director Development & Asset Management der Business Unit Northern Europe bei der NH Hotel Group, freut sich über das starke Interesse von Invenstoren und Entwicklern: „Unsere Zusammenarbeit mit der CA Immo als einem international renomierten und global tätigen Unternehmen beweist die breite Akzeptanz der Marke nhow auf dem Immobilien-Investmentmarkt. Mit den Hotels, die wir aktuell in der Pipeline haben, verdreifachen wir unser nhow Hotelportfolio.” Das nhow Frankfurt entsteht in unmittelbarer Nähe zum Konferenzzentrum Kap Europa, zum Skyline Plaza und zur Messe, die Standort der IAA, der Frankfurter Buchmesse und eine der größten Ausstellungsflächen der Welt ist.   Am Standort Frankfurt ist die NH Hotel Group bereits mit einem Hotel der Premiummarke NH Collection und sechs NH Hotels etabliert. Im März gab die NH Hotel Group den Bau des NH Collection Frankfurt Messe am Güterplatz/Ecke Mainzer Landstraße bekannt. Aktuell entstehen neue Häuser der Kernmarke NH Hotels unter anderem in Essen, Leipzig und Mannheim sowie in Österreichs zweitgrößter Stadt Graz. Eine Reihe weiterer Projekte ist in Verhandlung. Über nhow nhow ist die trendige Lifestylemarke der NH Hotel Group mit Hotels in Berlin, Rotterdam und Mailand. Weitere Hoteleröffnung in Marseille, Amsterdam, London und Santiago de Chile sind geplant. Jedes nhow Hotel hat seine einzigartige Persönlichkeit, inspiriert von der Stadt, in der es steht. Es verkörpert neue Formen, zeitgenössische Architektur und Designs angesagter Architekten und Innenausstatter (unter anderem Matteo Thun, Rem Koolhaas, Karim Rashid) und wird zum lokalen Wahrzeichen, nicht nur für den Gast, sondern auch für die Einwohner der Stadt. Über CA Immo CA Immo zählt zu den führenden zentraleuropäischen Immobiliengesellschaften und ist im Leitindex ATX der Wiener Börse gelistet. Ihr Kerngeschäft liegt in der Vermietung und Entwicklung gewerblich genutzter Immobilien, schwerpunktmäßig im Bürosegment. Das 1987 gegründete Unternehmen verfügt über ein Immobilienvermögen von rd. 3,8 Mrd. € in Deutschland, Österreich und Osteuropa. Neben dem Management von Bestandsimmobilien konzentriert sich CA Immo in Deutschland auf die Entwicklung und Realisierung neuer Immobilien bis hin zu ganzen Stadtquartieren. Um den regionalen Anforderungen und Besonderheiten optimal Rechnung zu tragen, hat CA Immo Deutschland an den Standorten Berlin, München und Frankfurt eigene Niederlassungen etabliert. Zu den bekanntesten Bestandsimmobilien in Deutschland zählen der Tower 185 und das Skyline Plaza in Frankfurt, der Tour Total und das John F. Kennedy Haus in Berlin sowie der Skygarden und das Kontorhaus in München. Aktuell entwickelt CA Immo Deutschland zudem die Europacity in Berlin, das Europaviertel in Frankfurt, den Zollhafen in Mainz, das Marina Quartier in Regensburg sowie den Arnulfpark® und das Quartier Baumkirchen Mitte in München. Durch die Tochterfirmen omniCon und Deutsche Realitäten (DRG) verfügt CA Immo zudem über ausgewiesene Expertisen in den Bereichen Baumanagement und Property Management. Beide Tochterfirmen bieten ihr Leistungsspektrum auch Dritten an. Weitere Informationen unter: www.caimmo.com.

Management-Konferenz IT for Rail: Die Bahn im Wandel

Berlin, 28. Juni 2017 – Bereits zum dritten Mal fand am 26. und 27. Juni 2017 die internationale Management-Konferenz IT for Rail statt. Rund 30 Spitzenmanager mehrerer europäischer Eisenbahnen folgten der gemeinsamen Einladung von DB Regio und IVU Traffic Technologies nach Berlin, um sich über die digitale Transformation der Eisenbahn, aktuelle Herausforderungen und kommende Entwicklungen auszutauschen.Nach der Eröffnung durch Dr. Frank Scholz, CIO von DB Regio, und Perry Prust, Geschäftsbereichsleiter Public Transport Planning bei der IVU, stiegen die Teilnehmer mit Berichten aus der betrieblichen Praxis in die Diskussion ein. Unter anderem gab Danilo Gismondi, CIO von Trenitalia, in der exklusiven Runde einen offenen Einblick in den Umgang mit betriebskritischen Systemen bei der italienischen Staatsbahn. Anschließend berichtete Oliver Bratton, Operativer Leiter für Europa bei MTR, von den Herausforderungen des britischen Bahnmarkts und der Rolle der Planungssysteme für einen effizienten Betrieb. Wissenschaftliche Fachreferate von Prof. Dr. Manfred Boltze von der TU Darmstadt und Prof. Dr. Ralf Borndörfer von der Freien Universität Berlin ergänzten die Erfahrungsberichte der Referenten dabei um wichtige theoretische Impulse.Einen besonderen Schwerpunkt bildete das Thema Digitalisierung. Im mobilen Testlabor von DB Regio konnten sich die Führungskräfte aus ganz Europa ein Bild von den Möglichkeiten des „Connected Trains“ der Zukunft machen. Aufgebaut wie eine Regionalbahn enthält der Bus zahlreiche technische Versuchsaufbauten, um deren Umsetzbarkeit zu testen, darunter WLAN, digitale Fahrgastzählung und Kofferverfolgung im Internet. Dr. Scholz betonte in seinem Fachvortrag die Bedeutung, die der IT und digitalen Lösungen zukämen, um den Service für die Fahrgäste zu verbessern und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.„Wir freuen uns, dass wir wieder so viele hochkarätige Teilnehmer bei der IT for Rail begrüßen konnten“, sagt Martin Müller-Elschner, Vorstandsvorsitzender von IVU Traffic Technologies. „Die Digitalisierung ist das große Thema unserer Zeit – die zahlreichen Fachvorträge und Diskussionen auf hohem Niveau haben gezeigt, dass die richtigen IT-Systeme entscheidend sind, um die aktuellen Herausforderungen zu bewältigen und die Chancen des digitalen Wandels zu nutzen.“ Bei der Management-Konferenz IT for Rail 2017 von DB Regio und IVU Traffic Technologies in Berlin diskutierten Spitzenmanager mehrerer europäischer Bahnen über aktuelle Entwicklungen (Bild: IVU)

Nickelodeon ist wieder Nick – Viacoms Kindersender erstrahlt in neuem Design und mit neuem, kurzem, Sendernamen

Berlin, 28. Juni 2017 – Nickelodeon startet frisch in den Sommer. Ab sofort wird der internationale Kindersender von Viacom International Media Networks (VIMN) in Deutschland, Österreich und der Schweiz im TV wieder die Kurzform Nick tragen. Auch das Erscheinungsbild erhält plattformübergreifend einen Neu-Anstrich: Ein neues On Air- und ein überarbeitetes Online-Design bringen frischen Wind auf die Bildschirme der Kids. Auch Off Air wird das neue Design stattfinden – das Refresh greift über alle Nickelodeon-Plattformen, wird also zukünftig auch für On the Ground Aktivitäten sowie Print-Anzeigen und Out Of Home Marketing umgesetzt.„Das neue Design ist so ‚Nick‘ wie man es  sich nur vorstellen kann. Nickelodeon hat sich in den vergangenen zwölf Jahren als Kindersender im Markt etabliert. Jeder kennt Nickelodeon – Nickelodeon ist der gute Freund, und den nennt man doch gerne bei seinem Spitznamen“, sagt Steffen Kottkamp, Director Kids & Family, Viacom und ergänzt: „Nick steht bedingungslos auf der Seite der Kinder und dem was sie bewegt. Genau das sieht man im neuen Design: Kinder und ihre Welten stehen im Mittelpunkt, cooles ‚Außenrum‘ und als Non plus Ultra, das was wir bei Nick ‚playful‘ nennen. Diese unübersetzbare Mischung aus Ausgelassenheit und Verspieltheit.“Aus Nickelodeon wird wieder NickNickelodeon nimmt eine Abkürzung. Jedenfalls in Sachen TV-Sendername. Ab dem 28. Juni sendet der Kindersender wieder unter der Kurzform Nick. Der kinderleicht auszusprechende Name wird ab sofort wieder als Sendername in Deutschland, Österreich und der Schweiz stattfinden. Die Dachmarke Nickelodeon bleibt dabei unangetastet und wird weiter als Umbrella-Brand fungieren, unter anderem bei den Nickelodeon Kids‘ Choice Awards.Nickelodeons Design-RefreshFür Nickelodeon ist es selbstverständlich sich gemeinsam mit der Zielgruppe zu entwickeln und neue Destinationen zu schaffen, in der sich die Kids zu jeder Zeit „zu Hause“ fühlen.Das neue Design definiert sich vor allem durch eine plakative Farbpalette und starke Typografien. Neben den bekannten Nickelodeon-Charakteren stehen aber auch vor allem echte Kinder im Vordergrund. Für das neue Design in Deutschland, Österreich und der Schweiz spielen deshalb lokale Kids vor der Kamera. Das Refresh bietet durch die modulartig aufgebaute Struktur neue Anknüpfungspunkte für eine stärkere Lokalisierung von Nick im deutschsprachigen Raum. Dies spiegelt sich ebenfalls in der Entscheidung mit der Einführung des neuen Designs eine einheimische Senderstimme für den Schweizer Markt auf den Sender zu bringen. Visuals des neuen Designs können direkt hier heruntergeladen werden:https://we.tl/HHoSKemKwNhttps://we.tl/EFp2itH7on

Blutige Nacht auf der französischen Insel Mayotte – Start von OPERATION NYAMBA

ZUR SOFORTIGEN VERÖFFENTLICHUNG 28 Juni 2017 Sea Shepherd Frankreich kündigt den Start von OPERATION NYAMBA an, nachdem am vergangenen Wochenende weitere Meeresschildkröten auf der französischen Insel Mayotte von Wilderern abgeschlachtet wurden. Die Bilder dieser blutigen Tat verdeutlichen, dass für die geschützten Meeresschildkröten wirkliche Schutzmaßnahmen fehlen. Mehrere Schildkröten wurden mit Macheten getötet, als sie zur Eiablage an ihren Geburtsstrand zurückkehrten. Bei einer Strandpatrouille haben Freiwillige von Sea Shepherd die Wilderer gestört, woraufhin diese die Flucht ergriffen. Sie ließen Macheten und Messer zurück, sowie eine schwerverletzte Schildkröte, welche einen langsamen und qualvollen Tod starb. In der folgenden Nacht wurden am selben Strand die Köpfe von vier Schildkröten gefunden. Die Köpfe waren unter Felsen vergraben und wurden von der einsetzenden Ebbe freigelegt. Zwei der Köpfe stammten von Schildkröten, welche keine 24 Stunden zuvor getötet wurden. Die beiden anderen Tiere wurden im Verlauf der vergangenen Woche getötet. Laut der örtlichen Meeresschutzgruppe REMMAT (Réseau Echouage Mahorais de Mammifères Marins et de Tortues Marines) wurden im Jahr 2016 auf der im Indischen Ozean liegenden Insel Mayotte 230 Meeresschildkröten gewildert, 2015 waren es an die 300 Tiere. REMMAT erklärt: "Unsere über das Jahr durchgeführten Zählungen beinhalten nur, was wir anhand von Spuren und Überresten von Knochen am Strand erfassen können: Es ist nur eine Schätzung des Ausmaßes der Wilderei auf Mayotte." Der Meerespark von Saziley, zum Beispiel, an den Schildkröten zur Eiablage kommen, ist von großer ökologischer und touristischer Bedeutung. Aber auch dort gefährdet die Wilderei das Überleben der Schildkröten, von denen einige Arten vom Aussterben bedroht bzw. fast ausgestorben sind. Mit der Hilfe von Freiwilligen und der Unterstützung von Teilen der örtlichen Bevölkerung ruft Sea Shepherd OPERATION NYAMBA ins Leben (Nyamba bedeutet Schildkröte auf Mahorisch). Freiwillige werden an betroffenen Stränden patrouillieren, um mit ihrer Präsenz Wilderer zu verschrecken. "Eine solche Aktion findet zum ersten Mal auf Mayotte statt, aber vermutlich nicht zum letzten Mal. Sie ist Antwort auf die Sorge der Bewohner Mayottes um ihre Insel, einer Sorge, die im fernen Frankreich unbeachtet bleibt. Wir möchten mit all jenen auf Mayotte zusammenarbeiten, die sich dafür einsetzen das unschätzbare Naturerbe zu bewahren. Dieser immense Reichtum muss geschützt werden und für zukünftige Generationen erhalten bleiben", meinte Lamya Essemlali, Präsidentin von Sea Shepherd Frankreich und Kampagnenleiterin von OPERATION NYAMBA. Die Bilder wurden von Sea Shepherd-Freiwilligen am vergangenen Wochenende aufgenommen. ###  Weitere Informationen, Fotos und Interviewanfragen unter: Heather Stimmler, Sea Shepherd Global Media DirectorE-Mail: heather@seashepherdglobal.orgTel: +339 7719 7742 Foto captions: Meeresschildkröte mit durchgeschnittener Kehle. Foto: Sea Shepherd Freiwillige entdecken die Köpfe von vier Meeresschildkröten, die von Wilderern getötet wurden. Foto: Sea Shepherd Die französische Insel Mayotte liegt im Indischen Ozean zwischen Madagaskar und Mosambik, Afrika. OPERATION NYAMBA wurde diese Woche auf der französischen Insel Mayotte gestartet.

Behandeln – Steuern – Führen: Wie Zahnärzte als Unternehmer bestehen

Die Anforderungen an selbstständige Zahnärzte sind in den letzten Jahren immer komplexer geworden. Mit dem neuen, praxisnahen Ratgeber „Behandeln – Steuern – Führen: Wie Zahnärzte als Unternehmer bestehen“ gibt es nun ein Buch, das zeigt, wie Zahnärzte neben ihrer ärztlichen Rolle auch den Herausforderungen als Unternehmer und Führungskräfte gerecht werden. Autoren des Buches sind Diana Brendel, Thomas Esche und Tia Vassiliou. Das Buch ist im Hamburger Verlag Kreutzfeldt digital erschienen und kostet 39,90 Euro. Im Buch wird auf die Bedeutung von Unternehmenskultur, Organisationsentwicklung und Marke im Unternehmen Zahnarztpraxis eingegangen. Darüber hinaus ist die Führung und Motivation von Mitarbeitern ein Thema sowie der Umgang mit dem Patienten. Das zentrale Thema von Tia Vassiliou ist die Bedeutung von Werteorientierung im Arbeitsalltag. „Unternehmen müssen sich ständig verändern, um sich weiterentwickeln zu können und ihren Erfolg zu sichern“, sagt Tia Vassiliou. „Doch wie sieht das in einer Praxis aus? Wie gelingt es hier, die notwendigen und vor allem richtigen Veränderungen zu planen und vor allem systematisch umzusetzen?“ Von Führung über die Gestaltung von Arbeitsaufgaben, der Kommunikations- und Dienstleistungskultur sowie die Zusammenstellung und Entwicklung von Teams bis hin zu organisatorischen Veränderungen erfährt die Leserin/der Leser konkret, wie diese ihre Praxis weiterentwickeln können. Bei Interesse stellen wir gerne ein Rezensionsexemplar von „Behandeln – Steuern – Führen: Wie Zahnärzte als Unternehmer bestehen“ zur Verfügung.

Kampf Mann gegen Mann beim UCI Eliminator-Weltcup

Winterberg. Der Winterberger Kur- und Vitalpark wird zum Weltcup-Gelände. Ende August. Klingt unglaublich, ist aber wahr und macht die Sportstadt einmal mehr zum Zentrum hochkarätiger Veranstaltungen. Denn neben den Snowboard-, Rodel- und Bob-Weltcups im Winter feiert ein sportlicher Hochkaräter nun auch in der so genannten grünen Jahreszeit im Hochsauerland Premiere. Am 26. und 27. August finden in Winterberg die allerersten „Bike Games“ statt. Und der Höhepunkt ist der „UCI Mountainbike-Eliminator Weltcup“, eingebettet in ein buntes und nicht minder aktiv geprägtes Rahmenprogramm. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Freuen dürfen sich Radsport-Fans, Gäste und Einheimische am letzten August-Wochenende auf die weltbesten Sprinter des Eliminators. Spannende Kämpfe Mann gegen Mann wird das Publikum auf dem Rundkurs im sonst eher beschaulichen und urgemütlichen Kur- und Vitalpark im Herzen der Tourismus-Stadt erleben. Auf der 480 Meter langen Strecke treten jeweils vier Starter im K.O.-System gegeneinander an. Das Rennen ist eine Mischung aus Cross-Country und Four-Cross. Für packende Duelle und Spannung ist also gesorgt. Und auch Hobby-Fahrer sowie Kinder haben die Möglichkeit, den Weltcup-Kurs unter die Räder zu nehmen. Kinder- und Jedermann-Rennen im Kur- und Vitalpark „Mit diesem Radsport-Wochenende haben wir auch im Sommer eine äußerst attraktive Veranstaltung hinzugewonnen, die perfekt in unser Profil als sportlich geprägte Tourismus-Destination und in unser Tourismuskonzept passt. Wir freuen uns auf viele Gäste und hochkarätigen Sport“, sagt Winterbergs Tourismus-Direktor Michael Beckmann. Anmeldungen für den Weltcup sind bereits möglich. Und es sind nicht nur Profis gefragt, denn neben dem Kampf der Stars um die begehrten Punkte und Trophäen zählen zum Programm auch Kinder- und Jedermann-Rennen. Nicht zu vergessen der Firmencup, der ebenfalls auf dem Rundkurs ausgetragen wird. Mal sehen, welches Unternehmen die besten Mountainbiker in ihren Reihen hat. Die so genannte Mini-Challenge mit dem Laufrad-Parcours für die bis zu 5-Jährigen und das "Fettereifen"-Rennen für die bis zu 9-Jährigen runden das sportliche Rahmenprogramm perfekt ab. Ob Gast oder Einheimischer, alle sind eingeladen, sich auf den Sattel zu schwingen. „Der Weltcup ist für mindestens drei Jahre in Folge bei uns geplant. Und damit auch die Bike Games, die langfristig im Veranstaltungskalender etabliert werden sollen“, sagt Michael Beckmann, selbst ein begeisterter Mountainbiker, mit viel Vorfreude in der Stimme. Sonntag ist großer Familientag Die Familie steht schließlich am Sonntag, 27. August, im Mittelpunkt der Bike Games. Angeboten wird jeweils eine geführte Radtour nach Olsberg-Bigge über den Ruhrtalradweg und nach Hallenberg über die Georadroute. Die Rückfahrt erfolgt dann jeweils mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus S50 Hallenberg – Winterberg mit Fahrradanhänger; von Bigge bis Winterberg mit dem Zug). Die Teilnahme ist kostenfrei mit eigenen Rädern, Kosten für die Rückfahrt müssen selbst gezahlt werden. Unterwegs ist bei beiden Touren eine Verpflegungsstation eingeplant. Beisteller: · Die Bike Games werden auch mit einem attraktiven Rahmenprogramm überzeugen; · Am Samstag, 26. August, wird ein DJ für Stimmung sorgen; · Zudem gibt es eine Expo-Area mit Verkaufsständen und auch kulinarischem Angebot; · Zum UCI Eliminator-Weltcup gibt es bereits offizielle Bike Jerseys in der Tourist-Information Winterberg. Hersteller ist die italienische Firma Santini, das Trikot ist zum Preis von 49 Euro zu erwerben; · Der Verkaufserlös der Trikots fließt komplett in das Budget für die Veranstaltung mit ein und dient damit auch zur Finanzierung dieser; · Weitere Infos zum „UCI Mountainbike-Eliminator Weltcup“ gibt es unter www.citymountainbike.com und in der Tourist-Info Winterberg unter 02981 92500 sowie unter www.winterberg.de.

Spenden und lecker essen im Jaya

Bremen. Mohamed Subry bin Ahamed, Betreiber des Asian-Street-Kitchen Jaya in der Überseestadt, und Nicolas Scheidtweiler laden zum Fundraising-Snack ein. Am 27. Juli 2017, ab 17:00 Uhr, erhalten Spenderinnen und Spender für das Hilfsprojekt 7summits4help ein Menü gratis. Ort ist der Port IV, Konsul-Smidt-Straße 8R. „Subry hatte die Idee. Er unterstützt bereits diverse Hilfsorganisationen in seiner Heimat. Ich freue mich, dass er mit seinem Einsatz 7summits4help unterstützt und die Kosten für die Menüs mit seinem Team übernimmt“, zeigt sich Nicolas dankbar. Die erhaltenen Spenden fließen in die Ambulanz im Mathare-Valley-Slum in Nairobi. Subry blickt optimistisch nach vorn: „Ich denke, wir können einige Gäste zum Spenden motivieren. Derartige Projekte unterstützen wir mit unserem internationalen Team gerne.“ Den Rahmen um das Fundraising bilden ein reichhaltiges Cocktail-Angebot und eine entspannte Atmosphäre. Bedingung für das Gratis-Menü ist eine Spende in Höhe von mindestens 10 Euro an die German Doctors. Die Hilfsorganisation verwaltet die Spenden und versendet die Bestätigung per Email. Mit dieser Bestätigung erhalten die Spender am Tresen des Jaya ihr Gratis-Menü. Die Spende ist von der Steuer absetzbar. Gäste können auch vor Ort spenden. Das Spendenformular und weitere Infos finden Interessenten unter www.7summits4help.com/spenden. Über 7summits4help: Das Projekt 7summits4help sammelt Spenden für Hilfsprogramme auf den sieben Kontinenten. Nicolas Scheidtweiler suchte lange nach einer Idee, den Menschen, denen er auf seinen Reisen und in den Einsätzen begegnete, zu helfen. 7summits4help startet 2016 und läuft bis 2021. In diesem Zeitraum besteigt Nicolas Scheidtweiler auf eigene Kosten die Seven Summits und will Spendengelder bis zu 250.000 EUR sammeln, die direkt den German Doctors zufließen. Weitere Informationen unter www.7summits4help.com. Über die German Doctors e.V.: Die German Doctors wurde vor über 30 Jahren in Bonn gegründet. Seitdem führte die Hilfsorganisation 6.700 Einsätze mit mehr als 3.100 Medizinerinnen und Medizinern durch. Schwerpunkte sind die Gesundheitsversorgung und die Ausbildung benachteiligter Menschen in den Einsatzregionen. Die German Doctors sind mit dem offiziellen DZI-Spendensiegel ausgezeichnet. Weitere Informationen unter www.german-doctors.de. Über das Jaya: Seit 2013 gehört das Jaya zur Überseestadt. Inhaber Subry ist gebürtig aus Sri Lanka und setzt auf ein authentisch-asiatisches Foodkonzept. Das Motto lautet: Komm als Gast, geh als Freund. Das Jaya hat Montag bis Mittwoch 11.00 bis 19.00 Uhr und Donnerstag bis Samstag 11.00 Uhr bis open end geöffnet. Weitere Informationen unter www.jaya-food.de.

Mit TIBCO steuert AA Ireland in eine agilere Zukunft

München, 28. Juni 2017 – TIBCO Software Inc. , ein weltweit führender Anbieter von Integrations-, API-Management- und Analysesoftware, stellt dem irischen Automobilclub AA Ireland wegweisende Digital-Transformation-Lösungen bereit, mit dem das Unternehmen maximalen Mehrwert aus seinem Datenpool ziehen kann. Der Anbieter von Pannenhilfe, Versicherungen und anderen Dienstleistungen für Autofahrer nutzt die Integrations- und Streaming-Analytics-Lösungen von TIBCO, um die Prozesse rund um Preisfindung, Risikoprüfung, Marketing, Callcenter-Optimierung und MI agiler und präziser zu gestalten. Mit den selbstlernenden und prädiktiven Modellierungsfunktionen der TIBCO-Software kann AA Ireland den Wert seiner Daten steigern und nützliche Einblicke in seine Kundenbasis gewinnen. Die TIBCO® Insight Platform mit ihren Komponenten TIBCO StreamBase®, TIBCO BusinessEvents®, TIBCO Spotfire® und TIBCO® Enterprise Runtime for R hebt die Restriktionen auf, die mit herkömmlichen Pricing Engines verbunden sind. Die skalierbare Plattform vereinfacht nicht nur Kontrolle und Management, sondern ermöglicht dem Automobilclub auch, mit modernsten Analyse- und Modellierungsfunktionen seine ständig wachsende Flut an Daten zu bewältigen und in messbaren Nutzen umzusetzen. Zugleich kann das Quantitative Analytics-Team maßgeschneiderte prädiktive Modelle und Algorithmen für maschinelles Lernen nutzen, um AA Ireland lukrative neue Geschäftschancen zu eröffnen. Die – in der Branche durchaus unübliche – Bündelung der Geschäftslösungen auf einer einzigen Plattform ermöglicht die perfekte Ausrichtung der verschiedenen Business-Strategien und ebnet damit den Weg zum Erfolg. Die statistische Modellierung mit TIBCO Spotfire bietet alle Vorteile eines kompletten Ökosystems für die prädiktive Analyse ohne die Notwendigkeit spezieller Fachkenntnisse. All dies versetzt AA Ireland in die Lage, seine 350.000 Kunden optimal zu betreuen und zugleich Risiken wie z. B. Versicherungsbetrug abzuwehren, indem vorhandene und neu hinzukommende Daten noch effektiver zueinander in Beziehung gesetzt werden. „Letztlich geht es immer darum, große Datenmengen sofort verarbeiten zu können. Sogar in dieser frühen Phase der Implementierung können wir schon sagen, dass die TIBCO-Lösung extrem leistungsfähig ist und genau unseren Anforderungen entspricht“, lobt Brian Mullan, Chief Information Officer von AA Ireland. Mark Greatorex, Vice President Sales EMEA von TIBCO, ergänzt: „Mit dem Projekt stärken wir unsere Partnerschaft mit AA Ireland und helfen dem Club dabei, seine digitale Transformation mit Vollgas voranzutreiben. Auch wenn wir uns noch ganz am Anfang befinden, steht eines fest: Indem sich AA Ireland die Tools für eine schnellere Reaktion auf Marktveränderungen an Bord holt, bringt es sich für die Zukunft in Stellung.“ 

Geschichten der Vielfalt – „Celebrating Diversity“ am 13. Juli 2017 in Nürnberg

Bei der vierten Station der „CrossCulture Tour“ anlässlich des 100-jährigen Bestehens des ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) schildern die Gäste bei „Celebrating Diversity“ ihre persönlichen Perspektiven auf Diversität und Zusammenleben. Den musikalischen Rahmen des Abends gestaltet das international renommierte Ensemble „Argile“ um den Nürnberger Flötisten Dieter Weberpals. „Nicht Abgrenzung und Einheitsbrei bereichern unser Miteinander, sondern gelebte Vielfalt.“ Davon ist Jumana Eltgani überzeugt. Die Sudanesin ist Gastgeberin und Moderatorin der Podiumsveranstaltung „Celebrating Diversity“. Mit Rasha Khayat, Reinhard Kleist und Cooper Thompson diskutiert sie darüber, was es braucht, damit ein bereicherndes Miteinander unterschiedlicher Kulturen und Sichtweisen funktionieren kann. Nach der Diskussion ist Raum für Gespräche bei Getränken und Fingerfood. Die Veranstaltung wird gemeinschaftlich von Jumana Eltgani, dem Nürnberger Menschenrechtszentrum, Terre Des Femmes Nürnberg und dem ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) ausgerichtet. Über die CrossCulture TourIm Rahmen des 100-jährigen Jubiläums des ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) trägt die „CrossCulture Tour“ zwischen April und Oktober 2017 den interkulturellen Dialog in sieben deutsche Städte. Alumni des CrossCulture Programms gestalten einen vielseitigen Austausch zwischen Menschen und Kulturen. Schwerpunkte sind Politik und Gesellschaft, Menschenrechte und Frieden, nachhaltige Entwicklung, sowie Medien und Kultur. Mehr über die Tour und die weiteren sechs Stationen in Deutschland: www.ifa.de/crossculturetour  Die Redner des Abends Rasha KhayatDie gebürtige Dortmunderin wuchs in der Hafenstadt Djiddah in Saudi-Arabien auf. Als sie elf war, siedelte ihre Familie nach Deutschland zurück. Heute arbeitet sie als freie Autorin, Übersetzerin und Lektorin in Hamburg. Die vielseitigen Erfahrungen, die sie auf ihren Reisen u.a. nach Ägypten, Jordanien, Libanon, Syrien und Saudi-Arabien sammelt, teilt sie in ihrem Blog „West-Östliche Diva“. Reinhard KleistDer Illustrator Reinhard Kleist arbeitet für Buchverlage, Magazine, Film- und Fernsehprojekte und veröffentlichte zahlreiche Comics und preisgekrönte Graphic Novels (u.a. „Der Traum von Olympia: Die Geschichte von Samia Yusuf Omar“). Als einer der erfolgreichsten deutschen Comiczeichner stehen seit einigen Jahren auch Workshops, Vorträge und Ausstellungen auf der ganzen Welt auf seinem Programm.Cooper ThompsonDer US-Amerikaner Cooper Thompson lebt seit 2003 mit seiner deutschen Frau in Nürnberg. Die kulturellen und sprachlichen Unterschiede stellten in den ersten Jahren eine große Herausforderung für ihn dar, wovon auch sein Buch „Deutsche Sprache, meine Sprache?“ zeugt. Bereits in den USA arbeitete er u.a. mit Schulen und religiösen Gruppen zu den Themen kulturelle Vielfalt, Gleichberechtigung und Diskriminierung. In Deutschland führte er seine Arbeit als Berater, Coach und Supervisor fort.Jumana Eltgani (Moderation)Jumana Eltgani beschreibt sich selbst als „Produkt der Vielfalt“. Die afrikanische Muslimin wurde in Saudi-Arabien geboren, lebt zurzeit im Sudan und absolvierte einen Teil ihres Studiums in Südafrika. Nach ihrem Chemiestudium wuchs in ihr der Drang nach sozialer Gerechtigkeit. Sie schloss daher ein Studium im Bereich der gemeinwesenorientierten Arbeit an. 2015 unterstützte sie im Rahmen des CrossCulture Programms des ifa das Nürnberger Menschenrechtszentrum. „Leider bereitet uns die Welt, in der wir leben, erhebliche Kopfschmerzen. Uns gelingt es nicht, die Vorzüge einer positiven Vielfalt wahrzunehmen“, reflektiert Jumana Eltgani. Darum initiierte sie „Celebrating Diversity“, ein leidenschaftliches Plädoyer für Vielfalt und der dringend benötigte Gegenentwurf zu nationalistischen Bewegungen. PresseangebotJumana Eltgani steht für ein Pressegespräch in englischer Sprache am Donnerstag, 13. Juli ganztägig bis ca. 18:00 Uhr zur Verfügung. Gespräche mit Reinhard Kleist, Rasha Khayat und Cooper Thompson sind ab 17:möglich.Um Terminvereinbarung wird gebeten.

Modern Baking Retro Design/ Gegensätze waren nie schöner

Zarte Pastelltöne der 60er Jahre werden im neuen Dr. Oetker Küchenhelfer Konzept modern interpretiert. Kombiniert mit den typischen Mustern der vergangenen Jahrzehnte und aktuellen Designs, ergibt sich ein attraktives Sortiment. Kulturelle Erinnerungsstücke und traditionelle Formsprache werden auf unterschiedliche Art und Weise wieder aufgenommen. So wird ganz einfach eine Brücke zwischen Vergangenheit und Moderne geschlagen - Retro eben! Rund um den Klassiker, den Dr. Oetker Nostalgie Messbecher #1649, der seit Jahrzehnten fester Bestandteil des Dr. Oetker Küchenhelfer-Sortiments ist, wurde ein Konzept entwickelt, welches den nostalgischen Charakter mit kreativen Trend-Artikeln vereint. Besondere Muffinförmchen, Küchenhelfer im außergewöhnlichen Design und dekorative Kuchen-Wimpelketten lassen jeden „Sweet Table“ erstrahlen.  Einen Schichtkuchen herzustellen ist  nicht ganz einfach und erfordert viel Geduld.  Mit dem Dr. Oetker Schichtkuchen-Backform Set (#4654) gelingen ab sofort Kuchen und Torten wie vom Profi – denn alle vier Böden können gleichzeitig gebacken werden! Das vierteilige Set, Made in Germany, ist in den Trendfarben rosa und creme gehalten und überzeugt neben den Backfunktionen auch in der Optik und mit der modernen und attraktiven Verpackung. Die Formen sind mit erstklassigen Antihaft-Eigenschaften ausgestattet und keramisch verstärkt. So sind sie sehr langlebig und robust und können ganz leicht gereinigt werden. Ob trendiger Naked Cake oder Schokokuchen, mit der Dr. Oetker Wimpelkette (#4621) wird jedes Backkunstwerk zum absoluten Highlight auf dem Tisch! Die beiden Holzstäbe sind mit einer Kette verbunden, an der acht Wimpel mit trendigen Textil- und Papierdesigns in pastellig bunten Farben hängen. Diese können für maximale Individualität ganz unterschiedlich platziert werden. Die Vollendung und kunstvolle Verzierung von Kuchen, Torten und Cupcakes oder das Glattstreichen von Teig gelingt mit dieser schönen Winkelpalette (#4616) besonders leicht. Sie überzeugt durch ihre einfache Handhabung beim und nach dem Backen. Sie kann blitzschnell wieder mit der Hand gereinigt werden Im trendigen Retro Design mit der Spitze in pastelligem Grün ist die kleine Winkelpalette auch ein optisches Highlight in der Küche. Bild- und Textmaterial zu diesen und vielen weiteren Produkten finden Sie unter: https://cloud.fackelmann.de/s/nSMY0zunuJgaItV.