Die Welt braucht ökologischere und nachhaltigere Verpackungen

Viele Menschen sind sich vielleicht gar nicht bewusst darüber, dass sich der in der Hand wie Pappe anfühlende Einwegbecher Kunststoff enthält. Typisch für Einwegbecher ist eine Polyethylenschicht, die Absorption von Flüssigkeit sowie den Flüssigkeitsverlust verhindert und bei der Herstellung die Becherkanten miteinander verschweißt. Die Verwendung von Kunststoff für Einwegbehälter erfordert einen speziellen Recyclingprozess in Anlagen, die speziell für die Kunststoffseparation konzipiert sind. Der bei diesem Prozess entstehende Kunststoffabfall muss gesondert behandelt werden.  „Wir sind der Meinung, dass die Welt nachhaltigere und umweltfreundlichere Produktlösungen benötigt. Daher greift Kotkamills bei Kartons, die zur Herstellung von Einwegbechern verwendet werden, auf eine wasserbasierte Dispersionsschutzschicht zurück. Tassen und Teller, die aus unserem ISLA-Barrierekarton hergestellt sind, können deshalb nach dem Gebrauch auch mit dem herkömmlichen Papierabfall recycelt werden“, erläutert Saila Kettunen, die Leiterin der Sparte Barriereprodukte bei Kotkamills. Das Thema Kunststoffabfallmengen hat in der öffentlichen Diskussion weltweit stark zugenommen. „Unser Ziel war es, den Becherkarton der nächsten Generation zu entwickeln, einen Karton, der den Verbrauchern, Lebensmittelproduzenten, Cafés und Fastfood-Ketten das Recycling erleichtert. Wenn keine Kunststoffseparation mehr nötig ist, fallen in der Regel auch geringere Gesamtkosten für die Verpackungslösung an“, fügt Kettunen hinzu.   Nachhaltige, recycelbare und attraktive Verpackungen  Die Produktpalette des AEGLE-Faltschachtelkartons von Kotkamills bietet sich für eine Vielfalt von verschiedenen Verpackungsanwendungen an, wie zum Beispiel Kosmetika, Lebensmittel und Pharmazeutika und viele weitere Anwendungsbereiche. Die hervorragenden Steifigkeitseigenschaften und die sehr gute Bedruckbarkeit unserer Produkte ermöglichen die Herstellung von stabilen, leichten und attraktiven Verpackungen, die ihren Inhalt schützen. Die mit einer Barrierebeschichtung versehenen AEGLE-Barrier-Faltschachtelkartons wurden entwickelt, um das Austreten von Fetten, Flüssigkeiten und Feuchtigkeit aus der Verpackung von Backwaren, Tiefkühlkost und Fastfood zu verhindern. AEGLE-Barrier-Produkte sind wie ISLA-Produkte recycel- und wiederauflösbar und werden z. B. anstelle von PE-beschichtetem Karton in geeigneten Anwendungsbereichen verwendet.    Vollständige Verwertung des Baumes Die für Lebensmittelkontakt geeignete Verpackung muss hygienisch und sicher sein. Die Kartonprodukte von Kotkamills werden aus Frischfasern hergestellt, wodurch vermieden wird, dass unerwünschte Stoffe aus recycelten Fasern in die Nahrung gelangen. Recycelte Fasern wiederum werden für andere Anwendungsbereiche verwendet. Kotkamills ist eine historische Papier- und Kartonfabrik, die mit der Aufnahme eines Sägereibetriebs im Jahre 1872 entstand. „Heute wird das Holz, das in unsere Fabrik kommt, vollständig für die Herstellung verschiedener Produkte genutzt. Jedes einzelne Stück Holz geht also in den Wertschöpfungsprozess ein“, stellt Kettunen abschließend fest.    Text: Mia Heiskanen   Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, finden Sie weitere Informationen unter  www.kotkamills.fi

BOWFOLDERS® und Kai Ebel verlosen zu Weihnachten exklusive Maßmode-Gutscheine

Stilverliebte, die sich zum Jahresende noch einmal ein ganz besonderes Extra gönnen möchten, haben noch bis zum 21. Dezember die Chance, einen exklusiven Geschenkgutschein des Maßmode-Labels BOWFOLDERS® zu gewinnen. Wuppertal, 11.12.2017 – BOWFOLDERS® bedankt sich zum Ende eines erfolgreichen Geschäftsjahres bei seinen treuen Facebook-Fans und Newsletter-Abonnenten und verlost dreimal einen exklusiven Geschenkgutschein für je ein BOWFOLDERS®-Maßhemd oder eine elegante Maßbluse! Um an der Verlosung teilzunehmen, genügt es, die BOWFOLDERS® Facebook-Seite zu abonnieren und sich zum Maßmode-Newsletter der Stilexperten aus Wuppertal anzumelden. Der BOWFOLDERS® Weihnachts-Gutschein ist übertragbar. Der Gewinner kann seinen Gutschein also selbst einlösen, oder damit einem seiner Lieben eine ganz besondere Freude machen. Die drei Gewinner dürfen sich noch vor Weihnachten über das besondere Geschenk freuen: Sie werden am 21. Dezember 2017 per Zufallsziehung ermittelt und direkt benachrichtigt. Mit dem Gutschein können sie eine umfassende Stilberatung bei einem BOWFOLDERS®-Partner vor Ort in Anspruch nehmen und sich dabei ihr persönliches Maßhemd oder ihre Maßbluse individuell gestalten. Wer noch auf der Suche nach einem tollen Weihnachtsgeschenk ist, hat mit der Verlosungsaktion die Chance, sich selbst oder einem lieben Menschen ein ganz exklusives Geschenk zu machen. Die Teilnahme an der Verlosung ist direkt auf der Website bowfolders.com  möglich. --- Ende ---

Vortrag zu Anreizsystemen gegen die Abholzung von Regenwäldern

Düsseldorf, 11.12.2017 – Der Niederländer Dr. Joost de Laat spricht am 15. Dezember über den Nutzen monetärer Anreizsysteme zur Erhaltung des ugandischen Regenwaldes. Der englischsprachige Vortrag im Rahmen des Kolloquiums „Comparative Psychology“ ist für ein interessiertes Publikum offen. Dr. de Laat untersuchte für die Weltbank, wieweit Haushalte in Westuganda, denen Urwaldstücke gehören, am Abholzen gehindert werden, wenn man ihnen finanzielle Anreize bietet. Die Studie wurde in insgesamt 121 Dörfern durchgeführt, wobei die Hälfte der Dörfer die finanziellen Zuwendungen zum Waldschutz erhielt, die andere Hälfte nicht. Tatsächlich erzielte man deutliche Effekte zum Schutz des Urwaldes. Die Ergebnisse der Studie „Cash for carbon“ wurden im Juli 2017 in der Fachzeitschrift Science veröffentlicht. Der Referent arbeitete als Senior Economist an der Weltbank. Heute ist der Ökonom an der Porticus Foundation in Amsterdam als Direktor für Lernen und Evaluation tätig. Der Vortrag „ Cash for carbon: A randomized trial of payments for ecosystem services to reduce deforestation“ findet am Freitag, 15. Dezember 2017 um 15:00 Uhr in Gebäude 23.03, Raum 00.61 statt. Der Vortrag, der in englischer Sprache gehalten wird, steht einem interessierten Publikum offen. Kolloquium „Comparative Psychology“ Regelmäßig veranstaltet das Institut für Vergleichende Psychologie der HHU (Leiter Prof. Dr. Tobias Kalenscher) im Wintersemester ein Kolloquium zu aktuellen Fragen des Forschungsfelds. Die Vorträge, die jeweils freitags um 15:00 Uhr stattfinden, sind öffentlich. Gesamtprogramm des Kolloquiums: http://www.psychologie.hhu.de/arbeitsgruppen/vergleichende-psychologie/events/news/colloquia.html

Benefiz-Auktion bei Mars

Bei einer firmeninternen Auktion haben Mars-Mitarbeiter eigene kulinarische und dekorative Kunstwerke versteigert. Den Erlös von rund 4.000 Euro hat das Unternehmen noch einmal verdoppelt und spendet die Gesamtsumme für die Ausbildung von Assistenzhund Pluto. Verden, 11.12.2017 – Handwerkskunst, selbstgebackene Kekse, Wollsocken, Marmelade, Weihnachtsdekoration, Fotografien, selbstentworfene Lampen. Handtücher, in die der Spender den Namen des erfolgreichen Bieters einsticken wird. Eine Stunde Fußballtraining. Ein Zitronenkuchen, der zu einem bestimmten Zeitpunkt bestellt werden kann. Oder ein Cocktailabend für sechs Personen, den die Mars Petcare-Geschäftsführerin Barbara Bajorat in ihrem eigenen Zuhause ausrichten will: Die Ideen der Mars-Mitarbeiter für ihre firmeninterne Kunstauktion waren ebenso kreativ wie uneigennützig. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit den Erlösen unserer diesjährigen Kunstauktion zur Ausbildung von Pluto zum Assistenzhund beitragen können“, sagt Johanna Müller aus der Unternehmenskommunikation von Mars Petcare. „Wir unterstützen den Verein Hunde für Handicaps bereits seit mehr als 20 Jahren und sind nach wie vor beeindruckt von der tollen Arbeit, die die Mitarbeiter für Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten leisten.“ Alle Angebote wurden zwei Tage lang im Eingangsbereich von Mars in Verden ausgestellt. Die Kollegen konnten sie sich im Vorbeigehen ansehen und ihre Gebote in eine Liste eintragen. Als Höhepunkt der Aktion organisierte ein Mars-Mitarbeiter eine Live-Auktion im Foyer und rief alle Anwesenden zum Bieten für die schönsten Objekte auf. Das stolze Resultat von rund 4.000 Euro hat Mars Petcare noch einmal verdoppelt und stellt es der Berlinerin Angela Beyer für die Ausbildung ihres Assistenzhundes Pluto zur Verfügung. Die junge Frau nutzt aufgrund einer spastischen Lähmung dauerhaft einen Rollstuhl und hat vom Verein Hunde für Handicaps den Golden Retriever Pluto als Unterstützung erhalten. Bis Pluto zum geprüften Assistenzhund ausgebildet ist und der jungen Frau Gegenstände reichen, Türen öffnen und andere Hilfeleistungen bieten kann, wird es aber noch einige Monate dauern – und insgesamt rund 18.000 Euro kosten. Mars unterstützt den Verein Hunde für Handicaps bereits seit mehr als 20 Jahren. Freuen sich über den Erfolg der gemeinnützigen Auktion (v.l.n.r.): Sabine Häcker (Hunde für Handicaps), Andrea Withopf, Geschäftsführerin Barbara Bajorat, Jürgen Jakob, Veronika Jones (alle Mars Petcare), Angela Beyer (Hunde für Handicaps) und Mariana Pensado (Mars Petcare). 

Zauberhaftes Winterdorf öffnet am Samstag seine Pforten

Winterberg. Viele fleißige Hände werden in dieser Woche den Winterberger Marktplatz in ein zauberhaftes Winterdorf verwandeln. Der Aufbau hat Anfang der Woche begonnen, damit die Untere Pforte vom 16. Dezember 2017 bis zum 7. Januar 2018 eine ganz besondere und einzigartige Atmosphäre ausstrahlt. Offizielle Eröffnung ist am kommenden Samstag, 16. Dezember, um 17 Uhr unter anderem mit der Stadtfeuerwehrkapelle Hildfeld. Nach den Grußworten folgt um 19 Uhr die Eröffnungsparty mit DJ Andy. Das Winterdorf ist mehr als nur ein Weihnachtsmarkt. Nicht nur aufgrund des zeitlichen Rahmens über den 24. Dezember hinaus. Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr haben die Verantwortlichen der Winterberg Veranstaltungs GmbH auch für die Neuauflage ein vielfältiges Aussteller-Angebot und ein buntes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Im Zentrum des Winterdorfes werden erstmals eine rustikale Sauerland-Hütte zum Aufwärmen, Treffen und Klönen sowie für die Schlittschuh-Fans die beliebte „Sparkassen EisArena“ stehen. Insgesamt 20 urige Hütten laden ab Samstag zum Bummeln, Verweilen und Stöbern ein. „Wir setzen weiterhin insbesondere auf Aussteller mit regionalen, qualitativ hochwertigen Produkten, auf Vielfalt und auf unsere gemütliche Dorf-Atmosphäre vor einer hoffentlich winterlichen Kulisse. Unser Team steht in den Startlöchern, wir freuen uns auf die Eröffnung und die Besucher“, sagt Sprecher Jürgen Schäfer. Eisbildhauer, Elfenwerkstatt und mehr Ob alleine oder zu zweit, mit der Familie, Arbeitskollegen oder Freunden, ob als Gast oder Einheimischer - das Winterdorf soll wieder Treffpunkt für alle werden, die sich eine Auszeit vom Alltag gönnen möchten. Kulinarische Köstlichkeiten genießen, nach Geschenken stöbern, einen Tannenbaum aussuchen, bei einem Kakao oder Glühwein aufwärmen, einfach auf das Christkind warten oder in das neue Jahr feiern – ab dem 16. Dezember ist dies und vieles mehr möglich. Nicht zu vergessen das Rahmenprogramm mit Live-Musik, dem Weihnachtsmann, Kultur, Karussell, Elfenwerkstatt sowie der einen oder anderen Party. Langweilig wird es also sicher nicht im Winterdorf. Auch Firmenfeiern sind wieder möglich. Apropos Köstlichkeiten: Wer kennt schon Oliebollen? Diese traditionelle, in heißem Öl gebackene Silvesterköstlichkeit aus den Niederlanden sollte man unbedingt im Winterdorf probieren. Außerdem warten knuspriges Holzofenbrot, Stockbrot, Flammkuchen aus dem rollenden Steinofen und natürlich Bratwurst und Pommes auf hungrige Gäste. Der eher süße Hunger kann u.a. mit Waffeln, Crepes, spanischen Churros (einer Art Spritzgebäck) oder heißem Apfelstrudel besänftigt werden. Glühwein und alkoholfreier Punsch dürfen in einem Winterdorf natürlich keinesfalls fehlen, genauso wie ein kühles Sauerländer Pils. Warten aufs Christkind? Das lässt sich mit der Christmas-Rockparty am 23. Dezember verkürzen. Und wer noch keine rechte Idee hat, wie er den Silvesterabend verbringen soll: Im Winterdorf steigt eine Party mit Musik und Feuerwerk - live, umsonst und draußen. Bis einschließlich 26. Dezember ist das Rahmenprogramm eher weihnachtlich-besinnlich gehalten, danach wird der Schalter Richtung Silvester umgelegt inklusive stimmungsvoller Abschluss-Feier am 7. Januar mit Käpt´n Käse. Stockbrot backen und Geschenke basteln In der Elfenwerkstatt sind kleine und große Kinder vor Weihnachten eingeladen, Geschenke auf den letzten Drücker zu basteln oder Stockbrot selbst zu backen. An mehreren Tagen gibt es ein eigenes Kinderprogramm oder eine Backstube für die jüngsten Gäste. Am Freitag, 22. Dezember, findet um 15 Uhr ein Wortgottesdienst mit Krippenspiel des Edith-Stein-Familienzentrums statt. Eisig wird es zudem, und das hoffentlich nicht nur in Bezug auf das Wetter: Die Winterdorf-Gäste können sich in der „Sparkassen EisArena“ versuchen oder bei der Eisdisco ein Tänzchen aufs Eis legen. Schlittschuhe können mitgebracht oder vor Ort ausgeliehen werden. Ganz genau genommen besteht die Schlittschuhbahn eigentlich gar nicht aus Eis, sondern aus einem umweltfreundlichen Synthetik-Untergrund, der weder Energie noch Wasser verbraucht, beim Fahren aber fast nicht von Natureis zu unterscheiden ist. Ganz bestimmt aus Eis sind aber auf jeden Fall die Skulpturen, die der Hesborner Künstler Jörg Knorra an einigen Tagen aus riesigen Eisblöcken schnitzen wird. Der Siedlinghauser Musiker Matthias Dicke, die Stadtfeuerwehrkapelle Hildfeld, die Blasmusik Niedersfeld, Türmer Gerd Deimel mit seinem Drehorgel-Orchester, der Chor „singing circle“ oder verschiedene Bands und DJs sorgen in den drei Winterdorf-Wochen für einen musikalischen Rahmen, bei dem sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei ist. Tourismus-Bedeutung Tagsüber auf die Piste, abends ins Winterdorf! Für die Ferienwelt ist es von großer Bedeutung, dass Winterberg das Winterdorf hat – und das nicht nur als reinen Weihnachtsmarkt, sondern als Angebot über die gesamte Ferienzeit. Neben dem Wintersport- und Winterwanderangebot sorgt das Winterdorf für weitere Anreize, denn neben den eigenen Touristen ist Winterberg auch ein beliebtes Tagesausflugsziel für Einheimische und Gäste aus den benachbarten Regionen. Fakten-Box: · Die Kernöffnungszeiten sind außerhalb der Ferien täglich von 14 bis 20 Uhr, in den Ferien täglich von 11 bis 20 Uhr sowie wie folgt: 24. Dezember von 11 bis 15 Uhr, 25. Dezember von 14 bis 20 Uhr, 26. Dezember von 11 bis 20 Uhr und am 1. Januar 2017 von 14 bis 20 Uhr; · Weitere Infos gibt es zudem im Internet unter www.winterberger-winterdorf.de sowie bei Facebook unter der Adresse www.facebook.com/WinterbergerWinterdorf/; · Das komplette Programm finden Interessierte auf der Winterdorf-Webseite sowie im Flyer, der unter anderem in den Tourist-Informationen kostenlos erhältlich ist.

Und es lohnt sich doch: Bis zu 16 000 Euro pro Bilderklau für die Urheber

New York| Berlin | Singapur | Tokio: „Das lohnt sich doch gar nicht!“ - Ist einer der Sätze, den die Mitarbeiter des Bildersuchdienstes Copytrack am häufigsten zu hören bekommen. Viele Fotografen und Bildbesitzer glauben nicht daran, dass ihre Art von Bildern begehrt und eine Nachlizenzierung einzelner Bilderdiebstähle lohnenswert ist. Um diesen Irrtum beseitigen zu können, hat Copytrack seine Datenbank analysiert und untersucht, welche Art von Bildern am meisten geklaut wird. Ebenfalls wurde geprüft, welche Beträge für unerlaubte Bildnutzungen rückwirkend über Copytrack an die Urheber ausgezahlt werden konnten. Das Ergebnis: Bis zu 16 000 Euro haben die Urheber pro Fall erhalten. Die meisten geklauten Bilder kamen aus den Bereichen Produkt-, Reise- und Stock-/ Werbefotografie. Für die Analyse hat Copytrack über 10 000 erfolgreich abgeschlossene Fälle* in 13 Kategorien (siehe Grafik) unterteilt und ausgewertet. Mit 26,02 Prozent bildet die Produktfotografie die am häufigsten geklaute Bildgruppe. Es folgen Reisefotografie (13,01 Prozent), Stock-/ Werbefotografie (10,70 Prozent) und Dokumentarfotografie (9,09 Prozent). Am seltensten wurden Bilder aus dem Bereich Industriefotografie (1,78 Prozent) unerlaubt verwendet. “Wie häufig ein Bild geklaut wurde, sagt aber noch nichts darüber aus, wie viel wir pro Fall an unsere Kunden auszahlen können”, kommentiert Marcus Schmitt. Die erzielte Nutzungsgebühr kann stark variieren und hängt vom Wert jedes einzelnen Bildes ab. „Wir bieten zwar als Hilfestellung eine automatische Lizenzberechnung nach anerkannten Tabellen, doch festlegen tut die nachträgliche Gebühr stets der Kunde selbst“, erklärt der Geschäftsführer von Copytrack. So liegt beispielsweise der höchste, mittels Copytrack ausgezahlte Betrag gemäß der Auswertung bei 16 000 Euro. Dieser wurde für die nicht autorisierte Verwendung von vier Reisebildern durch einen Nutzer erzielt. Für einen Fall im Bereich Produktfotografie mit Münzabbildungen wurde insgesamt 4825 € veranschlagt. Dieser Fall umfasste zwölf Bilder. Wie häufig sich gerade Münzdarstellungen unter den erfolgreich abgeschlossenen Fällen befinden, war für das Copytrack-Team eine eher unerwartete durch die Analyse gewonnene Erkenntnis. Auch die betroffenen Kunden waren in der Regel überrascht. Laut dem Bildersuchdienst ahnten Bildbesitzer grundsätzlich nicht, wie gerne ihre Fotografien von anderen verwendet werden. Daher empfehle es sich, auch nach Duplikaten von den Fotografien und Grafiken im Internet suchen zu lassen, die vielleicht auf den ersten Blick nicht erfolgversprechend scheinen. „Häufig verkauft sich ein Bild zwar nicht gut auf dem Markt, findet sich dann aber zu Hunderten im Netz“, weiß Marcus Schmitt und schließt: “Vermutlich gibt es nichts, was nicht schon geklaut wurde - es sei denn, man hat es nicht veröffentlicht.” * Prozentuale Angaben beziehen sich auf eine Auswertung von 10.000 gewonnen Copytrack-Fällen aus 2016/2017. Ein Fall kann mehrere Bilder beinhalten. Stand 22. November 2017. Bildtitel: Grafische Darstellung: Erfolg im Bilderklau nach Genre Copyright: Die Rechte am Bild liegen bei Copytrack.com. Die Nutzung des Bildes, der Grafik in Verbindung mit dem Artikel ist kostenfrei zulässig. Sollten Sie weiteres Bildmaterial benötigen, kommen Sie gerne auf uns zu.

Auf Nimmerwiedersehen Cellulite!

  Show your legsWenn die Sonne mit den ersten Sonnenstrahlen lockt und man sich in kurze Kleider und Hosen werfen will, kommen sie wieder zum Vorschein, die bösen Dellen an Oberschenkel und Po: Neun von zehn Frauen über 20 Jahre leiden unter Cellulite und hoffen auf die ultimative Lösung, welche die Dellen dauerhaft verschwinden lässt. Trotz Sport und gesunder Ernährung – die wahre Ursache von CelluliteViele schieben die unerwünschten Vertiefungen auf eine falsche Ernährung oder zu wenig Bewegung, doch auch schlanke und sportliche Frauen leiden darunter. Natürlich kann Übergewicht Cellulite begünstigen, aber auch eine genetische Veranlagung oder hormonelle Schwankungen können verstärkend wirken. Die Ursache für Cellulite ist allerdings eine anatomisch bedingte Bindegewebsschwäche – oberflächlich angewandte Cremes und Lotionen versprechen Hilfe, können jedoch die tiefer liegende Ursache nicht bekämpfen. Unter unserer Haut befindet sich Unterhaut-Fett, das sich unregelmäßig im Gewebe in kleinen, sogenannten Fettkammern ansammelt. Und genau diese Ansammlungen führen zu den in unterschiedlicher Ausprägung sichtbaren Dellen und Beulen. Zudem verlaufen in der weiblichen Haut Kollagenfasern, auch Bindegewebsstränge genannt, parallel nebeneinander. Verkürzen sich diese, ziehen sie die Oberhaut nach innen, an diesen Stellen entstehen dann cellulitetypische Dellen. MEDICAL ONE bietet mit der Cellfina®-Behandlung endlich einen Ausweg Cellfina® ist das erste minimal-invasive Verfahren gegen Cellulite im Gesäß- und Oberschenkelbereich, das zu lang anhaltenden und sichtbaren Ergebnissen führt. Dank der innovativen Technik, zunächst in den USA angewandt und nun auch in den MEDICAL ONE Kliniken in München, Dortmund, Hamburg, Wiesbaden und Stuttgart, können die Dellen dort behandelt werden, wo sie entstehen: an den Bindegewebssträngen. Und zwar Delle für Delle!Der behandelnde Arzt fixiert die zuvor markierten Hautdellen mittels Vakuumtechnik und kappt dann die einzelnen, verkürzten Bindegewebsstränge mithilfe des Cellfina®-Systems exakt in 6 oder 10mm Tiefe, je nach Stärke der Delle. Dadurch lässt die durch die verkürzten Stränge entstandene Spannung nach, welche die Haut nach unten zieht. Die Dellen an den behandelten Körperstellen können sich wieder regenerieren. Das Ergebnis ist ein sichtbar glatteres Hautbild und die Freiheit, wieder alles tragen zu können, was einem gefällt.

Tikamoon kooperiert mit der Skygallery Wien

Hamburg. Wie mit hochwertigem und nachhaltigem Mobiliar auch geschäftliche Räume kreativ ausgestattet werden können, hat die Skygallery Wien in der Zusammenarbeit mit Tikamoon gezeigt. Der Anspruch war es, die künstlerische Umgebung der Galerie mit einem neuartigen Wohnkonzept zu vereinen. Nach dem Soft Opening im Juli wird die erste bewohnbare Dachgeschossgalerie des ersten Wiener Bezirks im Januar 2018 bei einer Vernissage offiziell eröffnet. Unter dem Motto „rethinking art consumption“ bekommen Kunstliebhaber die außergewöhnliche Mischung von standardmäßigem White Cube und familiären Wohnraum zu spüren. Damit schafft die Kooperation einen symbiotischen Einklang von Kunst- und Wohnwelt.  Für die Kooperation mit der Skygallery Wien stattete der Möbelhersteller ein Zimmer mit seiner Serie Minimalys aus. Die Möbelstücke der Serie wurden aus unbehandeltem Teakholz gefertigt und versprühen, dank der warmen Farbe des Holzes, ein gemütliches und einladendes Flair im Zimmer.   “Tikamoon ist einer unserer wichtigsten Kooperationspartner und hat die Einrichtung für ein spezielles Zimmer übernommen“, erklärt Constantin Witt-Dörring, Geschäftsführer der Skygallery. Und nicht nur er ist von der Zusammenarbeit begeistert. „Bis jetzt haben wir von unseren Gästen immer exzellentes Feedback erhalten, da das Teak Holz für eine freundliche aber noble Atmosphäre sorgt. Es bringt die perfekte Balance zwischen entspannter und gemütlicher Atmosphäre in hochwertigem Rahmen”, so Witt-Dörring. Auch vonseiten des Möbelherstellers gab es nur Positives über die Kooperation mit der Galerie zu berichten. "Wir waren von Constantins Idee der Skygallery sofort begeistert, da dort Kunst und Möbeldesign in einem Wohnraum vereint werden, der vielen Menschen zugänglich ist. Für Tikamoon ist dies eine wunderbare Gelegenheit unsere Holzmöbel in der österreichischen Hauptstadt direkt erlebbar zu machen. Viele Möbelbegeisterte in Wien wissen wahrscheinlich gar nicht, dass Tikamoon auch problemlos nach Österreich liefert", erläutert Thibault Deslorieux, Geschäftsführer der Tikamoon GmbH. Wer sich die Dachgeschossgalerie einmal genauer ansehen möchte, kann sich auf befristete Dauer einmieten. Die Initiatoren stellen die Wohnung via Airbnb zur Verfügung. Die handgefertigten Möbel sind unter www.tikamoon.de erhältlich und werden innerhalb von sieben Werktagen fertigmontiert nach Hause geliefert. Mehr Informationen unter www.tikamoon.de und www.skygallery-vienna.com.

Die Digitalisierung in Unternehmen meistern – mit dem Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Digital Business der SRH Fernhochschule

„Die Entwicklungen der sogenannten vierten industriellen Revolution, bei der die reale Welt zunehmend mit der virtuellen Welt verschmilzt, führen zu spürbaren Folgen für die Wirtschaft“, so Prof. Dr. Jörg von Garrel, Prorektor für Forschung an der Mobile University und Leiter des neuen Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Digital Business (B.Sc.). „Ökonomisch denkende und technisch qualifizierte Experten, die den Umgang mit den Daten und Informationen effektiv und effizient planen, durchführen und kontrollieren, sind gefragt. Wirtschaftsingenieure Digital Business finden Tätigkeitsfelder in Unternehmen jeder Größe und Branche.“ Mit ihrem neuen Studiengang bietet die Mobile University berufsbegleitend die entsprechende Qualifizierung auf Hochschulniveau, so dass die Absolventen die komplexen Aufgabenstellungen einer digitalen Wirtschaft zukünftig als Experten meistern. Wirtschaftsingenieure Digital Business planen, steuern und kontrollieren Informationsprozesse sowie die dafür erforderlichen technischen Systeme und IT-Lösungen in Unternehmen. Studieninhalte und Tätigkeitsfelder Der neue Studiengang kombiniert die Bereiche Informationswissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Management sowie Mathematik und Naturwissenschaften. Durch Wahlmöglichkeiten in den Bereichen Betriebliche Managementfunktionen, International Business, Marketing & Sales sowie Retail & Distribution ist neben dem umfassenden Kompetenzerwerb eine persönliche Profilbildung möglich. In diesem Kontext erfolgt auch eine Schärfung der technischen Anwendungskompetenz im Rahmen fakultativer Laboreinheiten. Das Studium eröffnet ein breites Berufsfeld als Wirtschaftsingenieur in mittleren und höheren Managementpositionen. Absolventen des Bachelor-Studiums Wirtschaftsingenieurwesen Digital Business (B.Sc.) sind in der Lage, Führungsaufgaben im digitalen Umfeld zu übernehmen, darüber hinaus ergeben sich für sie weitere Aufgabenfelder in einer digitalisierten Wirtschaft. Detaillierte Informationen zum Wirtschaftsingenieurwesen Digital Business unter https://www.mobile-university.de/de/fernstudium/bachelor/wirtschaftsingenieurwesen-digital-business/ Foto bei Nennung der Quelle „SRH Fernhochschule“ zum Abdruck freigegeben

High-End-Smartphones im c’t-Vergleich: iPhone X gegen Android-Elite

Hannover, 11. Dezember 2017 – Teurer als das iPhone X geht es kaum. Doch auch unter den Android-Geräten finden sich High-End-Smartphones, die es durch Top-Ausstattung und Spezialfunktionen mit dem Apple-Modell aufnehmen können. Die aktuelle Ausgabe des Computermagazins c’t 26/17 hat neun Nobel-Handys auf Herz und Nieren geprüft und günstigere Alternativen zum Apple-Flaggschiff gefunden. Zwischen 430 und 1150 Euro kosten die getesteten Smartphones. Tadellos verarbeitet waren alle Geräte. Die Hersteller schwanken bei den Gehäusematerialien zwischen Aluminium und Glas. Eine Besonderheit bietet das Moto Z2 Force: „Es gibt verschiedenste Module, die magnetisch an die Rückseite gepappt werden können“, erklärt c’t-Redakteur Alexander Spier. Darunter sind ein Gamepad, Lautsprecher oder eine 360-Grad-Kamera. In Sachen Kamera konnten es das Samsung Galaxy Note 8 und das Google Pixel 2 XL durchaus mit dem iPhone X aufnehmen. „Alle drei überholen mit hoher Schärfe, natürlichen Farben, guten Kontrasten und verhältnismäßig wenig Rauschen die allermeisten Kompaktkameras“, sagt Spier. Bei den Laufzeiten bewies das OnePlus 5T das längste Durchhaltevermögen, dicht gefolgt von Huaweis Mate 10 Pro. Wohingegen das iPhone schon manche Tage mit intensiver Nutzung nicht ohne Nachladen übersteht. Die Performance-Krone geht in den theoretischen Benchmarks klar an das iPhone X. „Doch auch die Leistung der Android-Geräte ist höher als nötig, damit Apps schnell laden und die Oberfläche augenblicklich reagiert“, betont Spier. „Hänger wie bei günstigen Geräten sind hier nicht zu sehen.“ Insgesamt schlagen sich alle Smartphones in den verschiedenen Disziplinen überwiegend gut. „Einzig das Razer Phone und das Nokia 8 erlauben sich recht viele Patzer, wobei das Nokia auch das günstigste Gerät im Test war“, räumt Spier ein. Wer also zu Weihnachten das Beste vom Besten verschenken will, muss nicht zwingend auch zum teuersten Gerät auf dem Markt greifen. Hinweis für Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen die Artikel zur Rezension (presse-hm@heise.de) kostenfrei zur Verfügung.

CDP nimmt Konica Minolta erneut in „Climate A-Liste“ auf

Wien, 11. Dezember 2017 Die internationale Non-Profit-Nachhaltigkeits-Organisation CDP bescheinigt Konica Minolta, Inc. (Konica Minolta) zum zweiten Mal in Folge eine globale Führungsposition im Klimaschutz durch die Aufnahme in ihre Climate A-Liste. In ihr sind ausschließlich Unternehmen aufgeführt, deren Klimaschutz-Maßnahmen und -Strategien als weltweit führend anerkannt werden. CDP hatte Informationen von mehr als 6.200 befragten Unternehmen weltweit ausgewertet. Von ihnen wurden 112 in die Climate A-Liste aufgenommen, darunter 13 japanische Firmen. Für Konica Minolta spiegelt das erneute Listen im Top-Ranking sowohl die Anerkennung der eigenen Bemühungen zur Verhinderung des Klimawandels als auch die Transparenz bei der Veröffentlichung der entsprechenden Informationen wider. „Globale Nachhaltigkeit für die derzeitige und für künftige Generationen zu schaffen, ist in unserer Firmenphilosophie von zentraler Bedeutung. Konica Minolta ist bestrebt, seinen ökologischen Fußabdruck in allen Geschäftsprozessen zu verringern. Das beginnt bei der Produktentwicklung, geht über Beschaffung, Produktion, Vertrieb, Verkauf und Service und reicht bis hin zu Abholung und Recycling“, erläutert Axel Holzhauer, Recycling and Environmental Manager Cluster West bei Konica Minolta. Die Ziele zur Reduktion der CO₂-Emissionen während des gesamten Produktlebenszyklus im Vergleich zum Referenzjahr 2005 sind ambitioniert. 2016 waren 40 Prozent avisiert, 2030 sind 60 Prozent geplant, im Jahr 2050 sollen 80 Prozent erreicht werden. „Alle diese Vorgaben wurden in unserer Öko Vision 2050 festgelegt. Wir sind sehr stolz, dass wir unsere Zielmarke für das Jahr 2016 mit 49 Prozent CO₂-Reduktion sogar übererfüllt haben“, so Holzhauer weiter. Die Planung für 2030 wurde im März dieses Jahres von der Science Based Targets Initiative (SBTi) abgesegnet. Die SBTi wurde im Jahr 2015 von CDP, dem United Nations Global Compact, dem World Resources Institute und dem World Wide Fund for Nature gegründet. Ziel ist, wissenschaftlich basierte Ziele zur Reduktion der Treibhausgasemissionen zu formulieren, um die globale Erwärmung auf weniger als zwei Grad Celsius gegenüber der vorindustriellen Zeit zu beschränken. Weitere Informationen zu den Umweltinitiativen von Konica Minolta finden Sie hier: https://www.konicaminolta.eu/en/business-solutions/sustainability.html Diese Meldung mit druckfähigem Bildmaterial steht Ihnen in unserem Newsroom  zur Verfügung.  Internetseite:  http://www.konicaminolta.at/de/ Newsroom: http://newsroom.konicaminolta.de/ Facebook:  https://www.facebook.com/konicaminolta.at/ Bilddateien:  https://mediastore.konicaminolta.eu/ Über CDP CDP ist eine internationale Non-Profit-Organisation, die das einzige globale System bereitstellt, mit dem Unternehmen und Kommunen Umweltdaten messen, offenlegen, verwalten und austauschen können. In Zusammenarbeit mit Marktkräften, darunter 803 institutionellen Investoren mit Vermögenswerten von 100 Billionen USD, will CDP Unternehmen dazu motivieren, ihren Einfluss auf die Umwelt und die natürlichen Ressourcen offenzulegen und Maßnahmen zu deren Verringerung zu ergreifen. https://www.cdp.net/en  Über Konica Minolta Österreich  Die Konica Minolta Business Solutions Austria GmbH ist als IT Solutions Provider ein führender Anbieter von Komplettlösungen für die unternehmensweiten Dokumenten- und Druckworkflows im B2B-Bereich. Als Projekt- und Lösungsexperte bietet das Unternehmen umfassende Beratung, Hard- und Softwarelösungen sowie Dienstleistungen und Support für individuelle, leistungsfähige Gesamtlösungen. Mit seinem strategischen Geschäftsfeld Optimized Print Services setzt das Unternehmen im Bereich der Managed Print Services bereits lange neue Standards. Ganzheitliche Konzepte bietet Konica Minolta mit Managed Content Services auch zum Thema Dokumentenmanagement, Archivierung und Erfassung von Informationen. Die Hardwarelösungen umfassen Farb- und S/W-Multifunktionssysteme und Laserdrucker im Bereich A3 und A4 für die Marken Konica Minolta und DEVELOP sowie marktführende, leistungsstarke Produktionsdrucksysteme. Das Gesamtportfolio umfasst damit alle Komponenten, um die komplette Business-Infrastruktur von Unternehmen zu realisieren. Kundennähe und professionelles Projektmanagement garantiert Konica Minolta Österreich über den direkten und indirekten Vertriebskanal. Im Rahmen der Konica Minolta Gruppe umfasst das Angebot von Konica Minolta gemeinsam mit seinen verbundenen Unternehmen die Bereiche Business Output Solutions, IT-Solutions, Professional Printing, Marketing Services, IP Video Solutions, Medical Solutions und Media. Den Hauptsitz der Konica Minolta Business Solutions Austria GmbH in Wien leitet der Geschäftsführer Johannes Bischof (President Konica Minolta Business Solutions Deutschland). Die Konica Minolta Business Solutions Austria GmbH ist eine 100% Tochter des Geschäftsbereichs Business Technologies Business von Konica Minolta, Inc. mit Sitz in Tokio, Japan. Zu den weiteren Bereichen, in denen der Konzern tätig ist, zählen Industrial Business, Healthcare Business und Planetarium Business. Mit rund 44.000 Mitarbeitern weltweit (Stand März 2017) erzielte Konica Minolta, Inc. im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Nettoumsatz von rund 8,1 Milliarden Euro.

Für ein sanftes Bauchgefühl: Die Pukka „Digestif“-Familie

Die drei Königsfrüchte des Ayurveda vereint in Pukkas Triphala Plus Eine gezielte Nahrungsergänzung kann helfen, die Gesundheit zu unterstützen und das Wohlbefinden zu fördern. Speziell zur Stärkung des Verdauungssystems hat Pukka die natürliche Pflanzenformel Triphala Plus  entwickelt. Das Bio-ist eine traditionelle ayurvedische Dreifrucht-Rezeptur aus den beliebten Heilpflanzen Amla, Bibhitaki und Haritaki – ergänzt durch Flohsamenschalen, Goldener Leinsaat und andere Spezialkräuter. In der ayurvedischen Tradition gelten die drei Königsfrüchte Amla, Bibhitaki und Haritaki in der Kombination als besonders wirkungsvoll hinsichtlich ihrer positiven Beeinflussung des Darms und des Verdauungsgleichgewichts. Amla sind stachelbeerähnliche, sehr Vitamin C-reiche Früchte, die beispielsweise in Indien wegen ihrer gesundheitsnährenden Eigenschaften als fester Bestandteil des Speiseplans gelten. Die weichen Bibhitaki-Früchte des oft riesigen Baherabaums schmecken sehr herb und gelten als entzündungshemmend. Haritaki wird aufgrund seiner reinigenden Wirkung sehr geschätzt. Mitbegründer, Ayurveda- und Heilpflanzenexperte von Pukka Sebastian Pole stellt alle Kräutermischungen für die Bio-Nahrungsergänzungsmittel selbst zusammen. Das Besondere bei deren Herstellung ist Pukkas patentierte, umweltfreundliche Wholistic™-Extraktion . Bei diesem Verfahren werden drei verschiedene Ansätze verwendet, um alle aktiven Pflanzenverbindungen herauszulösen: Hochdruckextraktion mit superkritischem C02, Tinktur (Alkoholextraktion) sowie Aufguss (Wasserextraktion). Das Resultat sind Pukkas ganzheitliche, biologische Nahrungsergänzungsmittel aus der ganzen Pflanze. Schluck für Schluck zu innerer Harmonie – Drei Fenchel von Pukka Pukka lädt mit Drei Fenchel  zu einer köstlich-stärkenden Tasse Tee ein. Die Kombination aus türkischem Süßem Fenchelsamen, mildem Wilden Fenchel und federartigem Fenchelkraut ist eine Wohltat für die Verdauung. Fenchel zeichnet sich durch seine stark aromatischen, essbaren Blätter und Samen aus. Sein unverwechselbares Aroma kann helfen, Körper und Geist zu besänftigen. Pukkas Süßer Fenchel stammt von sonnenreichen Bio-Farmen in der Türkei und enthält deshalb einen besonders hohen Gehalt an wertvollen ätherischen Ölen. After Dinner – Die Krönung nach einem guten Essen Nach einem üppigen Mahl kann dieser Bio-Tee für den notwendigen Ausgleich sorgen. Der verdauungs-freundliche After Dinner  von Pukka vereint Süßen Fenchel, Zichorie und Kardamom sowie einen Hauch Ingwer und Anis in einem Teebeutel und macht ihn zu einem wunderbar wohligen Tee direkt nach dem Essen. Die in Europa und Nordamerika heimische kleine, krautartige Pflanze Zichorie ist mit dem gesunden Chicorée und Endiviensalat verwandt und enthält viele verdauungsfördernde Bitterstoffe. Ihre Wurzeln werden seit jeher zur Zubereitung von Ersatzkaffee verwendet. Weitere Bio-Tees aus der Pukka Digestif-Familie:Pfefferminz & Süßholz , Mint Refresh , Mint Matcha Green , Drei Minze  Pukka Bio-Tees (UVP 3,99 Euro) und -Nahrungsergänzungsmittel (UVP ab 19,99 Euro) sind im Biofachhandel und in Reformhäusern erhältlich. Sebastian Pole, Mitbegründer und Kräuterexperte von Pukka Herbs Ich bin Mitbegründer und Kräuterexperte bei Pukka Herbs. Seit 1998 betreibe ich meine eigene Praxis für traditionelle Kräuterheilkunde in Bath und kreiere all unsere Pukka Bio-Teemischungen und Nahrungsergänzungsmittel. Ich bin registriertes Mitglied der „Ayurvedic Practitioners Association”, des „Register of Chinese Medicine” und des „Unified Register of Herbal Practitioners”. Mit den Lehren des Ayurveda möchte ich positive Veränderungen bewirken und den Menschen zu einem gesunden Leben verhelfen. Ein Unternehmen zu leiten, das positive Veränderungen bewirkt und den Menschen die unglaubliche Kraft von Kräutern näherbringt, ist meine große Leidenschaft. Ich selbst lebe auf einer Farm in Somerset wo ich für meine Familie und unsere Bienen ein buntes Spektrum an Heil- und Esspflanzen anbaue. Text und druckfähiges Bildmaterial erhalten Sie unter http://news.cision.com/de/pukka-herbs-deutschland  Wir freuen uns über einen Beleg. Gerne senden wir Ihnen auf Wunsch Produktproben der Tees zu. Pressestelle Deutschland: Pukka Herbs Ltd., c/o modem conclusa gmbh, Jutastraße 5, 80636 MünchenUti Johne, T. 089 746308-39, johne@modemconclusa.deSarah Menz, T. 089 746308-35, menz@modemconclusa.de (eichbaum@modemconclusa.de) Ansprechpartner Vertrieb Deutschland / ÖsterreichPeter Schneider, Tel. 092 95-571-9995, E-Mail: schneider@pukkaherbs.de, www.pukkaherbs.de, www.facebook.com/PukkaherbsDeutschland 

Damit es in der stillen Nacht nicht wieder kracht

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt: Alle freuen sich auf die stille Zeit, doch nicht selten endet sie im Streit. Wie kann das sein und was kann man im Vorfeld tun, damit es gar nicht erst dazu kommt? An den Festtagen sind die Erwartungen besonders hoch, doch: „Erwarten Sie nichts, da können Sie lange warten!" Für Viktor Philippi blockieren Erwartungen aller Art nicht nur jeden Genesungsprozess. Sie sind auch eine häufige Ursache für Kränkungen, Enttäuschungen oder Verletzungen in der Familie oder für Misserfolge im Beruf. Natürlich wünsche sich jeder für Weihnachten eine friedliche und harmonische Zeit im Familienkreis. Und genau in dieser schönen Zeit entstünden viele Enttäuschungen durch nicht erfüllte Erwartungen. Hinter Erwartungen stehen für den Begründer der Bioinformationstherapie (kurz: "Philippi-Methode") Ängste ‒ und zwar Ängste, dass ein Wunsch nicht in Erfüllung geht. „Ich wünsche allen Menschen aus tiefstem Herzen Gesundheit, Glück und Erfolg. Weihnachten ist für mich ein Fest der Liebe. Nehmen aber Ängste das Heft in die Hand, kann die Liebe nur noch schwer fließen." Dies geschehe meist unbewusst und in der Folge falle es schwer, Verständnis für andere zu entwickeln oder Geduld mit ihnen zu haben. Dann brechen leicht Konflikte auf, die man das ganze Jahr über im Alltagstrott unterdrücken konnte. Die Seelen leiden und wenn die Seele lange leide, werde der Körper krank. „Wie auch wir vergeben unseren Schuldigern" Weihnachten sei doch das Fest der Geburt Jesu. „Erinnern wir uns einfach, was er gelehrt hat. Da heißt es: 'Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern' ‒ was nützt es, dies zu beten, wenn man es nie macht?" Dankbarkeit, Vergebung und Annahme sind zentrale Bausteine des „Gesunden Denkens", das Viktor Philippi lehrt. Dankbarkeit öffnet die Seele ‒ etwa für liebevolle Lösungen, wenn Erwartungen nicht zusammenpassen. Vergebung befreit die Seele ‒ etwa von den Kränkungen, Enttäuschungen und Verletzungen, die hinter unseren Ängsten und Erwartungen stehen. Annahme gibt der Seele den Frieden, den wir uns alle wünschen ‒ und alle drei zusammen sind für ihn „gelebte Liebe". „Wenn wir alle wieder besser lernen, Liebe zu leben und sie erst einmal zu geben, statt sie von anderen zu erwarten, werden wir nicht nur viele Krankheiten überwinden, wir werden auch wieder viel mehr Freude in unseren Familien haben ‒ besonders an Weihnachten." Kleines Vergebungsritual schon vor dem Fest Jesus habe nicht nur ein neues Gebot gegeben, „Liebt einander!", sondern auch eine „Goldene Regel". Sie lautet: „Alles, was ihr von anderen erwartet, das tut auch ihnen!" Damit das leichter fällt, empfiehlt die Viktor-Philippi-Stiftung Gesundheit, schon Tage, besser Wochen, vor dem Fest, täglich ein kleines Ritual auszuüben: „Zünden Sie ein kleines Teelicht an und gehen Sie in Vergebung mit allen Familienmitgliedern. Sagen Sie still für sich und nur in Ihrem Herzen: Ich vergebe euch allen alles, bitte vergebt auch ihr mir alles! Und bitte, meine Seele, vergib du mir, dass ich dich so lange leiden ließ, weil ich völlig vergessen habe, dich mit der Vergebung zu erleichtern, und bitte, meine liebe Seele, vergib mir alle Ängste und Erwartungen und den Druck, den ich dir und anderen damit mache." Sollte das schwerfallen, könne man sich mit der Bioenergetischen Meditation unterstützen. Sie hat schon Tausenden Menschen geholfen, schwere Krankheiten und Krisen zu überwinden. Ihre hohe Wirksamkeit haben auch wissenschaftliche Studien bestätigt. Philippi: „Die Biomeditation löst seelische Blockaden und Ängste und bringt den Vergebungsprozess in Schwung. Wenn die Vergebung gelingt, gibt das Kraft und Freude ‒ und gibt es ein schöneres Geschenk, als tiefe Freude am Leben und am Zusammensein in der Familie?" (www.biomez.de) (www.viktorphilippi.de) Weitere Themen: ·Fit im Winter: Ärztin empfiehlt Stressabbau / (hier klicken)  ·Fit im Winter: Ärztin rät Seele zu stärken / Dr. med. Julia Günther-Pusch: „Gesundes Denken verbessert die Stimmung, reduziert Stress und stärkt das Immunsystem“ (hier klicken ) ·"Willst du den Körper heilen, ..." / Die Bioinformationstherapie nach Viktor Philippi. (hier klicken ) ·Gesund werden mit System ‒ 12 Regeln:Verantwortung übernehmen – Denkmuster ändern – raus aus dem Selbstmitleid (hier klicken ) Info-Kasten: Biomeditation ‒ Basis der Philippi-Methode Die Biomeditation findet im Liegen statt und wird von speziell dafür komponierten Klängen begleitet. Inzwischen gibt es zahlreiche CDs mit geführten Meditationen, die das Gesunde Denken vertiefen und es jedem ermöglichen, auch zu Hause etwas für seine Gesundheit zu tun. Je nach Beschwerden empfiehlt es sich, regelmäßig eine Kontaktsitzung bei einem der 4.000 (Stand Dezember 2017) von Viktor Philippi ausgebildeten „Biosens“ zu nehmen. Das ist eine für viele Menschen neue Form der Gesundheitspflege, bei der man lernt, seine Gesundheit durch die Kraft der Gefühle und Gedanken zu stärken, statt gegen die Krankheiten zu kämpfen. ·Weitere Informationen zur Biomeditation . ·Die Wirksamkeit der Bioinformationstherapie wurde wissenschaftlich unter ärztlicher Leitung in Studien  untersucht. Die Ergebnisse sind beeindruckend. ·Der Begründer der Bioenergetischen Meditation ist Viktor Philippi . Seit 1994 übt er die Methode aus. ·Neben der Bioenergetischen Meditation gibt Viktor Philippi sein Wissen und seine Erfahrungen als Autor  weiter. ·Wer die Philippi-Methode kennenlernen möchte, kann online nach Biosens in seiner Nähe  suchen. ·Meditations- und Stressabbau-CD s helfen, während der Biomeditation das Gesunde Denken besser verstehen und umsetzen zu können.

Großes Interesse an der klinischen Studie für den IndiTreat ™ -Test von 2cureX

Die klinische Studie wurde Ende Oktober in Dänemark gestartet und wird 2018 auf Deutschland (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf) und Großbritannien (Queen Elisabeth Hospital Birmingham) ausgeweitet. Die Studie ist eine forschungsinitiierte Patientenstudie (Investigator Initiated Trial) mit dem außerordentlichen Professor Lars Henrik Jensen (Abteilung für Onkologie, Vejle Krankenhaus) als Principal Investigator. "Es besteht ein dringender Bedarf an Methoden, welche den klinischen Nutzen verschiedener Medikamente für den einzelnen Patienten vorhersagen zu können", sagt Lars Henrik Jensen, und er fährt fort: "Die Idee der personalisierten Medizin, d.h. eine auf den individuellen Patienten zugeschnittene Behandlung, die auf einem Biomarker basiert, ist bei Dickdarmkrebs weitgehend gescheitert. Die neue Methode, lebende Mikrotumoren zu verwenden, um viele verschiedene Medikamente zu testen, ist für uns und unsere Patienten sehr attraktiv. Wir sind sehr gerne bereit, Sponsor dieses multinationalen Versuchs zu sein.“ Lars Henrik Jensen fasst zusammen: "Im ersten Monat der Patientenrekrutierung ist die Studie bereits auf ein großes Interesse von Patienten gestoßen, was eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Studie ist." IndiTreat™ wurde in den Laboren von 2cureX zusammen mit Krankenhäusern in Kopenhagen und in Hamburg entwickelt. 2cureX und seine klinischen Partner gehen davon aus, dass IndiTreat™ ein Standard-Tool für Onkologen wird, um die richtige Behandlung für den individuellen Patienten auszuwählen. "Der erfolgreiche Start dieser klinischen Validierungsstudie ist ein wichtiger Meilenstein für 2cureX", erklärt der CEO von 2cureX, Ole Thastrup. Er fährt fort: "Wir sind sehr angetan davon, dass die Studie mit einem beträchtlichen Patienteninteresse begonnen hat. Dies und die Tatsache, dass unsere Krankenhauspartner in Deutschland und Großbritannien 2018 bereit sind, Patienten wie geplant in die Studie einzuschließen, stimmt mich zuversichtlich, dass wir unseren Zeitplan für die Markteinführung des ersten IndiTreat™ - Produkts im Jahr 2020 einhalten können ". Zertifizierter Berater Sedermera Fondkommission ist der Zertifizierte Berater von 2cureX. Weitere Informationen zu 2cureX: Ole Thastrup, CEO E-Mail: ot@2cureX.com Telefon: +45 22 11 53 99 http://www.2curex.com ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Über 2cureX 2cureX hat IndiTreat ™ (Individual Treatment Design) entwickelt - eine patentierte Methode zur Auswahl des richtigen Medikaments für den richtigen Patienten und damit zur Verbesserung von Krebsbehandlungen. Die erste Variante von IndiTreat ™ ist für Dickdarmkrebs geeignet; aber das Verfahren ist auf weitere Krebsindikationen (z. B. Eierstock-, Brust- und Nierenkrebs) anwendbar. Das Unternehmen ist an der Nasdaq First North Stock Exchange in Stockholm notiert (Symbol "2CUREX").

Diese Top-5 HR-Trends werden 2018 prägen

Wien, 12. Dezember 2017 – Österreichs Wirtschaft boomt. Auch im kommenden Jahr ist mit einer Fortsetzung der starken Wachstumsphase zu rechnen: Laut dem Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung WIFO wird das BIP 2018 um 2,8 % steigen. Das hat folgende Auswirkungen auf Unternehmen und Personalverantwortliche: 1. Der Personalbedarf im Fach- und Führungskräftemarkt wird durch den starken Wirtschaftsaufschwung weiter zunehmen. Die ohnehin schon zugespitzte Lage im Arbeitsmarkt wird sich auch 2018 nicht entspannen: Die Nachfrage der Unternehmen soll sich der WIFO  zufolge rascher als das Angebot an Arbeitskräften erhöhen. Hinzu kommen die positiven Auswirkungen der arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, wie etwa der Beschäftigungsbonus und der Aktion 20.000, die die Suche nach geeigneten Fachkräften für Unternehmen noch langwiergier machen werden. 2. Agilität, um dem stetigen Wandel des unternehmerischen Umfelds zu begegnen, wird zwar intensiv diskutiert, wird in der Praxis jedoch häufig noch nicht umgesetzt. Führungskräfte und Personaler müssen hier aktiv werden und dafür sorgen, dass entsprechende Strukturen und Methoden verbindlich eingeführt werden. 3. Die Digitalisierung bleibt auch 2018 ein Megatrend. Strategien müssen angepasst, Geschäftsprozesse digitalisiert und Organisations-, Führungs- und Kommunikationsmodelle auf die Anforderungen des digitalen Arbeitens abgestimmt werden. Wie Unternehmen und Personaler auf diese Herausforderungen reagieren müssen und welche HR-Trends für 2018 damit einhergehen, erklärt Robert Szvetecz, Senior Manager bei Robert Half in Wien: Trend 1: HR-Abteilungen müssen gestärkt werden Die Rekrutierung einer Fachkraft dauert im Schnitt mindestens zwei Monate, bei Führungskräften sogar länger. Bleiben Posten länger offen, muss das Unternehmen mit Produktivitätsverlust rechnen. Zudem werden die bestehenden Mitarbeiter einer höheren Belastung ausgesetzt, was die Mitarbeiterzufriedenheit und Fluktuationsrate beeinflussen kann. 2018 wird es daher darum gehen, geeignete Maßnahmen zu finden, um die Einstellungsdauern zu verkürzen und effiziente Mitarbeiterbindungsprogramme umzusetzen. Dazu muss die HR-Abteilung finanziell und technisch besser ausgestattet werden. Trend 2: Digitalisierung muss Schwerpunkt bei der Weiterbildung sein Die Digitalisierung führt zu fundamentalen Veränderungen in den Unternehmen und führt zu neuen Anforderungen an die betriebliche Weiterbildung. Arbeitgeber müssen dafür Sorge tragen, dass ihre Mitarbeiter in der Lage sind, die Entwicklungen aktiv mitzugestalten. Entsprechend wird die Digitalisierung im kommenden Jahr der Schwerpunkt in den Weiterbildungsprogrammen von Unternehmen sein. Dabei wird es nicht nur darum gehen, die Mitarbeiter mit digitalen Kompetenzen auszustatten. Neben der Qualifizierung geht es darum, die Entwicklungspotenziale für jeden Einzelnen oder von Teams in der digitalen Transformation auszuloten und Mitarbeiter auf neue Aufgaben vorzubereiten. Zudem entsteht hier die Möglichkeit, dem häufig geäußerten Wunsch von Mitarbeitern nach Weiterentwicklung gerecht zu werden. Trend 3: Anpassung der Führungskultur Die Digitalisierung und Automatisierung erfordern die Entwicklung einer neuen Führungskultur. Der Anspruch an die Führungskräfte, Vorbild, Coach und Mentor für ihre Mitarbeiter zu sein, ist durch die Digitalisierung noch größer. Sie müssen die richtigen Experten mit den richtigen Projekten betrauen, Themen und Teams zusammenbringen und sie für ihre Aufgaben befähigen. Sie müssen Orientierung geben und werteorientiert führen. Sie müssen sich die technologischen Möglichkeiten zunutze machen und Transparenz und Beteiligung ermöglichen. Da es kein Patentrezept gibt, Führungkräfte für all diese Aufgaben zu qualifizieren, sind individuelle Coachings und ein interner Erfahrungsaustausch der richtige Weg. Trend 4: Die Arbeitswelt und die Personalstrategie werden immer flexibler Die zahlreichen Diskussionen über die Auswirkungen der Automatisierung, die Forderungen nach geringeren Wochenarbeitszeiten und die Debatten um die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens zeigen: Arbeit und Arbeitszeitmodelle werden sich maßgeblich verändern. Immer mehr Unternehmen kommen dem Wunsch der Arbeitnehmer nach mehr Freizeit und Work-Life-Balance mit flexiblen Arbeitszeitmodellen entgegen. Der Anteil an Mitarbeitern in Teilzeit, im Homeoffice, mit Vertrauensarbeitszeit oder mit geteilten Arbeitsplätzen (Job-Sharing) wird in den nächsten Jahren signifikant steigen. Parallel dazu werden Unternehmen stärker als bisher auf eine flexible Personalplanung setzen und mehr Zeitarbeitskräfte und Spezialisten beschäftigen, die ihr Know-how zum Beispiel für Digitalisierungsprojekte einsetzen und gerade vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels gefragt sind. Trend 5: Höhere Gehälter im Mittelstand und attraktive Zusatzleistungen Der Kampf um die besten Fachkräfte wird vor allem im Mittelstand höhere Gehälter und die Einführung neuer Vergütungsmodelle zur Folge haben. Leistungsbezogene Elemente werden an Bedeutung gewinnen. Parallel zu den kürzer werdenden Planungszyklen in den Unternehmen werden sich auch die performanceorientierten Vergütungsmodelle weg von jährlichen Beurteilungen hin zu kürzeren Ziel- und Beurteilungszeiträumen entwickeln. Daneben wird es Mitarbeitern in Zukunft möglich sein, Teile ihres Gehalts gegen nichtfinanzielle Leistungen einzutauschen. Die Unternehmen werden diese Zusatzleistungen individuell definieren und für ihre Differenzierung und Attraktivität am Kandidatenmarkt stärker einsetzen. Gerade bei zwei gleichermaßen interessanten Jobangeboten werden sich Bewerber für das attraktivere Gehaltspaket entscheiden. Über Robert Szvetecz: Robert Szvetecz ist Country Manager bei Robert Half in Wien und seit fast 8 Jahren in der Personalvermittlungsbranche tätig. Bei Robert Half verantwortet der 39-Jährige folgende Geschäftsbereiche: Direktvermittlung von Fach- und Führungskräften aus dem Finanz- und Rechnungswesen sowie dem IT-Bereich. Hinweis an die Redaktion: Für Pressegespräche steht Ihnen Robert Szvetecz, Senior Manager bei Robert Half in Wien, gerne zur Verfügung. Zur Terminvereinbarung kontaktieren Sie bitte Alenka Mladina, Tel. +49 (0)89 5454 260 18 oder alenka.mladina@roberthalf.de bzw. Gabriela Mair, Tel. +43 (0)1 4085794 oder g.mair@procomm.biz. Die Pressemitteilung können Sie unter www.roberthalf.at/presse abrufen. Dort finden Sie auch Informationen zu früheren Studien. Über Robert Half: Robert Half ist ein weltweit tätiger, spezialisierter Personaldienstleister für Fach- und Führungskräfte im Finanz- und Rechnungswesen, IT sowie Assistenz- und kaufmännische Berufe. www.roberthalf.at/ueber-uns 

Die wichtigsten HR-Trends für 2018

Zürich, 12. Dezember 2017 – Nach einer eher moderaten Entwicklung 2017 ist im kommenden Jahr in der Schweiz mit einer Wachstumsbeschleunigung zu rechnen. Die Experten des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) erwarten ein ansehnliches BIP-Wachstum von 2,0 % und prognostizieren, dass die Beschäftigung wieder deutlich wachsen wird. Abseits dieser positiven Entwicklung stehen Unternehmen und ihre Personalverantwortlichen 2018 vor diesen Herausforderungen: 1. Nach mehreren Quartalen mit einer verhaltenen Dynamik ist 2018 ein Beschäftigungszuwachs von 0,8 % zu erwarten (Quelle: SECO). Damit verbunden ist mit einem Rückgang der Arbeitslosenzahlen zu rechnen. Für die Unternehmen bedeutet diese positive Entwicklung, dass die Suche nach geeigneten Fachkräften im kommenden Jahr noch schwieriger wird. Schon jetzt zeigt eine Umfrage der Credit Suisse , dass der Fachkräftemangel rund der Hälfte der Unternehmen zu schaffen macht. 2. Agilität wird zunehmend zum erfolgsentscheidenden Kriterium für die Unternehmen. Dennoch ist das Prinzip der Agilität noch nicht bei allen Unternehmen in die Praxis umgesetzt. Führungskräfte und Personalmanager werden dafür sorgen müssen, dass die Geschwindigkeit, Flexibilität, Kundenzentriertheit und Anpassungsfähigkeit der Unternehmen an die Anforderungen der dynamischen Wirtschaft angepasst werden. 3. Der Megatrend Digitalisierung wird sich 2018 fortsetzen. Die Veränderungen betreffen nicht nur die Geschäftsprozesse, sondern erfassen die Unternehmen in ihrer Gesamtheit: Von der Strategie, über die Unternehmenskultur bis hin zu den Arbeitsstrukturen, der Kommunikation und der Ausgestaltung der Digital Workplaces. Für den künftigen Erfolg werden sich die Unternehmen quer durch alle Bereiche an den Erfordernissen der Digitalisierung ausrichten müssen. Wie Unternehmen und Personaler auf diese Herausforderungen reagieren müssen und welche Trends für 2018 damit einhergehen, erläutert Yeng Chow, Senior Manager bei Robert Half in Zürich: Trend 1: HR-Abteilungen müssen gestärkt werden Die Geschwindigkeit bei der Rekrutierung von Fachpersonal ist mitentscheidend für den Geschäftserfolg. Denn zu wenig Personal bedingt meist, dass Ziele nicht erreicht werden. In nahezu jedem zweiten Unternehmen dauert es mindestens drei Monate bis die passende Fachkraft – bei Führungspositionen sogar noch etwas länger - eingestellt wird. Das macht den Unternehmen zu schaffen, schliesslich sind die besten Kandidaten nicht bereit, so lange zu warten. In Bezug auf den Rekrutierungsprozess wird die Hauptaufgabe der HR-Abteilungen darin liegen, die Einstellungsdauern zu verkürzen und effiziente Mitarbeiterbindungsmassnahmen umzusetzen. Dafür müssen sie personell und finanziell gestärkt werden. Trend 2: Digitalisierung muss Schwerpunkt bei der Weiterbildung sein Für die Digitalisierung benötigen die Unternehmen Mitarbeiter mit dem dafür notwendigen Skillset. Der Bedarf und der Stellenwert der Weiterbildung nehmen daher zu. In den Weiterbildungsprogrammen der Unternehmen ist die digitale Qualifizierung einer der Schwerpunkte 2018. Dabei geht es auch darum, die Entwicklungspotenziale der Mitarbeiter bzw. der Teams in der digitalen Transformation herauszuarbeiten und sie mit dem nötigen Rüstzeug für zukünftige Aufgaben auszustatten. Hier entsteht die Möglichkeit, dem häufig geäusserten Wunsch von Mitarbeitern nach Weiterentwicklung gerecht zu werden. Trend 3: Anpassung der Führungskultur Veränderungen werden auch in der Führungskultur der Unternehmen nötig. Diese muss den Anforderungen eines digitalisierten Unternehmens entsprechen. Daher wird eine Entwicklung hin zu einem kooperativen, transparenten und wertorientierten Führungsstil notwendig. Was erwarten Mitarbeiter von ihrem Management? Wie sieht eine optimale Unterstützung für Führungskräfte aus? Die Beantwortung dieser Fragen stellt die Unternehmen vor enorme Herausforderungen. Individuelle Coachings und interner Erfahrungsaustausch helfen Führungskräften, ihren Führungsstil kritisch zu hinterfragen und neue Blickwinkel und Ansätze zu erarbeiten. Trend 4: Mehr Flexibilität für Mitarbeiter – und für die Personalstrategie Der Anteil an Mitarbeitern in Teilzeit, im Homeoffice, mit Vertrauensarbeitszeit oder mit geteilten Arbeitsplätzen (Job-Sharing) wird in den nächsten Jahren signifikant steigen. Die Unternehmen werden dem Wunsch der Arbeitnehmer nach mehr Freizeit und Work-Life-Balance verstärkt nachkommen, um dadurch ihre Attraktivität am Arbeitsmarkt zu erhöhen und sich die Loyalität bestehender Mitarbeiter zu sichern. Parallel dazu werden Unternehmen stärker als bisher auf eine flexible Personalplanung setzen und mehr Zeitarbeitskräfte und Spezialisten beschäftigen, die ihr Know-how zum Beispiel für Digitalisierungsprojekte einsetzen und gerade vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels gefragt sind. Trend 5: Höhere Saläre im Mittelstand und attraktive Zusatzleistungen Um trotz Fachkräftemangels kompetentes Personal rekrutieren zu können, wird vor allem der Mittelstand höhere Saläre und attraktive Zusatzleistungen anbieten müssen. Leistungsbezogene Elemente werden dabei an Bedeutung gewinnen. Die Ziel- und Beurteilungszyklen aber werden kürzer. Dazu kommt, dass nicht-monetäre Leistungen die Gehälter ergänzen bzw. in Teilen ersetzen. Woraus sich diese Zusatzpakete zusammensetzen, wird massgeblich darüber entscheiden, ob Bewerber ein Jobangebot als attraktiv beurteilen.  Über Yeng Chow: Yeng Chow ist Senior Manager bei Robert Half in Zürich und seit über 8 Jahren in der Personalvermittlungsbranche tätig. Bei Robert Half verantwortet der 38-Jährige folgende Geschäftsbereiche: Vermittlung von Fach- und Führungskräften aus dem Finanz- und Rechnungswesen und dem kaufmännischen Bereich - auf Zeit, zum Direkteinstieg und Interim Management. Hinweis an die Redaktion: Für Pressegespräche steht Ihnen Yeng Chow, Senior Manager bei Robert Half in Zürich, gerne zur Verfügung. Zur Terminvereinbarung kontaktieren Sie bitte Alenka Mladina, Tel. +49 (0)89 5454 260 18 oder alenka.mladina@roberthalf.de bzw. Gabriela Mair, Tel. +43 (0)1 4085794 oder g.mair@procomm.biz. Die Pressemitteilung können Sie unter www.roberthalf.ch/presse abrufen. Dort finden Sie auch Informationen zu früheren Studien. Über Robert Half: Robert Half ist ein weltweit tätiger, spezialisierter Personaldienstleister für Fach- und Führungskräfte im Finanz- und Rechnungswesen, IT sowie Assistenz- und kaufmännische Berufe. www.roberthalf.ch/ueber-uns 

Innovation ist ein Teil unserer DNA

Es war vor 20 Jahren, als ein finnisches Unternehmen – damals als Timberjack bekannt – die Welt mit einem sich schreitend fortbewegenden Harvester begeisterte. Die bahnbrechende Technologie mit den dazugehörigen Automatisierungs- und Stabilitätssystemen wurde weiterentwickelt und sie wird auch heute noch in den Forstmaschinen von John Deere verwendet. Der Prototyp des Schreitharvesters wird jetzt, als Tribut an die technologischen Errungenschaften Finnlands, an einem Ehrenplatz im Deere & Company Pavilion in Moline, Illinois ausgestellt.  Als Teil von Deere & Company ist John Deere Forestry noch immer führend in der Entwicklung innovativer und zuverlässiger Maschinen, die die Produktivität der Kunden verbessern. Das Unternehmen führt laufend neue Maschinen mit innovativen Lösungen auf dem Markt ein, wie auch die aktuelle G-Serie. Die Kurzholz-Forstmaschinen der G-Serie passen sich hinsichtlich Zuverlässigkeit, Produktivität und Kraftstoffeffizienz an die Anforderungen unserer Kunden an. Die Maschinen sind von hoher Qualität, sie sind einfach zu bedienen und erfüllen die immer strenger werdenden Emissionsanforderungen“, betont Timo Ylänen, Direktor der Sparte Kurzholz-Forstmaschinen bei John Deere.    Branchenführende Innovationen Eine der jüngsten Innovationen von John Deere ist eine sich drehende, nivellierende Kabine. Die Kabine folgt automatisch den Bewegungen des Kranes, was dem Fahrer die bestmögliche Sicht auf den Arbeitsbereich gewährleistet. Sie verfügt über eine automatische Nivellierfunktion und stellt sicher, dass die Sitzposition auch an Hängen oder in unebenem Gelände vertikal bleibt.  „Die sich drehende, nivellierende Kabine verbessert den Bedienkomfort und – besonders über einen längeren Zeitraum gesehen – die Produktivität. Außerdem trägt sie dazu bei, dass die besten Fahrer gewonnen und auch langfristig gehalten werden können“, erklärt Ylänen. „Wenn man sich wohl fühlt, arbeitet man auch produktiver.“  Das Unternehmen hat auch eine intelligente Auslegersteuerung (Intelligent Boom Control, IBC) eingeführt und setzte damit einen Meilenstein in der technologischen Entwicklung von Rückezügen und nun auch von Harvestern. Dadurch haben die Fahrer die Möglichkeit, die Kranspitze direkt zu steuern, anstatt die unabhängigen Bewegungen des Auslegergelenks separat zu bedienen. Das Arbeiten mit dem Kran ist damit noch schneller, einfacher und präziser geworden.   Hergestellt in Finnland John Deere Forestry hat seinen Hauptsitz in Tampere, an dem rund 250 Mitarbeiter in den Bereichen Technik, Marketing und Verwaltung tätig sind. Weitere 450 Mitarbeiter sind im Werk in Joensuu tätig, das darüber hinaus auch etwa 1 000 Personen Arbeit bietet, die bei lokalen Zulieferfirmen beschäftigt sind. „Annähernd 90 % unserer Maschinen werden exportiert“, erläutert Ylänen und fügt hinzu: „Russland und Schweden stehen in einem harten Wettbewerb, unser Verkaufsland Nummer eins zu sein.“ Forstmaschinen werden in Joensuu seit 1972 hergestellt. Die Investitionen von Deere & Company in Produktentwicklung und Produktion liegen im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich, wobei man bestrebt ist, immer die neuesten und fortschrittlichsten Technologien in die Industrie einzuführen. „Die umfangreichen Investitionen des Unternehmens in das Werk in Joensuu sind Ausdruck für das Bestreben, langfristig auf finnische Forstmaschinenkompetenz zu setzen. Innovation, einer der Schlüsselwerte von Deere & Company, steht bei der Entwicklung unser produktivitäts- und rentabilitätssteigernden Maschinen und Lösungen an vorderster Stelle“, hebt Ylänen hervor.   Gesellschaftliches Engagement des Unternehmens John Deere Forestry ist langjähriger Sponsor der finnischen Biathletin Kaisa Mäkäräinen. Kaisa stand ganze 70 Mal auf dem Weltcup-Podium und ist eine der beliebtesten Sportlerinnen in Finnland. „Biathlon ist zu einer beliebten Fernsehsportart geworden. Als besonders erfolgreiche Athletin und Einwohnerin von Joensuu passt Kaisa auch sehr gut zu unserem Unternehmensimage“, erläutert Ylänen.  John Deere wurde bereits im elften Jahr in Folge auf der Rangliste des Ethisphere Institute als eines der ethisch vorbildlichsten Unternehmen der Welt bestätigt. Das Ethisphere Institute stuft auf seiner Liste Unternehmen nach verschiedenen Kriterien ein, z. B. Unternehmensethik, gesellschaftliche Engagement, Unternehmensführung und Innovation. „John Deere ist 180 Jahre alt. Eine so lange Zeit überlebt man nicht ohne starke und nachhaltige Unternehmenswerte“, betont Ylänen. „Zum Beispiel ist Rechtschaffenheit ein Wert, den wir täglich neu verwirklichen.“ Wir wollen unseren guten Ruf auf dem Markt aufrecht erhalten und das Vertrauen unserer Kunden gewinnen. Dieses ist auch für unsere Aktionäre und Mitarbeiter wichtig, denn wir möchten, dass sie stolz auf ihr Unternehmen sind.“ Text: David J. Cord JohnDeere.de

In alltagsnahe Rollenspiele einsteigen – mit den Monchhichi-Neuheiten 2018

Frankfurt, 12. Dezember 2017. Das Nachhamen von Alltagssituationen und das Imitieren bekannter Vorbilder sind bei Kindern ab zwei Jahren besonders beliebt. Diesem Spielverhalten kommt der japanische Puppenhersteller mit seinen Frühjahrsneuheiten entgegen: beispielsweise mit Monchhichi als „Sonnenblumen-Mädchen“, „Rotkäppchen“ oder „Chefkoch“. Davon bekommen Fachbesucher auf der Spielwarenmesse in Nürnberg von Mittwoch, 31. Januar bis Sonntag, 4. Februar, Halle 12.0/D-09, einen ersten Eindruck. Sonnenblumen-Mädchen mit goldbraunem Fell Schon in der frühkindlichen Entwicklung ab dem zweiten Lebensjahr lieben es Kinder, in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen und den Alltag ihrer Eltern nachzuahmen. Ab April ist unter anderem ein Monchhichi-Sonnenblumen-Mädchen mit goldbraunem Fell auf dem deutschen Markt erhältlich. Passend zum Frühling trägt es ein gelbschimmerndes Kleid mit aufgenähter Sonnenblume und entsprechendem Haarschmuck. Vor zehn Jahren gab es zuletzt die goldbraunfelligen Weggefährten, die Sekiguchi nun in seinem Sortiment wieder aufnimmt. Eins ist jedenfalls sicher: Zusammen mit dem Sonnenblumen-Mädchen macht das Blumenpflücken für Mama doppelt Spaß. Monchhichis fördern kreatives Spiel Nach dem Märchen der Gebrüder Grimm lassen sich die Kinder als Monchhichi-Rotkäppchen auf den Weg durch den dunklen Wald zur Großmutter auf ein Gespräch mit dem bösen Wolf ein. Ihnen selbst bleibt es überlassen, wie sie die Geschichte vorführen. Schafft es Rotkäppchen, vor dem Wolf bei der Großmutter zu sein? Der Fantasie der kleinen Rollenspieler sind dabei keine Grenzen gesetzt. Das Monchhichi-Rotkäppchen trägt einen roten Mantel mit Kapuze. Statt eines Korbes für die Großmutter hält es seinen obligatorischen Schnuller in der Hand. „Mit der Fortführung unserer Märchenreihe und weiteren Monchhichi-Neuheiten in beliebten Kostümen wollen wir Kinder ab zwei Jahren verstärkt animieren, in kreative Rollenspiele einzutauchen“, betont   Sekiguchi. Mit Monchhichi-Chefkoch an den Herd Viele Kinder spielen leidenschaftlich gern in ihrer eigenen Spielküche und wollen wie ihre Eltern am Herd stehen, um ihr Lieblingsessen zu kochen. Ab sofort darf dabei der Monchhichi-Chefkoch nicht fehlen. Mit seiner detailgetreuen Bekleidung und weißen Kochmütze kommt die Frühjahrsneuheit besonders authentisch daher. Er trägt eine weiße Jacke mit doppelter Knopfleiste und passend dazu eine schwarz-weiß-karierte Hose. Gemeinsam mit ihm bereitet der Nachwuchs köstliche Speisen für Mama und Papa vor. Verfügbarkeit Das Monchhichi-Rotkäppchen, der Monchhichi-Chefkoch und das Sonnenblumen-Mädchen sind ab April zu einer UVP von je 27,99 Euro im gut sortierten Fachhandel und online erhältlich.

Spielspaß mit Köpfchen: Die SmartGames-Frühjahrsneuheiten zur Spielwarenmesse

Frankfurt/Ratingen, 12.12.2017. Die SMART Toys and Games GmbH hat pünktlich zur Nürnberger Spielwarenmesse (31.01.-04.02.2018) zwei neue Knobelspiele für Kinder ab 5, bzw. 8 Jahren im Gepäck. In Halle 3 A, Stand H05, überzeugen sich Fachbesucher vom Spielspaß und pädagogischen Mehrwert der SmartGames. In den Solitärspielen meistern smarte Köpfe immer wieder neue Herausforderungen unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen. Eine visuelle Anleitung verrät, wie der Spieler die Elemente korrekt auf dem Brett verteilt und enthält im hinteren Teil eine Erfolgskontrolle. Für kleine Tierfreunde Ran an die Nüsse! ist nach So hüpft der Hase das zweite SmartGames-Kompaktspiel rund um tierische Waldbewohner und perfekt geeignet für die jüngeren Geschwister. Kinder ab 5 Jahren schlüpfen in die Rolle von niedlichen Eichhörnchen, die Nüsse sammeln. In 60 kniffligen Aufgaben gilt es, den wertvollen Proviant durch Schieben auf dem Spielbrett zu verstecken. Doch Vorsicht, dem Nachwuchs stehen je nach Schwierigkeitsstufe einige Hindernisse im Weg. Die aufeinander aufbauenden Aufgaben des Denk- und Logikspiels bieten den Kleinen nicht nur stundenlangen Spaß, sondern fördern gleichzeitig kognitive Fähigkeiten wie logisches und räumliches Denken. Intergalaktische Mission An die Steuerknüppel, fertig, los! Asteroiden-Alarm ist das neue Kompaktspiel für kleine Weltraum-Fans. In insgesamt 60 Aufgaben unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen fliegen Kinder ab 8 Jahren mit ihrem Raumschiff durchs All. Dabei müssen sie allerdings geschickt große Meteoren umfahren. Jetzt ist Konzentration gefragt! Wer mit seinem Gefährt den Rand des Spielbretts erreicht, hat die Aufgabe gelöst. Und wenn es doch einmal zu schwierig wird, gibt es zum Glück am Ende jeden Heftes eine visuelle Erfolgskontrolle. Das Schiebepuzzle fördert unter anderem die Konzentration und visuelle Wahrnehmung von Strategie-Fans. Verfügbarkeit   Ran die Nüsse! und Asteroiden-Alarm gibt es ab März im gut sortierten Fachhandel und online zu einer UVP von 15 € zu kaufen.  

Baufinanzierung – diese 3 Fakten sollten Immobilienmakler kennen

Lübeck, 12. Dezember 2017. Ein Immobilienmakler braucht viele Talente: Verkaufsgeschick und Kommunikationsstärke sind ebenso wichtig wie eine genaue Kenntnis über seine Vermittlungsobjekte und ein breit gefächertes Wissen des regionalen Immobilienmarktes. Im Zentrum seiner Arbeit stehen dabei immer die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden. Gleichzeitig heißt es für jeden Makler: Zeit ist Geld. Dass Interessenten eine zügige und solide Finanzierung der Wunschimmobilie auf die Beine stellen, ist daher nicht nur für die Kunden selbst, sondern auch für den Immobilienmakler von enormer Bedeutung. André Hasberg, Spezialist für Baufinanzierung bei Dr. Klein, erklärt drei Fakten zum Thema Baufinanzierung, die Immobilienmakler kennen sollten.   1. Welche Immobilie kann mein Kunde sich leisten?Für Immobilienmakler ist es wichtig, ihren Kunden Häuser und Wohnungen in einem angemessenen Preisrahmen zu vermitteln. Denn nichts ist ärgerlicher, als wenn der Notartermin kurzfristig platzt, weil die finanzierende Bank auf einmal doch kein grünes Licht gibt. Viele Interessenten kennen ihren finanziellen Spielraum allerdings gar nicht genau. Andere lassen sich in der Niedrigzinsphase zu der Idee verleiten, eine Immobilie zu erwerben, ohne über das notwendige Budget zu verfügen. Und selbst diejenigen, die bereits einen detaillierten Haushaltsplan aufgestellt haben, verlieben sich auf der Suche nach ihrem Traumhaus schnell mal in eine Immobilie, die eigentlich viel zu teuer ist. Seitdem die Wohnimmobilienkreditrichtlinie 2016 mit komplexeren und strengeren Regeln für die Kreditvergabe in Kraft getreten ist, drücken die Banken in solchen Fällen oft kein Auge mehr zu – und lehnen die sicher gewähnte Finanzierung im schlimmsten Fall kurzfristig ab. Damit das nicht passiert, ist es sinnvoll, einen gut informierten Finanzierungspartner an der Seite zu haben. Finanzierungsvermittler haben Kontakt zu einer Vielzahl an Kredit- und Versicherungsinstituten und wissen genau, welche Finanzierungslösungen zu welchem Kunden und welchem Vorhaben passen. Von individueller Beratung, maßgeschneiderten Finanzierungen und schnellen Machbarkeitsprüfungen profitieren dann Immobilienmakler und Kunde gleichermaßen.  2.So geht’s schneller zum NotarSelbst wenn die Wunschimmobilie gefunden ist und das Budget stimmt, kann es aufgrund der derzeit großen Nachfrage zu Staus in der Genehmigung von Finanzierungen kommen. Die Bearbeitungszeiten der Banken unterscheiden sich zum Teil enorm. Wenige Tage bis hin zu mehrere Monate kann es dauern, bis die Banken eine Finanzierungsanfrage bearbeiten. Auch hier lohnt sich die Zusammenarbeit mit einem Vermittler, bei dem die Beziehungen zu Banken erprobt sind und die Prozesse zügig ablaufen. Wenn es einmal schneller gehen soll, ermitteln die Experten einen passenden Bankpartner mit einer kürzeren Bearbeitungszeit. Und: Selbst für kompliziertere Vorhaben, bei denen die regionale Hausbank eventuell keinen Kredit oder nur unattraktive Konditionen anbietet, finden sie das richtigen Kreditinstitut mit bestmöglichen Konditionen. Für Makler ist es allerdings besonders wichtig, darauf zu achten, dass ihre Kooperationspartner keinen eigenen Immobilienvertrieb haben und somit nicht plötzlich vom Partner zum Mitbewerber werden.  3. Vermittlung, Finanzierung, Versicherung – umfassender Service bindet KundenImmobilienmakler profitieren von einer engen Kundenbindung. Wenn sie ihren Interessenten einen umfassenden Service bieten, heben sie sich positiv von der Konkurrenz ab und geben dem Kunden das Gefühl, rundum gut aufgehoben zu sein: Eine wichtige Voraussetzung, um eine Empfehlung zu erhalten. Arbeiten Makler mit festen Kooperationspartnern zusammen, ist es ihnen möglich, diesen umfassenden Service zu bieten und sich gleichzeitig selbst auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. Dabei geht die Betreuung des Kunden im besten Fall noch über den Immobilienerwerb und dessen Finanzierung hinaus. Ein wichtiges Thema, das mit dem Immobilienerwerb einhergehen sollte, ist zum Beispiel die finanzielle Absicherung. Dazu zählt neben der Versicherung des Objektes auch die Absicherung der Darlehensnehmer, beispielsweise durch eine Risiko-Lebensversicherung. Auch ihren Bestandskunden, deren Immobilienerwerb bereits einige Jahre zurück liegt, können Immobilienmakler mit wenig Aufwand einen nützlichen Service bieten. Denn: Die meisten Eigenheimbesitzer benötigen mehrere Finanzierungsrunden, um ihre Immobilie vollständig abzuzahlen. Jetzt ist daher der ideale Zeitpunkt für Kreditnehmer, die alten Verträge wieder in die Hand zu nehmen und zu überprüfen, ob sich mit einer günstigeren Alternative Geld sparen lässt. Die Kunden sind mit Sicherheit dankbar für diesen Hinweis – und der Makler erhält als Tippgeber im Gegenzug eine finanzielle Belohnung.

Matrix42 gehört weltweit zu den Top 13 EMM Anbietern

Frankfurt a.M./Zürich/Wien, 12. Dezember 2017 – Das Enterprise Mobility Management (EMM) steht am Beginn einer Evolution. EMM-Lösungen dienen künftig nicht nur der besseren Verwaltung von mobilen Endgeräten oder modernen Betriebssystemen, wie Windows 10 und macOS, sondern werden zunehmend für kundenorientierte Servicelösungen eingesetzt. Die „Forrester Wave™: Enterprise Mobility Management, Q4 2017“ zeigt die Entwicklung hin zu Unified Endpoint Management (UEM), also der Verschmelzung von Tools zur Verwaltung von Endgeräten mit mobilen und klassischen Betriebssystemen als auch der Cloud. Matrix42 wurde erstmals in diese Forrester Wave™ aufgenommen. Forrester kategorisiert Matrix42 als „Contender“ und hebt besonders das integrierte Endpoint Management sowie die mit 99 % höchste Vertragserneuerungsrate des Unternehmens hervor. EMM-Lösungen, aber vor allem UEM-Lösungen, ermöglichen mobilen Mitarbeitern den sicheren Zugriff auf Applikationen und Daten und erhöhen so deren Produktivität und Zufriedenheit. Allerdings setzen bereits jetzt viele Unternehmen EMM-Lösungen nicht nur dafür ein, klassisch mobiles Arbeiten zu ermöglichen und die Verwaltung der mobilen Endgeräte in der IT zu erleichtern, sondern um gezielt kundenorientierte Servicelösungen umzusetzen. In Zukunft wird das durch EMM-Lösungen abzudeckende Aufgabenfeld umfangreicher. Die Forrester Analysten sehen hier vier Möglichkeiten, mit denen sich führende Anbieter abheben können 1)      Funktionsumfang Unified Endpoint-Management Die Möglichkeit, sowohl physische als auch mobile Endpunkte mithilfe von EMM zu verwalten, ist jetzt realistisch. Da die EMM-Technologie ihren Umfang erweitert, wird das Angebot einer verbesserten Verwaltung über Chrome OS, macOS und Windows 10 das Zünglein an der Waage sein, welche Anbieter die Führung übernehmen werden. Forrester geht davon aus, dass Unternehmen diesen Trend im Jahr 2018 beschleunigen und mit einer einfacheren Verwaltung, geringeren Kosten und einer besseren Benutzererfahrung punkten werden. 2)      Bereitstellung von Sicherheits- und Verwaltungskontrollen über native Frameworks hinaus Mit EMM-Lösungen werden künftig auch vernetzte Geräte verwaltet werden. Die wachsende Vielfalt der Geräte sowie die stetig steigende Anzahl der IoT-Anwendungen und technischen Plattformen stellen, genauso wie die Gewährleistung der Sicherheit, dabei eine große Herausforderung für die Anbieter von EMM-Systemen dar. 3)      Kontextbezogenes IAM Bedingter Zugriff (conditional access) erlaubt Administratoren Richtlinien-basiert auf einige Variablen zurückzugreifen, z. B. Standort oder Benutzerverhalten. Wenn ein Benutzer bestimmte Kriterien nicht erfüllt, kann die EMM-Lösung die Sicherheitsmaßnahmen erhöhen und eine Multi-faktor-Authentifizierung (MFA) einfordern - oder den Benutzer vollständig blockieren. 4)      Erkennung von mobilen Bedrohungen und anderen Risiken 20 % der globalen IT-Entscheider, deren Unternehmen in den letzten 12 Monaten einen extern verursachten Sicherheitsvorfall hatten, gaben an, dass mobile Malware der Verursacher war. EMM-Provider arbeiten in der Regel mit Partnern zusammen, die fortschrittliche mobile Sicherheitslösungen anbieten, die z. B. die Abwehr von mobilen Bedrohungen, App-Scans und Schwachstellenanalysen umfassen. Matrix42 Unified Endpoint Management bietet hierbei mit 25 Jahren Erfahrung im Client Management und einer intuitiven Enterprise Mobility Management Suite das Beste aus beiden Welten in einer Lösung vereint. Matrix42 ist „Contender“ Erstmals hat Forrester Matrix42 in seinen Anbietervergleich aufgenommen. Matrix42 positioniert EMM innerhalb von UEM als integrierten Teil seiner Workspace Management Suite. Forrester hebt in seinem Bericht besonders den Service Catalog und den unschlagbar einfachen Self Service der Lösung für Anwender hervor, der zu den umfassendsten in der Branche gehört und Funktionen wie App-Verteilung, Genehmigungs-Workflows, Hardware-Beschaffung und Rechnungsverwaltung beinhaltet. Oliver Bendig, CEO bei Matrix42: „Wir freuen uns sehr, erstmals als einer der weltweit Top-13 EMM-Anbieter in der Forrester Wave präsent zu sein. Das zeigt, dass es uns gelungen ist, unsere Lösung nachhaltig an den Anforderungen unserer Kunden und den Entwicklungen am Markt auszurichten.“ 99 % Vertragserneuerungsrate Das Matrix42 Produkt nutzt ein erfahrenes Software Asset Management kombiniert mit einer Configuration Management Database (CMDB), um Lizenzkosten unter Kontrolle zu halten, Verträge kostenseitig zu optimieren und ermöglicht es Mitarbeitern, Helpdesk-Tickets zu senden und Geräte, Apps und andere Dienste von einem zentralen Portal aus zu bestellen – alle Funktionen sind über das Portal natürlich auch als Self Service für den Mitarbeiter konsumierbar. Zudem betonen die Analysten, dass Matrix42 die wahrscheinlich höchste Vertragserneuerungsrate von 99 % hat, resultierend aus einer konstant hohen Kundenzufriedenheitsrate (CSAT). Die Mobilität der Mitarbeiter ist ein Produktivitätsfaktor für die Unternehmen. Die Verwaltung der Endgeräte muss einfach und kosteneffizient gewährleistet sein und nahtlos mit den anderen Bereichen des Workspace Managements zusammenarbeiten. Die Mobility-, Security- und Compliance-Strategie müssen aufeinander abgestimmt und alle drei Bereiche auch über eine Lösung abgedeckt werden. EMM wird zu Unified Endpoint Management (UEM) In fünf Jahren, so Forrester, wird der Begriff EMM durch Unified Endpoint Management abgelöst werden. Unternehmen werden in einer Konsole Geräte konfigurieren, bereitstellen, verwalten und sichern. Die digitalen Arbeitsräume werden mehr umfassen als dies heute der Fall ist und auch neue Funktionen bieten, etwa die automatische Authentifizierung am Endgerät, sobald der Mitarbeiter sich diesem nähert. 

Konica Minoltas AccurioPress C6100 erhält BLI PRO Award von Keypoint Intelligence

Wien, 12. Dezember 2017 Buyers Lab (BLI), eine Marke des Marktforschungsinstituts Keypoint Intelligence, hat die AccurioPress C6100 von Konica Minolta als „herausragendes Farb-Produktionsdrucksystem mit Fiery IC-315 EFI Controller für mittlere Auflagen“ mit dem renommierten BLI PRO Award 2018 ausgezeichnet. In seinem Reporting hebt der BLI die neuen automatisierten Funktionen hervor, die der integrierten Color Care Unit (ICCU) zu verdanken sind, die optional zu allen AccurioPress Systemen erhältlich ist. Ein integriertes Farbspektralphotometer und zwei Scanner für das produktionsbegleitende Erfassen von Vorder- und Rückseite des Druckbogens ermöglichen Druckauftrags-Einrichtung, Druckbogen-Justage, Echtzeitüberwachung und vollautomatische Korrektur. Das zeitaufwändiges Registrieren für beidseitigen Druck, eine Profilerstellung sowie die Überwachung der laufenden Druckproduktion gehören damit der Vergangenheit an, manuelle Eingriffe sind nicht mehr erforderlich. Charles Lissenburg, General Manager der Professional Printing Division von Konica Minolta Europe, sagt: „BLI hat festgestellt, dass Konica Minolta mit der AccurioPress C6100 Neuland betreten und neue Maßstäbe gesetzt hat. Der Award würdigt unsere kontinuierliche Entwicklung von Produkten, Software und Dienstleistungen höchster Qualität innerhalb unserer wichtigen Wachstumsmärkte.” David Sweetnam, Director of Research and Lab Services for EMEA/Asia bei Buyers Lab, ergänzt: „Konica Minoltas AccurioPress C6100 ragt im ständig wachsenden, stark wettbewerbsorientierten Mittelauflagen-Farbsegment durch überragende Produktivität und Medienverarbeitung sowie konstant hohe Ausgabequalität heraus. Im Laufe des Testprozesses hat das System unter Beweis gestellt, dass es fast jedes Medienformat und jeden Medientyp bis hin zu einer Grammatur von 400 g/m2 schnell und zuverlässig verarbeiten kann.” Diese Meldung mit druckfähigem Bildmaterial steht Ihnen in unserem Newsroom  zur Verfügung.  Internetseite:  http://www.konicaminolta.at/de/ Newsroom: http://newsroom.konicaminolta.de/ Facebook:  https://www.facebook.com/konicaminolta.at/ Bilddateien:  https://mediastore.konicaminolta.eu/ Über Konica Minolta Österreich  Die Konica Minolta Business Solutions Austria GmbH ist als IT Solutions Provider ein führender Anbieter von Komplettlösungen für die unternehmensweiten Dokumenten- und Druckworkflows im B2B-Bereich. Als Projekt- und Lösungsexperte bietet das Unternehmen umfassende Beratung, Hard- und Softwarelösungen sowie Dienstleistungen und Support für individuelle, leistungsfähige Gesamtlösungen. Mit seinem strategischen Geschäftsfeld Optimized Print Services setzt das Unternehmen im Bereich der Managed Print Services bereits lange neue Standards. Ganzheitliche Konzepte bietet Konica Minolta mit Managed Content Services auch zum Thema Dokumentenmanagement, Archivierung und Erfassung von Informationen. Die Hardwarelösungen umfassen Farb- und S/W-Multifunktionssysteme und Laserdrucker im Bereich A3 und A4 für die Marken Konica Minolta und DEVELOP sowie marktführende, leistungsstarke Produktionsdrucksysteme. Das Gesamtportfolio umfasst damit alle Komponenten, um die komplette Business-Infrastruktur von Unternehmen zu realisieren. Kundennähe und professionelles Projektmanagement garantiert Konica Minolta Österreich über den direkten und indirekten Vertriebskanal. Im Rahmen der Konica Minolta Gruppe umfasst das Angebot von Konica Minolta gemeinsam mit seinen verbundenen Unternehmen die Bereiche Business Output Solutions, IT-Solutions, Professional Printing, Marketing Services, IP Video Solutions, Medical Solutions und Media. Den Hauptsitz der Konica Minolta Business Solutions Austria GmbH in Wien leitet der Geschäftsführer Johannes Bischof (President Konica Minolta Business Solutions Deutschland). Die Konica Minolta Business Solutions Austria GmbH ist eine 100% Tochter des Geschäftsbereichs Business Technologies Business von Konica Minolta, Inc. mit Sitz in Tokio, Japan. Zu den weiteren Bereichen, in denen der Konzern tätig ist, zählen Industrial Business, Healthcare Business und Planetarium Business. Mit rund 44.000 Mitarbeitern weltweit (Stand März 2017) erzielte Konica Minolta, Inc. im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Nettoumsatz von rund 8,1 Milliarden Euro.

News aus dem „Sympathy Lab“: Neue Wintersport- und Outdoormarken gehen im Winter 2018-19 den nachhaltigen Weg mit Sympatex

München / Unterföhring, 12. Dezember 2017 Sympatex Technologies startet mit neuen Partnerschaften im Bereich Ski, Snowboard und Freestyle in die Wintersaison 2018-19. Die ökologische Alternative unter den textilen Funktionsspezialisten freut sich über zahlreiche neue und namhafte internationale Wintersportmarken im ihrem Apparel-Portfolio: CHIEMSEE (D), BILLABONG (EU), DC SHOES (EU), ROSSIGNOL (FRA), PYRENEX (FRA) und TIERRA (SWE) sowie auch die kanadische Traditionsmarke WOODS. Der langjährige Partner NOBIS (Kanada) präsentiert darüber hinaus in der aktuellen Wintersaison 2017 eine limitierte Sympatex Edition in Kooperation mit dem französischen Erstligisten Paris Saint-Germain. Das Modell “Alpha PSG“ wird online sowie in speziellen Pop-Up Stores weltweit vertrieben. „Ende 2016 haben wir begonnen, mit dem ‘Sympathy Lab‘ einen Rahmen für einen konstruktiven, partnerschaftlichen Dialog zu schaffen, in dem wir uns ganz gezielt mit aktuellen oder potenziellen Kunden zum Thema Ökologie austauschen können. Hier werden die ersten oder nächsten Nachhaltigkeitsschritte diskutiert und der Fortschritt deutlich schneller individuell vorangetrieben, so Dr. Rüdiger Fox, CEO Sympatex Technologies. „Wie wir sehen, zeigt es bereits entsprechende Wirkung: wir haben eine ganze Reihe weiterer neuer Dialogpartner, mit denen wir aktuell gemeinsam daran arbeiten, die nächste Revolution in der Textilindustrie voranzubringen“, ergänzt er. „Mit dem weltweit führenden Membran-Spezialisten Sympatex® haben wir einen idealen Partner gefunden, der uns in Puncto ökologische Textilien auf höchstem funktionellen Niveau vorantreiben wird, erklärt beispielsweise Lutz Mai, Brand Director CHIEMSEE. „CHIEMSEE setzt die umweltfreundliche und komplett recycelbare Membran ab Winter 2018/19 in der Bekleidungslinie DEFROST ein. Wir freuen uns bereits jetzt auf die nächste Winter-Saison und blicken zuversichtlich auf eine langfristige und nachhaltige Partnerschaft“, ergänzt Mai. Zugehöriges Bildmaterial unter folgendem Link erhältlich: http://www.sympatex.com/information/39/presse 

Mit einer innovativen SD-WAN-Lösung vereinfacht Aerohive® die Anbindung von Remote-Standorten an die Zentrale

München, 12. Dezember 2017 – Der Visionär und Pionier des Cloud-Networking, Aerohive Networks ™ (NYSE: HIVE), lanciert eine softwaredefinierte WAN(SD-WAN)-Lösung, die speziell für Unternehmen mit einer großen Zahl von Zweigstellen und Remote-Mitarbeitern entwickelt wurde. Um ihre weltweit verteilten Niederlassungen so einfach wie noch nie ins Firmennetz einzubinden, müssen sie lediglich die in der Cloud gemanagte Komplettlösung für WLAN, Switching und SD-WAN-VPN-Routing mit dem bewährten SD-LAN-Portfolio des Innovationsführers kombinieren. Zu den handfesten Vorteilen der neuen Lösung gehören weniger Kosten und Komplexität beim Netzwerkbetrieb, schnellere Bereitstellungen, ein identitätsbasierter, sicherer Netzwerkzugang, ein effizientes Management des Datenverkehrs auf Nutzer- respektive Anwendungsbasis sowie Routing-Optimierung und automatische Fehlerbehebung. All dies kommt besonders Unternehmen mit zahlreichen Zweigstellen und Niederlassungen zugute. Mit integriertem Cloud-Networking, virtualisierten Netzwerkservices und einer selbstoptimierenden softwaredefinierten Architektur stellt Aerohive diesen Unternehmen eine einfach zu verwaltende und flexible SD-WAN-Lösung bereit, die jedem Nutzer auf jedem Gerät eine sichere, zuverlässige und erstklassige Konnektivität bietet, unabhängig von der Entfernung zur Firmenzentrale. Die ab Januar 2018 erhältliche SD-WAN-Lösung beinhaltet den neuen, in der Cloud gemanagten XR200P-Router und ein virtualisiertes Layer-3-VPN-Gateway. Zu den Highlights der Aerohive-Lösung zählen: · Anwendungsbasierte Traffic-Optimierung – Die anwendungsbasierte Traffic-Optimierung identifiziert, priorisiert und limitiert den Datenverkehr im Netzwerk auf Grundlage von Anwendungswichtigkeit oder Bandbreitenanforderungen. Geschäftskritische Unternehmensanwendungen werden über das Firmen-VPN mit höchster Priorität an die Zentrale oder das Rechenzentrum geleitet. Um Verzögerungen bei der Bereitstellung auf ein Minimum zu reduzieren, können die Mitarbeiter an Remote-Standorten direkt auf SaaS-Applikationen zugreifen, die in der Whitelist als ausführungsberechtigt geführt sind. Der übrige Traffic kann über ein als Proxy dienendes Sicherheits-Gateway in der Cloud geleitet werden, um zusätzlich überwacht und validiert zu werden, bevor er an das Endziel durchgestellt wird. · Always-On-Konnektivität – Das Monitoring der Netzwerktopologie mittels Link State Packets und die automatisierte Fehlerbehebung sorgen für die begehrte Hochverfügbarkeit, indem auch bei Remote-Netzwerken mit weniger hoch priorisierten WAN-Übertragungsstrecken ein reibungsloser Betrieb sichergestellt, die Wegewahl kontinuierlich verifiziert und im Problemfall ein Failover initiiert wird. · Durchsetzung von Netzwerkrichtlinien – Durch die kontextorientierte Profilierung und eine datenverkehrsbasierte Firewall mit Stateful Packet Inspection (SPI) lassen sich Richtlinien für die Weiterleitung von Datenpaketen schnell und einfach nach Nutzergruppe, Client-Betriebssystem, Client-MAC-Adresse, Client-Standort und Zeitplan zuweisen. Damit ist sichergestellt, dass die Nutzungs- und Sicherheitsrichtlinien der Zentrale an allen Standorten konsequent umgesetzt werden. · Weniger Kosten und Komplexität – Multipath-Optimierung und anwendungsbasierte Kontrolle des Datenverkehrs verbessern die Netzwerkleistung auf kostengünstigen Breitbandleitungen, so dass teure MPLS-Links ganz oder teilweise entfallen können. Zugleich führen die Cloud-Networking-Plattform und die virtualisierten VPN-Services von Aerohive zu erheblich niedrigeren Implementierungs- und Betriebskosten. · Schnelle Bereitstellung mit automatisiertem Provisioning – Die SD-WAN-Lösung ermöglicht auch in weit verzweigten Unternehmen ein zügiges und effizientes Rollout, da Erkennung und Provisioning der Endgeräte vollautomatisch erfolgen. SD-WAN-Router können ohne vorherige Konfiguration an die Zweigstellen ausgeliefert werden. Über eine zentrale Cloud-Managementkonsole wendet der Administrator dann die Richtlinien für die Geräteleistung und -sicherheit an, so dass die Router innerhalb weniger Minuten online sind. · Netzwerkvisibilität und -Reporting auf höchstem Niveau – Ergänzt durch eine umfangreiche Suite von Troubleshooting-Tools, ermöglichen detaillierte Protokolle zu Verbindungen und vernetzten Endgeräten, zur Latenzzeit von aufgebauten VPN-Tunnels sowie zum Datendurchsatz und zur Verfügbarkeit des Netzwerks die proaktive Erkennung und Behebung von Problemen. · Einheitliche softwaredefinierte Zugriffsschicht – Das zentrale Management von LAN- und WLAN-Richtlinien ermöglicht eine flexibel anpassbare und signifikant einfachere Bereitstellung, Sicherheit und Fehlerbehebung. Die einheitliche softwaredefinierte Architektur stellt sicher, dass die Zugangs- und Backhaul-Elemente des Netzwerks selbstoptimierend, selbstkorrigierend und selbstlernend zusammenarbeiten. Mit der neuen SD-WAN-Lösung erweitert Aerohive sein Portfolio für softwaredefinierte Zugangsnetze, in dem sich bereits adaptive WLAN- und Switch-Technologien befinden, zu einem Cloud-Networking-Angebot aus einer Hand. Unter aerohive.com/sd-wan  erfahren Sie mehr über die SD-WAN-Technologien von Aerohive. Weiterführende Kommentare „Es war unglaublich spannend, die neue SD-WAN-Lösung zu entwickeln, mit der wir dem Full-Stack-Sortiment von Aerohive ein weiteres Element hinzugefügt haben. Aerohive-Kunden können ihre verteilten Standorte nun noch besser miteinander vernetzen und sowohl WANs als auch WLANs nahtlos und effizient verwalten“, freut sich Jing Shi, Leiter des SD-WAN-Entwicklungsteams bei Aerohive Networks. „Durch das Traffic-Management auf Anwendungs- und Nutzerebene und die agile Wahl des Verbindungstyps kann unsere SD-WAN-Lösung zu spürbar weniger Kosten, mehr Sicherheit und besserer Konnektivität beitragen. Die von Aerohive entwickelte innovative Cloud-Technologie gestattet Administratoren das effiziente und einfache Deployment, Management und Troubleshooting von Tausenden verteilten Endgeräten über eine einzige, übersichtlich strukturierte Konsole.“

Daikin fordert gemeinsam mit Allianz aus 54 global agierenden Unternehmen ambitionierten Klimaschutz

Unterhaching/Paris – Zum zweiten Jahrestag der Verabschiedung des Weltklimaabkommens und anlässlich des „One Planet Summit“ von Staats- und Regierungschefs in Paris auf Initiative des französischen Präsidenten Emanuel Macron fordert Daikin gemeinsam mit einer breiten Allianz aus 54 global agierenden Unternehmen und einer großen Bandbreite von Branchen einen ambitionierteren und beschleunigten Klimaschutz als Basis für zukünftigen ökonomischen Erfolg. In der gemeinsamen Erklärung beziehen sich Daikin und die weiteren mitzeichnenden Unternehmen insbesondere auf die Industrienationen der G20, die für rund 74 Prozent der globalen CO2-Emissionen verantwortlich sind. Ihnen kommt die besondere Verantwortung zu, die Transformation zu einer CO2-armen Wirtschaft anzuführen und andere Länder bei der Dekarbonisierung wirkungsvoll zu unterstützen. Dazu gehört der Abbau von Subventionen für fossile Brennstoffe bis 2025, ein klares und investitionsrelevantes CO2-Preissignal sowie Klarheit über finanzielle Risiken aufgrund des Klimawandels. Eine emissionsarme Wirtschaft sichert nicht nur Wettbewerbsfähigkeit, Wohlstand und Arbeitsplätze, sondern stärkt auch entscheidend die Innovationskraft der Unternehmen und Volkswirtschaften. Daikin spricht sich gemeinsam mit den weiteren Mitzeichnern für verlässliche und klare politische Rahmenbedingungen als Grundlage für eine Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs auf deutlich unter 2° Celsius und die Dekarbonisierung der Wirtschaft aus. Gleichzeitig bekennt sich Daikin zu einem ambitionierten unternehmerischen Klimaschutz den wir auf nationaler und internationaler Ebene und im Sinne der Ziele des Weltklimaabkommens weiter mit Nachdruck vorantreiben werden. Gunther Gamst, Geschäftsführer der Daikin Airconditioning Germany GmbH, zur Erklärung: „Wir sind überzeugt, dass Ökologie und Ökonomie gleichermaßen von entschlossenem Handeln profitieren, sowohl auf Seiten der Unternehmen als auch auf Seiten der Politik. Unternehmerisches Engagement für den Klimaschutz braucht verlässliche Rahmenbedingungen für Investitionen. Gerade der Gebäudebereich bietet heute schon so viele Lösungen, die nur noch durch eine entsprechende Rahmensetzung aktiviert werden müssen.“ „Die Erklärung der Unternehmen ist ein starkes Signal an die Staats- und Regierungschefs insbesondere der G20, die Dynamik des Paris-Abkommens aufrechtzuerhalten“, sagt Sabine Nallinger, Vorständin der Stiftung 2°, die das Papier initiiert hat. „International führende Unternehmen meinen es mit ihrem Committment ernst und wollen dazu beitragen, dass die Paris-Ziele erreicht werden. Sie unterstützen die G20 darin, klimaschädliche Subventionen abzubauen, den Mechanismus der CO2-Bepreisung auszuweiten und die Finanzmärkte in die Lage zu versetzen, für mehr Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung zu wirken. Sie wissen: Diejenigen, die jetzt die richtigen Weichen stellen und den Modernisierungsprozess der Dekarbonisierung aktiv vorantreiben, werden davon auch profitieren“, so Nallinger weiter. Gezeichnet wurde die Erklärung unter anderem von Allianz, Michelin, UC Rusal und Unilever; zusammen repräsentieren die zeichnenden Unternehmen mehr als 1,9 Millionen Arbeitnehmer weltweit und einen globalen Umsatz von mehr als 676 Milliarden Euro. Das entspricht einem Viertel des Bruttoinlandsprodukts von Frankreich und beträgt mehr als das Doppelte des Bruttoinlandsprodukts von Dänemark. Unternehmenserklärung zum Download: Stiftung 2°   54 zeichnende Unternehmen:Acciona | adidas | AIDA Cruises | Allianz | Arcadis | Avant Garde Innovations | Bausparkasse Schwäbisch Hall | Capricorn Investment Group | DAIKIN Airconditioning Germany | Deutsche ROCKWOOL | Diageo | DSM | Econet Group | Energetics | EPSON Europe | Formula E | Gegenbauer Holding | Groupe ADP | H&M | Hangzhou Minsheng Pharm | IBA Group | IBERDROLA | Interface | Jiahe Agricultural Stockbreeding | Kering | LafargeHolcim | LeasePlan | Marks & Spencer | MICHELIN | Natura Cosméticos | Otto Group | Outokumpu | Philips | Philip Morris International | PUMA | Qingdao Double Whale Pharmaceutical | RTE | Saint-Gobain | Salesforce | Schneider Electric | Schüco International | Shandong Zhongcheng Feed Technology | Shenzhen Ausa Pharmed | Simble Solutions Ltd | Solvay | South Pole Group | Sun Daily Farm | UC Rusal | Unilever | Venture Garden Group | Virgin Group | Woolworths | Wuhan Dangdai Science & Technology Industries | Yukou Poultry

Kroschke Gruppe launcht Start-up Kroschke Digital

Der Deutsche Auto Dienst entwickelt seit 1998 ganzheitliche und IT-gestützte Prozesslösungen rund um Fahrzeugflotten – und ist seitdem wichtiger Gestalter der Branchendigitalisierung. Unter der Führung von Florian Giday, zuletzt als Bereichsleiter Business Solutions beim DAD tätig, und Felix Kroschke, Geschäftsführer DAD und CKG, entwickelt und vertreibt das Start-up Kroschke Digital digitale Flottenlösungen. Von anderen Digitalisierungsschmieden und Innovationsinkubatoren umgeben, bedient sich das Team aus Innovations-, Produkt-, Service- und Plattformmanagern in seinem Coworking-Space kreativer Methoden und agiler Vorgehensweisen. Das dynamische Arbeitsumfeld ist geprägt vom Vernetzungsgedanken und hebt neue Potenziale. Voller Fokus auf Entwicklung „Das Tagesgeschäft der Full-Service-Dienstleister DAD, CKG und Kroschke Digital unterscheidet sich insbesondere in puncto Personaleinsatz – wir bieten keine personengestützten Dienstleistungen an“, erklärt Giday. „Als digitaler Innovationsinkubator der Kroschke Gruppe konzentrieren wir uns voll und ganz auf die Entwicklung und Implementierung innovativer und digitaler Geschäftsmodelle im Automotive-Umfeld. Ein gutes Beispiel hierfür ist das gemeinsam mit dem DAD entwickelte Produkt im Strafzettelmanagement „Easy Ticket“. Es wird weiterhin beim Deutschen Auto Dienst über die klassischen Vertriebskanäle angeboten, während Kroschke Digital für den eigenen Vertrieb auf Online-Self-Service setzt.“ „Um ein Produkt von Kroschke Digital zu benutzen, genügt es, sich online zu registrieren. Das Produkt kann dann kostenlos getestet und im Anschluss für einen attraktiven Preis weiterbenutzt werden. Das ist besonders interessant für kleinere Fuhrparkeinheiten ab fünf Fahrzeugen. Dank der Erfahrungen aus der Kroschke Gruppe können wir auch diesen Fuhrparks Mehrwerte bieten, von denen bisher nur Großflotten profitiert haben.“ Aufgestellt für die Zukunft „Kroschke Digital ist ein strategisch wichtiger Schritt in der Entwicklung neuer digitaler Produkte für sämtliche bestehenden und zukünftigen Kundengruppen der Kroschke Gruppe. Ich bin davon überzeugt, dass wir über die produktimmanente Skalierbarkeit unserer digitalen Produkte und Services, die wir kontinuierlich an die Bedürfnisse des Marktes und die steigenden Anforderungen anpassen, europaweit expandieren werden“, versichert Felix Kroschke. „Daran arbeiten wir tagtäglich mit unserer Mannschaft im Hamburger Hafen – dem Tor zur Welt.“ Die Geschäftsführer der Kroschke Digital GmbH –  Felix Kroschke (oben) und Florian Giday  Bildcredit: Kroschke Gruppe    Bilddownload weiter unten.

Echtes Lappland-Flair mit Kelo-Paneelen

Kelo-Holz ist bereits seit 20 Jahren der Kern von Huliswood Oy. „Unser Motto Alles aus Kelo spiegelt sich in der Breite unserer Produktpalette wider, zu der Rundholz, Schnittholz, Balkenrahmen und sogar Pfannenuntersetzer gehören. Beispielsweise haben wir das größte Kelo-Restaurant der Welt nach Lappland geliefert. Unter der Produktmarke Uhtua Design veredeln wir Kelo-Holz für Designmöbel, Innenraumpaneelen, Innensaunas und Badetonnen. Deutschland ist unser wichtigstes Exportland. Unsere typischen Kunden sind Unternehmen, die Saunen für Spas und Privatkunden bauen“, erläutert Olli Möttönen, der Geschäftsführer von Huliswood.   Eine echte Kelo-Wand für Ihre Badezimmersauna? Bisher wurden Saunas aus Kelo-Rundholz gebaut. Mit der Weiterveredlung des Produktes hat Huliswood als Neuheit die Kelo-Paneele auf den Markt gebracht, und damit eine neue Bauweise eingeführt: eine Wandverkleidung mit echt anmutender Kelo-Rundholzoptik. Dank der praktischen Spundung lassen sich Kelo-Paneele einfach und schnell installieren, sodass es leicht ist, die Badezimmersauna oder andere Räume mit echtem Lappland-Flair auszustatten. Möttönen hebt hervor, dass Kelo-Holz ein hervorragendes Baumaterial ist, da es sich um jahrhundertealtes trockenes Holz handelt, das sich bei Verwendung nicht verzieht oder senkt. „Es braucht nicht einmal behandelt werden, da die Qualität des Kelo-Holzes mit dem Alter steigt. Das Holz hat auch einen eigenen, beruhigenden Duft, der zum Beispiel der Sauna oder dem Schlafzimmer eine einzigartige Atmosphäre verleiht.“ Text: Mia Heiskanen   Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, finden Sie weitere Informationen unter  www.huliswood.fi/de

Das liebste Heine-Zitat 2017 ist ermittelt

13.12.2017 – Am 13. Dezember 2017 jährt sich Heinrich Heines Geburtstag zum 220. Mal. Zu diesem Anlass haben die Mitglieder der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) zum siebten Mal ihr liebstes Heine-Zitat des Jahres gewählt. Es stammt aus „Ideen. Das Buch Le Grand“ und lautet: „Die Worte sind dazu da, unsere Gedanken zu verbergen."   Studierende, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf haben ihr liebstes Heine-Zitat gewählt. Anlass: der Geburtstag des Namensgebers der Universität am 13. Dezember. Rund 240 gültige Stimmen sind eingegangen. Die Mitglieder der Universität wählten im Jahr 2017 einen Ausspruch aus Heinrich Heines „Ideen. Das Buch Le Grand":        „Die Worte sind dazu da, unsere Gedanken zu verbergen." Unter allen, die für dieses Zitat gestimmt haben, wird ein Shirt mit diesen Heine-Worten verlost. Die Gewinnerin/der Gewinner wird per E-Mail benachrichtigt. Die Abstimmungen in den vergangenen Jahren ergaben folgende Lieblingszitate Heinrich Heines ·  2016: „Wer nie im Leben töricht war, ein Weiser war er nimmer.“ ·  2015: „So ein bisschen Bildung ziert den ganzen Menschen“ ·  2014: „Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.“ ·  2013: „Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.“ ·  2012: „Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt.“ ·  2011: „Wie vernünftige Menschen oft sehr dumm sind, so sind die Dummen manchmal sehr gescheit.“

globellColorSuite ermöglicht Distanzmessung und EIZO-Hardwarekalibrierung

Koblenz im Dezember 2017 – globellColor, ein führender Hersteller von Monitorkalibrierungslösungen, erweitert den Funktionsumfang seines globellColorMeter und ermöglicht ab sofort die Distanzmessung bei der Monitorkalibrierung selbst am heimischem Arbeitsplatz oder im Büro. Darüber hinaus unterstützt die globellColorSoftware die Hardwarekalibrierung bei einer Vielzahl professioneller EIZO-Monitore. Damit ist globellColor einer der wenigen Anbieter, die EIZO-Monitore auf Hardwareseite kalibrieren und profilieren können. Das Umgebungslicht spielt bei der Bildbearbeitung eine entscheidende Rolle. Nur wenn dieses vom Messgerät während des Messung erfasst wird, kann die Software Korrekturen entsprechend durchführen. Der Standfuß des globellColorMeter sorgt dabei nicht nur für eine monitorschonende Anwendung, sondern ermöglicht durch eine innovative Erweiterung nun auch die Messung des Umgebungslichts während der Kalibrierung. Zum Marktstart steht damit ein nochmal verbesserter, leistungsfähigerer Sensor in den Regalen der Händler, der neben der klassischen on-screen Kalibrierung auch die Distanzmessung beherrscht. Eine in diesem Preissegment einzigartige Anwendungsmöglichkeit, die sonst nur hochpreisigen Labormessgeräten vorbehalten ist. Durch die Kalibrierung eines Displays mit Hilfe der Distanzmessung erhält der Anwender ein noch natürlicheres Ergebnis. Während der Messung nimmt der Sensor hierbei nicht nur das vom Display ausgestrahlte Licht auf, sondern erfasst auch das Umgebungslicht, das vom Display reflektiert wird und mischt diese Werte für die Korrekturberechnung. Auf diese Weise wird die Farbwahrnehmung des Anwenders bestmöglich nachgestellt, da nun für das menschliche Auge und den Sensor dieselben Voraussetzungen gelten. Passend hierzu kann für die Kalibrierung der LStar-Standard verwendet werden, mit dem der Monitor an die menschliche Wahrnehmung angepasst wird. Dank der engen Kooperation mit der EIZO Europe GmbH unterstützt die globellColorSuite (Paket aus Hard- & Software) nun auch die Hardwarekalibrierung der EIZO Monitore. Bei der Hardwarekalibrierung wird das Farbprofil direkt in die Grafikeinheit des Monitors (LUT) gespeichert. Auf diese Weise kann eine bestmögliche Qualität der Kalibrierung gewährleistet werden. Die Farbdarstellung ist genauer als bei der klassischen Softwarekalibrierung und auch Farbraumverluste werden deutlich reduziert. Nach der Erstellung des Farbprofils kann dieses im Anschluss, wie bei der Softwarekalibrierung, in farbmanagementfähige Programme eingeladen werden. So ist eine farbechte Darstellung der Bilder garantiert. „Wir sind stolz auf die enge Zusammenarbeit und Integration von EIZO in unsere Farbmanagement-Welt. Für uns ist dies auch ein Stück weit Anerkennung für unsere bisherige Arbeit rund um die Marke globellColor“, fasst Dr. Stefan Immes, CEO der net SE zusammen. „Unser Weg ist hier aber noch lange nicht am Ende. Es werden noch weitere Neuerungen und Verbesserungen für unsere Kunden folgen.“ Die globellColorSuite ist seit Ende 2017 im Fotofachhandel, bei Amazon und über die Website von globellColor erhältlich. Der UVP liegt bei 249 € inkl. MwSt. Besitzer der globellColorSuite können sich ebenfalls über diese Neuigkeiten freuen. Jeder bisher ausgelieferte globellColorMeter beherrscht bereits die Distanzmessung. Eine Möglichkeit die Standfußerweiterung separat zu erwerben, erhalten Kunden demnächst über die Unternehmenswebsite. Die Hardwarekalibrierung der EIZO Monitore ist bereits mit einem Softwareupdate gewährleistet und kann mit der Installation der neuesten Softwareversion ermöglicht werden. Kompatible EIZO ColorEdge displays:CG210, CG211, CG220, CG221, CE210W, CE240W, CG241W, CG301W, CG222W, CG232W, CG242W, CG243W, CG223W, CG245W, CG303W, CG275W, CG246, CG276, CG277, CG247, CG247X, CG248, CG318, CG2420, CG2730 Die Liste unterstützter Geräte wird stetig erweitert. Eine aktuelle Übersicht kompatibler Geräte finden Sie hier: http://www.globell-color.de/kompatibilitaetsliste/  Weitere Informationen zur Distanzmessung erhalten Sie hier:http://www.globell-color.de/globellcolor-bringt-distanzmessung-fuer-heimanwender-und-das-buero/ Weiterführende Details zur EIZO-Hardwarekalibrierung stehen hier für Sie bereit:http://www.globell-color.de/globellcolor-unterstuetzt-eizo-hardwarekalibrierung/ Bildmaterial:https://www.dropbox.com/sh/kn5grl6t5kkxf39/AABHQvMmbizqkuxZUnBaP56oa?dl=0

www.ruggear-europe.com

P R E S S E - I N F O R M A T I O N RugGear® expandiert global und holt Oliver Schulte als CEO Hongkong/München, 13. Dezember 2017. Oliver Schulte, 42, ist ab sofort neuer CEO von RugGear®, dem weltweit führenden Hersteller von „Rugged Mobile Devices“ wie Mobiltelefonen, Smartphones und Tablets. Damit setzt das Unternehmen mit Hauptsitz in Hongkong seine angekündigte globale Expansionsstrategie konsequent weiter um. Mit der Ernennung von Oliver Schulte zum weltweit Verantwortlichen für die Marke RugGear®  sichert sich der Konzern einen erfahrenen Manager der Mobilfunkbranche, der bereits Unternehmen wie HTC beim Wandel von der reinen OEM- hin zur Consumer-Marke in verantwortlicher Position begleitet hat.Schulte kommt vom Nokia-Nachfolger HMD Global, wo er als Chief Strategy & Business Development Officer die Ausrichtung des Unternehmens entscheidend mitgeprägt hat. Zuvor war der 42-Jährige CEO Mobile und COO bei der Bullitt Group, die u. a. weltweiter Lizenznehmer für Cat® (Caterpillar Inc.) ist und die gleichnamigen Mobilgeräte vertreibt. Auch bekleidete Schulte mehrere Führungspositionen beim taiwanischen Tech-Konzern HTC, darunter die des Vice President Commercial Operations.In Oliver Schultes neuen Tätigkeitsbereich als CEO von RugGear® fallen der weitere Ausbau der Eigenmarke in den einzelnen Regionen, die Gewinnung neuer Marktanteile sowie die Einführung innovativer Mobilgeräte. Durch seine langjährige Erfahrung im Mobilfunksektor wird Oliver Schulte auch bei der Entwicklung marktgerechter Endgeräte mitwirken. Maverick Chen, Founder und President von RugGear® erklärt dazu: „Wir haben die Position des CEO neu im Unternehmen geschaffen, um unseren Plänen für eine globale Expansion Nachdruck zu verleihen. Mit Oliver Schulte haben wir einen der erfahrensten Manager der Branche gewinnen können. Seine Expertise auf dem Gebiet der Mobilgeräte, sein Netzwerk und seine umfassende Erfahrung im Vertriebsaufbau werden uns dabei helfen, die Präsenz von RugGear® in den einzelnen Märkten zu verstärken.“ Oliver Schulte freut sich auf seine neue Aufgabe, die er ab sofort bekleidet. „Für mich lag die besondere Herausforderung schon immer darin, das Potenzial einer Marke zu erkennen, die Stärken herauszuarbeiten und diese dann nachhaltig am Markt zu etablieren. Bei RugGear finde ich die besten Voraussetzungen, das Unternehmen in seinem Marktbereich weiter global auszubauen. Dabei werden wir nicht nur die Branche mit neuen Produkten überraschen, sondern auch mit einem exzellenten Kundenservice überzeugen“, betont der neue CEO.Das Unternehmen RugGear®RugGear® ist weltweit führender Entwickler und Hersteller von robusten Mobilgeräten („Rugged Mobile Devices“) und wurde 2006 von Maverick Chen gegründet. Hauptsitz des Unternehmens ist Hongkong. Die Design- und Produktentwicklung erfolgt federführend aus Europa heraus in enger Abstimmung mit den einzelnen Märkten. Die Produktion findet in China bei der Muttergesellschaft Power Idea Technology statt, die bereits seit Jahren als führender Hersteller sogenannter „Rugged Phones“ bekannt ist. Die enge Zusammenarbeit zwischen den Regionen Europa und Asien sichert RugGear® eine perfekte Kombination aus ansprechendem Design und „Leading-Edge“-Technologien. Aktuell über 60 eigene Patente unterstützen die Marke dabei, kontinuierlich robuste, handliche und stylische Geräte zu entwickeln und Innovationen am Markt zu etablieren. Dabei stehen die Mobilgeräte für den Einsatz in extremen Arbeitsumgebungen. Auch ambitionierte Outdoor-Liebhaber schätzen die Verlässlichkeit und den hohen technischen Standard der Produkte.RugGear® Mobilgeräte und Zubehör werden kompromisslos entwickelt, Langlebigkeit und Robustheit bilden die Basis jedes Designs. Immer auf der Höhe der aktuellen technischen Standards, hat das Unternehmen eine umfangreiche Auswahl an innovativen, robusten Mobilgeräten mit intelligenten Funktionen im Angebot. Alle Modelle sind IP 67-/IP 68-getestet und erfüllen die Norm MIL-STD-810G, d. h. sie sind staub- und wasserdicht, besitzen ein sturzgeschütztes Display-Glas, sind zudem vor Mikropartikeln, Stößen und Vibrationen geschützt und ermöglichen einen Einsatz in niedrigen oder sehr hohen Temperaturbereichen. RugGear® entwickelt gemeinsam mit seinem Partnerunternehmen i.safe MOBILE sogar auch eigensichere Modelle für Explosionsschutz-Umgebungen (mit ATEX-Zertifizierung) für die Öl-, Petrochemie- und Pharmaindustrie.Konsumentengruppe von RugGear®Aufgrund ihres exzellenten Schutzes gegen Stürze, Staub, Sand, Kratzer, Wasser und extreme Temperaturen sind Mobilgeräte von RugGear® maximal empfehlenswert für Fachkräfte in der Rohstoffindustrie, der Sicherheitsbranche, in Fertigung und Logistik, im Gastgewerbe, bei Rettungsdiensten, in der Landwirtschaft etc. Für Enterprise-Anwender ist RugGear® die beste Wahl, weil es mehrere Geräte (Kamera, Scanner, Walkie-Talkie) durch nur ein einziges multifunktionales Mobilteil ersetzt. Es bietet eine größere Batterie, extra-robusten Schutz, Lautsprecher, PTT (Push-to-Talk) und sogar eine Totmannfunktion. Daher profitieren Unternehmen, die auf RugGear® Mobilgeräte vertrauen, gleich von mehreren Vorteilen: geringere Wiederbeschaffungskosten, geringere Investitionskosten, geringere Ausfallzeiten, erhöhte Produktivität. Die meisten RugGear® Modelle verfügen über eine Push-to-Talk-Taste, die die breite Palette kompatibler robuster Telefone (Feature Phones oder Smartphones) um Walkie-Talkie-ähnliche Funktionen erweitert. Dies deckt den Bedarf von Unternehmenskunden, wenn es um sicherheitsrelevante innerbetriebliche Anweisungen, Steuerungen oder auch die Kommunikation untereinander geht. Realisiert über eine einzige Plattform, gewährleisten RugGear® Mobilgeräte Kosteneffizienz und wirtschaftliche Lieferungen.Darüber hinaus sind RugGear® Mobilgeräte auch ideal für Prosumer und Abenteurer, die ihre favorisierten Outdoor-Aktivitäten lieben und leben, also etwa klettern, mountainbiken, raften, campen etc.Merkmale von RugGear® Mobilgeräten · IP 67/68-Zertifizierung · Konformität nach Militärstandard MIL-STD-810 · Dual-Active-SIM-Unterstützung · Corning® Gorilla® Glass · Gehäuse aus Polycarbonat · Verschlüsselungslösungen · Einfache Lademöglichkeiten (kabellos, Desktop, magnetisch) Vertrieb/ServiceRugGear® ist in Europa, den USA, dem Mittleren Osten, Australien und Asien präsent. Die Produkte werden in den einzelnen Märkten über Distributionspartner vertrieben. Mobilgeräte von RugGear® sind bereits heute weltweit in zahlreichen Einzelhandelsgeschäften erhältlich. Alle RugGear® Geräte haben eine zweijährige Garantie. Darüber hinaus bietet RugGear® seinen Kunden einen hochwertigen After-Sales-Support und Kontaktmöglichkeiten mit kurzen Reaktionszeiten über alle gängigen Kanäle. Das Press-Kit zu RugGear finden Sie hier   

BOWFOLDERS® mit Sascha Venus auf der Pitti Immagine Uomo Florenz

Auf der Pitti Immagine Uomo in Florenz dreht sich im Januar wieder alles um das Thema elegante Herrenmode. 2018 ist das Maßmode-Label BOWFOLDERS® vom 9. bis 12.1. exklusiv durch die beiden Fashion-Influencer Sascha Venus und Christian Neuendorff auf dem Event vertreten und bietet einen Einblick in die Maßmode-Trends 2018..  Wuppertal, 13.12.2017 – Stilvoll gekleidete Männer? Auf der Pitti Immagine Uomo sicher kein seltener Anblick! Wenn es vom 9. bis 12. Januar 2018 zum 93. Mal heißt: Wer ist der Schönste im ganzen Land, tummelt sich auf der internationalen Modemesse in Florenz in der Fortezza da Basso alles, was in Sachen Maßbekleidung und Lifestyle Rang und Namen hat. Mit dabei ist in diesem Jahr auch BOWFOLDERS®. Die Pitti Immagine Uomo gehört zu den wichtigsten internationalen Events für Herrenmode und erreicht jedes Jahr weltweite Aufmerksamkeit. Hier zählt jedes Detail, wenn zahlreiche renommierte Brands in Florenz ihre neuesten Maßmode-Trends vorstellen. 2018 liegt der Schwerpunkt in Sachen Herrenmode auf dem Thema Athleisure, modern-experimentelle Menswear und luxuriöses Design. Neben vielen kleinen aber feinen Modemachern wird sich auch das Qualitäts-Label BOWFOLDERS® 2018 erstmals auf der  Pitti Immagine Uomo zeigen. Die beiden Fashion-Influencer Sascha Venus und Christian Neuendorff repräsentieren BOWFOLDERS® auf der Messe – und zeigen in stilvollen Outfits, was in Sachen Stil und Maßbekeidung möglich ist. Das Highlight: die beiden exklusiv für die Pitti Uomo produzierten Maßmode-Sakkos von Sascha und  Christian – made by BOWFOLDERS®. --- Ende --- Über BOWFOLDERS® BOWFOLDERS® steht für Maßmode mit modernem Look, hundert Prozent individuellen Stil und perfekte Passform von Business bis Causal. Das Markenfranchise mit Sitz in Wuppertal repräsentiert wie keine andere Marke im Bereich der Maßkonfektion das Zusammenspiel von Tradition und Moderne. Die Unternehmensphilosophie verbindet britische Handwerksqualität in höchster Vollendung mit modernen und innovativen Stoffen, Trends und Schnitten. In der Produktion verarbeitet das Unternehmen nur Materialien von höchster Qualität und Güte. Alle Produkte von BOWFOLDERS® werden ausschließlich innerhalb der EU produziert und genügen damit strengsten Umwelt- und Arbeitsschutzbestimmungen. Neben der klassischen Klientel ab 45+ Jahren spricht BOWFOLDERS® gezielt junge mode- und stilbewusste Kunden ab 30 Jahren an, die neben Maßanzügen und -kostümen, auch Casual Mode nach Maß bevorzugen. Am Hauptfirmensitz in Wuppertal berät der Kopf des Unternehmens und Geschäftsführer, Rudolf Flume, seine Kunden und Geschäftspartner persönlich. Bei den derzeit 13 Partnern* in Deutschland und Österreich erhalten BOWFOLDERS®-Kunden eine kompetente und stilsichere Beratung und individuelle Maßmode für jeden Anlass. Über Systempartner wird das BOWFOLDERS®-Sortiment ergänzt durch rahmengenähte Schuhe und hochwertige Accessoires (z. B. Krawatten, Gürtel, Tücher etc.). [*Stand 01/2017]

Monsterstarker Auftritt: Rollplay feiert Europa-Premiere auf der Spielwarenmesse 2018

Frankfurt/Bayreuth/Nürnberg, 13. Dezember 2017. Rollplay, Hersteller von qualitativ hochwertigen E-Fahrzeugen und -Autos für Kinder, erscheint erstmals unter eigener Marke in Europa. Seit über 20 Jahren verbindet das Unternehmen Qualität und technisches Knowhow mit realistischem Design und echtem Fahrspaß. Nun dürfen sich kleine und große Autofans auch hierzulande über die Rollplay-Innovationen freuen, die bislang als OEM-Produkte vertrieben wurden. Mit den Produktlinien „Kleinkind & Vorschule“, „Batteriebetriebene Fahrzeuge“ und „High Performance“ begleitet Rollplay mobile Kinder von zwei bis 14 Jahren. Von Dienstag, 30.01. bis Samstag, 04.02.2018, überzeugen sich Fachbesucher auf der Press Preview und auf der Nürnberger Spielwarenmesse in Halle 8, Stand C19 unter anderem von den neuen Fahrzeugen „Monster Truck“ und „Turnado“. Monster Truck Das „monsterstarke“ Gefährt gehört zur Reihe der batteriebetriebenen Fahrzeuge von Rollplay und begeistert kleine Off-road-Fans im Vorschulalter mit seinem coolem Design und seiner Geländetauglichkeit. Die extra-großen Luftreifen mit Profil sind nicht nur ein echter Hingucker, sondern bieten auch eine super-weiche Federung. Die 24-V-Batterie sorgt je nach Untergrund für etwa 60 Minuten langanhaltenden Fahrspaß! Turnado Der „Turnado“ ist ein innovatives Drift-Fahrzeug für Kids ab 8 Jahren, das sich um horizontal 360-Grad drehen lässt. Mit der 24-Volt-Batterie schafft es der Turnado auf eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 18 km/h – für jede Menge Fahrspaß unter den Driftkönigen, die mit diesem Gefährt ihren Innenhof garantiert in eine Rennstrecke verwandeln. Rollplay empfiehlt, wie bei allen Fahrzeugen, Helm und Schutzkleidung zu tragen. Kinder unter 8 Jahren sollten nur unter Aufsicht eines Erwachsenen. Alle Produkte dürfen ausschließlich auf Privatgelände und ausgewiesenen Rennstrecken genutzt werden. Verfügbarkeit Der „Turnado“ ist ab sofort zu einer UVP von 380 € im gut sortierten Fachhandel, in Warenhäusern und Online erhältlich, der „Monster Truck“ ab September 2018 zu einer UVP von 430 €.

SPIEGEL AKADEMIE von der SRH Fernhochschule und SPIEGEL ONLINE gegründet

Das gemeinsame Angebot startet zunächst mit den auf sechs Monate angelegten Hochschulkursen „Digital Media Management“, „Digital Business Management“ und „Projekt- und Change-Management“. Weitere Kurse sind für 2018 bereits in Vorbereitung. Für jeden Kurs gibt es mit einem Zertifikat Note und Credit-Points, die auf entsprechende Studiengänge an der SRH Fernhochschule oder einer anderen Hochschule angerechnet werden können. Die Lehrinhalte werden von der SRH Fernhochschule exklusiv für die SPIEGEL AKADEMIE bereitgestellt. Weiteres kursbegleitendes Material wird von den hochqualifizierten Fact-Checkern der SPIEGEL-Dokumentation erstellt. Neben der akademischen Lehre und der persönlichen Betreuung durch Professoren der SRH Fernhochschule ergänzen Experten aus der SPIEGEL-Gruppe die Kurse mit Video-Tutorials aus der Praxis. Für freiwillige Präsenzveranstaltungen haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Wahl zwischen bundesweit 16 Studienzentren. „Bildung ist ein Zukunftsfeld“, sagt SPIEGEL-ONLINE-Geschäftsführer Jesper Doub. „Unser Angebot sticht aus den vielen Angeboten am Markt heraus, weil wir gemeinsam Kurse auf Hochschulniveau anbieten und diese mit der umfassenden, fachlichen Expertise unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kombinieren“. Auch Prof. Dr. Ottmar Schneck, Rektor und Geschäftsführer der SRH Fernhochschule freut sich auf das gemeinsame Bildungsangebot: „Wir möchten die Menschen fit machen für die Digitalisierung – zusammen mit SPIEGEL ONLINE erreichen wir dies auf ideale Weise“. Infos zum Programm der SPIEGEL AKADEMIE von SRH Fernhochschule und SPIEGEL ONLINE unter https://www.mobile-university.de/de/fernstudium/hochschulzertifikate/spiegel-akademie/ Das Foto ist bei Nennung der Quelle „Jacob Lund / Fotolia“ zum Abdruck freigegeben SPIEGEL AKADEMIE Die SPIEGEL AKADEMIE ist ein gemeinsames Angebot von SPIEGEL ONLINE und der SRH Fernhochschule – The Mobile University. Die SPIEGEL AKADEMIE bietet exklusiv entwickelte Hochschulkurse und zukünftig auch Studiengänge an, die sich an Fach- und Führungskräfte richten. Mit den Qualitätsversprechen der SRH Fernhochschule und der Marke SPIEGEL wendet sich das neue Bildungsangebot an Berufstätige, die sich auf akademischem Niveau für die digitale Arbeitswelt weiterqualifizieren oder durch Hochschulausbildungen berufsqualifizierende Abschlüsse erwerben wollen. Dies wird durch die Bündelung der akademischen Kompetenz und der mehr als 20-jährigen Online-Erfahrung der SRH Fernhochschule – The Mobile University sowie durch die fachliche Expertise aus der Praxis, aktuelle journalistische Hintergrundinformationen und die große thematische Bandbreite der SPIEGEL-Gruppe erreicht. SRH Fernhochschule – The Mobile University Die renommierte SRH Fernhochschule, eine Tochter des führenden Bildungsanbieters SRH aus Heidelberg, ist seit mehr als 20 Jahren Qualitätsführer im Bereich E-Learning. Sie hat ein mobiles Studien-Konzept entwickelt, das optimal auf die Bedürfnisse von Berufstätigen abgestimmt ist und sich darüber hinaus an jede individuelle Lebenssituation anpassen lässt. Das Studienmodell setzt auf digitales Lernen mit multimedialen Studienmaterialien. SPIEGEL ONLINE SPIEGEL ONLINE ist die führende Nachrichten-Site im deutschsprachigen Internet: schnell, aktuell, präzise, hintergründig und unterhaltsam. SPIEGEL ONLINE ging am 25. Oktober 1994 online. Damit war DER SPIEGEL das weltweit erste Nachrichtenmagazin im Internet. Rund um die Uhr liefert das 160-köpfige, mit vielen Journalistenpreisen ausgezeichnete Redaktionsteam Nachrichten, Analysen, Interviews, Reportagen, Kommentare, Videos und Fotos – kostenlos abrufbar im Web, auf Smartphones, Tablets und Smart-TVs. Die Themen reichen von Politik bis Sport, von Wirtschaft bis Gesundheit. In Berlin halten 12 Redakteure den Kontakt zu Bundesregierung, Parteien, Unternehmen und Kulturschaffenden der Hauptstadt. Reporter berichten außerdem aus Düsseldorf. Mit seinem internationalen Korrespondentennetz ist SPIEGEL ONLINE an den Standorten Brüssel, Moskau, New York, Sydney, Washington und Wien vertreten. Unterstützt wird das Portal durch die nationalen und internationalen Korrespondenten des SPIEGEL.

www.madamekukla.com

PRESSE-INFORMATION KUKLA als wohlig weiches Winter-Accessoire:Wickel dich warm mit KUKLA als Schal!Modelabel KUKLA macht Wickelkleid zum kuscheligen Winter-It-Piece Wien/München, 13. Dezember 2017.Der erste Schnee fällt, Weihnachten steht vor der Tür – ein wohlig weicher Schal ist das MUSS für den frostigen Winter. KUKLA, das stilvolle Wickelkleid aus Österreich, ist auch dafür optimal. Denn KUKLA  kann dank seiner Wandlungsfähigkeit nicht nur als Rock, Cape oder Kleid getragen werden, sondern passend zur Jahreszeit auch als wärmender Schal. KUKLA wird damit zum Hingucker für jedes Outfit – und das in unterschiedlichen Farben und Stoffen!KUKLA als gemütlicher Winter-SchalDas erfolgreiche Start-up KUKLA aus Wien zeichnet sich durch die unzähligen Styling-Möglichkeiten seines Wickelkleids aus. In den unterschiedlichsten Farben von „woody ellen“ (Olivebraun/Elfenbein) über „black beauty“ (Schwarz/Graumeliert) bis hin zu „shades of grey“ (Hellgrau/Dunkelgrau) lassen sich individuelle Looks schaffen, wobei der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Mit kuschelig warmen Schals machen modebewusste Frauen einfach das Beste aus dem Winter und der Hals wird in der eisigen Jahreszeit von ihrem charmanten Begleiter aus Österreich geschützt.KUKLA als gemütlicher Winter-SchalPassend hierfür bietet sich das Winter-Modell „no denim no doubt“ in Anthrazitblau/Hellgrau geradezu an. Durch die erstmalige Verwendung von festerem Stoff sorgt „no denim no doubt“ auch bei kältesten Temperaturen für stilvolle Wärme. Es kann ideal mit dunkleren Winterfarben kombiniert werden. „no denim no doubt“ besteht in seiner weichen Beschaffenheit auf der hellgrauen und der griffigeren Struktur auf der Denim-Seite zu 100 Prozent aus Baumwolle. Doch auch in den bereits erhältlichen Farben kann KUKLA beidseitig zu einem schicken Schal gewickelt werden, der in der kalten Winterzeit Wärme spendet und sich dadurch auch als das ideale Weihnachtsgeschenk für jede Frau eignet.So wird KUKLA zum SchalUnter http://how-to-wrap.madamekukla.com zeigen Videos und Fotos, wie KUKLA getragen werden kann. Natürlich darf auch eine Anleitung zum Schal-Wickeln nicht fehlen. Der Fantasie der Kundinnen sind dennoch keine Grenzen gesetzt, denn die Anleitungen auf der Webseite verstehen sich nur als Inspiration. Selbstverständlich sollen KUKLA-Fans ihre ganz eigenen Wickeltechniken anwenden und so als Designerin des eigenen Styles immer neue Looks kreieren.Preise zwischen 140 und 180 EuroAlle KUKLA-Modelle sind bis 23.12. im Pop-Up Store in Wien (Jasomirgottstraße 4 im 1. Bezirk) sowie jederzeit online unter www.madamekukla.com zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 140 bis 180 Euro erhältlich (Preise variieren je nach Modell und Ausführung). Ein passender Clip, der je nach Styling unterschiedlich positioniert wird und den Look fixiert, ist stets inkludiert. Weitere Clips können online bestellt werden, um zu jedem Look die passende Farbe bereit zu haben. Als Zahlungsmittel werden Kreditkarte, PayPal, Sofortüberweisung und Vorkasse akzeptiert.

Karrierechance: Studium in der Kaderschmiede

TONBACH / BAIERSBRONN, 13. Dezember 2017 – „Kompetente Mitarbeiter sind das A und O in unserer Branche und verdienen es, individuell gefördert zu werden“, weiß Matthias Finkbeiner von der Traube Tonbach. Bis heute haben allein mehr als 1000 Auszubildende die renommierte Kaderschmiede im Tonbachtal durchlaufen. Aus gutem Grund, wie der Junior-Chef des Fünf-Sterne-Superior-Hotels verdeutlicht: „Wir verstehen es als essentielle Aufgabe, engagierte Nachwuchskräfte in ihrer Entscheidung für das Gastgewerbe zu bestärken und ihnen interessante Perspektiven für ihre Zukunft aufzuzeigen. Für talentierte Mitarbeiter haben wir schon immer eine passende Bühne und Freiraum zur erfolgreichen Entfaltung geschaffen.“ Kooperation mit der Steinbeis Business AcademyWie wichtig Aus- und Weiterbildung genommen werden, zeigt das jüngste Projekt der Hoteliersfamilie. Durch eine Kooperation mit der Steinbeis Business Academy (SBA), einem Institut der Steinbeis-Hochschule Berlin, können Auszubildende und Mitarbeiter des Traditionshotels ab 2018 den berufsbegleitenden Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Business Administration mit einem branchenspezifischen Schwerpunkt wahlweise in Business Management oder International Management durchlaufen. „Mit dem Studienprogramm etablieren wir ein neues Ausbildungsniveau“, erklärt Matthias Finkbeiner. „Für qualifizierte Köpfe, die eine Karriere anstreben, bietet das Studium das bestmögliche Paket aus Theorie und Praxis.“ Das erste Semester startet Ende Februar. Acht Studenten sind bereits zugelassen. Berufsbegleitend zum BachelorabschlussDie Vorteile für das Studium im Betrieb überzeugen. Durch erfahrene Dozenten und Professoren der staatlich anerkannten Hochschule wird eine intensive wissenschaftliche Betreuung und individuelle Förderung ermöglicht. Die Vorlesungen in kleinen Seminargruppen finden alle vier Wochen in den Schulungsräumen des Luxushotels in Baiersbronn statt und passen sich an die Hotelarbeitszeiten an. „Studieninhalte und Projekte sind praxisnah und beziehen viele Beispiele aus der Traube Tonbach oder unseren Dependancen in Ludwigsburg und Meersburg ein“, verrät Finkbeiner, der das maßgeschneiderte Studienangebot für das Traditionshotel gemeinsam mit dem Direktor der SBA, Prof. Dr. Peter Dohm, auf den Weg gebracht hat. „Das Erlernte kann unmittelbar angewendet oder im Unterricht vertieft werden“, bestätigt Dohm und fügt hinzu: „Studenten erlangen damit in drei Jahren Regelstudienzeit nicht nur einen internationalen Hochschulabschluss, sondern sichern sich durch die Verknüpfung von Praxiserfahrung und betriebswirtschaftlichem Fachwissen auch bessere Aufstiegschancen.“ Studium mit und ohne AbiturDie Bewerbung für einen Studienplatz ist jederzeit möglich. Generelle Zulassungsvoraussetzung für Interessierte ist das Abitur oder eine Fachhochschulreife, jeweils mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung in der Hotellerie oder Gastronomie wie etwa durch eine Ausbildung. „Auszubildende aus unserem Team können somit schon im dritten Lehrjahr parallel ihr Studium aufnehmen, da die ersten beiden Ausbildungsjahre angerechnet werden“, ermutigt Finkbeiner. „Doch auch ohne Abitur lohnt eine Bewerbung, wenn der Kandidat zum Beispiel nach einer abgeschlossenen Ausbildung mindestens drei Jahre Praxiserfahrung aufweisen kann.“ Die Entscheidung über eine Aufnahme erfolgt nach einem Eignungsgespräch sowie einer Potentialanalyse nebst Englischtest durch die Hochschule. Hotel übernimmt StudiengebührenBei erfolgreicher Qualifizierung übernimmt die Traube Tonbach einen Großteil der Studiengebühren. „Jeder Euro, der in eine gute Ausbildung fließt, ist eine sinnvolle Investition, denn unsere Mitarbeiter sind die DNA der Traube-Familie. Nichts beeinflusst das Gasterlebnis so nachhaltig, wie die Menschen im Hotel“, unterstreicht Inhaber Heiner Finkbeiner die Motivation zur finanziellen Unterstützung des neuen Studienprogramms. Chancen für individuelle Karrierepläne„Ausbildungsqualität hat seit Jahren Priorität und legt den Grundstein für unsere Mitarbeiterexzellenz“, weiß der Hotelier aus seiner über 40-jährigen Erfahrung. Fortwährend werden bis zu 80 Auszubildende im Team seines Familienunternehmens für ihren Berufsweg fit gemacht und lernen dabei von Koryphäen ihres Fachs. Rund 200 hausinterne und externe Schulungen jährlich sowie vielfältige Zusatzqualifikationen und Weiterbildungen stehen zur Auswahl. Der Nachwuchs dankt den Einsatz mit IHK-Bestnoten, Spitzenplätzen bei Branchenwettbewerben und renommierten Gastro-Auszeichnungen von Michelin und Gault Millau. Viele Traubianer sind heute weltweit in der Hotellerie tätig oder schaffen als Koch den Sprung an die Spitze der Gourmetszene. „Gezielte Förderung ist für uns nicht neu, sondern gelebte Unternehmenskultur“, ergänzt Matthias Finkbeiner. Doch Mitarbeiter profitieren von weit mehr: „Es sind die Chancen in einem Unternehmen, die den Ausschlag geben“, verrät Finkbeiner senior. „Wir sind nicht einfach nur Ausbilder oder Arbeitgeber, sondern unterstützen und gestalten persönliche Karrierepläne. Das neue Studienangebot eröffnet uns dafür eine weitere, tolle Option.“ Steinbeis Business AcademySeit 2001 bietet die Steinbeis Business Academy (SBA) mit Hauptsitz in Gaggenau praxisorientierte berufs- und ausbildungsbegleitende Bachelor- und Masterstudiengänge sowie zusätzliche Qualifizierungsmöglichkeiten wie Fachseminare und Zertifikatslehrgänge an. Auch ohne Abitur kann man sich in den Bereichen Wirtschaft, Gesundheits- und Sozialwesen und Industrie akademisch weiterbilden. Die SBA ist mit rund 2.500 Studierenden der größte Institutsverbund der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB). Sie bietet Weiterbildungen sowie Bachelor- und Masterstudiengänge an mehr als 60 Studienzentren in Deutschland an.

Ein Festmenü zum Jubiläum

Fürstenau | Schweiz, 13. Dezember 2017 – Josep, Joan und Jordi Roca haben den Celler de Can Roca in Girona zu einem kulturellen Leuchtturm ihrer Heimat gemacht - mit Genialität, Mut und Engagement. Andreas Caminada kostete bei ihnen unter anderem von einer Essenz, die Patissier Jordi aus alten Krimis herstellt, und lernte während der Mittagspause die Eltern des genialen Trios kennen. Im elterlichen Restaurant im gleichen Quartier steht Mama Montserrat auch mit über 80 Jahren noch täglich am Herd und kocht für die Menschen aus der Nachbarschaft. So erzählt die Reportage aus Katalonien nicht nur von Erfindergeist und wegweisenden kulinarischen Kreationen, sondern genauso von einer bemerkenswerten Familie, die klein anfing und gross herauskam. Heinz Reitbauer vom Restaurant Steirereck ist Koch, Tüftler, Sammler und Historiker in einem - und für die Kulinarik Österreichs ähnlich bedeutend wie die Rocas für jene Spaniens. Höchste Zeit also, den sensiblen Ausnahmekönner im Bookazine vorzustellen. Reitbauer gart Fisch in heissem Bienenwachs und arbeitet am liebsten mit vielerorts vergessenen Kulturpflanzen oder der Allgemeinheit unbekannten Delikatessen aus der Wildnis. “Seine Kreationen widerspiegeln auf virtuose Art die Natur Österreichs und die Jahreszeiten”, sagt Andreas Caminada über den Kollegen aus Wien, der an vorderster Front für den Erhalt der Biodiversität kämpft. Wie der Celler de Can Roca gehört Reitbauers Lokal zu den Top 10 der prestigeträchtigen World’s 50 Best. Von der Suche nach Ruhe, Inspiration und Trüffeln Jean Claude Biver hat berühmte Schweizer Uhrenmarken wie Omega oder Blancpain aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Wie er beim Käsen hoch oben auf der Alp Entspannung findet, erzählt er in der Bookazine-Sektion Alps & Arts. Ein weiterer Star dort: Trüffelhund Duke, die feinste Nase Graubündens. Eine Alp haben auch die beiden IGNIV-Küchenchefs Silvio Germann und Marcel Skibba besucht. Ihre Aufgabe: fernab des Alltags, inmitten der Natur ein Gericht entwickeln, das die Bergwelt geschmacklich erlebbar macht. Das Rezept der beiden finden Sie im Bookazine Nr. 10 genauso wie jenes für Taube - Apfel - Trüffel aus der Schlossküche und die grosse Anleitung von Andreas Caminada für ein belebendes Kateressen mit Eggs Benedict, sauer eingelegtem Fisch und Currywurst. Ein Gasthaus mit Bäckerei und ein ganz spezieller Weinkeller Einen Blick in die Zukunft bietet der virtuelle Rundgang auf der Baustelle des Bündner Gasthauses, das im Sommer fertiggestellt wird. Neben einer Beiz mit den Spezialitäten der Region wird es Gästezimmer und eine eigene Bäckerei besitzen. Bereits vollendet ist das Meierhaus mit rustikal-eleganten Suiten und Zimmern sowie einem Keller, der ganz den Weinen von Daniel und Martha Gantenbein gewidmet ist. Wie schön die Erweiterung im historischen Gemäuer geworden ist, zeigt das Bookazine auf sechs Seiten.

SAP ist Leader im IDC MarketScape: Worldwide Subscription Relationship Management 2017 Vendor Assessment

München, 14. Dezember 2017 – SAP SE  (NYSE: SAP) wird im IDC MarketScape: Worldwide Subscription Relationship Management 2017 Vendor Assessment als Leader positioniert.  Der aktuelle Report lobt die Softwaresuite für Abrechnungslösungen von SAP® Hybris®. Mit den Lösungen können Unternehmen ihre gesamten Quote-to-Cash-Geschäftsprozesse auf die Erfordernisse der digitalen Ökonomie ausrichten. Je nach Unternehmenskonstellation gibt es dabei verschiedene Bereitstellungsoptionen:  · SAP Hybris Billing: Die On-Premise-Lösung speziell für Mittelständler und Großunternehmen  · SAP Hybris Revenue Cloud: Die Public-Cloud-Lösung unterstützt CPQ (Configure, Price & Quote)-Prozesse, Auftragsverwaltung und Abonnementabrechnung. Sie eignet sich sowohl für den Einstiegs- und Midmarket-Sektor als auch für Geschäftszweige, die innerhalb von Unternehmen neu aufgebaut werden.  Mit den SAP Hybris Abrechnungslösungen überwinden Unternehmen die Grenzen linearer, starrer Monetisierungsprozesse. Stattdessen erhalten sie eine anpassungsfähige Lösung, die es ihnen erlaubt in einem dynamischen digitalen Umfeld flexibel und schnell Kunden überzeugende Angebote und personalisierte Erfahrungen zu bieten.  „Der Umstieg von physischen Produkten auf digitale Services ist für viele Unternehmen erfolgsentscheidend“, weiß Jordan Jewell, Research Analyst für Digital-Commerce- und Enterprise-Applikationen bei IDC. „Mit Software für das Subscription Relationship Management lassen sich die verschiedensten Prozesse automatisieren, von der Abrechnung über das Management des Kundenlebenszyklus bis hin zu Preisgestaltung und Packaging, Vertrieb und Support. Eine derartige Technologie ist essentiell für Unternehmen, die ihren Umsatz mit digitalen Produkten und Dienstleistungen erwirtschaften, und zudem eine wichtige Komponente jeder Digital-Commerce-Plattform.“  „Aktuell beobachten wir ein Umdenken in den Unternehmen. Transparente, einfache Prozesse sind gefragter denn je, ob beim Packaging von Produkten und Dienstleistungen, bei der Unterstützung der Kunden, wenn diese ein Produkt auswählen, oder bei der Abrechnung von Einmalverkäufen, Abonnements und nutzungsbasierten Modellen“, erläutert Fergus O’Reilly, Head of Strategy & Solution Management for SAP Hybris Sales & Revenue Solutions, SAP.  Der IDC MarketScape-Report kommt zu folgendem Fazit: „SAP Hybris Billing ist eine Rating-Lösung, mit der sich sowohl übersichtliche als auch ausgefeilte B2C- und B2B-Monetisierungsmodelle entwickeln lassen, die dann flexibel an neue Marktbedingungen angepasst werden können.“ Und weiter: „SAP Hybris Billing punktet durch seine native Integration in das SAP Hybris Portfolio und die erweiterte SAP Suite mit [SAP] S/4HANA und dem klassischen ERP-System. Durch die Einbettung in SAP Hybris Commerce entsteht ein umfassendes Click-to-Cash-Szenario, bei dem die Omnichannel-Features von [SAP] Hybris Commerce als Frontend für die leistungsfähigen abonnement- und nutzungsbasierten Funktionen dienen, die [SAP Hybris] Billing für Produktkataloge, Auftragsmanagement und Kundenabrechnung bereitstellt.“ 

Weihnachten und Silvester auf dem Fluss

Rostock, 14. Dezember 2017 – Weihnachtsmusik, festlich geschmückte Stände und der Geruch von Glühwein und gebrannten Mandeln ziehen durch die Straßen. Alle Jahre wieder locken die Weihnachtsmärkte Besucher an und stimmen auf die Adventszeit ein. Mit den A-ROSA Adventsreisen geht es aktuell zu den schönsten Weihnachtsmärkten Europas – wie etwa nach Straßburg oder Wien. Fast 30 Reisen auf der Seine, dem Rhein und der Donau bietet die Reederei zwischen Ende November und Mitte Dezember an. Weihnachten auf dem Fluss erlebenWeihnachtlich dekoriert laden die A-ROSA Schiffe ein, die Festtage entspannt auf dem Fluss zu verbringen. Hierzu hat die Reederei ein spezielles Weihnachtsprogramm aufgelegt. Am Heiligen Abend gibt es zur Kaffeezeit jede Menge Weihnachtsleckereien, Weihnachtslieder und -geschichten. Nach der Bescherung erwartet die Gäste ein festliches Gala-Buffet. Der Abend wird entweder gemütlich an Bord fortgesetzt oder mit einem Besuch der Mitternacht Mette an Land. Für leibliches Wohl und Unterhaltung wird auch an den folgenden Weihnachtsfeiertagen gesorgt. Eine große Auswahl an Köstlichkeiten finden die Gäste ebenso am Gala-Buffet. Das Abendprogramm in der Lounge sorgt für eine weihnachtliche Stimmung. Mit A-ROSA ins neue JahrMit einem Silvester Apero und einem Gala-Buffet starten die Gäste an Bord der A-ROSA Schiffe in den letzten Abend des Jahres. Ab 21 Uhr geht es dann mit Live-Musik, Comedy und Magie in der Lounge weiter, gefolgt von der Silvesterparty auf dem Achterdeck. In Paris stellt die Reederei einen Shuttleservice für die Gäste zur Verfügung, welche den Silvesterabend in der Stadt der Lichter verbringen möchten. Zurück an Bord wartet ein Mitternachtsbuffet mit allerlei Gaumenfreuden. Für alle Langschläfer gibt es am Neujahrstag bis in den frühen Nachmittag ein ausgedehntes Frühstücksbuffet und den traditionellen Neujahrsbrunch. Parallel werden das Neujahrskonzert und das Neujahrspringen übertragen. Zu einer Fahrt mit den Bateaux Mouches lädt die Reederei die Gäste der Seine Städtereise am Nachmittag ein. Nach einem entspannten Tag an Bord oder an Land, lassen der Kapitän und der Hotelmanager den Abend mit der feierlichen Verlosung der Silvestertombola ausklingen. Weitere Informationen und Buchungen im Reisebüro, über das A-ROSA Service-Center unter der 0381-202 6001 oder auf www.a-rosa.de. Begleitendes Pressematerial ist auf www.a-rosa.de/presse abrufbar. Über A-ROSADie A-ROSA Flussschiff GmbH mit Sitz in Rostock ist mit ihren modernen Kreuzfahrtschiffen auf die Fahrtgebiete von Donau, Rhein/Main/Mosel sowie Rhône/Saône spezialisiert und bietet hier vielfältige Städte- und Naturreisen an. Seit März 2017 gibt es auch erstmals Reisen auf der Seine, mit Start-und Zielhafen Paris. Mit einem abwechslungsreichen Programm – auch für Familien – und moderner Ausstattung an Bord, laden die elf Premium-Schiffe zum Entspannen, Genießen und Erleben ein. Mit dem Tarif „Premium alles inklusive“ können die Gäste sich zurücklehnen und verwöhnen lassen. Denn hier trifft maximaler Genuss auf maximalen Komfort: Mit abwechslungsreichen Buffets, hochwertigen Getränken, Nutzung des SPA- und Fitnessbereichs und vielen weiteren Inklusivleistungen für einen Rundum-sorglos-Urlaub. PressekontaktA-ROSA Flussschiff GmbHNicole Lerrahn ∙ PressesprecherinLoggerweg 5 ∙ 18055 RostockTelefon: +49(0)381 440 40 226Email: n.lerrahn@a-rosa.de 

Die britisch-irische Hotelmarke Best Loved Hotels schließt sich der Global Alliance of Private Hotels an

Die Global Alliance of Private Hotels (GAPH) wächst weiter: Durch den Beitritt der renommierten Best Loved Hotels, die mit Hotels in Großbritannien und Irland präsent sind, vereint die Allianz weltweit nun mehr als 700 Hotels in knapp 70 Ländern unter einem Dach. Erst Ende August 2017 schlossen sich die Ringhotels auf internationaler Ebene mit vier weiteren Hotelkooperationen zu einer globalen Allianz privater Hotels (Global Alliance of Private Hotels) zusammen. „Eine so starke Allianz wie die unsrige stärkt die Privathotellerie im globalen Wettbewerb“, sagt Susanne Weiss, Geschäftsführender Vorstand des Ringhotels e.V. in München. „Umso mehr freut es mich, dass so kurz nach der Gründung der GAPH bereits weitere private Hotelmarken auf uns zukommen. Das ist nicht nur ein Kompliment für die Allianz, sondern bestätigt unsere eingeschlagene Richtung. Unsere Gemeinsamkeiten in den Markenwerten verbinden und stärken uns in den individuellen Herausforderungen des Hotelalltags. Ich bin sicher, dass wir mit diesen verlässlichen, internationalen Partnern in eine großartige und erfolgreiche Zukunft gehen werden.“ Der neue Kooperationspartner Best Loved Hotels ist mit rund 220 Hotels in Großbritannien und Irland vertreten. Seit mehr als 20 Jahren bietet die Hotelmarke ihren Gästen romantische Cottages auf dem Land, historische Herrenhäuser und Schlösser oder luxuriöse Stadthotels in England, Schottland, Wales, Irland, Nordirland und auf den Kanalinseln an. Damit runden die Best Love Hotels das bestehende Portfolio mit den Ringhotels, den französischen und weltweit agierenden Hôtels de Charme et de Caractère, den österreichischen Naturidyll Hotels, den schwedischen Petit Hotels sowie den dänischen Small Danish Hotels perfekt ab. Dank der vielen Gemeinsamkeiten und bisherigen Erfolge der Global Alliance of Private Hotels war die Unterschrift aller Partner zur Bekräftigung des Bündnisses Ende November 2017 in London nur noch Formsache. Wichtige Punkte der Vermarktungs- und Verkaufsmöglichkeiten waren bereits im Vorfeld vereinbart worden. Neben der Präsenz in Printmaterialien und den jeweiligen Vertriebskanälen aller Partner wird unter anderem auch an der weltweiten Buchbarkeit der Mitgliedshotels gearbeitet. So haben die Gäste zukünftig die Möglichkeit, schnell und einfach qualitativ hochwertige Privathotels auch im Ausland zu buchen. Und das über die Plattform der Ringhotels bzw. der jeweiligen anderen Kooperationspartner. Petra Weindl, Verkaufsdirektorin des Ringhotels e.V., ließ sich bei dem Meeting mit allen Partnern von der guten Stimmung mitreißen: „Unser globaler Zusammenschluss privater Hotels ist einzigartig. Wir sind davon überzeugt, dass alle angeschlossenen Hotels von der weltweiten Vertriebsstärke und den Synergieeffekten in vielen weiteren Bereichen profitieren werden.“ Bildunterschrift Gruppenfoto: Julian Ebbutt von Best Loved Hotels unterschreibt im Kreis der Kooperationspartner der GAPH

LIQUI MOLY knackt die halbe Milliarde Euro Jahresumsatz

Dezember 2017 – Zum ersten Mal hat LIQUI MOLY die Marke von einer halben Milliarde Euro Jahresumsatz übersprungen. „Damit haben wir einen wichtigen Meilenstein für 2017 erreicht“, sagte Ernst Prost, geschäftsführender Gesellschafter des Öl- und Additivspezialisten. „Und das Jahr ist noch nicht zu Ende.“ Mit der halben Milliarde hat LIQUI MOLY seinen Jahresumsatz in den letzten acht Jahren mehr als verdoppelt.Im vergangenen Jahr lag der Umsatz bei 489 Millionen Euro. Dass bereits Anfang Dezember die 500 Millionen Euro geknackt wurden, lag auch an einem außergewöhnlich starken November. Üblicherweise lässt die Nachfrage in diesem Monat nach. In diesem Jahr jedoch blieb nicht nur die Umsatzschwäche aus, sondern der November markierte mit 51,4 Millionen Euro sogar einen neuen Monatsrekord.Für den Erfolg gibt es mehrere Gründe. Zum einen steigt der Umsatz im Heimatmarkt Deutschland und Österreich trotz der bereits sehr starken Marktstellung stärker als geplant. Und zum anderen wächst das Exportgeschäft auf breiter Front. Zwei Länder stechen dabei besonders hervor: Russland und China.Russland ist traditionell der wichtigste Export-Markt von LIQUI MOLY. In den letzten Jahren schwächelte der Absatz dort freilich. Krim-Krise, Ukraine-Krise, Wirtschaftskrise und Rubelkrise hinterließen in den Zahlen ihre Spuren. Nun hat sich das Russland-Geschäft nicht nur erholt, sondern jetzt schon den bisherigen Rekordwert vor den Krisen übertroffen. Das zweite Umsatzschwergewicht ist China, wo LIQUI MOLY seinen Umsatz in den ersten elf Monaten um mehr als 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigern konnte.Diese Leistungen lassen Ernst Prost zuversichtlich in die Zukunft blicken. LIQUI MOLY verzeichnet Jahr für Jahr steigende Umsätze, und zwar als organisches Wachstum ohne Zukäufe. Ernst Prost: „Wir sind so stark, dass wir aus eigener Kraft wachsen. Denn wir bieten die richtigen Produkte, die richtige Qualität und den richtigen Service.“

Drehzahlgeregelter Antrieb für Unterwasser-Einsatz erfolgreich im Meer getestet

Der erste massstabsgetreue Prototyp eines drehzahlgeregelten Antriebs für den Unterwasser-Einsatz wurde in einem Hafen im finnischen Vaasa erfolgreich getestet. Damit ist die Verwirklichung der Vision einer vollelektrischen Unterwasser-Verarbeitungsanlage einen Schritt näher gerückt. Drehzahlgeregelte Antriebe steigern die Produktivität von Prozessen, verbessern die Energieeffizienz und senken die Wartungskosten der elektrischen Ausrüstung. Dies war der neueste Test im Rahmen eines 2013 eingeleiteten fünfjährigen Gemeinschaftsprojekts JIP. Ziel des Projekts ist die Entwicklung von Übertragungs-, Verteilungs- und Energieumwandlungssystemen für Unterwasser-Pumpen und Gaskompressoren, die in einer Tiefe von 3.000 Metern arbeiten und grosse Entfernungen bewältigen müssen. Die Bereitstellung der benötigten Energie in grösserer Nähe zur Lagerstätte verbessert die Förderung, da Durchfluss und Druck erhöht werden. Der Unterwasser-Antrieb ist speziell auf die Unterwasser-Gasverdichtung ausgelegt. Er wurde im November 2017 drei Wochen lang in einer Back-to-Back-Konfiguration direkt mit dem Netz betrieben, ohne Motorlasten. Bei diesem sogenannten „Power-in-the-Loop“-Test müssen nur Energieverluste im Umfang von einigen hundert Kilowatt vom Netz ausgeglichen werden. „Der Test im Wasser wurde erfolgreich durchgeführt und hat alle Zielvorgaben erfüllt“, sagt ABB-Technologiechef Bazmi Husain. „Wir haben bewiesen, dass der Antrieb unter verschiedenen hohen Belastungen zuverlässig funktioniert. Dieser Erfolg stellt unsere Fähigkeit heraus, die Grenzen des technisch Machbaren zu verschieben.“ Der Unterwasser-Antrieb ist druckkompensierend ausgelegt. Alle Leistungskomponenten liegen in einem Ölbad und werden so gekühlt. Der im Wasser durchgeführte Test hat gezeigt, dass die elektronischen Bauteile und Leistungskomponenten die geforderte thermische Leistung erbringen können. Vor dem Test wurden die zentralen Baugruppen und Komponenten des Antriebs in der Forschungs- und Entwicklungsanlage von Statoil in Trondheim mit 300 bar druckgeprüft. Dabei wurde nachgewiesen, dass der Antrieb für unter Druck stehende Umgebungen geeignet ist. „Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die Bewältigung dieser grossen Herausforderung. Im Rahmen einer strukturierten Qualifizierung und eines pragmatischen Prozesses haben wir die Technologie mit Hilfe von Prototypen und zahlreichen Demonstrationen aus dem Labor in den Praxistest gebracht“, erklärt Bazmi Husain. Die Verlagerung der Stromverteilung (bis 100 Megawatt über eine Strecke von 600 Kilometern) von der Küste auf den Meeresgrund macht es möglich, den begrenzten Platz auf Topside-Anlagen anderweitig zu nutzen. Die Stromverteilung an zahlreiche Verbraucher über ein einzelnes Kabel wirkt sich kostenmindernd aus. Gleichzeitig werden die Betriebskosten beträchtlich reduziert, der Energiebedarf und die CO2-Emissionen gesenkt, die Meeresverschmutzung verringert und die Stilllegung vereinfacht. Ein hochkomplexes System muss in einem derart extremen Umfeld zuverlässig und langlebig sein, wobei Wartungen und Reparaturen auszuschliessen oder auf ein Minimum zu reduzieren sind. „Wir müssen unseren Kunden demonstrieren, dass die gesamte Installation äusserst zuverlässig sein wird. Schliesslich kostet es viel Geld, Ausrüstung aus einer Tiefe von 3.000 Metern hochzuhieven“, sagt Per Erik Holsten, Managing Director der Business Unit Oil, Gas & Chemicals von ABB. Das Team verschiebt die Grenzen der traditionellen Produktentwicklung, um insbesondere höchstmögliche Zuverlässigkeit zu erreichen. Darüber hinaus muss die Installation zur Vereinfachung der Logistik ein geringes Gewicht und kompakte Abmessungen aufweisen, um die kostenmässige Wettbewerbsfähigkeit der Unterwasser-Verarbeitungsanlage sicherzustellen. Nach dem erfolgreichen Test bereitet das JIP nun einen 3.000-stündigen Flachwassertest für ein Unterwasser-Energiesystem mit zwei parallel betriebenen drehzahlgeregelten Antrieben vor, kombiniert mit Unterwasser-Schaltanlagen und Steuerungen. Der Start des Tests ist für Ende 2018 vorgesehen. Mit der ersten Installation der neuen Unterwasser-Energiesysteme an Offshore-Produktionsstätten wird voraussichtlich 2020 begonnen. „Für die technischen Entwicklungen und den Projektfortschritt sind Erfahrung, Know-how und Umsetzungskompetenz gefordert. Entscheidend ist jedoch die Zusammenarbeit aller Teilnehmer des Gemeinschaftsprojekts. Hier wirkt sich die regelmässige und intensive Einbeziehung der Partner auf mehreren Ebenen sehr förderlich aus“, erklärt Per Erik. ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik und Antriebe, Industrieautomation und Stromnetze mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Aufbauend auf einer über 125-jährigen Tradition der Innovation gestaltet ABB heute die Zukunft der industriellen Digitalisierung und treibt die Energiewende und die Vierte Industrielle Revolution voran. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 136.000 Mitarbeitende. www.abb.com Hinweis: Dies ist eine Übersetzung der englischsprachigen Pressemitteilung von ABB vom 14. Dezember 2017, die Sie unter www.abb.com/news abrufen können. Im Falle von Unstimmigkeiten gilt die englische Originalversion Video über das Projekt (EN): https://youtu.be/oJvDHIoQX1U

Geringer Platzbedarf und hohe Flexibilität - Konica Minolta erweitert Druckportfolio um AccurioPrint C759

Wien, 14. Dezember 2017 Konica Minolta hat sein professionelles Produktionsdruckangebot um den AccurioPrint C759 erweitert. Das Nachfolgemodell des erfolgreichen bizhub PRO C754e ist ab Dezember erhältlich. Hauptkunden des kostengünstigen und strapazierfähigen AccurioPrint C759 sind Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen mit hohen Druckvolumina.   Der Konica Minolta AccurioPrint C759 ist mit einem leistungsstarken Dual-Farbscanner ausgestattet, der bei einer Papierkapazität von 300 Blatt Dokumente in einem Durchgang mit einer Geschwindigkeit von bis zu 240 Bildern pro Minute scannt. Eine optionale Doppeleinzugserkennung sorgt für eine Reduzierung von Fehleinzügen und erhöht die Scangeschwindigkeit bei Großauflagen zusätzlich, wie sie etwa bei Anwaltskanzleien und Bildungseinrichtungen anfallen. Ihr kompletter Scan-Workflow macht sie zum idealen System für Schulen und Universitäten. Hohe Skalierbarkeit entsteht dank Konica Minoltas eigener OpenAPI-Schnittstelle und IWS- oder NFC-Authentifizierung. Peter Karasegh, Product Manager Production Printing bei Konica Minolta Österreich: „Dieses Farb-Produktionsdrucksystem bietet sowohl eine erstklassige Scan- und Ausgabegeschwindigkeit als auch eine hervorragende Druckqualität und lange Lebensdauer. Durch seine hohe Eingabe- und Ausgabeproduktivität erfüllt es die hohen Ansprüche großer Büroumgebungen und Hausdruckereien, wird aber häufig in Schulen und Universitäten eingesetzt.” Der bedienerfreundliche Konica Minolta AccurioPrint C759 erfordert nur eine kleine Stellfläche und bietet zahlreiche Funktionen und Vorteile; seine Druckgeschwindigkeit beträgt 65 Seiten/Min. in Farbe und 75 Seiten/Min. in Schwarzweiß, bei einer Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi. Er hat eine Papierkapazität von bis zu 6.650 Bögen, kann Medien mit einer Grammatur von 52 bis 300 g/m² verarbeiten und bietet Mixplex-/Mixmedia-Funktionen sowie einen intelligenten Papierkatalog. Der neue Fiery Druckcontroller ermöglicht die schnellere Verarbeitung von hochwertigen Aufträgen. Karasegh ergänzt: „So erzielen Kunden bei jedem Auftrag zuverlässig eine einheitliche Farbqualität.” Die einfache Bedienung erfolgt über ein 10,1-Zoll-Touch Display mit Multi-Touch-Funktionalität, ein Mobile-Touch-Bereich (NFC) ermöglicht die Verbindung zu mobilen Endgeräten. Zudem sind professionelle Endverarbeitungsoptionen wie Heften, Broschürenerstellung, Z-Falz und Zuschießen verfügbar. Karasegh abschließend: „Dieses benutzerfreundliche System bietet höchste Produktivität für extrem kurze Durchlaufzeiten.“ Diese Meldung mit druckfähigem Bildmaterial steht Ihnen in unserem Newsroom  zur Verfügung.  Entdecken Sie PROKOM, unsere professionelle User-Community für Konica Minolta-Anwender: http://www.prokom.org Internetseite:  http://www.konicaminolta.at/de/ Newsroom: http://newsroom.konicaminolta.de/ Facebook:  https://www.facebook.com/konicaminolta.at/ Bilddateien:  https://mediastore.konicaminolta.eu/ Über Konica Minolta Österreich  Die Konica Minolta Business Solutions Austria GmbH ist als IT Solutions Provider ein führender Anbieter von Komplettlösungen für die unternehmensweiten Dokumenten- und Druckworkflows im B2B-Bereich. Als Projekt- und Lösungsexperte bietet das Unternehmen umfassende Beratung, Hard- und Softwarelösungen sowie Dienstleistungen und Support für individuelle, leistungsfähige Gesamtlösungen. Mit seinem strategischen Geschäftsfeld Optimized Print Services setzt das Unternehmen im Bereich der Managed Print Services bereits lange neue Standards. Ganzheitliche Konzepte bietet Konica Minolta mit Managed Content Services auch zum Thema Dokumentenmanagement, Archivierung und Erfassung von Informationen. Die Hardwarelösungen umfassen Farb- und S/W-Multifunktionssysteme und Laserdrucker im Bereich A3 und A4 für die Marken Konica Minolta und DEVELOP sowie marktführende, leistungsstarke Produktionsdrucksysteme. Das Gesamtportfolio umfasst damit alle Komponenten, um die komplette Business-Infrastruktur von Unternehmen zu realisieren. Kundennähe und professionelles Projektmanagement garantiert Konica Minolta Österreich über den direkten und indirekten Vertriebskanal. Im Rahmen der Konica Minolta Gruppe umfasst das Angebot von Konica Minolta gemeinsam mit seinen verbundenen Unternehmen die Bereiche Business Output Solutions, IT-Solutions, Professional Printing, Marketing Services, IP Video Solutions, Medical Solutions und Media. Den Hauptsitz der Konica Minolta Business Solutions Austria GmbH in Wien leitet der Geschäftsführer Johannes Bischof (President Konica Minolta Business Solutions Deutschland). Die Konica Minolta Business Solutions Austria GmbH ist eine 100% Tochter des Geschäftsbereichs Business Technologies Business von Konica Minolta, Inc. mit Sitz in Tokio, Japan. Zu den weiteren Bereichen, in denen der Konzern tätig ist, zählen Industrial Business, Healthcare Business und Planetarium Business. Mit rund 44.000 Mitarbeitern weltweit (Stand März 2017) erzielte Konica Minolta, Inc. im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Nettoumsatz von rund 8,1 Milliarden Euro.

secIT 2018: Neues IT-Security-Event von Heise Medien

Hannover, 13. Dezember 2017 – Am 6. März 2018 öffnet die secIT  zum ersten Mal ihre Türen. Zwei Tage lang bietet die Veranstaltung im Hannover Congress Centrum (HCC) dem Fachpublikum eine intensive Austauschmöglichkeit zum Thema Sicherheitsstrategien. Besucher können an Vorträgen und Workshops aus vielen Bereichen teilnehmen. Schwerpunkte sind unter anderem die neue Datenschutz-Grundverordnung, IoT und Industrie 4.0. Heise Medien veranstaltet am 6. und 7. März 2018 die secIT in Hannover. Auf der IT-Security-Veranstaltung gibt es Vorträge, Workshops, Expert-Talks und einen 2000 Quadratmeter großen Ausstellungsbereich. Die secIT richtet sich an ein Fachpublikum; in erster Linie werden IT-Security-Verantwortliche, Admins, Datenschutzbeauftragte und Entscheider angesprochen. „Bei der Veranstaltung steht der aktive Austausch zwischen Anwendern und Anbietern im Zentrum“, betont Jörg Mühle, Vice President Sales und Mitglied der Geschäftsleitung von Heise Medien. Es geht unter anderem um die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), Forensik, Incident Response, Pentesting, Social Engineering und Threat Intelligence. Für den Wissensaustausch gibt es zwei Themeninseln. Auf der ersten geht es um Industrie 4.0, IoT und kritische Infrastrukturen. Die zweite Themeninsel hat das Oberthema Sicherheit in Unternehmen und fächert sich auf in Endpoint, Managed und Mobile Security. Die Redaktionen von c’t, heise Security und iX bieten darüber hinaus redaktionelle Vorträge und Workshops an. In den Workshops vermitteln die Dozenten konkrete Fakten zu Wirtschaftsspionage, Pentests in Unternehmen, Social Engineering und DSGVO. Auch auf der Vortragsbühne stehen redaktionell ausgewählte Themen im Mittelpunkt. Darüber hinaus gibt es noch Expert-Talks, Vorträge und Workshops von verschiedenen Partnern. Das komplette Programm kann man unter www.sec-it.heise.de  einsehen. Am Abend des ersten Veranstaltungstages gibt es die secIT-Party, die zum entspannten Netzwerken und ausgiebigen Gesprächsrunden einlädt. Auf dem Programm steht zudem ein Kickerturnier. Der Ticketshop  ist ab sofort live. Auf die ersten 100 Tickets gibt es einen Rabatt von 20 Prozent.

Neuer DFG-Sonderforschungsbereich mit HHU-Beteiligung

Düsseldorf, 14.12.2017 – Der neue Sonderforschungsbereich 1310 wird die „Vorhersagbarkeit in der Evolution“ untersuchen. An diesem SFB der Universität zu Köln sind auch Prof. Dr. Martin Lercher und Dr. Tin Pang von der Arbeitsgruppe für Computergestützte Zellbiologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) beteiligt. In den kommenden vier Jahren werden in Düsseldorf Computermodelle zur Vorhersage evolutionärer Veränderungen entwickelt. Die Evolutionsbiologie befasst sich traditionell mit der Rekonstruktion vergangener Prozesse und mit Verwandtschaftsbeziehungen zwischen Spezies über lange Zeiträume hinweg. Der neue SFB 1310 will untersuchen, wie zukünftige Evolutionsprozesse zumindest kurzfristig vorhergesagt werden können. Erforscht werden sich schnell entwickelnde Systeme wie Mikroben, Viren, Immunsysteme und Krebszellen. So sollen Methoden entwickelt werden, um wichtige Prozesse in diesen Systemen vorherzusagen, darunter die Evolution von Arzneimittelresistenzen, von Antikörpern in Immunsystemen und die Ko-Evolution von Krankheitserregern und ihren Wirtsorganismen. Die Düsseldorfer Bioinformatiker werden dafür Computer-Vorhersagemodelle erstellen, die sich auf die evolutionäre Veränderung von Stoffwechselprozessen in Mikroben konzentrieren. Bisherige Computermodelle für den Stoffwechsel kompletter Zellen vernachlässigen die Konzentrationen von Metaboliten. Deren Berücksichtigung soll die Genauigkeit von Vorhersagen im Hinblick auf die Anpassung von Mikroorganismen an ihre Umgebung und die Effekte, die evolutionäre Veränderungen auf das Stoffwechselsystem haben, drastisch erhöhen. Die Düsseldorfer Forscher betreten mit diesem Ansatz Neuland. Letztlich sollen die Modelle Vorhersagen zulassen, in welche Richtung und in welchen Schritten sich ein Mikroorganismus entwickeln wird. Sprecherhochschule des SFB 1310 „Vorhersagbarkeit in der Evolution“ ist die Universität zu Köln und das Kölner Universitätsklinikum, Sprecher ist Prof. Dr. Michael Lässig vom dortigen Institut für Theoretische Physik und Quantitative Biologie. Beteiligt sind neben der HHU das Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns in Köln sowie Partnerinstitutionen in Göttingen, Paris, Wageningen (Niederlande) und Lissabon. Der Sonderforschungsbereich wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft für vier Jahre mit etwa acht Millionen Euro gefördert. In der Arbeitsgruppe von Prof. Lercher werden damit ein Postdoc und ein Doktorand finanziert.

Neue Wärmepumpe für maximale Trinkwasserhygiene und optimales Wohnklima zu jeder Jahreszeit

Mit der neuen Luft-/Wasser-Wärmepumpe bietet ROTEX Deutschlands meistverkaufte Split-Kompaktwärmepumpe HPSU compact jetzt auch als Monoblock-Variante an. Sie bietet auch bei sehr niedrigen Temperaturen eine hohe Betriebssicherheit und lässt sich dank ihrer platzsparenden Maße schnell und unauffällig durch den Fachhandwerker aufstellen. Mit ihren niedrigen Vorlauftemperaturen ist das System besonders geeignet für Neubauten, gut sanierte Einfamilienhäuser und Etagenwohnungen. Die Frischwassertechnik sorgt jederzeit für hygienisches Trinkwasser, eine mögliche Nachrüstung weiterer Wärmequellen macht die Wärmepumpe zu einer flexiblen und zukunftsfähigen Heizlösung.Die HPSU monobloc compact von ROTEX besteht aus einem Außengerät, das unauffällig außerhalb des Gebäudes platziert werden kann und einer Inneneinheit für die Aufstellung im Heizungsraum oder Keller. Da alle erforderlichen Komponenten bereits fertig installiert geliefert werden, sind durch den Fachhandwerker nur noch die wasserseitigen Anschlüsse zu verlegen und die Aufstellung der Inneneinheit notwendig. Dies beschleunigt ebenso wie das geringe Gewicht und die platzsparende Stellfläche die Zeit für die Installation und Inbetriebnahme.Jederzeit hygienisches TrinkwasserDer in der Inneneinheit integrierte Wärmespeicher (300-Liter- oder 500-Liter-Ausführung) gehört zur ECH2O-Produktgruppe. Alle ROTEX Produkte mit diesem Siegel zeichnen sich durch optimale Trinkwasserhygiene aus. Denn die eigentliche Wärme ist nicht im Trinkwasser selbst gespeichert, sondern im davon getrennten Speicherwasser. Für maximal hygienisches Warmwasser wird das Wasser nach der Frischwassertechnik im Durchlaufprinzip erst während der Entnahme erwärmt. Zudem ermöglicht der Wärmespeicher jederzeit die nachträgliche Einbindung zusätzlicher Wärmequellen wie Solarsysteme und/oder wassergeführter Kaminöfen.Ganzjähriger Komfort durch Heizen und KühlenGerade in den Wintermonaten werden Wärmepumpen bei frostigen Temperaturen gefordert. Das Außengerät der HPSU monobloc compact stellt den Heizbetrieb selbst bei Außentemperaturen bis -25 °C sicher. So wird das ganze Jahr über optimales Wohnklima durch die Bereitstellung von Heizung und Warmwasser gewährleistet. Im Sommer kann sie auch zur sanften Kühlung der Räume eingesetzt werden. Die platzsparende Inneneinheit benötigt in der 300 Liter-Ausführung maximal eine Stellfläche von 595 mm auf 615 mm. Die Wärmepumpe ist in den Leistungsausführungen 5 und 7 kW erhältlich und bietet Vorlauftemperaturen bis +55 °C sowie einen hocheffizienten Betrieb mit der Effizienzklasse A++ bei der Heizung.Die Außengeräte sind neben der Serienlackierung in Elfenbein auch in den vier Sonderlackierungen Anthrazitgrau, Weißaluminium, Verkehrsweiß und Rubinrot erhältlich. So kann das Außengerät auf die individuelle Gestaltung des Hauses abgestimmt werden.Die HPSU monobloc compact ist in der Modernisierung mit bis zu 3.600 € förderfähig. Wenn gleichzeitig die Installation einer förderfähigen Solaranlage vorgenommen wird, beträgt die Fördersumme sogar bis zu 6.000 Euro.Die Wärmepumpe ist optional auch komfortabel über das Smartphone steuerbar und ist ab Dezember 2017 verfügbar.Weitere Informationen finden Sie unter www.rotex.de  Die neue ROTEX HPSU monobloc compact vereint als Monoblock-Variante die Montagevorteile der erfolgreichen ROTEX Kompakt-Klasse in einem Gerät. Bildquelle: ROTEX Heating Systems GmbH

Altglas-Upcycling

  Hannover, 14. Dezember 2017 – Altglas aufgepeppt: Wie man mit einem Glüh­draht-Glasschneider im Handumdrehen dekorative Lampenschirme und Windlichter fertigt, zeigt das aktuelle Make-Magazin 6/17 . Das Ganze funktioniert mit wenig Werkzeug, die Utensilien finden sich in jedem Maker-Haushalt.   Weinflaschen werden zu Windlichtern Bild: Make 6/17  Upcycling hat sich zu einer eigenständigen Disziplin in der Maker-Szene entwickelt. Materialien werden nicht einge­schmolzen und recycelt, sondern einfach verändert, bis etwas Neues entsteht. Weinflaschen verwandeln sich in Windlichter, indem man den Flaschenboden abschneidet und dann die Kerzen windsicher einsetzt. Auch der abgetrennte Boden erhält eine neue Funktion, er eignet sich ideal als Aschenbecher. Der Clou bei diesem Bastelprojekt ist der glühende Draht: Bevor jedoch der 50 cm lange Stahldraht aus dem Baumarkt zum Einsatz kommt, baut man sich aus Sperrholz eine schiefe Ebene als Ablage für die Flasche. Der Draht wird von oben einmal um die Flasche gewickelt und mit einer Feder in die passende Halterung gehängt. Ein ausgedientes Laptop-Netzteil versorgt den Glasschneider mit Spannung, dann lässt man Strom durch den Draht fließen. „Nach rund zwei Minuten Glühzeit zieht man die Flasche schnell aus der Halterung und taucht sie in kaltes Wasser“, erklärt Alexander Degraf aus der Make-Redaktion: „Knackt es hörbar, war der Schnitt ein Erfolg und fertig ist das Windlicht.“ Darüber hinaus hat die Redaktion im aktuellen Make-Heft  einen Tiefentladungsschutz für Kamera-Akkus gebaut. Wer plant, sein Geld mit dem Vertrieb von Elektrogeräten zu verdienen, findet in der Ausgabe viele hilfreiche Tipps für den Weg durch den Paragrafen­dschungel. Außerdem hat die Make-Redaktion noch einen Last-Minute-Weihnachtstipp parat und zeigt, wie man aus Butterbrottüten einen Weihnachtsstern bastelt. Das Magazin ist ab sofort für 9,90 Euro im Zeitschriftenhandel und im heise shop erhältlich. Hinweis für Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen den Artikel  (sy@heise.de)kostenfrei zur Verfügung.

Ab April verfügbar

Ab April 2018 ist der neue Genius Port von Hekatron zum Listenpreis von 350 Euro verfügbar. Der Genius Port bündelt alle Informationen von Genius-Funksystemen und leitet diese über das Internet an mobile Endgeräte oder Smart-Home-Systeme, wie zum Beispiel digitalSTROM oder smartfrog, weiter. Bestehende Genius-Plus-X-Funksysteme sowie ältere Genius-Hx-Funksysteme können mit dem Genius Port schnell und unkompliziert nachgerüstet werden. Über die neue kostenfreie Genius Control App empfangen Haus- und Wohnungsbesitzer sowie Betreiber von Einrichtungen, in den sich Personen in Schlafräumen aufhalten, unmittelbar eine Mitteilung auf Ihrem Smartphone, falls ein Genius-Hx- oder Genius-Plus-X-Melder Rauch detektiert. Die App liefert im Klartext Auskunft darüber, wo genau das Feuer ausgebrochen ist. So können zum Beispiel Betreiber oder Mitarbeiter von Kindertagesstätten, Beherbergungsbetrieben oder Jugendherbergen schnell reagieren, den Brandherd lokalisieren, eine Evakuierung der Räumlichkeiten durchführen und die Feuerwehr alarmieren. Privatnutzer können mit dem Genius Port zum Beispiel Ferienhäuser überwachen lassen oder auch im eigenen Haus im Ernstfall schneller reagieren. Weiterhin kann man mit der App den Genius Port in Betrieb nehmen, konfigurieren und den System-Status abfragen.Der Genius Port bietet noch viele weitere Funktionen. So können Daten aus dem Funksystem heraus auch aus der Ferne ausgewertet werden. Wartungsunternehmen haben damit die Möglichkeit, schnell und ohne Termin vor Ort eine Diagnose im Störungsfall durchzuführen. Das spart Zeit und Geld für Betreiber und Wartungsunternehmen.

Zins- & Geldpolitik im Dezember: So wirken sich die Entscheidungen von EZB und Fed ausZinskommentar der Dr. Klein Privatkunden AG

Draghis Kurs bleibt stabilDie Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag wurde mit deutlich weniger Spannung verfolgt als die der Notenbank in Washington am Vortag. „Ich habe von der EZB-Sitzung keine nennenswerten Neuigkeiten für die Eurozone erwartet“, sagt Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG. „Das derzeitige Anleihekaufprogramm läuft bis mindestens September 2018 weiter. Es sieht vor, dass im neuen Jahr nicht nur Anleihen im Wert von bis zu 30 Milliarden Euro pro Monat zusätzlich gekauft werden, sondern darüber hinaus jeden Monat weitere knapp zehn Milliarden auslaufende Anleihen verlängert werden“, fasst Neumann zusammen. „Damit ist der ‚natürliche Rückfluss‘, also die Reduzierung der Bestände der EZB, de facto außer Kraft gesetzt. Der Anleihen-Bestand der Zentralbank steigt somit jeden Monat netto um 30 Milliarden Euro“, so der Zinsexperte weiter. Mario Draghi, Chef der EZB, hatte seine expansive Politik unter anderem damit begründet, dass die Wirtschaft in der Eurozone weiterhin nicht ausreichend stabil sei und dass zunächst eine weiter reichende Erholung einsetzen müsse, ehe er die Intervention der EZB weiter reduziere. Als Indiz dafür führte Draghi immer wieder die europäische Inflation an, die ohne konjunkturfördernde Maßnahmen nachhaltig nicht hoch genug sei. Der Zielwert der EZB liegt bei zwei Prozent. Im Oktober 2017 betrug sie 1,4 Prozent. Auch die Löhne stiegen laut Draghi nicht in ausreichendem Maße. Finales Kapitel von Janet Yellen: Leitzins steigt um 0,25 Prozentpunkte auf Spanne zwischen 1,25 und 1,5Die Chefin der amerikanischen Notenbank (Fed) erhöhte zum dritten Mal in diesem Jahr die Zinsspanne. Da sie damit ihrem eingeschlagenen Weg folgte, reagierten die Märkte allerdings kaum. Die Zinserhöhung war bereits eingepreist. „Yellen kann ihrem europäischen Kollegen vorauseilen, weil in den USA genau die Parameter eingetreten sind, die Draghi so gerne sehen möchte: Die Wirtschaft wächst kontinuierlich, die Inflation liegt höher als in der Eurozone – im Schnitt 2017 bei 2,1 Prozent“, sagt Neumann. „Die Anhebung des Zinses entspricht der Kommunikationsrichtlinie der Fed. Weitere Veränderungen hatte ich nicht erwartet – zumal Yellen in weniger als zwei Monaten von ihrem Nachfolger abgelöst wird.“ Baufinanzierungszinsen minimal gestiegen„Im letzten Monat sind die Zinsen für Baudarlehen um zehn Basispunkte gestiegen. Dabei handelt es sich um übliche Marktschwankungen“, fasst Neumann die Entwicklung des vergangenen Monats zusammen. „Für das kommende Jahr rechne ich weiterhin mit einem günstigen Zinsumfeld für Bauherren und Hauskäufer – auch wenn die Talsohle hinter uns liegt.“ TendenzKurzfristig: schwankend seitwärtsLangfristig: steigend 

Special Christmas Week: Endspurt mit Kraft

Altes Brauchtum, Musik für jeden Geschmack und jede Menge Partystimmung sind von 23. Dezember bis 1. Januar in Pullman City geboten: In der Special Christmas Week dreht die typisch amerikanisch beleuchtete Westernstadt nochmal volle Touren auf. Die weihnachtlich geschmückten Restaurants und Shops laden zum gemütlichen Schlemmen und Bummeln ein, und zum Jahresende bringen die Sheriffs natürlich das, was auch sonst rasante Nachfrage findet:  Am 23. Dezember und 24. Dezember spielt ab 19 Uhr das „Daniel T. Coates Duo“ stimmungsvolle Country Music, gemischt mit Bluesrock, Bluegrass, Rockabilly und Folk. Am 25. Dezember ist es vorbei mit der Besinnlichkeit: Ab 22 Uhr sorgt die „AC/DC Revival Band“ für eine bebende Music Hall. Da heißt es rocken, bis das T-Shirt durchgeschwitzt ist!Am 26. Dezember findet das große Internationale Perchtentreffen mit den Wolfauslassern und rund 1.000 Perchten aus Deutschland, Österreich und Südtirol statt: Bei mystischer Musik ziehen ab 17.15 Uhr furchterregende Krampusse, Hexen und Geister durch die noch weihnachtlich geschmückte Mainstreet. Mit hässlichen Masken, langen Hörnern und lärmenden Glocken treiben sie den Winter und die Dämonen des alten Jahres aus – getreu dem alpenländischen Rauhnachts-Brauch –  Gänsehaut garantiert. Doch auch die Schönperchten sind wieder dabei und sorgen feengleich für einen friedlichen Ausgleich. Da wieder Tausende Besucher erwartet werden, richten die Sheriffs ein Shuttle-Service ein: Es fährt ein Bus vom Eginger See und vom Fußballplatz nach Pullman City und wieder zurück.Am 27. Dezember feiern beim Rockabilly Day die 50er Jahre ein fulminantes Revival. Gebucht sind die österreichische Rock’n’Roll Band „Pianofrizz & Band“, der beliebte DJ Rockin’ Daddy und die sympathischen Boogie-Trainer Claudia und Wolfgang Fesl, die ab dem Nachmittag spaßige Workshops geben.  Am 28. Dezember steht im Wilden Westen ein Bayerischer Abend auf dem Programm. Für Gaudi und Party-Stimmung in der Music Hall sorgen „Tom & Basti“ mit witziger Wirtshausmusik und „Spitzbua Markus“ mit seinen Kalauern.Headbangen und abrocken, was das Zeug hält, heißt die Devise bei der Rock Night am 29. Dezember. Auf der Bühne stehen die fünf Jungs von der Band „Ryan Eden“,  absolut leidenschaftliche Musiker, die bei jedem Konzert alles geben. Wenn sie die Songs von AC/DC, Rammstein, Metallica, Böhse Onkelz, Toten Hosen, U2, Nickelback und Lynyrd Skynyrd spielen, kann man sich unmöglich still halten, so schweißtreibend sind die Beats.Den perfekten Start ins neue Jahr erleben die Besucher am 31. Dezember.  In der Silvesternacht ist in der ganzen Westernstadt Partystimmung angesagt. Das große, faszinierende Neujahrsfeuerwerk sorgt garantiert für einen guten Rutsch. Ob die Besucher nun bei Live-Musik in der Music Hall ins neue Jahr hineinrocken, auf der Megapartymeile in der Mainstreet feiern – oder doch lieber entspannt ein Essen in einem der Restaurants genießen – es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Weitere Infos unter www.pullmancity.de.

ASSIMA gibt Startschuss für das Messejahr 2018 in Mainhausen

Neuss/Mainhausen – Am 12. und 13. Januar 2018 öffnen sich erneut die Türen der „Ordertage Mainhausen“ zur Vororder der Herbst/Winter Kollektionen 2018/19. Die Messe, initiiert von der Verbundgruppe ASSIMA, lädt Mitglieder und Besucher in diesem Jahr wieder vor der Berliner Fashion Week ein, bei mehr als 80 nationalen und internationalen Marken die neuen Kollektionen das erste Mal in Augenschein zu nehmen und zu ordern. Händler dürfen sich darüber hinaus auf neue Marken und Aussteller freuen, die sich erstmalig im Rahmen der Ordertage präsentierten Mit dem frühen Messetermin am 12. und 13. Januar 2018 läuten die „Ordertage Mainhausen“ die Vororderphase für die Herbst/Winter Saison 2018/19 ein und finden damit wiederholt vor der Fashion Week Berlin statt. Der ASSIMA Verbund als Initiator und Organisator bietet in sechs Hallen 80 nationalen und internationalen Marken aus den Segmenten Tasche, Freizeit, Schule, Kleinlederwaren, Reisegepäck und Accessoires wie Schirm, Schmuck, Schals, Tücher und Gürtel die Möglichkeit, dem Fachpublikum aus unterschiedlichen Bereichen die neuen Kollektionen vorzustellen. Neu auf den „Ordertagen Mainhausen“ sind die Taschenmarken „JU’STO“ und „Cerruti Bags“, die italienische Marke „Tony Perotti“, die Marke „Cabin Zero“ mit Outdoor Rucksäcken für Abenteurer sowie der amerikanische Reisegepäck-Spezialist „Briggs & Riley“, der innovative Koffer im Premium-Segment herstellt. „Wir freuen uns sehr, dass die Messe auch dieses Mal wieder restlos ausgebucht ist und Aussteller und Besucher den frühen Termin wahrnehmen“, freut sich Angelika Knobloch, Einkaufs- und Marketingleitung ASSIMA über die ungebrochen hohe Beteiligung an der ersten Ordermöglichkeit Herbst/Winter 2018/19. In der ASSIMA eigenen Halle werden neben den Eigenmarken „LOUBS“ und „ASSIMA“ exklusiv die Marken „Thule“, „Bric’s“ und „Harvest Label Japan“ ausgestellt. Zudem werden den ASSIMISTEN ein Teil der Marketingaktivitäten für 2018 präsentiert, die sich unter anderem rund um das Thema „Fußball WM 2018“ aber auch wiederkehrende Themen wie „Muttertag“, „Back to school“ oder die wichtigste Koffergröße „Cabin Size“ drehen. Wie gewohnt sind für die Besucher, unabhängig davon, ob sie Mitglied einer der Verbundgruppen sind oder nicht, Eintritt und Parkplätze kostenlos, ebenso wie das Catering und die Teilnahme an der Messeparty, die am ersten Messetag abends ab 18 Uhr stattfindet und mit einem leckeren Buffet eingeläutet wird. Die nächsten Ordertage finden am 11. und 12. Juli statt. Mehr Informationen auf www.ordertage-mainhausen.de.

Immobilien im Süden: Preiskurven nicht mehr ganz so steil

Lübeck, 7. Dezember 2017. Die Preise für Wohnimmobilien in südlichen Metropolregionen steigen weiter – wenn auch etwas weniger stark als in den Quartalen zuvor. Einzige Ausnahme sind Wohnungen in München: Hier ist kein Abbremsen zu spüren. Im Vergleich zum dritten Quartal 2016 macht sich die Teuerung deutlicher bemerkbar: Alle drei Metropolregionen verzeichnen zweistellige Wachstumsraten, Münchener Häuser legen sogar um fast 20 Prozent zu. Stuttgart: „Irgendwann ist die Schmerzgrenze erreicht“Die Preisdynamik in der Stuttgarter Region schwächt sich etwas ab, die Steigerung zum Vorquartal bleibt unter der Zwei-Prozent-Marke (Wohnungen: +1,58 Prozent, Häuser: +1,8 Prozent). Roland Lenz, Niederlassungsleiter beim Finanzdienstleister Dr. Klein in Stuttgart, sieht darin einen Trend: „Ich glaube, dass dieser etwas moderatere Anstieg bis auf Weiteres bleiben wird“, so seine Einschätzung. „Wobei `moderat´ ziemlich untertrieben ist, wenn man ein Jahr zurückschaut – da ist die Verteuerung von knapp 14 Prozent schon enorm.“ Lenz zufolge sähen auch immer mehr Immobilienkäufer oder Bauherren nicht mehr ein, jeden Preis zu bezahlen. „Irgendwann ist die Schmerzgrenze erreicht, selbst wenn eine Finanzierung immer noch möglich wäre. Viele gucken sich daher im Umland um und kaufen oder bauen dort“, so Lenz weiter. Im Mittel zahlen Stuttgarter mit 2.840 €/qm für Häuser und 2.859 €/qm für Wohnungen ähnlich viel. Während der Höchstpreis für ein Haus im dritten Quartal den Rekordwert von 9.434 €/qm erreicht, liegt die teuerste Wohnung bei 7.517 €/qm und damit fast 900 Euro unter den Maximalpreisen der davorliegenden drei Quartale. Preise in Frankfurt steigen, aber Tempo sinktDie Rekordsteigerung vom vorigen Quartal erreichen die Frankfurter Wohnimmobilienpreise von Juli bis September nicht mehr – dennoch ziehen die Preise weiterhin an: Häuser kosten 1,59 Prozent mehr als zuvor, Wohnungen 1,11 Prozent. Der Vergleich mit dem dritten Quartal 2016 dürfte für einige neue Eigentümer schmerzlich sein: Wohnungen sind mittlerweile 18,09 Prozent teurer als damals, Häuser immerhin 13,18 Prozent. Im Schnitt gaben Frankfurter erneut mehr Geld für die eigenen vier Wände aus als zuvor, besonders für Wohnungen: Der Medianwert – also der gemittelte tatsächlich gezahlte Preis – beträgt hierfür im dritten Quartal 3.281 €/qm und damit 114 Euro mehr als im zweiten Quartal. Für Häuser verzeichnet der Trendindikator von Dr. Klein ein Plus von 18 Euro (2.516 €/qm). Die Preisspanne ist für beide Immobilienarten vergleichbar mit den vorangehenden Monaten: Wohnungen erzielen je nach Lage, Bauart und Ausstattung zwischen 1.047 €/qm und 11.292 €/qm, für Häuser werden zwischen 510 €/qm und 10.042 €/qm gezahlt. Einstiegspreis für Münchener Eigentumswohnungen bei knapp 3.000 €/qmZwar kosten Häuser in der Metropolregion München im dritten Quartal "nur" 2,65 Prozent mehr als im Vorquartal – seit Juli letzten Jahres stand immer eine 4, 5 oder 6 vor dem Komma – die Preise bewegen sich aber nach wie vor auf sehr hohem Niveau. Für Häuser liegen sie 19,8 Prozent über denen des Vorjahresquartals, für Wohnungen muss ein Plus von 12,53 Prozent hinzugerechnet werden. Zudem sind Wohnungen im unteren Preissegment kaum mehr zu finden: Betrug der Einstiegspreis mit Ausnahme des Vorjahresquartals in den letzten Jahren noch circa 1.600 bis 1.700 €/qm, ist im dritten Quartal keine Wohnung mehr unter 2.993 €/qm zu haben. Die teuerste wechselt den Besitzer für 8.943 €/qm. Im Schnitt entscheiden sich Wohnungskäufer für etwas günstigere Objekte: Der Medianpreis nimmt leicht ab und liegt bei 5.826 €/qm. Für Häuser bleiben die günstigsten Quadratmeterpreise bei 511 Euro, während der Höchstpreis im dritten Quartal weiter nach oben geht – auf 11.707 €/qm. Der Medianwert für Häuser steigt um 43 Euro auf 4.276 €/qm. Regionalanalyse Metropolregion Frankfurt Eigentumswohnungen                                +---------+------------+-------------+-----------+-----------+-----------------+| Quartal | Medianpreis| Preisspanne | Indexwert | Vergleich | Vergleich zum || |(Alt-, | | |zum |Vorjahresquartal || |Neubau)  | | |Vorquartal | |+---------+------------+-------------+-----------+-----------+-----------------+| Q3/2017 | 3.281 €/qm | 1.047 €/qm –| 149,6 | +1,11% | +18,09% || | |11.292 €/qm  | | | |+---------+------------+-------------+-----------+-----------+-----------------+ Ein- und Zweifamilienhäuser +---------+------------+------------+-----------+-----------+-----------------+| Quartal | Medianpreis| Preisspanne| Indexwert | Vergleich | Vergleich zum || |(Alt-, | | |zum |Vorjahresquartal || |Neubau)  | | |Vorquartal | |+---------+------------+------------+-----------+-----------+-----------------+| Q3/2017 | 2.516 €/qm | 510 €/qm – | 136,8 | +1,59% | +13,18% || | |10.042 €/qm | | | |+---------+------------+------------+-----------+-----------+-----------------+ Regionalanalyse Metropolregion StuttgartEigentumswohnungen                                +---------+------------+------------+-----------+-----------+-----------------+| Quartal | Medianpreis| Preisspanne| Indexwert | Vergleich | Vergleich zum || |(Alt-, | | |zum |Vorjahresquartal || |Neubau)  | | |Vorquartal | |+---------+------------+------------+-----------+-----------+-----------------+| Q3/2017 | 2.859 €/qm | 753 €/qm – | 160 | +1,58% | +13,98% || | |7.517 €/qm  | | | |+---------+------------+------------+-----------+-----------+-----------------+ Ein- und Zweifamilienhäuser +--------+-------------+-------------+-----------+-----------+-----------------+|Quartal | Medianpreis | Preisspanne | Indexwert | Vergleich | Vergleich zum || |(Alt-, Neubau| | |zum |Vorjahresquartal || |)  | | |Vorquartal | |+--------+-------------+-------------+-----------+-----------+-----------------+| Q3/2017| 2.840 €/qm | 568 €/qm – | 151,3 | +1,85% | +13,68% ||  | |9.434 €/qm  | | | |+--------+-------------+-------------+-----------+-----------+-----------------+ Regionalanalyse Metropolregion München Eigentumswohnungen                                +---------+------------+------------+-----------+-----------+-----------------+| Quartal | Medianpreis| Preisspanne| Indexwert | Vergleich | Vergleich zum || |(Alt-, | | |zum |Vorjahresquartal || |Neubau)  | | |Vorquartal | |+---------+------------+------------+-----------+-----------+-----------------+| Q3/2017 | 5.826 €/qm | 2.993 €/qm | 221 | +3,18% | +12,53% || | |– 8.934 | | | || | |€/qm  | | | |+---------+------------+------------+-----------+-----------+-----------------+ Ein- und Zweifamilienhäuser +---------+------------+------------+-----------+-----------+-----------------+| Quartal | Medianpreis| Preisspanne| Indexwert | Vergleich | Vergleich zum || |(Alt-, | | |zum |Vorjahresquartal || |Neubau)  | | |Vorquartal | |+---------+------------+------------+-----------+-----------+-----------------+| Q3/2017 | 4.276 €/qm | 511 €/qm – | 177,9 | +2,65% | +19,8% || | |11.707 €/qm | | | |+---------+------------+------------+-----------+-----------+-----------------+

MTV ab sofort überall im unverschlüsselten Free-TV, in der MTV Play App und auf MTV.de frei empfangbar

Berlin, 15. Dezember 2017 – MTV ist ab sofort überall im unverschlüsselten Free-TV über Satellit, Kabelnetz, IPTV, Internet-TV, per Livestream auf MTV.de/live und in der kostenlosen MTV Play App für iOS und Android frei empfangbar. MTV bietet 24 Stunden Musik und Unterhaltung für junge und junggebliebene Fans, egal ob mobil, auf Abruf oder im Fernsehen, mit legendären Musik-Formaten, Event-Highlights und Reality-Unterhaltungsshows. MTV startete heute um 6:00 Uhr mit „Don’t Look Back In Anger“ von Oasis als erstes Musikvideo in diese neue Ära.Am 23. Dezember feiert MTV die Rückkehr ins unverschlüsselte Free-TV mit einem großen Special und tollen Gästen: Los geht es mit Premieren von 'Dare to Live' ab 21:10 Uhr, der neuen Dokureihe in der Videostar Rory Kramer mit bekannten Musikern an deren Grenzen geht. In den ersten drei Folgen der neuen Serie trifft Rory dabei auf Shawn Mendes, die Chainsmokers und Martin Garrix. Ab 22:30 Uhr feiert MTV dann mit dem 'MTV Buzz'-Special „Uli und die Vidiots“ die besten, denkwürdigsten und absurdesten Musik-Videos der Geschichte. MTV-Moderatorin Uli Brase lädt Cro, Samy Deluxe, Romano, Ingmar Stadelmann und weitere prominente Gäste auf ihre Couch ein, um Video-Highlights gemeinsam unter die Lupe zu nehmen. Anschließend führen ab 23:00 Uhr die 'Top 100 Offiziellen Jahrescharts' durch die 100 erfolgreichsten Songs des Jahres 2017 in Deutschland.  „MTV ist die wichtigste Unterhaltungsmarke für junge Menschen weltweit: MTV feiert die Popkultur und steht für bahnbrechende Shows und Formate,“ so Mark Specht, General Manager Germany, Switzerland & Austria (GSA) bei Viacom International Media Networks (VIMN). „Die Nachfrage nach Musik steigt – sowohl auf digitalen als auch auf linearen Plattformen. Wir profitieren von diesem Trend und setzen in unserem Programm einen großen Schwerpunkt auf Musik, mit mehr als 13 Stunden Musikprogramm am Tag.“„Musik ist in unserer DNA – aber auch Reality-Fans kommen mit Klassikern wie 'Punk’d' und 'Pimp My Ride', sowie aktuellen und kommenden Highlights wie 'Siesta Key', 'Fear Factor', 'Catfish' und 'Just Tattoo Of Us' voll auf ihre Kosten,“ so Lauren Nola, Brand Director Youth & Music GSA bei VIMN.„MTV ist zurück im freien Fernsehen! Das freut mich sehr, denn es hat meine Jugend natürlich krass geprägt. Ich hoffe, das MTV auch in Zukunft ein gutes Programm herstellt und der nächsten Generation zeigt, wie tief diese Musikkultur geht. Also: MTV, let’s go!“, betont Samy Deluxe, der 2018 als nächster Künstler auf der MTV Unplugged-Bühne stehen wird.  Auch Partner aus der Musikindustrie freuen sich über MTV im unverschlüsselten Free-TV:Frank Briegmann, President & CEO Universal Music Central Europe und Deutsche Grammophon:„MTV ist eine legendäre Marke, Synonym einer globalen Jugendkultur und der erste Sender, der auf Musik als primären Content gesetzt hat. Bei MTV gab es schon Influencer und Tastemaker, als die Begriffe noch gar nicht definiert waren. Von Anfang an verbindet uns die Leidenschaft für Musik und die Bereitschaft in junge Künstler zu investieren und ihre Karrieren mit maximaler Begeisterung zu begleiten. Daher freue ich mich sehr, dass MTV jetzt seine Reichweite wieder erhöht und wünsche dem Team viel Erfolg dabei.“Philip Ginthör, CEO Sony Music GSA:„Die Rückkehr von MTV ins Free-TV ist ein gutes Signal für Künstler und Musikbranche – gerade in Zeiten, in denen Flächen für Musik im TV eher zurückgehen. Wir freuen uns sehr darauf und wünschen dem MTV-Team einen guten Start.“Bernd Dopp, Chairman & CEO Warner Music Central Europe:„Eine gute Nachricht für unseren sehr dynamischen Musikmarkt - MTV is back! Wir wünschen dem gesamten Team ein gutes Händchen für die coolsten Songs und Künstler und natürlich viel Erfolg.“  Mehr Informationen zum Programmplan und kommenden Highlights können Sie hier herunterladen .Alle Informationen zum Empfang von MTV finden Sie hier .

POLICE SIMULATOR 18

Mönchengladbach, 15. Dezember 2017 – Fans packender Polizei-Simulationen müssen sich noch ein wenig länger gedulden, bevor sie in der fiktiven US-Metropole Loston Bay auf Streife gehen können: Um auf die Wünsche der Community eingehen zu können, haben sich Entwickler Bigmoon Entertainment und Publisher astragon Entertainment entschieden, den Release von POLICE SIMULATOR 18 für PC auf Sommer 2018 zu verschieben. „In unserer engen Kommunikation mit der Community haben wir von Polizeifans aus aller Welt sehr viel konstruktives Feedback rund um die Entwicklung von POLICE SIMULATOR 18 erhalten. Selbstverständlich sind wir bestrebt, möglichst viel davon umzusetzen und den Spielern so eine Polizei-Simulation ganz nach ihren Vorstellungen anbieten zu können. Wir haben uns daher entschieden, die Entwicklungszeit um einige Monate zu verlängern und den Release des Spiels auf Sommer 2018 zu verschieben,“ erklärt Benjamin Wolf, Producer bei astragon Entertainment die Entscheidung des Publishers. Über POLICE SIMULATOR 18 In POLICE SIMULATOR 18 erlebt der Spieler in der Rolle eines US Police Officers dessen spannenden und abwechslungsreichen Berufsalltag in den Straßen der lebendigen US-amerikanischen Großstadt „Loston Bay“. Als wahlweise männlicher oder weiblicher Cop kann er entweder alleine im Singleplayer-Modus oder zusammen mit einem Freund im kooperativen 2-Spieler-Multiplayer-Modus in drei völlig unterschiedlichen Stadtteilen auf Streife gehen, Personalien und Kennzeichen überprüfen, Verdächtige festnehmen und Beweismaterialien sicherstellen. Die überaus weitläufige und dank Verwendung der Unreal® Engine 4 sehr lebendig wirkende Metropole Loston Bay kann vom Spieler dabei frei zu Fuß oder in einem von drei unterschiedlichen Polizeifahrzeugen erkundet werden. Neben den Streifenwagen samt funktionaler Cockpits stehen dem virtuellen Verbrechensbekämpfer natürlich auch allerlei weitere authentische Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung. Weitere Informationen rund um den Entwicklungsstand von POLICE SIMULATOR 18 finden sich auf der offiziellen Facebook-Seite zum Spiel sowie auf Steam™: https://www.facebook.com/PoliceSimulator18/. http://store.steampowered.com/app/461870/Police_Simulator_18/ ___________________ Unreal, Unreal Engine, the circle-U logo and the Powered by Unreal Engine logo are trademarks or registered trademarks of Epic Games, Inc. in the United States and elsewhere. ©2015 Valve Corporation. Steam and the Steam logo are trademarks and/or registered trademarks of Valve Corporation. All other trademarks are property of their respective owners.  All titles, content, publisher names, trademarks, artwork, and associated imagery are trademarks and/or copyright material of their respective owners. All rights reserved. ___________________

Hoch lebe der Teppich – Mischioff AG feiert 70-jähriges Firmenbestehen

Die Mischioff AG blickt gespannt auf das neue Jahr. Ein ganz besonderes für das traditionsreiche Familienunternehmen aus der Schweiz, denn die Mischioff AG feiert in 2018 das 70-jährige Bestehen. Im Jahre 1948 gründete der Großvater der beiden heutigen Geschäftsführer Dani und Sascha Misio die Firma Mischioff in Zürich. Für das Jubiläumsjahr haben sich die beiden Brüder einiges vorgenommen. Den Startschuss liefert die Internationale Möbelmesse IMM in Köln. Bereits zum sechsten Mal stellt Mischioff dem internationalen Fachpublikum die neuesten Teppichkreationen und Innovationen auf dem Messestand vor. Die Teppiche mit den neuen Designs sind bereits in den vergangenen Wochen im Zentrallager bei Zürich aus Nepal eingetroffen. Katalog und Website im Jubiläumsjahr mit neuem Gesicht Zur IMM wird auch der neue Hauptkatalog 2018/2019 fertig. Das Unternehmen arbeitet mit Hochdruck daran. „Unser neuer Katalog bietet nicht nur einen Überblick über unsere vielseitigen Kollektionen und Teppichdesigns, sondern gibt auch einen Einblick in unsere tägliche Arbeit“, verrät Dani Misio. „Der neue Katalog ist der mit Abstand aufwändigste und umfangreichste in unserer Firmengeschichte. Wir freuen uns schon darauf, ihn unseren Kunden und Partnern vorzustellen und sind gespannt auf deren Feedback.“ Ebenfalls für den Januar geplant ist der Relaunch der Website. Nachdem es in den Vorjahren bereits einige Erweiterungen gab, erhält der Internetauftritt für 2018 ein komplett neues Gesicht. „Der Stellenwert unserer Internetpräsenz hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. Die Website dient nicht nur der Information und der Präsentation unserer Kollektionen, sondern ebenfalls zum Austausch mit unseren Kunden weltweit“, betont Sascha Misio. Auch der bei den Kunden beliebte Online-Katalog wird weiter ausgebaut und technisch modernisiert. 70 Jahre gebührend feiern Für das Frühjahr und den Sommer 2018 sind bereits einige Events geplant, um das 70-jährige Mischioff Jubiläum entsprechend zu würdigen. „Wir haben uns für unser Jubiläumsjahr noch die eine oder andere Überraschung für unsere Kunden und Partner überlegt, möchten an dieser Stelle jedoch noch nicht mehr dazu verraten“, führt Sascha Misio abschließend aus. (326 Wörter)

Euro Truck Simulator 2

Mönchengladbach, 15. Dezember 2017 – Jetzt erobern die Schwergewichte die virtuelle Straße: Mit bis zu 70 Tonnen auf dem Trailer geht es mit den neuen Frachtgütern der Euro Truck Simulator 2 – Heavy Cargo Edition, die ab dem 22.12.2017 von astragon Sales & Services im Handel angeboten werden wird, in Richtung Ziel. Abgesichert durch Begleitfahrzeuge rollen hier beeindruckende Spezialtransporte über teilweise von der Polizei gesperrte Autobahnen und Landstraßen. Zu den neuen Frachten zählen Baumaschinen, Transformatoren, Motorjachten, Helikopter, Lokomotiven, Traktoren und verschiedene Bauelemente. Nicht selten kommen dabei Auflieger zum Einsatz, deren Achsen ebenfalls lenkbar sind, um die überlangen und häufig auch überbreiten Trailer sicher durch den Stadtverkehr und enge Kurven manövrieren zu können. Die neuen, optisch beeindruckenden wie fahrerisch herausfordernden Frachtgüter entstammen dem offiziellen High Power Cargo Pack DLC, dem Heavy Cargo Pack DLC sowie dem Special Transports Pack DLC, welche neben der Vollversion des Euro Truck Simulator 2 Teil der Euro Truck Simulator 2 – Heavy Cargo Edition sind. Letztere beinhaltet darüber hinaus zudem den Wheel Tuning Pack DLC sowie den Cabin Accessories Pack DLC, mit denen sich sowohl die Fahrerkabinen wie auch die Räder der Trucks individuell gestalten und dem persönlichen Geschmack anpassen lassen. Für alle diejenigen, die bereits im Besitz der Vollversion des Euro Truck Simulator 2 sind, bietet astragon Sales & Services das Euro Truck Simulator 2 – Heavy Cargo DLC Pack an. Dieses beinhaltet den High Power Cargo Pack DLC, den Heavy Cargo Pack DLC und den Special Transports Pack DLC. Einen ersten optischen Eindruck zu den schwergewichtigen Inhalten der Euro Truck Simulator 2 – Heavy Cargo Edition vermitteln die offiziellen Trailer des Heavy Cargo Pack DLCs und des Special Transports Pack DLCs. Special Transports Pack DLC: https://youtu.be/1jTVRBZTjjg Heavy Cargo Pack DLC: https://youtu.be/eLeBJCp9IBs Truckfans, die in Zukunft wahre Schwergewichte über die virtuellen Straßen des Euro Truck Simulator 2 steuern wollen, finden die Euro Truck Simulator 2 – Heavy Cargo Edition sowie das Euro Truck Simulator 2 – Heavy Cargo DLC Pack ab dem 22.12.2017 im gesamten deutschsprachigen Raum im Handel. Die Euro Truck Simulator 2 – Heavy Cargo Edition wird für 29,99 € (UVP) das Euro Truck Simulator 2 – Heavy Cargo DLC Pack für 9,99 € (UVP) erhältlich sein.